Ruhigerer Eindruck im Zimmer mit "Pflanzeninseln"

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man kann den Eindruck eines Zimmers etwas beruhigen, in dem man die Pflanzen an EINER Stelle positioniert. Also in einem  Blumenfenster oder einer Ecke, oder einem großer Korb der Größe nach arrangieren, statt die Pflanzen überall im Zimmer zu verteilen. Das muss nicht helfen, aber es kann. 

Rovo1: @mayan: Aber gerne. Natürlich ist es Geschmackssache. Aber als Pflanzeninsel arrangierte Pflanzen können geschmackvoll, beruhigender, ausgleichender auf ein Zimmer wirken - vor allem auch bei kleinen Räumen. Dabei die größeren Pflanzen im Hintergrund lassen und die Kleineren nach vorn hin arrangieren. Man denke zB an sogenannte "Blumentreppen". Dass man einen Platz sucht, an dem Pflanzen ausreichend Licht bekommen, habe ich jetzt mal vorausgesetzt... Wer will kanns ja einfach mal ausprobieren. Oder es lassen. Mehr war's nicht! :-) Freundliche Grüße!
Von
Eingestellt am

12 Kommentare


6
#1
20.8.13, 12:40
Pflanzen stehen bei mir am oder zumindest in der Nähe eines Fensters - damit sie auch genug Licht bekommen.
3
#2 zuckerkringel
20.8.13, 16:09
Klar stehen die Pflanzen am fenster, bei mir auch.
Ich muss sagen, dass ich den Tipp nicht versteh. Für mich sieht ein zimmer unruhig aus, wenn es 1. nicht aufgeräumt ist, oder 2. zu vollgestopft ist mit Möbeln und Nippes oder 3. nichts so recht zusammenpasst in Stil und Farben.
Die drei Probleme lassen sich nur anders lösen als damit, die Pflanzen in eine Ecke zu stellen.
Ich meine, egal wie ein Zimmer aussieht, durch schöne Pflanzen kann es nur gewinnen.
Aber vielleicht hast du etwas anderes gemeint?
8
#3 peggy
20.8.13, 18:06
ich glaube, Rovo1 meint, dass Pflanzen, wenn sie in Gruppe stehen sehr beruhigend wirken können.
Und da stimme ich Rovo zu, denn ein schön arrangierter Blickfang mit Pflanzen hat schon was.
Es ist ein kleines Stück Natur im Zimmer.
7
#4 Upsi
20.8.13, 22:04
Ich habe so eine große efeutute seit Jahren in einer Ecke am Fenster stehen. Seitdem ich sie mit Kaffeesatz und Mineralwasser füttere, hat sie inzwischen das halbe Wohnzimmer eingenommen und die Blätter werden immer größer. Sie wächst am Bücherregal lang und auch manchmal durch ein Buch, klettert das Fenster hoch und an der gardinenleiste lang. Irgendwann muss ich sie bremsen, aber sie ist sooooo schön. Das ist meine Insel, ungebändigt.
1
#5 xldeluxe
20.8.13, 22:13
Zuckerkringel hat doch recht!
3
#6 QueenOfTheStoneAge
20.8.13, 22:24
@peggy: so habe ich das auch verstanden.
4
#7 peggy
20.8.13, 23:15
@QueenOfTheStoneAge: rovo1 wollte durch die Blume sprechen, aber hier zählt jedes erklärende Wort ;-)
4
#8
21.8.13, 07:26
Da gebe ich Rovo recht. Das selbe Prinzip kann man auch auf der Terrase und Garten anwenden. Es sieht immer besser und aufgeräumter aus wenn die Töpfe /Pflanzen nicht überall verstreut sondern in Gruppen angeordnet sind
1
#9 mayan
21.8.13, 08:40
Trotz aller Interpretationsversuche verstehe ich auch nicht, was die Tippgeberin meint, vielleicht könnte sie es erklären?
'den Eindruck eines Zimmers beruhigen'?
'muss nicht helfen, aber es kann'?
Ein Zimmer ist übrigens kein Garten oder Terrasse, man muss die Pflanzen zwangsläufig ans Fenster/in Fensternähe stellen und nicht 'überall im Raum verteilen', da gehen sie ein, wenn sie kein Licht bekommen.
8
#10
21.8.13, 09:00
@mayan: Aber gerne. Natürlich ist es Geschmackssache. Aber als Pflanzeninsel arrangierte Pflanzen können geschmackvoll, beruhigender, ausgleichender auf ein Zimmer wirken - vor allem auch bei kleinen Räumen. Dabei die größeren Pflanzen im Hintergrund lassen und die Kleineren nach vorn hin arrangieren. Man denke zB an sogenannte "Blumentreppen". Dass man einen Platz sucht, an dem Pflanzen ausreichend Licht bekommen, habe ich jetzt mal vorausgesetzt... Wer will kanns ja einfach mal ausprobieren. Oder es lassen. Mehr war's nicht! :-) Freundliche Grüße!
3
#11 QueenOfTheStoneAge
21.8.13, 13:51
So schwer ist es doch gar nicht ;-)
Die Pflanzen stehen "gebündelt" in EINEM Bereich des Raumes (vielleicht noch mit den passenden Möbeln - ideal zum Teetrinken oder Lesen) anstatt einzeln verteilt, mal hier und mal da. So etwas ist schon möglich, es gibt ja auch einige Pflanzen, die gar nicht die direkte Sonneneinstrahlung brauchen und gut mit dem Tageslicht im Rest des Zimmers leben können. Also, mir ist es so auch lieber. Meine Idealvorstellung spielt sich aber eher in einer Art Wintergarten ab, der direkt ans Wohnzimmer anschließt.
1
#12
21.8.13, 14:09
@QueenOfTheStoneAge
Wintergarten ist schön und praktisch, wenn man ihn hat ;-)))

Clivia vertragen keine Sonne, deshalb teilen sie bei mir 1 Zimmer in 2 Wohnbereiche .. dienen als grüne durchsichtige "Raumteiler" ... das hat sich zwangsläufig ergeben .. die Fenster sind gegenüberliegend, da mussten die Pflanzen in die Mitte des Raumes ... sehr gemütlich!
der Tipp gefällt mir, natürlich kommt es auf Raum und Möglichkeit an ....
meine Clivia reichen auch bald bis an die Decke ... und machen sich ziemlich breit .... ;-)))))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen