Das fertige Sauerteig-Roggenmischbrot. Wer keinen Kümmel mag, kann ihn weglassen. Als alternative Gewürze eignen sich auch Koriander oder Fenchel.
8

Sauerteig-Roggenmischbrot

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Rezept für ein leckeres Sauerteig-Roggenmischbrot, gebacken auf einem Backblech: Man kann das Brot auch in einer Form backen, aber das verändert den Geschmack und die Kruste wird auch nicht so schön.

Zutaten

  • 200 g Roggensauerteig
  • 600 g Mehl Roggen 1150
  • 650 ml Wasser, handwarm
  • 400 g Mehl Weizen 1050
  • 25 g Salz
  • 25 g Zucker
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 15 g Kümmel, ganz oder geschrotet

Zubereitung

  1. Roggensauerteig mit dem Wasser und 400 g Roggenmehl verrühren und die abgedeckte Teigschüssel über Nacht (ca. 12 Stunden) stehen lassen. Während dieser Zeit vermehrt sich der Sauerteig kräftig und die Mischung bildet reichlich Bläschen.
  2. Von diesem Gemisch dann etwa 200 g abnehmen und als Sauerteigansatz für das nächste Brot beiseitestellen.
  3. Salz, Zucker, Kümmel, Weizenmehl und Hefe zugeben und alles zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Ich mache das mit den Knethaken meines Handmixers.
  4. Dieser Teig sollte jetzt ca. 3 Stunden gehen, wobei sich das Volumen gut verdoppelt.
  5. Die restlichen 200 g Roggenmehl werden danach von Hand auf der bemehlten Arbeitsfläche untergeknetet und ein länglicher Laib gewirkt. Der wird mit der Oberseite nach unten in ein gut bemehltes Gärkörbchen gelegt und nochmals ca. 3 Stunden gehen gelassen, bis sich das Volumen wieder verdoppelt hat.
  6. Während Schritt 3 wird nach Ende der Gehzeit der auf 220 °C hochgeheizt, ein Backblech mit Backpapier belegt, das Brot auf das Blech gestürzt, in den Ofen auf der unteren Schiene eingeschoben, der Ofen auf 180 °C zurückgestellt und das Brot 75 Minuten gebacken. Der Ofen wird dabei nach 60 Minuten ausgeschaltet. Die Resthitze reicht zum Fertiggaren des Brotes.

 Wer keinen Kümmel mag, kann ihn weglassen. Als alternative Gewürze eignen sich auch Koriander oder Fenchel.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

29 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter