Schmutzige Siebe beim Kochen meiden

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ehrlich gesagt, ich besitze längst kein Sieb mehr zum Wasser abschütten, weil ich es leid war die verklebten Poren zu reinigen, vor allem wenn sie bei stärkehaltigen Beilagen total zugesetzt waren. Viele nehmen auch den Topfdeckel oder einen Teller (der dabei ganz schön heiß werden kann) zuhilfe.

Viel praktischer ist ein glattes Schneidebrettchen, das ich über den Topfrand lege, um das Kochwasser abzuschütten. Es lässt sich danach sofort unter fließendem Wasser vorreinigen und später bequem mitspülen, ohne viel Platzverschwendungen beim bereits gestapelten Abwasch.

Bei losem Reis, Hirse, Nudel usw. das Brettchen beidseitig nur etwas mit den Daumen andrücken und mit den Mittelfingern leicht anheben, damit das Gekochte beim Abschütten nicht ins Becken gelangt. Den Inhalt mit drüber gehaltenem Brett etwas schütteln und den Vorgang wiederholen, falls die Nudeln hol sind und weiteres Kochwasser raus muss.

Von
Eingestellt am

61 Kommentare


36
#1
1.8.12, 04:37
Räusper - und wenn ich das Sieb gleich reinige? Also wirklich, so wie Du es beschreibst, finde ich es ein bißchen mühselig, da reinige ich doch lieber gleich das Sieb. Nichts für ungut.
29
#2
1.8.12, 05:32
Mein Sieb ist auch immer sauber. Gleich abspülen und der Drops ist gelutscht!
33
#3
1.8.12, 06:13
Mir will sich das Problem auch nicht erschließen.
Sieb sofort mit kaltem Wasser durchspülen und alles ist gut.
26
#4
1.8.12, 06:59
Reis, Bulgur, Amaranth sowie Hirse und brauche ich nicht abzuschütten - wird in der passenden Wassermenge gegart.

Gute Pasta verklebt auch kein Sieb. Sonst einfach kurz unter fließendem Wasser spülen.
7
#5
1.8.12, 07:11
also ob ich es direkt abspüle oder nicht mir verkleben diese Siebe auch oft und gerne,allerdings mache ich die Abschütterei denn doch lieber wie Oma und Mutter es schon gemacht haben,Tuch um den Deckel,Deckel leicht schiefstellen und voila alles immer gut abgeschüttet,direkt mit durchgeschüttelt und keinen Ärger mehr mit verkleisterten Sieben. :)
11
#6
1.8.12, 08:16
abschütten ohne Sieb bedarf schon etwas Übung; bei Küchenanfängern ist da Vorsicht vor Verbrennungen geboten
10
#7
1.8.12, 08:28
Es darf kein Reis, Nudeln etc. in den Sieben verbleiben bzw. kalt werden. Dann ist Verkleben ganz klar angesagt. Und wenn's doch mal passiert, dann eben etwas in Wasser einweichen und ab in die Geschirrspülmaschine. Wird alles wieder ganz sauber. Kein Problem... alles wird gut...
P.S. Ich nehme auch immer Siebe zum Abschütten. Geht einfach einfacher...
8
#8
1.8.12, 09:28
Ich habe da auch noch keine Ideallösung gefunden. Oft - z. B. bei Kartoffeln, reicht es auch, mit schräg gestelltem Deckel abzugießen, der eh benutzt wird.
Falls Sieb, dann aber mit heißem Wasser spülen und zwar von Hand per Brause, solch große Teile kommen bei mir nur im Notfall in die Maschine.
5
#9
1.8.12, 11:51
Meine Nudeln können nicht verkleben, weil ich Hartweizennudeln nehme - und ausserdem gibt es die nette Erfindung eines Kunststoffsiebes (von T...ware, aber auch günstigere): ins Sieb abgiessen, auf Teller verteilen, Sieb in Spülmaschine - fertig! :-)
#10 Oma_Duck
1.8.12, 12:42
Beim Sieben kommt es auf die Größe des "Siebgutes" an. Hier wird aber nichts „durchgesiebt“, es soll nur Flüssigkeit abgegossen werden.

Klar, für Kartoffeln braucht man gar nichts außer ausreichend große Topflappen. Nudeln kommen in den Durchschlag (Seiher). Für Reis (Parboiled, Wasserreis-Methode) habe ich eine halbkreisförmige Abgießhilfe aus gelochtem Blech, die auf fast jeden Topf passt. Wer die nicht hat, muss tatsächlich auf das große Drahtsieb zurückgreifen. Ansonsten gibt es ja auch noch die Siebkelle zum rausschöpfen.
Für Verkrustetes / Angetrocknetes aller Art gibt es nur eins: Ins Wasser damit und die Zeit für sich arbeiten lassen.

@ Die Manu: Hartweizennudeln können sehr wohl verkleben, schon beim Kochen. Wer hätte noch nie diese „Nester“ gehabt bei Spaghetti? Da muss man frühzeitig eingreifen. Aber auch nachher können Nudeln noch verkleistern, daher gebe ich zu den Nudeln, die nicht sofort gegessen werden, etwas Öl, solange sie noch warm sind. Vor dem Einfrieren ein absolutes Muss.
11
#11
1.8.12, 12:49
Für Nudeln nehme ich immer ein Kunststoffsieb und spüle es hinterher gleich ab. Sollten hinterher doch noch Verkrustungen da sein, gehen die mit einer Spülbürste ohne Probleme wieder weg. Kartoffeln gieße ich mit Hilfe des Deckels ab, Reis wird gleich mit der richtigen Menge Wasser gekocht, da bleibt nichts übrig zum Abschütten :-)

Kann mir bitte jemand das hier erklären: "Bei losem Reis, Hirse, Nudel usw. das Brettchen beidseitig nur etwas mit den Daumen andrücken und mit den Mittelfingern leicht anheben, damit das Gekochte beim Abschütten nicht ins Becken gelangt."
14
#12
1.8.12, 13:21
Nur mal als Zusatztipp.
Man gießt Pasta immer mit einem Sieb mit der größtmöglichen Lochgröße ab - also eher mit einem Durchschlag. Der Grund ist, dass je schneller das Wasser abläuft, umso weniger verklebt die Teigware. Übrigens ist es egal, ob man Eierteigwaren oder Hartweizengriß nimmt. Der "Klebstoff" befindet sich im Getreide und nicht im Ei.

Reis und Co wird bei mir mit der Verdunstungsmethode gegart, es ist also auch kein Sieb notwendig.
3
#13 lorenz8888
1.8.12, 14:27
an # : kann ich mir auch nicht erklären - läuft da nicht das heiße Wasser über die Fingerspitzen? Mit Durchschlagsieb komme ich am besten zurecht.
3
#14
1.8.12, 15:18
Eben, das mit dem heißen Wasser dachte ich mir auch *grübel*

Mein Mann balanciert mit einer Hand den Topf über der Spüle, mit der anderen hält er unter Zuhilfenahme einer Gabel die Spaghetti im Topf. Ich kann da immer gar nicht hinsehen...
10
#15
1.8.12, 16:53
mir ist noch niemals ein sieb verklebt, weil ich siebe sofort nach dem gebrauch reinige. außer nudeln und graupen schütte ich nichts in siebe ab, und es hat immer gereicht, sie sofort mit heißem und dann kalten wasser zu spülen.

zwischen dem deckel, den du zu heiß findest, und einem brettchen deiner wahl sehe ich keinen unterschied. teller würde ich dazu nicht nehmen, deswegen kann ich dazu nichts sagen. mit brettchen kann man sich jedoch auch die finger verbrennen. für heiße deckel habe ich topflappen, die ich beim kartoffelabgießen benutze.

reis und hirse koche ich nach der quellmethode, dabei wird kein wasser abgeschüttet. für den tipp gebe ich einen daumen nach unten, weil ich ihn aus den erwähnten gründen unpraktisch und umständlich finde.
8
#16
1.8.12, 17:25
Nu hat sich der kasper vor einiger Zeit zur Ruhe gesetzt, weil über die Hetzerei entsetzt und das Eine oder Andere schmunzelnt und kopfschüttelnd gelesen. Jetzt hat er sich totgelacht! ;-((
7
#17 sunday222
1.8.12, 17:44
@varicen: ob gute oder schlechte pasta, wer entscheidet das überhaupt? bei mir verklebt kein durchschlag. benutze einen aus edelstahl, der wird sofort kalt ausgespült und kein wort mehr drüber verloren. basta. man gibt natürlich kein öl oder sonstiges fett ins nudelwasser.
3
#18
1.8.12, 19:02
Und was bitte ist ein "Durchschlag"? Besitze ich etwa unwissentlich einen?
5
#19
1.8.12, 19:16
Nachtrag: Ich hab gegoogelt: Ein Durchschlag ist ein (Edelstahl)-sieb mit großen Löchern, ja, das besitze ich und benutze es immer zum Nudeln Abgießen... Danach unter fließendem Wasser mit der Spülbürste rum, und sauber ists!
Mit Getreidekörnern (Reis, Hirse usw.) verfahre ich wie die anderen Tippgeber hier: Mit der richtigen Wassermenge ausquellen lassen, Abgießen unnötig.
3
#20 Schnuff
1.8.12, 19:28
@ Demeter:
Deine Idee ist gut.Da hast Du sehr gut nachgedacht,um den Tipp unter die Leute zu bringen.Ich mache es eigentlich auch immer so und nehme am liebsten ein beschichtetes Früfstückbrettchen.Das hat man gleich zur Hand und muss nicht erst suchen,wenn es eilig ist.Nur hat man etwas Probleme bei kleinem Kochgut(Reis,Erbsen u.s.w.)
1
#21
1.8.12, 20:09
Also da wär mir doch der Topfdeckel lieber, als so ein unhyänisches, beschichtetetes, mit Hartfasern gefülltes Frühstücksbrettchen. Die habe ich schon vor Jahren der Müllabfuhr geschenkt und dafür die Glasversion gewählt!
Zudem passt was rundes doch besser zu was rundem!

Also zum Früstücken und nicht etwa zum Reissieben^^
6
#22
1.8.12, 20:37
@kasper761: Heutzutage hat man kaum noch Resopalbretter, sondern welche aus Melamin. Die Glasbretter sehen zwar gut aus, schaden aber den Messern, wenn man darauf schneidet. Ich persönlich mag auch die relativ lauten Geräusche dabei nicht.
-8
#23
1.8.12, 20:37
Demeter Der Tipp ging ja voll in die Hose.
3
#24
1.8.12, 20:42
Es gibt doch so tolle, halbrunde Abschütthilfen aus Edelstahl mit zwei Griffen. Dieses Teil lässt sich prima reinigen, sogar in der Spülmaschine.
6
#25
1.8.12, 20:47
Meine Siebe verkleben auch nie, und zum Kartoffeln abschütten brauche ich auch kein Sieb, der Deckel reicht.....
1
#26
1.8.12, 21:05
am Wochenende hatte ich ein feines Metallsieb so richtig schmutzig gemacht (Brombeermarmelade gesiebt) aber es war ratzfatz wieder sauber, einfach auf beiden Seiten kurz mit dem Glitzischwamm drübergewischt

ich habe übrigens noch so Frühstücksbrettchen ... stammen zum Teil noch aus meiner Kindheit :o)
1
#27
1.8.12, 22:01
Ein Sieb brauche ich zum abgießen nur, wenn ich die Nudeln etc. "zwischenlagern" muss, weil ich das Kochgut in Butter oder Soße schwenke, die ich dann in dem benutzen Topf bereite, wieder zurück gebe.
Meine Jungs brauchen aber immer einen Durchschlag zum Abseihen, ansonsten landen Kartoffeln und Nudeln in der Spüle.
3
#28 Schnuff
1.8.12, 22:38
@kasper761: Solche Brettchen gibt es doch gar nicht mehr.Auf welchem Mond lebst Du denn?Glasbrettchen mag ich nicht.Da werden die Küchenmesser sehr schnell stumpf.
#29
1.8.12, 22:48
Finde den Tipp nicht gerade überwältigend, denn wie schon erwähnt, gibt es viele junge Frauen, die die Handhabung mit einem Brettchen oder Deckel noch nicht so geübt sind.

Vielleiciht hat ja wirklich jemand noch eine tolle Idee, die man zu seinen Lieblingstipp's zählen könnte..
Ich werde diesen Tipp auf jeden Fall weiter verfolgen! Schliesslich ist das etwas, das man ziemlich oft braucht.

LG
3
#30
1.8.12, 23:00
Merkwürdiger Tipp: was täte ich ohne mein gutes Sieb. Bei mir verstopft da nie was und wenn mal, ist es gleich ausgewaschen
1
#31
1.8.12, 23:20
@IRGEND89-WO-: hm? Und diealten Frauen, ganz zu schweigen von jungen und alten Männern können das?
7
#32
1.8.12, 23:44
[Schmutzige Siebe beim Kochen meiden]

ich benutze nur saubere Siebe beim kochen, von daher meide ich sie auch, die schmutzigen ;)))))
1
#33
1.8.12, 23:53
Den Tipp kann ich nur weiterempfehlen für alle, die keinen Geschirrspüler besitzen. Ich entferne das heiße Wasser aus den Töpfen schon seit Jahren mit der Brettchen - Methode, geht ratz-fatz, allerdings braucht es schon etwas Übung dafür.
1
#34
1.8.12, 23:54
@kasper761:
Glasbrettchen an sich finde ich auch toll, und nutze sie gerne, zum schneiden jedoch benutze ich Plastikbrettchen, denn sonst gehen die klingen der Messer kaputt.....
-7
#35
2.8.12, 02:16
Übung macht den Meister!

Ich bedanke mich aber erstmal, für alle Kommentare.

@ Raggedyanne: Ich hab niemanden aufgefordert, das für ihn selbst Gewohnte zu unterlassen.

Für mich ~ ist auf jedenfalls schneller ein Frühstücks-Brettchen, als ein Sieb, Durchschlag, Abschüttdeckel oder ähnliches vor-gereinigt! Das Geschirrspülen, mach ich dann lieber nach dem E s s e n, damit es frisch angerichtet werden kann und nicht auskühlt oder sogar warm gehalten werden muss.

Zudem meide ich in meiner Küche Überfluss, nicht nur wegen dem aufwendigen Abwasch, sondern auch aus Platzgründen. Meine Geschirrspülmaschine ist nur einmal gelaufen und für zu laut und dunstig empfunden worden, zumal meine Miniküche kein Fenster hat. Ich koche nichtmals mit einem Deckel bei kleiner Zubereitung.

@ varicen: Ich koche meine Beilagen zumeist in einer Brühe und gebe davon, einen Schuss in die Soßenzubereitung. Der Rest wird abgeschüttet und die Zutaten sofort aus dem Topf auf dem Teller angerichtet.

@ LatteMacciato64: Ein Brettchen aus Melamin, Resopal oder anderem Kunststoffe übertragen die Hitze nicht. Nasse Tücher oder Topflappen kann man sich also auch sparen.


@ ollski: Auch ich war mal Küchen-Anfänger, hab aber immer nach praktikablen Lösungen gesucht und es ausprobiert. Es ist kinderleicht, wenn man den Topf mit dem Brettchen abdeckt und ihn so vom Herd nimmt. Die Daumen seitlich auf dem Brett und beim Ausschütten helfen die Finger von unten, um das Wasser / Brühe abfließen zu lassen. Es geht garantiert nichts daneben, wenn der Spalt gering genug bleibt. Einfach mal mit kaltem Inhalt (oder beim Geschirrspülen) versuchen.

@ wahnsinnsweib: In meiner hauswirtschaftlichen Lehre machte ich die Erfahrung, dass es immer eine zeitlang braucht, bis das Koch-Wasser abgelaufen ist, egal, ob man einer Durchschlag oder ein Síeb dabei zu Hilfe nimmt. Und ich bin froh, dass ich keine kompakten Utensilien nutze, die mich länger beschäftigen würden, als es ein Brettchen benötigt. Außerdem nutzt nicht jeder einen Geschirrspüler!

@ horizon: Ich benutze bestenfalls auf den Töpfen dann einen Deckel, wenn ich Suppen, Eintöpfe oder Fleisch gare. Muss aber anschließend nichts abschütten, es wäre zu schade drum.

@ Oma Duck: DANKE, Du scheinst es teilweise begriffen zu haben. Ich schütte allerdings auch Kartoffeln, Gemüse und Analoges problemlos mit dem Brett ab. Bei meinem Tipp ging es darum, praktikabel und sparsam bei der Wahl der Utensilien zu sein. Ist das generell falsch hier?

@ Gloriaviktoria: Bei Dir empfehle ich auch das Ausprobieren, wie bei @ ollski.
Viel Erfolg!

@ Himbeerfleischer: Ausnahmen bestimmen bei mir oft die Regeln! Aber auch Du kannst es machen, wie Du es für richtig hältst.

@ lorenz8888: Die Finger hältst Du doch nicht beim Abschütten ins heiße Wasser, sonder seitlich am Brett. Der aufsteigende Dampf, ist ebenfalls in der kurzen Zeit kaum störend. Versuch es einfach mal bei Gelegenheit…

@ kasper761: Menschen mit Vorurteilen, sagt man nach, dass sie bildungs-resistent sind. Und unhygienisch, ist an meinen Melamin-Brettchen gar nichts, da sind benutzte Siebe mitunter viel schlimmer, das kenne es noch aus der Krankenhausküche, in der ich mal gelernt hatte.

@ vinschi: Vielleicht in Deine Hose, in meine nicht!

@ chrismarie: Für solche Gegenstände, kauf ich mir lieber was anderes…

@ Agnetha: Toller Vergleich, Brombeermarmelade hat leider keinen Stärke, sonder viel Zuckergehalt… und für diesen Zweck, ist ein Brettchen bestimmt ungeeignet.

@ Chaosdaisy: Wenn ich z. B. Broccoli koche, geht ein Teil des Gemüsewassers in die Fleischsoße, der Rest in den Ausguss und die Butter löst sich besonders schnell auf, wenn das Gemüse noch im Topf bleibt.

@ Schnuff: Der Handel ist noch reich besät, mit unterschiedlich geeignet anderen Brettchen.

@ IRGEND89WO-: Probiere es selbst aus und belehre Dich dabei eines Besseren…

@ gitti2810: Schon mal was von logischer Interpretation gehört? ;-(((

@ Tigra: Endlich mal jemand mit geeigneten Sinn!
#36
2.8.12, 05:59
@ Schnuff #20 & #28, Kitekat7 #22, Becka34! Sorry Ihr Lieben aber Schnuff schreibt in # 20 von beschichteten Brettchen, daher kam ich auf das schmale Brett. In ' 28 sagt Schnuff selbst, das es solche Brettchen gar nicht mehr gibt. Hm, wach ich oder träum ich? Ansonsten habe ich ja geschrieben zum Frühstücken, weil ja Schnuff in #20 von Frühstücksbrettchen schreibt, benutzen wir Glasplättchen, also zum Brotebeschmieren oder belegen. Schneiden auf Glas ist klar, nicht das Gelbe vom Ei

Wer wollte da noch wissen auf welchem Mond kasper761 wohnt?
kasper761 wohnt auf der Venus!
5
#37
2.8.12, 07:21
Sonst gibt es aber keine Probleme, oder???!!!
3
#38
2.8.12, 08:58
Wenn ich nicht wüste, dass es Kindergärten gibt, dann weis ich es jetzt. Kopf klatschen.:-))))
#39
2.8.12, 09:42
Danke für den Tipp

Kartoffeln gieße ich so ab mit Deckel wie zu Omas Zeiten, Reis brauche ich nie abzugießen da immer 1:2 (1 Tasse Reis - 2 Tassen Wasser) also bleiben nur Nudeln werde es mal testen.
3
#40 kurschu
2.8.12, 10:24
Es ist schon eigenartig was hier so als Tipp des Tages eingestellt wird. Jeder Topf hat doch einen Deckel. Warum diesen weglegen und ein Brettchen nehmen. Ach ja, du kochst ja ohne Deckel, ist ja auch energiesparend. Hast du denn für jeden Topf das passende Brettchen? Auch Nudelwasser kann man ohne Sieb abschütten. Außerdem gibt es Durchschläge mit Schlitzen. Wie da etwas verkleben soll ist mir rätselhaft Ein Tipp für dich. Du solltest alles, was du schreibst, noch einmal durchlesen und Fehler korrigieren. Bevor ich jede Menge Kommas an völlig falschen Stellen setze würde ich sie lieber weglassen. Ein völlig überflüssiger Tipp.
5
#41
2.8.12, 14:13
Der Tipp ist doch gar nicht falsch, wenn man - wie Demeter - keinen Deckel benutzt...oder mußt du, liebe(r) kurschu, ihre Stromrechnung bezahlen ?

Ach ja, du hast in Deinem letzten Satz ein Komma übersehen - vielleicht kann Demeter dir ja eines abgeben ???
4
#42
2.8.12, 15:12
@demeter ... Tipp hin oder her, gut oder schlecht. Du scheinst ja viel Zeit zu haben (s. Kommentar 35).
2
#43 sunday222
2.8.12, 16:19
@Demeter: man, so viel text und auch noch rote daumen. wenn das nicht gemein ist. da hat sich mal wieder, wiie so oft, ein thema verselbständigt und keiner kommt mehr aus der nummer raus. und hoffentlich habe ich kein komma zu viel oder zu wenidg.
1
#44 sunday222
2.8.12, 16:29
@kurschu: das ist aber auch nicht nett, habe mal mitgelesen, dass es hier nicht um rechtschreibung geht. jetzt also um zeichensetzung. lass sie doch ihren kram abgießen, wie sie will und du deinen wie du willst und die welt ist wieder in ordnung.
3
#45 sunday222
2.8.12, 16:34
äh, und weiß noch jemand worum es eigentlich ging? kartoffelsalt mit oder ohne, frikadellen aus dem ofen, gebasteltes aus dem meer, stinkschuhe-oder wäsche? was war das nur noch???? blöd. vergessen. war wohl nicht so wichtig.
#46 Schnuff
2.8.12, 16:49
@kasper761: So genau weiß ich es auch nicht,was Du jetzt mit "beschichtete Frühstücksbretter" verbindest.Ich hatte die ersten von ca.1980 gekaufte Brettchen im Kopf,die doch sehr schnell aufgequollen sind,nach dem Abwasch.Deshalb meine Antwort,sie gibt es nicht mehr zu kaufen.Da haben wir wohl an einander vorbei geschrieben....
1
#47 fReady
2.8.12, 17:11
Öhm... Nur mal so ganz ehrlich nebenbei...

Ich finde den Tipp gar nicht mal schlecht!

Wenn ich mein Zeug mit Deckel aufsetze, ist der Deckel in der Regel durch die Herd- und Topfhitze und das Kondenswasser doch ganz nett heiß, oder?

Ehe ich da jetzt ein Sieb bemühe, welches ich später doch recht mühselig reinigen muss...

Denn ganz ebenfalls wirklich ehrlich: Allein schon das Nachgucken, ob wirklich alle Spalten und Löcher tatsächlich sauber sind, dauert doch in der Praxis fast schon länger, als mal eben ein vorher kaltes Brettchen kurz abzuspülen?

Wenn Topfdurchmesser und Brettchenlänge optimal zusammen passen, stelle ich mir das durchaus äußerst praktisch vor.

Gut, als Single habe ich da wahrscheinlich gut reden, da ich mir meine eher kleinen Portionen bequemst in einer Stielkasserole (mit Deckel) zubereite, und die ganze Aktion elegant mit Griff am Deckel und Stiel am "Pott" beidhändig kurz über dem Spülbecken erledige.

Aber so ganz rein logisch stelle ich mir die Variante: "Heißer Deckel runter - kaltes Brettchen kurz vorhalten" durchaus folgerichtiger vor, als ein per Handwäsche eher umständlich zu reinigendes Sieb zu benutzen.

Und, was die Spülmaschine angeht... Ein hochkant gestelltes Brettchen nimmt Bruchteile des Platzes eines Siebes ein. Könnte man also die Mascinenladung durchaus effektiver und Energie- und Kostensparender einsetzen.

Sage ich jetzt mal einfach so alles nach Lesen des Tipps und der Kommentare...
1
#48 fReady
2.8.12, 17:17
@ Demeter: Eine ellenlange Sammelantwort an alle Vorkommentatoren ist vielleicht nicht so ganz und wirklich lesefreundlich.
Romane als Kommentar werden ganz gerne eher überlesen, als gelesen.

Sage ich jetzt, nachdem ich meinen eigenen "Roman" in meinem Vorkommentar im Nachhinein auch schon als erschreckend lang empfinde... ;O)
1
#49
2.8.12, 20:48
@Demeter: Bist ja noch nicht so lange dabei.. Frage mich, ob es so weitergeht, oder dir vielleicht mit der Zeit die Buchstaben ausgehen könnten.?

Nichts für ungut.

Übrigens, mein Bedarf an Probieren ist gedeckt, denn ich werde wohl nicht auf mein altbewährtes Sieb verzichten..
#50 kurschu
2.8.12, 21:29
@horizon: Du meinst sicherlich ein Komma vergessen. Mein letzter Satz lautet: Ein völlig überflüssiger Tipp. Wo fehlt da ein Komma?
#51
2.8.12, 22:19
Ich habe ein wunderbares 2 teiliges Sieb von T...ware. Ein gewölbtes Unterteil mit Stiel und ein flaches Abdecksieb auch mit Stiel. Dieses flache Siebteil nehme ich zum Abgießen, wenn es mal was zum Abgießen gibt. Viel Platz nimmt es auch nicht ein, es hängt am Haken griffbereit. -
2
#52
2.8.12, 22:20
@kurschu: VORletzter Satz, zwischen "setze" und "würde". ;-)
2
#53
2.8.12, 23:15
@Schnuff: Bin total Deiner Meinung
Holzbretter werden bei mir mit kochendem Wasser abgebrüht und hochkant in die Ecke gestellt...dann sind sie für mich "sauber" und verziehen sich nicht.
Glasbrettchen stumpfen die Messer !
#54 Schnuff
2.8.12, 23:31
@Deltoidea: Danke Dir.
#55
4.8.12, 15:14
Was auch immer ein "Durchschlag" ist, schon meine Oma hatte Siebe aus Kunststoff mit größeren Löchern und damit alles abgegossen, was abgegossen werden sollte. Für Nudeln hab ich das nette Teil von T.... mit Unterteil und Deckel, darin bleiben die Nudeln schön warm und danach kommt das Teil in die Spülmaschine. Zudem koche ich Nudeln al dente und nicht zu Brei, von daher würden die mir auch kein Metallsieb verkleben, die allerdings bei mir zumindest wegen den feinen Maschen nur als Soßensiebe benutzt werden.
Reis wird nicht abgegossen, der wird angedünstet und danach nimmt der das ganze Wasser auf (1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser).
Kartoffeln werden nur im Dampfkochtopf gegart, die müssen auch nicht abgegossen werden.
#56
5.8.12, 23:57
Das ist nicht neu, geht auch mit einem Teller - hat meine Oma auch schon so gemacht!
#57
6.8.12, 00:41
Bei mir gibt es nie Probleme mit verklebten Sieben. Mein Nudelsieb hat nur eine minimale Klebeschicht, liegt wohl an den Hartwiezennudeln,die sich sofort löst wenn es ins Abwaschwasser kommt. Ich spüle nämlich mit der Hand.
#58
20.8.12, 15:46
@fReady: zu dem Platz in der Spülmaschine: ich stelle erst das Sieb in die Spülmaschine, darüber den Topf, in dem ich gekocht habe. Durch die Löcher im Sieb kommt das Wasser auch in den Topf, also benötige ich gar keinen extra Platz in der Spü-ma
#59
20.8.12, 15:55
@fReady: zu dem Platz in der Spülmaschine: ich stelle erst das Sieb in die Spülmaschine, darüber den Topf, in dem ich gekocht habe. Durch die Löcher im Sieb kommt das Wasser auch in den Topf, also benötige ich gar keinen extra Platz in der Spü-ma
#60
17.10.12, 14:03
Ich finde den Tipp Super. Ich habe zur zeit gar kein großes Sieb (aus welchen gründen auch immer!) und habe meine Nudeln bis jetzt immer mit so nem Schöpfer mit vielen kleinen Löchern drin rausgefischt...werde das auf jeden Fall ausprobieren!
#61
17.10.12, 14:47
@Guddy: Ist wirklich ganz nützlich und ein Brettchen hat fast jeder im Haushalt...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen