Schaschlik nach Familienart

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Am Tisch hat man gemeinsam die Zutaten kleingeschnitten und der Rest hat sich quasi von alleine erledigt, sodass viel Zeit für Gespräche blieb.

Schmeckt für mich heute noch herrlich nach Kindheit.

Man benötigt:

  • 1 nen sehr großen Topf
  • 1 Glas Rosenpaprika
  • 1 Glas Paprika edelsüß
  • 1/2 Glas schwarzer Pfeffer
  • 1 Glas Curry (Glas bezieht sich auf die gängigen Gewürzgläser/-streuer, die es beispielsweise beim Discounter gibt)
  • Salz nach Geschmack
  • 2 Packungen fetten Speck ( (gibt einen guten Geschmack, eignet sich aber nicht sonderlich zum Mitessen) oder 2 Packungen durchwachsenen Speck
  • Ca. 2 kg bunte Paprika
  • 2 kg Gulasch
  • Einige Zwiebeln
  • 1 Gewürzketchup
  • 3-4 Flaschen Tomatenketchup (je nach Geschmack)
  • Schaschlikspieße

Zubereitung:

  1. Speck, Paprika und Zwiebeln werden in Stücke geschnitten und abgewechselnd mit dem Gulasch auf die Schaschlikspieße gespießt. Ich empfehle mit Fleisch anzufangen und aufzuhören. Pro Spieß kann man von ungefähr 4 Gulaschstücken ausgehen.
  2. Nachdem dies erledigt wurde, beginnt man die Spieße in den Topf zu schichten. Nach jeder Schicht wird die Lage mit den Paprikapulvern, Pfeffer, Curry und wenig Salz (lieber hinterher im ganzen nochmal mit Salz abschmecken) gewürzt, bis alles aufgebraucht ist.
  3. Der Topf wird dann mit Wasser aufgefüllt, bis die Spieße bedeckt sind und auf den Herd verfrachtet. Dort dann mit Deckel aufkochen, danach runterstellen, sodass es nur noch leicht köchelt.
  4. Nach und nach kann dann der Gewürz- und Tomatenketchup zugegeben werden. Beim Tomatenketchup lieber klein anfangen und nach eigenem Geschmack abschmecken.
  5. Ich lass das ganze ca. eine Stunde köcheln. Die Vitamine sind dann zwar kaputt, aber es schmeckt halt gut!

Der Sud ist ziemlich suppig. Wir mochten ihn so und haben dazu Baguette gegessen. Aber auch jede andere Sättigungsbeilage schmeckt gut dazu. Falls etwas übrig bleibt, löse ich das Fleisch und den Rest von den Spießen und verwende es am nächsten Tag als Sauce zu Nudeln. Ansonsten lässt es sich auch prima einfrieren.

Die Mengen sind hier sehr großzügig. Für die eigenen Bedürfnisse einfach entsprechend runterrechnen :) Ich bereite mindestens immer ein Kilo zu, da sich der Aufwand meiner Meinung nach sonst nicht lohnt (auch wenn es eigentlich kein wirklich großer Aufwand ist).

 

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


3
#1 xldeluxe
12.8.13, 01:14
Wirklich sehr großzügige Mengenangaben.
Wie viele seid ihr denn?
Das hört sich gewaltig nach Großfamilie an ;-)
3
#2
12.8.13, 06:54
Für 2kg Fleisch 3 Gläser Gewürze und 4-5 Flaschen Ketchup und 4 Packungen Speck, nee, das Geld ist mir das Ausprobieren nicht wert. Und dann den Speck nicht mal mitessen!
1
#3 paula2010
12.8.13, 06:55
so kannte ich Schaschlik noch garnicht, ich kenne es nur so, dass die Spieße dann in der Pfanne gebraten werden, muß ich mal probieren
LG Paula
4
#4
12.8.13, 07:13
Schaschlik gekocht finde ich sehr ungewöhnlich. Ist denn nach einer Stunde köcheln der Paprika noch auf den Spießen ? Mir fehlen hier die Röstaromen die eine leckere Soße ausmachen und eine suppige Soße ist auch nicht so mein Ding. Aber Danke fürs einstellen und ich bin gespannt ob es jemand nach kocht. Der Zutatenliste nach müsste es ja locker für 10 - 12 Personen reichen.
2
#5
12.8.13, 08:51
Na ja, Schaschlik ist eine sehr aufwändige Brötscherei, das muss bei mir auch für zwei Tage halten. Sonst lohnt es sich nicht.

Ich frage mich grade, wie groß der Topf sein muss, damit diese Menge untergebracht werden kann. Ich gestehe: So einen großen Topf habe ich nicht.

Vor Jahren habe ich die Schaschlicks immer in der Pfanne gemacht. Schön lecker angebraten, dann abgelöscht. Heute benutze ich den Gänsebräter und der kommt in die Röhre.

Mir wäre deine Soße auch zu suppig, denn gerade darauf kommt es doch an.
Ich bin auch gespannt, ob das jemand ausprobiert. Auch danke dir fürs Einstellen, da ich nicht wusste, dass Schaschlik auch gekocht wird.
#6
12.8.13, 11:18
Ich habe noch keine Erfahrungen mit Schaschlick, aber das klingt nach einem prima Rezept für unsere nächste Silvesterparty! Danke schön für das Rezept :)
#7
12.8.13, 11:39
Wie oben schon geschrieben soll sich niemand dazu genötigt fühlen, die Gesamtmenge nachzukochen. Selbstverständlich kann man das auch runterrechnen. Wenn ich nur zu zweit bin koch ich auch kein Gericht für 6 Personen, das sagt mir der logische Verstand.
Eine Alternative für fetten Speck wurde auch aufgeschrieben. Wenn man natürlich mag, kann man auch auf die Fettstücke rumbeißen, mein Ding ist es allerdings nicht ;) Also alternativ einfach durchwachsenen Speck nehmen.
Wir haben immer so einen alten riesigen Suppentopf benutzt, den meine Oma noch aus den 70er Jahren im Schrank hatte.
Wir selbst waren 10 Personen .
Und es ging letztendlich auch darum, die Familie beisammen zu haben und nicht die ganze Zeit am Herd stehen zu müssen :)
#8 marasu
12.8.13, 11:49
Hi Penny, klingt gut dein Rezept, aber ich kannte Schaschlik bisher auch nur gebraten.
Was ist "Gewürzketchup"?

@sommer65: wenn du Ketchup nicht magst, dann versuch es doch mit Tomatenstücken aus der Dose und selber mit Salz, Zucker, Worcestersauce, (Senf?) Pfeffer, Zitrone, ... würzen

@Eifelgold: Du könntest die Soße mit rohen geriebenen Kartoffeln binden (oder wahlweise mit Pürree-Pulver), dann ist sie nicht mehr so suppig.
1
#9 marasu
12.8.13, 11:53
Als Familien-Zusammenführungs-Rezept finde ich es besonders toll!
:-)))))))
1
#10
12.8.13, 12:07
@marasu: Kartoffeln ist bei uns ja immer dabei, danke für die Idee.

Gewürzketchup kriegst du z.B. von Hela. Der ist ganz lecker und steht immer in der Kühlung bei uns. Wir nehmen gerne den Schaschlikketchup von denen, auch für gefüllte Paprika.
#11
12.8.13, 12:24
Genau, den Ketchup gibts von Hela und von Eigenmarken. Steht in der Nähe vom normalen Tomatenketchup :)
#12 marasu
12.8.13, 13:44
@Penny1904: Danke, hab ich glaub ich sogar schon mal gesehen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen