Ganzer fertig gebackener russischer Schokoladenzopf.
14

Russischer Schokoladenzopf

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Heute stelle ich euch eins meiner Lieblingsbackrezepten vor, leider ist es etwas zeitaufwendiger, daher backe ich es selbst viel zu wenig! Aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!

Zutaten

Für den süßen Teig

  • 300 g Mehl plus 3 EL Mehl für den Hefemix und noch etwas mehr Mehl zum Ausrollen
  • 1 TL Trockenhefe
  • 3 EL Wasser
  • 1 sehr kleine Kartoffel, abgekocht und geschält
  • 2 Eigelb Größe L 
  • 2 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 80 g Schmand
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Butter

 Für die Füllung

  • Gebäckcreme (Zubereitung siehe unten)
  • 100 g Mini Schoko Tröpfchen
  • 1 Ei Größe L, verquirlt 

Für die Gebäckcreme

  • 250 ml 3,5% Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Zucker
  • 40 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 2 Eigelb Größe L

Zubereitung vom Schokoladenzopf

  1. Gib in eine kleine Schale die 3 EL Mehl, die Hefe und verrühre es mit den 3 EL Wasser.
  2. Die Schale abdecken und für ca. für 10-15 Minuten ruhen lassen.
  3. In der Zwischenzeit einen kleinen Topf mit etwas Wasser füllen und die kleine Kartoffel darin weich kochen. Anschließend schälen und durch ein Sieb reiben/pressen.
  4. Die Küchenmaschine vorbereiten und mit einem Metallklingen Aufsatz bestücken.
  5. Das restliche Mehl in den Behälteraufsatz geben und den Hefemix, die gesiebte Kartoffel, das Eigelb, Vanillezucker und den Schmand auch noch hinzugeben.
  6. Alles für ca. 1 Minute von der Küchenmaschine gut durchmixen lassen.
  7. Dann aus der Küchenmaschine den Teig entnehmen und auf deiner Arbeitsfläche ohne Mehl für ca. 1 Minute kneten.
  8. Es kann sein, dass der Teig zu diesem Zeitpunkt noch etwas steifer ist. Falls dies so sein sollte, einfach den Teig nach dem Kneten zurück in die Küchenmaschine für weitere 30 Sekunden und danach dann nochmals für ca. 30 Sekunden mit der Hand kneten, bis der Teig schön geschmeidig ist.
  9. Daraufhin den Teig zurück in das Küchengerät geben und den Zucker und das Salz hinzugeben und kurz durchkneten lassen. Hinterher den Teig wieder entnehmen und von Hand weiter verarbeiten, bis sich der Zucker voll aufgelöst hat. Der Zopfteig wird zu diesem Zeitpunkt immer weicher. Und er ist auch recht klebrig, das ist aber vollkommen in Ordnung!
  10. Dann zum letzten Mal den Teig in das Küchengerät zurückgeben und die Butter hinzugeben und alles nochmals gut durchkneten lassen, bis die Butter gut eingearbeitet wurde, und der Teig schön weich ist, für ca. 1 Minute.
  11. Und nun zum allerletzten Mal den Teig aus der Küchenmaschine holen und zu einer Kugel kneten :)
  12. Jetzt habt ihr die Wahl den Zopfteig weiter zu verwenden, oder aber, ihr könnt ihn bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Hierzu müsst ihr einfach den Teig gut im Mehl rollen und ab in eine gut verschließbare Plastiktüte geben und in den Kühlschrank stecken. Sobald ihr den Teig zum Weiterverarbeiten benutzen wollt, müsst ihr ihn aber 3-4 Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen, in eine große Schüssel geben und mit einem Küchentuch abdecken bevor ihn zur Weiterverarbeitung verwenden könnt.
  13. Wenn ihr gleich weiter backen wollt, dann bitte den Teig in eine mindestens 4x so große Schüssel geben, gut verschließen und für 3 Stunden ruhen lassen.
  14. In der Zwischenzeit bereitet ihr schon mal die Gebäckcreme vor, sodass diese schön fest und kalt nachher ist. Dies ist wichtig, damit diese nicht aus dem Zopf nachher heraus läuft (Zubereitung siehe unten).
  15. Dann ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  16. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig zu einem ca. 30x40 cm großes Rechteck ausrollen.
  17. Die Gebäckcreme aus dem Kühlschrank holen und kurz umrühren, damit diese wieder etwas weicher wird, und auf den Teig dünn und gleichmäßig auftragen.
  18. Dann die Schokoladenchips gleichmäßig auf dem Zopfteig verteilen.
  19. Den rechteckigen Teig dann zu einem Zylinder zusammenrollen und die beiden Enden gut zusammendrücken.
  20. Den zylinderförmigen Teig dann auf das Backblech mit dem Backpapier legen.
  21. Den Schokoladenteig dann länglich aufschneiden, damit zwei gleich große Stücke entstehen.
  22. Beide Teile parallel nebeneinanderlegen, sodass die Schokoladenseite nach oben zeigt.
  23. Beginne von der Mitte aus die beiden Teigstränge zu verflechten. Wenn du von der Mitte aus anfängst, hast du die beste Kontrolle über die spätere Form deines Schokozopfes.
  24. Den geflochtenen Schokozopf dann, mit einem sauberen Küchentuch abdecken, und für ca. 45 Minuten ruhen lassen.
  25. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  26. Mit dem verquirlten Ei den russischen Schokoladenzopf gut einpinseln.
  27. Dann für ca. 30 Minuten in den Backofen bzw. so lange, bis der Zopf goldbraun ist.
  28. Den Zopf dann für ca. 1 Stunde auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, bevor du den leckeren Schokoladenzopf anschneidest und genießt!

Zubereitung von der Gebäckcreme

  1. Die Vanilleschote aufschneiden und auskratzen.
  2. In einem etwas kleineren Topf die Milch auf mittlere Stufe erwärmen.
  3. Die "leere" Vanilleschote und das Mark der Vanilleschote gleich mit hinzugeben.
  4. Nur so lange alles erwärmen, bis sich eine Haut bildet. Dann den Topf wieder von der warmen Herdplatte nehmen.
  5. In einer mittelgroßen Schüssel den Zucker, das Mehl und das Salz mischen.
  6. Dann das Eigelb mit einem Schneebesen mit einrühren.
  7. Die leere Vanilleschote aus der Milch nehmen.
  8. Die Milch langsam dem Mehl-Gemisch unter ständigem Rühren, mit einem Schneebesen unterrühren. 
  9. Dann die Creme zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze für ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Gebäckcreme sehr dick und klebrig ist. Es kann gut sein, dass du zu diesem Zeitpunkt auf einen Holzlöffel umsteigen musst. 
  10. Danach sofort die Gebäckcreme durch ein Sieb in eine kleine Schüssel pressen.
  11. Sobald die heiße Gebäckcreme komplett in der Schüssel ist, gleich mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann.
  12. Lass die Creme etwas abkühlen, und danach ab in den Kühlschrank mit der Gebäckcreme, bis du sie später wieder brauchst.
Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1
6.2.16, 11:14
für die Mühe, die du dir gegeben hast, um das Rezept so ausführlich einzustellen, gebe ich dir fünf Sterne. Mir persönlich ist es zu aufwändig in der Zubereitung. Ich beschränke mich da lieber auf einen normalen Quark oder Mohnstrudel.
#2
6.2.16, 11:14
Doppelt
#3
6.2.16, 17:33
Das Rezept ist ja wirklich sehr aufwändig, hört sich aber lecker an und die umfangreiche Beschreibung mit den Fotos ist auch ganz toll. Vielen Dank, vielleicht werde ich es bei Gelegenheit mal nachbacken.
Eine Frage hätte ich noch: Könnte man es eventuell auch mit Trockenhefe ausprobieren?
#4
6.2.16, 18:18
Wirklich ein sehr aufwändiges Rezept. Aber das Ergebnis sieht toll aus und ich stelle mir vor, dass es ganz wunderbar schmeckt!

Weiss noch nicht, ob ich mich wirklich da heran wage.

@backfee : Weil die Hefe mit einem Teelöffel angegeben ist, habe ich mir gedacht, dass Trockenhefe gemeint ist.
Vielleicht klärt Mousie uns ja noch auf.
#5
8.2.16, 10:42
@backfee44: Hallo backfee44, ja sorry, ich meinte Trockenhefe ;)
1
#6
8.2.16, 11:43
@Mousie:

Hallo Mousie, ich danke Dir und wünsche einen schönen Rosenmontag und eine gute Woche! ☺
#7
5.11.16, 10:13
es ist mir unbegreiflich, wie jemand einen derartigen aufwand treiben kann. bin schwer beeindruckt!
1
#8
5.11.16, 10:25
Was für ein toller, gut ausgeführter Tipp! Selten eine so gut beschriebene Arbeitsanweisung gesehen. 
#9
5.11.16, 11:04
Das scheint mir sehr sehr lecker zu sein, den Hefeteig kann man ja nebenher immer mal weiterverarbeiten, für die Füllung werde ich wegen Zeitersparnis mal eine Büchse eingedickte Kondensmilch aufpeppen, die gibt es in den russischen Läden und die Landsleute lieben sie, wir hatten mal einen Lehrling aus Russland und er hat sie mir wärmstens empfohlen
#10
5.11.16, 18:20
😉 Werde fuer den Teig eine Brotbackmaschine  verwenden
Knutschi
#11
6.11.16, 09:14
Das Rezept ist wirklich sehr aufwendig beschrieben, ich  mache diesen Zopf schon jahrzehntelang. Einfach Hefeteig bereiten, zu einem Rechteck ausrollen und mit Fülle nach Geschmack bestreichen. Entweder Nuss- oder Mohn- oder wie oben beschrieben Gebäckcreme.
Dann auf der Längsseite aufrollen, in der Mitte durchschneiden und zu einem Zopf drehen, fertig!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen