Schnelles Sommergetränk - gesunder Cocktail

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

 Ein schnelles Sommergetränk ohne Rezept - Gesunder Cocktail.

Oftmals, wenn ich ein Rezept ausprobieren möchte, fehlen mir die entsprechenden Zutaten.

Deshalb hier ein Getränke-Rezept mit Zutaten, die ihr alle zuhause habt:

Zubereitung

Nehmt das was da ist, (und wegen der Hitze schnell verarbeitet werden muss) z.B. Gurke, Apfel, Pflaumen, Zucchini, was auch immer. Werft diese Zutaten in den Mixer - mit zunächst wenig Wasser, Milch oder Joghurt, wie ihr wollt, und lasst ihn arbeiten, bis alles schön klein und zermantscht ist..

Zum Schluss, und das ist wichtig, fügt eine Sorte Obst oder Gemüse, die einen starken Eigengeschmack hat hinzu. Das könnte z.B. Holundersirup oder Banane oder Ananas/saft sein oder was ihr grad zu Haus habt. Kurz nochmals pürieren - fertig!

Ihr könnt auch ein paar Salatblätter dazu tun oder Petersilie, Minze,  egal. Was glaubt ihr, wie gesund euer Coktail ist und wie gut er schmeckt!

Ach ja, ehe ich es vergesse: Natürlich wird nichts abgewogen.

Von
Eingestellt am
Themen: Cocktail

44 Kommentare


4
#1
1.8.14, 00:56
es hört sich schon gewöhnungsbedürftig an .wenn ich überlege Pflaumen mit Gurke und Apfel dann steht es mir ein wenig in den Kiemen.
nur Frucht oder nur Gemüse ist o.k..
4
#2 jb70
1.8.14, 01:08
Ich zwinge des Öfteren meine Lieben zu einem Vitaminstoß in der Art (alles an Gemüse, das"weg"muß) - die Begeisterung hielt sich bisher in Grenzen - der Tipp mit dem fruchtigen "Geschmacksverstärker " ist super!! Meine Familie wird's Dir danken! ;-)))
3
#3 marangove
1.8.14, 03:31
Ich habe vergessen, daß Ihr kein Mineralwasser braucht. Euer Getränk beinhaltet genug Mineralien.
Leitungswasser reicht völlig aus.. Mineralwasser darf nicht aufbereitet werden, Leitungswasser hingegen wird aufwendig kontrolliert und gereinigt. Dadurch ist die Belastung mit Pestiziden in der Regel niedriger und seltener. (neueste Untersuchungen) Ich gebe zu, daß ich zur Absicherung an besonders heißen Sommertagen immer einen Krug mit abgekochtem Wasser im Kühlschrank habe. Und manchmal kommen noch 2-3 Eiswürfel ins Glas.
Der Mix schmeckt köstlich, auch wenn Ihr es nicht
glaubt.
2
#4
1.8.14, 08:24
Man muss das sicher mal ausprobieren, was einem am besten schmeckt, aber vorstellen kann ich mir dass schon, Gemüse(saft) mit Obst "erträglicher" zu machen. Das geht mir ja auch so mit Möhrensaft: pur krieg ich den nicht runter, aber mit Orangensaft gemischt schmeckt der gut (gibt's so oder ähnlich ja auch zu kaufen).
4
#5
1.8.14, 18:42
Ich finde die Kombination Obst-Gemüse überhaupt nicht ungewöhnlich, das schmeckt bestimmt sehr gut!
1
#6 TESTOMAT
1.8.14, 20:09
Dies ist nur ein Test. Bernhard
#7
1.8.14, 21:52
die Kombination Fenchel-Apfel finde ich sehr lecker ... allerdings aus dem Entsafter ... aus dem Standmixer muss ich das noch testen
2
#8 marangove
2.8.14, 08:23
Agneta,
Bei sehr hartem Obst/Gemüse wirst Du den Mix evt. durchseihen müssen. Das schafft der Mixer nicht.

Hat man nur Obst verwendet, kann man den Brei auch aufs Müsli geben, schmeckt gut.
4
#9
3.8.14, 08:25
Das ist auch unter der Bezeichnung "grüner Smoothie" bekannt, zumindest in den USA sehr populär, und die Idee dabei ist gerade, sich gesundes Gemüse als Rohkost durch die Hintertür zuzuführen, ohne es zu schmecken, da der Geschmack durch das Obst kaschiert wird, welches ja auch nicht völlig ungesund ist.

Mein Lieblingsmix, den ich jeden Tag trinke: ein kleiner Apfel, eine halbe Orange, eine halbe Möhre, eine halbe Kiwi, eine Stange Sellerie, ein Drittel tiefgefrorene Banane (tue ich vorab schälen, dritteln und einfrieren), ein kleines Stück Ingwer, jeweils eine knappe Handvoll Tiefkühl-Blumenkohl, -Brokkoli, -Spinat, -Grünkohl, ein paar getrocknete Cranberries, zwei Löffel Flachssamen, Molke, Wasser. Durch die diversen Tiefkühl-Gemüse ist das Ganze kalt genug, so dass man nicht unbedingt Eiswürfel braucht, die aber auch noch gerne reintun kann.
Schmecken tut man hauptsächlich den Apfel, die Orange, den Inger und die Cranberries. Alles andere ist geschmacklich kaum warnehmbar, hat aber einen Haufen Vitamine und vor allem Ballaststoffe (ganz großer Vorteil gegenüber dem Entsafter). Außerdem kriege ich so meine Molke weg, die von meinem selbstgemachten Quark und Joghurt stammt, die ich aber pur nicht runterkriege, die aber auch voll von Mineralstoffen und Protein ist. Ohne Molke, nur mit Wasser, wird das aber genau so gut.
Ok, richtig schön flüssig und sämig wird das leider nur mit einem hochwertigen (und teuren) Mixer ala Blendtec oder Vitamix, ansonsten wird das eine etwas stückige oder (noch unangenehmer) faserige Angelegenheit.
Aber so ein richtig guter Mixer, der was kann, hat mancherlei Verwendungszweck, weit über grüne Smoothies hinaus, und könnte die Anschaffung durchaus lohnen.

Grüner Smoothie deshalb, weil das Ganze zwar nicht geschmacklich, aber farblich eindeutig vom Spinat und Grünkohl dominiert wird und dadurch eine schöne sattgrüne Farbe hat, obwohl es alles andere als grün schmeckt.

Meine Erfahrung ist, was immer ich auch für einen Mix fabriziere, richtig schmecken tut es mir nur, wenn etwas dabei ist, was dem Ganzen einen gewisse Säure verleiht, am besten eine Zitrusfrucht, oder zumindest O-Saft als Trägerflüssigkeit. Und ein Mindestmaß an Süße, in meinem Mix durch die Banane und die getrockneten Cranberries. Ansonsten kann es sein, das das Ganze zu "flach" schmeckt.
3
#10
3.8.14, 08:37
Nachtrag: ich möchte dem Begriff "Sommergetränk" im Tipp entschieden wirdersprechen. Das ist immer und zu jeder Jahreszeit gut, nicht nur im Sommer

@Kosmosstern Kommentar Nr. 1: Nur Frucht ja. Nur Gemüse - eher nicht. Das ist geschmacklich schon Hardcore und in aller Regel nur schwer runterzukriegen. Der im Supermarkt erhältliche Gemüsesaft besteht ja auch zu 90% aus Tomate, welche rein technisch kein klassisches Gemüse, sondern ein Zwischending aus Frucht und Gemüse ist.
1
#11
3.8.14, 10:40
Das läuft bei mir unter Smoothie oder grünem Smoothie falls Salat dabei ist. Neulich habe ich eine recht ungewöhnliche Kombination ausprobiert: Himbeeren und ein halber Eisbergsalat mit einem kleinen Schluck Wasser. Ich war selbst überrascht, dass das noch geschmeckt hat, aber das hat es. Ich habe es allerdings mit Stevia gesüßt, weil die Himbeeren zu wenig süß waren.
1
#12 Beth
3.8.14, 11:30
ok, wer Säfte mag. In der Regel muss man alles durch ein Sieb geben und verliert wertvolle Stoffe.
Mein Geschmack ist , alles zu essen und Wasser zu trinken.i
5
#13 krillemaus
3.8.14, 12:15
Frage : warum muss man alles im Mixer zermatschen? Nur damit man´s nicht mehr kauen muss? Sind wir zahnlose Babys?
Unsere Zähne sollen auch etwas zu tun haben und die Verdauung fängt im Mund mit dem Kauen an, das nicht nur dem Zerkleinern, sondern auch der Vermischung der Nahrung mit dem Speichel dient, der Verdauungsenzyme enthält.
Neigt der Mensch im zunehmenden Schnell-Schnell des Alltages ohnehin dazu, nicht ausreichend zu kauen, so birgt Flüssiges oder bereits Zermatschtes die Gefahr, dass es gar nicht mehr gekaut und mit Speichel vermischt wird. So fehlen die ersten Verdauungsschritte, die der Organismus in größeren Tiefen des Verdauungssystems nicht nachholen kann.
Beim wahllosen Mixen von dem, was gerade da ist, und Geschmacksübertünchen durch irgendeinen Hauptgeschmacksträger besteht die Gefahr, dass man Lebensmittel zu sich nimmt, gegen die der Körper abgeneigt ist. Oft ist solch eine Abneigung aber ein Zeichen dafür, dass der Körper diese Lebensmittel nicht gut verträgt.
Smoothies, welcher Couleur auch immer, sind das Fast Food unter den Nahrungsmitteln - versehen mit dem Mäntelchen "gesund", vermitteln sie nur Einheitsgeschmack, weil die einzelnen Bestandteile nicht mehr geschmeckt werden können, und fordern das Verdauungsystem kaum noch zu einer gesunden Verdauung heraus.

Warum wird den Kindern in der Schule eigentlich gesunde Ernährung vermittelt, wenn zuhause alles im Mixer zermatscht wird, damit man es zwischen Tür und Angel eben mal runterschütten kann? So lernen Kinder nie, dass zur Aufnahme von Nahrung auch Ruhe gehört, in der man fühlen, schmecken und riechen kann, was man im Einzelnen zu sich nimmt.
Und, dass dieses Fühlen, Riechen und Schmecken ein sinnlicher Genuss ist, der unsere Sinneszellen und das Gehirn fit hält, ist dazu noch ein weiterer Nebeneffekt.
Man muss ja nicht Dreisterne-Gourmet-Küche betreiben, aber gewisse Prinzipien dieser Küche sind schon ganz sinnvoll und in der normalen Alltagsküche anzuwenden: die Gegensätze von Farbe, Konsistenz und Geschmacksrichtungen, die in Alltagsgerichte durchaus einzubringen sind, schärfen und verfeinern unsere Wahrnehmungsfähigkeit.
Ich nehme als Beispiel nur den Gegensatz zwischen den zarten Blättern von Kopfsalat und einem Salattopping von gerösteten Weißbrotbröseln oder einem Körnermix. Für fast jeden ein Genuss! Im Mixer miteinander zermantscht - Kommentar erübrigt sich!

Nun, ja, jeder muss wissen, wie er mit seinem Körper umgeht!
Was der Mensch isst, das ist er!
5
#14
3.8.14, 12:21
#13 krillemaus
Im Prinzip hast Du vollkommen Recht.
Jedoch geht es in diesem Tipp, um - zwischendurch - ein gesunde Erfrischungsgetränk.
Denke das ist in Ordnung.
Bei diesem Getränk wissen wir definitiv , im Gegenansatz zu gekauften "angeblich" gesunden Getränke, welche Nahrungsmittel enthalten sind.
#15
3.8.14, 12:23
#13 krillemaus
Im Prinzip hast Du vollkommen Recht.
Jedoch geht es in diesem Tipp, um - zwischendurch - ein gesunde Erfrischungsgetränk.
Denke das ist in Ordnung.
Bei diesem Getränk wissen wir definitiv , im Gegenansatz zu gekauften "angeblich" gesunden Getränke, welche Nahrungsmittel enthalten sind.
#16 marangove
3.8.14, 12:55
Liebe krillemaus, hast Du im Sommer nicht wesentlich mehr Durst als in den kalten Jahreszeiten? ich will doch Deinen Gesundheitsfahrplan nicht außer Kraft setzen!

Übrigens habe ich diese Getränke mit den verschiedensten gesunden Nahrungsmitteln hergestellt; sie alle haben geschmeckt. Und da die Geschmäcker nun mal unterschiedlich sind, kann doch jeder für sich nehmen, was er mag.
Von harten Zutaten rate ich tatsächlich ab: Kohlrabi, Möhren usw. bekommt man einfach im Mixer nicht klein.
So, nun Prost!
#17
3.8.14, 16:59
@marangove: Kohlrabi Möhren etc. sollen nicht genommen werden weil sie Kohlenhydrate enthalten. Diese vertragen sich nicht mit dem Obst lt. Victoria Boutenko. Markus Rothkranz gibt auch seine Erfahrungen weiter.
Es gibt noch eine gesündere Variante: Löwenzahn - Beinwell - Giersch - Blätter von Sträuchern und Obstbäumen uam. Diese haben mehr Minerlien da sie nicht künstlich gedüngt sind und auch bei Trockenheit überleben müssen.
Mein Smoothie heute früh: 1/2 Apfel- 1 Nektarine- Wasser- Brennessel- Distel- Löwenzahn- Banane. Richtig lecker meinte auch mein Gast.
Schaut mal bei Youtube unter green Smoothies da gibt's viel gesundes zu entdecken.
Im Buch Essbare Wildpflanzen kann jeder lernen was wir von der Wiese verwenden können.
2
#18 marangove
3.8.14, 18:40
Hallo isecha, Vorsicht, auch die Wiesen sind oft gedüngt.
Und da ich keine Trennköstlerin bin, kann ich sehr gut z. B. Möhren mit Orangen zusammen essen, auch wenn Frau Boutenko das nicht so gern hat.

Und den Saft von Herrn Rothkranz wollte ich auch nicht nicht herstellen, sondern Anregung für ein rezeptfreies! Getränk geben.
Ich stelle aber fest, daß so mancher Leser den Sinn meines Rezeptes nicht verstanden hat. Sicherlich war ich zu unklar.
Nun, wir werden unsere Säftchen schon zusammenbrauen.
#19 lieselottchen
3.8.14, 23:40
Ich bin deutsch und nenne sie deshalb "meine schmusie`s!". Statt Somoothie - Ich mixe alles, was an Obst im Haus ist mit Orangensaft.
Gemüse ergibt grüne Schmusie`sind aber bei meiner Familie nicht so willkommen, alle stehen mehr auf die obstigen!
2
#20
4.8.14, 00:46
@krillemaus: Du schreibst da einen halben Roman, hast aber das Prinzip eines Smoothie nichtmal im Ansatz verstanden. Es geht nicht darum, IMMER ALLES im Mixer zu zermatschen und auf die Schnelle runterzuschütten. Es geht darum, zwischendurch AUCH MAL einen Smoothie mit gesundem Obst und Gemüse herzustellen, der lecker ist und durchaus auch ein anderes Geschmackserlebnis bietet als die einzelnen Zutaten getrennt. Den Schmecken-Fühlen-Riechen-Meditationskreis mit Anfassen kann man ja trotzdem machen, davon hält ein grüner Smoothie als Getränk ja nicht ab. Keine Sorge, nur weil ich ein Glas voll von dem Zeug täglich trinke, setze ich mich morgens, mittags und abends trotzdem noch hin und esse ganz normal mein Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit Kauen und allem, auch wenn Du Dir das jetzt wahrscheinlich überhaupt nicht vorstellen kannst. Aber ok, anscheinend muss es bei allem immer jemanden geben, der ganz grundsätzlich dagegen ist, egal worum es sich handelt.
@Beth: Ich muss nix durch ein Sieb geben, und alles was oben reinkommt ist nachher noch drin, anders als beim Entsafter.
@marangrove: mein Mixer kriegt alles klein, auch Möhren und Kohrabi. Für einen grünen Smoothie braucht man schon auch die richtige Ausstattung, mit einem 30-Euro-Aldi-Gerät wird das natürlich nix.
-1
#21 krillemaus
4.8.14, 18:27
@marangove: Natürlich habe ich im Sommer mehr Durst als im Winter. Ich trinke dann eben mehr Wasser, Fruchtschorle oder Tee. So kann ich auch die Kalorienzufuhr besser kontrollieren.
Inwieweit mehr Durst im Sommer meiner Argumentation entgegen spricht, dass die Verdaulichkeit pflanzlicher Nahrungsbestandteile durch Kauen und das Vermischen mit Speichel verbessert wird und die Geschmacksvereinheitlichung wenig zum gesunden Genießen, wird mir nicht so ganz klar.

@adgvx 2000: Gegen die Unterstellung, zu denjenigen zu gehören, die immer gegen alles sind, verwahre ich mich doch heftig. Ich habe Argumente aus dem ernährungsphysiologischen Bereich und der Slow Food-Bewegung zur Diskussion gestellt, die sich mit größerer Wertschätzung von Nahrung beschäftigt.
Als Biologin benötige ich keinen" Schmecken-Fühlen-Anfassen-Meditationskreis", ich arbeite mit wissenschaftlichen Methoden und Erkenntnissen.
Dass Du normale Mahlzeiten zu Dir nimmst, habe ich nicht bestritten, im Gegensatz zu Dir auch nichts unterstellt, was ich nicht weiß. Du selbst gibst aber an, dass du die Smoothies zwischendurch zu Dir nimmst und in diesem "Zwischendurch"kann die Gefahr der Smoothies liegen.
Es ist erwiesen, dass das Kauen und nicht die Nahrungsaufnahme selbst den Appetit zügelt, ohne Kauen also der Appetit nicht gestillt wird. Durch Smoothies wird eine Kalorienzufuhr bewirkt, die in keiner Weise den Appetit stillt.
Überall wird propagiert, man solle bei der Zufuhr von Getränken auf kalorien- (bzw .joule-) arme Getränke achten, ein Smoothie ist genau das Gegenteil von einem kalorienarmen Getränk, zumindest, wenn es mit einem angenehmen, weil süßen, Geschmacksträger aufgepeppt wurde, wie der Tipp empfiehlt (aber auch Tomaten haben eine gute Menge Kalorien).

Der Smoothies- Trend entspricht ungefähr dem in der Nahrungsaufnahme, was im Bewegungsbereich seit Jahren läuft: Leute benutzen tagtäglich Fahrstühle, Rolltreppen u.ä. , wundern sich über Übergewicht und Gelenkprobleme und rennen dann in der Woche mehrmals in eine Mucki-Bude, damit sie Bewegung bekommen.

Im Übrigen: ich benötige keinen, wie auch immer leistungsstarken oder teuren Mixer, um mein gesundes Obst und Gemüse aufzuarbeiten. Meine Zähne leisten dies in weitaus gesünderer und dem Körper zuträglicher Weise, dazu noch energiesparend.
4
#22
4.8.14, 19:51
Ok, wissenschaftlich-ernährungsphysiologische Frage: wieviel Prozent der Leute, die übergewichtig rumrennen und unausgewogen ernährt sind, haben diese Probleme hauptsächlich dadurch, dass sie ständig Gemüse/Fruchtsmoothies in sich rein schütten?

Na? 0.00001%? Oder vielleicht doch 0,00002%? Sorry, aber das "Problem", das Du mit Smoothies hast, ist schlichtweg keins.
Obst und Gemüse ist ein Bestandteil einer ausgewogenen gesunden Ernähung. Dass allein durch Mixen/Pürieren auf einmal ein Teufelszeug draus werden soll, das ist schlichtweg hanebüchen. Wer ein Übergewichts-/Ernährungsproblem hat, hat das in aller Regel eher durch raffinierte Produkte wie Zucker und Weißmehl, die sämtlicher Nährwerte und Ballaststoffe beraubt wurden und den Blutzuckerspiegel auf eine Achterbahnfahrt schicken. Aber sicher nicht durch einen Smoothie ohne Zuckerzusatz, wo alle natürlichen Nähr- und vor allem Ballaststoffe noch drin sind. Da sind allein schon stinknormale Fruchtsäfte deutlich gefährlicher in der Hinsicht.

Nochmal, es geht nicht darum, das Zeug literweise in sich reinzuschütten und seine ganze Nahrung nur noch in den Mixer zu kippen, um sie sich püriert auf dem Sprung in aller Eile zuführen zu können. Es geht darum, als Option mit Obst und Gemüse NEBEN ALLEN ANDEREN VERARBEITUNGSMETHODEN, AUCH MAL einen grünen Smoothie zu machen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß jetzt nicht, was an meinem Apfel-/Orangen-/Sellerie-/Möhren-/Spinat-Grünkohl-/Brokkoli-/Blumenkohl-Smoothie schlechter sein soll, als wenn ich stattdessen einen Apfel mampfe. Für mein Hungergefühl macht das Null komma Null Unterschied. Kalorientechnisch auch nicht. Der Smoothie lässt sich aber geschmacklich immer wieder neu variieren und führt mir täglich die ganzen Nährstoffe vor allem der grünblättrigen Gemüsearten zu, die ich sonst halt nicht täglich zubereiten kann oder will. Dass das jetzt auf einmal auch wieder ungesund sein soll, lasse ich mir sicher nicht einreden.
4
#23 marangove
4.8.14, 19:58
krillemaus,
was sollen eigentlich Deine langatmigen Ausführungen?
Um ein simples Getränk herzustellen, muß man kein Ernährungswissenschaftler sein.
Warum machst Du eigentlich gut gemeinte Anregungen mit Deinem Geschwafel kaputt?
Hältst Du etwa uns für Dummköpfe, weil wir Dir unsere Ausbildung nicht unter die Nase halten?

Und damit verabschiede ich mich für weitere Tipps - vielleicht hast Du ja noch ellenlange parat!
#24
4.8.14, 22:17
@marangove: Wen beschuldigst Du jetzt der Dummheit? Irgendwie ist die Diskussion doch gerade völlig aus dem Ruder gelaufen! Krillemaus hat nicht ganz unrecht, ihre "Gegenseite" aber auch nicht. Also, schließt Frieden und habt eine gute Nacht!
2
#25 marangove
5.8.14, 01:21
Maeusel: Du hast völlig recht. Kaum hatte ich diese unqualifizierte Äußerung geschrieben,
war ich mir dessen bewußt - aber wie streichen lassen? K.A.
krillemaus: Entschuldige bitte, nicht so gemeint!
2
#26
5.8.14, 01:35
Frage an die Biologin mit ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen hier: soll ich dann auch kein Kartoffelpüree, Spargelcremesuppe, Zwiebelsuppe, Rahmspinat etc. pp. essen, weil das alles nicht gekaut werden muss und damit für meinen Körper ungesund und unzuträglich ist, und mangels Kauen auch den Appetit nicht stillt? War mir gerade so noch eingefallen, weil nach der gleichen Logik, nach der Smoothies ja so furchtbar sind, müsste das alles ja auch genau so furchtbar sein. Oder wenn nicht, warum nicht? Wäre für jede Aufklärung dankbar.
#27 marangove
6.8.14, 07:59
Hallo krillemaus,
im Unguten lasse ich nicht gern jemanden zurück.
Deshalb noch ein Wort zu Dir: Deine Anmerkungen sind nicht böse gemeint. Ich denke, Du befindest Dich zur Zeit in der "die Welt verbessern/verändern-wollenden" Phase. Das geht vorüber - sei nicht geknickt, wenn es Dir dann nicht gelungen ist. Und beharre nicht unbedingt auf Deinem Standpunkt. Es gibt viele gute Wege im Leben, nicht nur den von Dir gedachten, und mag er für Dich noch so gut sein.

An alle anderen: Ihr habt, warum auch immer, übersehen, daß im wesentlichen die Verarbeitung von Früchten, gleich welcher Art, gemeint war. Um nur ein Beispiel zu nennen: Da liegt eine Tomate, die dringend weg muß. Klar, man kann sie gleich aufessen, man kann sie auch in den Mixer werfen, ein Stück Gurke und Gewürze dazu und schon hat man ein erfrischendes Getränk, das der Psyche und der Gesundheit gut tut.
1
#28
6.8.14, 08:18
Nö, das hat niemand übersehen, außer krillemaus und beth. Alle anderen haben das schon genau so verstanden.
1
#29 marangove
6.8.14, 10:10
adgxv200: Danke, das gibt mir Mut.
#30 krillemaus
6.8.14, 15:55
@marangove: Ich befinde mich absolut nicht in "Der-Welt-Verbessern-Phase". Dass meine Anmerkungen nicht böse gemeint waren, weiß ich, schließlich habe ich sie verfasst. Ich hatte versucht, ausführlich aus ernährungswissenschaftlicher Sicht den Wert von Smoothies darzustellen, nicht mehr und nicht weniger.
Aber, Kritik kann eben mancher nicht vertragen, obwohl Kritik eigentlich wertneutral ist und von mir auch so formuliert war. Dass manche wie angestochen auf meinen Kommentar reagieren, lässt die Frage aufkommen, wer hier eigentlich weswegen empfindlich reagiert.
Ich kann nur wiederholen: jeden Tag (wie hier beschrieben) ein Smoothie ist nicht ein Erfrischungsgetränk, sondern eine zusätzliche Mahlzeit mehr, die nicht den appetitstillenden Wert einer Mahlzeit einnimmt, aber deren Kalorien bringt.
Und, adgxv 2000, zwischen einer Soße und einem Smoothie ist schon ein Unterschied, außer man ersäuft sein Essen in Soße. Ich kaue Spinat, weil ich nur Blattspinat verwende, Spargelcremesuppe enthält bei mir Spargelstücke, die ebenfalls gekaut werden, und Kartoffelbrei wird bei mir nicht täglich wie die erwähnten Smoothies konsumiert, außerdem mit festen weiteren Nahrungszutaten, die gekaut werden müssen. Noch Fragen?
1
#31
6.8.14, 17:14
Das heißt also dann doch, alles, was nicht gekaut werden muss, ist schlecht, oder? Ein Smoothie ist für mich eine Zwischenmahlzeit. Nachmittgas esse ich in der Regel einen Apfel oder einen Pfirsich, vormittags eben einen grünen Smoothie mit vergleichbarer Kalorienzahl. Ersteres wird doch immer empfohlen, Obst und Gemüse als Zwischenmahlzeit. Warum letzteres dagegen schlecht sein soll, kapiere ich halt immer noch nicht. Einzig und allein weil man nicht kaut? Dann muss man auch jeden Fruchtsaft als zusätzliche Mahlzeit ansehen, und der ist sogar noch viel "schlechter", weil er nichtmal die Ballaststoffe eines Smoothies enthält, sondern nur den Fruchtzucker, der sofort und ungebremst den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, im Gegensatz zum Smoothie, wo alle Ballaststoffe noch drin sind. Ich habe noch nie einen Arzt sagen hören, dass ein (!) Glas Fruchtsaft am Tag einer ausgewogenen Ernährung abträglich sein soll. Warum um Himmels Willen soll das dann also bei einem Glas Smoothie täglich jetzt grundlegend anders sein? Du sagst doch selber, du trinkst Fruchtschorle. Wenn Du davon, zwei, drei Gläser am Tag trinkst, hast Du grad die gleiche Menge "ungekauter" Kalorien intus wie bei einem Glas grünem Smoothie. Außerdem kann man einen Smoothie nicht unbegrenzt gegen den Durst trinken wie Saft oder Cola oder Schorle. Ein Smoothie ist nicht flüssig, sondern hat eher eine dickflüssig/cremige Konsistenz. Da fühle ich mich nach einem Glas durchaus "gefüllt", auch wenn ich nicht gekaut habe. Ich kann den gar nicht literweise wegkippen wie Wasser oder Saft, nichtmal wenn ich wollte.
Also tut mir leid, aber wie ich es auch drehe und wende, die Anti-Smoothie-Argumentation überzeugt mich wissenschaftlich schlicht und ergreifend nicht. Ich glaube, unter Ernährungswissenschafltern hast Du diese Ansichten auch so ziemlich exklusiv.
1
#32
6.8.14, 20:46
@adgxv2000: Also das ist so: Wenn Du die gleiche Menge Obst/Gemüse kaust, die im Smoothy enthalten ist, bist du ungleich länger mit Deiner Mahlzeit beschäftigt. Und das ist sinnvoll, weil die Verdauung so durch kräftiges Einspeicheln schon im Mund beginnt. Nur so können die wertvollen Inhaltsstoffe sinnvoll verwertet werden. Außerdem weiß man ja: wer sich Zeit nimmt, erfährt auch ein Sättigungsgefühl. Wahrscheinlich würdest Du kauender Weise weniger Obst zu Dir nehmen als schluckender Weise. Also zum Abnehmen sind Smoothys nicht geeignet.
Noch extremer ist es mit Obstsäften. Versuch' mal, die Menge an z.B. Orangen, die in einem viertel Liter als Essenz enthalten sind, in der gleichen Zeit zu kauen, in der Du sie wegtrinkst! Das ist Wahnsinn. Nun ist es nicht schwer, 1 - 2 Liter Orangensaft täglich zu trinken. Rate mal, was passiert! Davon sind schon manche Leute richtig fett geworden! Und wundern sich, weil sie sich ja fettarm ernähren! Gefährliche Sache auch für Kinder!!!
Wie überall kommt es auf das richtige Maß an. Hin und wieder mal einen Smoothy oder ein Glas Obstsaft sollte man schon genießen können. Zum Wohl!
#33
6.8.14, 20:59
@zumselchen: Nun bist Du mir zuvorgekommem.

Nun dachte ich mich nicht mehr zu Wort zu melden. Aber es geht nicht anders. Auf youtube sind einige Videos über Smoothies. Ich glaube Markus Rothkranz sagt dort: dass das Mixen eine Art von Vorverdauung ist. Wir können mit unseren Zähnen die Wildkräuter wie Löwenzahn etc, nicht so fein zermahlen wie es nötig wäre um alle Mineralien und Vitamine aufzunehmen. Er empfiehlt auch täglich Smoothies zu trinken und nicht nur ab und zu, natürlich mit Wildkräutern. Ein gesünderes Frühstück gibt es nicht wenn der grüne Anteil überwiegt.
Der Smoothie soll dann aber nicht schnell getrunken werden, sondern gekaut und eingespeichelt werden.
Dr. Brucker sagte vor Jahren schon, dass Obstsäfte nicht gesund sind, weil die Balaststoffe fehlen und wer ist schon 1-2 kg Oranken oder Kirschen - aber ein Liter Saft ist schnell getrunken.
1
#34
6.8.14, 21:27
@zumselchen: Ja das bestreitet ja auch keiner. Aber ich trinke ja nicht ein bis zwei Liter Smoothie am Tag, wie gesagt würde man das gar nicht runterkriegen, sondern ein Glas, etwa ein knapper halber Liter täglich. Ich mache meinen Smoothie, wie schon oben beschrieben, aus einem kleinen Apfel, einer halben Orange, einen Stange Sellerie, einer halben Möhre, je einer knappen Handvoll Blumenkohl, Spinat, Grünkohl, Broccoli, einem Drittel Banane, einem Stück Ingwer, Molke und Wasser. Das ergibt etwa 1,5 Liter, reicht mir also drei Tage lang. Nimm mal meine Inhaltsangaben und teile sie durch drei, dann siehst Du selber, was das unterm Strich für eine Tagesmenge ist und wie lächerlich da jegliche Anti-Smoothie-Bendenken hinsichtlich "leerer Kalorienzufuhr" sind.
Klar könnte ich stattdessen auch einen Apfel mampfen oder eine Möhre knabbern, der Punkt beim Smoothie aber ist: da ist dann Spinat, Grünkohl und Broccoli drin, die ich halt eben nicht als Snack zu mir nehmen würde, die aber gesund sind und wichtige Stoffe enthalten. Jeder Ernährungswissenschaflter sagt doch, man soll möglichst regelmäßig günblättrige Gemüse wie eben Spinat, Grünkohl oder auch Mangold zu sich nehmen. Das geht per grünem Smoothie ganz leicht und schmackhaft, aber kochen und zubereiten kann und will ich das alles nicht jeden Tag.
Was Abnehmen bzw. Nicht-Zunehmen angeht, kommts wie immer drauf an. Bei grünen Smoothies mit hohem Gemüseanteil sehe ich da eher kein Problem. Wenn man seine Smoothies natürlich mit Bananen, Beeren, Ananas und Mango auflädt, ist das was anderes. Aber deswegen Smoothies ganz grundsätzlich abzulehnen ist halt daneben. Davon abgesehen stand ja auch nirgends, dass Smoothies ein Diätdrink zum Abnehmen sind, das hat ja auch nie jemand behauptet. Sie sind aber einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ganz sicher nicht abträglich. Und sie als "Fastfood unter dem Deckmäntelchen des Gesunden" abzukanzeln und zu unterstellen, man würde dann gar nichts mehr richtig essen und seinen Kindern auch noch schlechte Essgewohnheiten beibringen, weil man alles nur noch mixt und sich nicht mehr die Zeit zum Schmecken, Kauen, Riechen nimmt, ist halt, ganz schlicht und ergreifend, Blödsinn im Quadrat.
#35
6.8.14, 21:34
@isecha: Nett, dass Du Dich auf Dr. Bruker beziehst, von dem ich auch sehr viel halte. Dr. Bruker sagte aber auch, dass man nichts essen und trinken sollte, wofür Werbung gemacht wird. (Nicht dass ich es damit so genau nehmen würde... ;-)
Nun sind Smoothys ja so eine Art Lifestyle-Produkte, mit denen man gute Margen erzielen kann. So bin ich skeptisch und der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass mein gesunder Körper sehr wohl alle wichtigen Nährstoffe aus der Nahrung herausholen kann: Was die Zähne+Speichel nicht schaffen, das erledigen die Magensäure und die Darmflora. Also keine Sorge, man kann auch ein gesundes Leben ohne aufwändige oder teure grüne Smoothys führen. Oder von mir aus eben auch mit. :-)
2
#36
6.8.14, 21:42
Der Tipp bezieht sich auf Smoothies, die man selber macht, aus Obst und Gemüse, das man ohnehin rumliegen hat, nicht auf gekaufte grüne Smoothies. Davon halte ich auch nichts, erstens überteuert, und zweitens sind da durch die längere Lagerung die meisten Vitamine eh raus. Der Kern des Tipps ist ja eine alternative Zubereitungs- und Verwendungsmöglichkeit von vorhandenem Gemüse, nicht der Kauf eines Lifestyleprodukts.
#37
6.8.14, 21:42
Eure Smoothys seien Euch von Herzen gegönnt! :-)

(Ich wollte doch nur die Sache mit dem Kauen insbesondere im Zusammenhang mit süßem Obst nochmal näher betrachten.)
#38 krillemaus
9.8.14, 12:01
@adgxv2000: Na, wenn aus den angegebenen Mengen von Zutaten etwa 1 1/2 Liter Smoothie werden, die auf drei Tage verteilt werden, dann frage ich mich, was am zweiten oder dritten Tag nach der Zubereitung des Smoothies noch an wertvollen Vitaminen darin enthalten ist. Die zersetzen sich nämlich unter Luft-, bzw. Sauerstoffeinfluss.
Frischer grüner Salat vermischt mit anderen Gemüsen oder Früchten schmeckt auf jeden Fall besser als drei Tage alte Salatmantsche, gesünder ist er allemal!
1
#39
10.8.14, 21:18
Erstens, und das jetzt wirklich zum letzten Mal. Ich nehme nicht mein SÄMTLICHES Obst und Gemüse als Smoothie zu mir, das ist nur EINE von MEHRERERN Zubereitungsformen, die ich wähle. Ich esse trotzdem auch Salat und Obst am Stück, und zwar täglich. Zweitens: "frischer" Salat und "friches" Obst liegt auch ein paar Tage im Lagerhaus, dem LKW, und dem Supermarkt und ist dort Sauerstoffzufuhr und Vitaminverfall ausgesetzt. Es sei denn, mann rennt täglich auf den Markt und kauft das Zeug vom Bauern um die Ecke oder baut es gleich selbst an, ein Luxus, über den wahrscheinlich die wenigsten verfügen. Im Smoothie dagegen verarbeite ich zu großen Teilen tiefgefrorenes Gemüse, das in der Regel direkt nach der Ernte eingefroren wird und somit viel mehr Vitamine behält als das gleiche Gemüse, das "frisch" in den Supermarkt kommt, aber schon ein paar Tage im Lager, auf dem Transportweg und im Supermarktregal verbracht hat. Von den Vitaminen, die durch Kochen statt roh mixen verloren gehen, mal ganz abgesehen.
Und drittens: ob und wie mir mein Smoothie schmeckt, kannst Du gerne mir überlassen. Da Du ja als Smoothie-Ablehnerin das Zeug nicht trinkst und somit gar nicht wissen kannst, wie es schmeckt. Ich darf dann auch noch gerne Deine eigene Aussage von oben in diesem Zusammenhang zitieren: "...im Gegensatz zu Dir auch nichts unterstellt, was ich nicht weiß". Dass Smoothies nicht so gut schmecken wie Obst und Gemüse am Stück, ist eine pure Unterstellung von Dir, nichts anderes. Zumindest, was die Aussage in Bezug auf jede andere Person außer Deiner eigenen angeht. Was das "gesünder" angeht, kannst Du hier als Wissenschaftlerin ja gerne mal eine wissenschafltiche Studie verlinken, die diese Aussage getestet hat und belegt oder zumindest Indizien dahingehend liefert.
#40 marangove
13.8.14, 11:00
@krillemaus: Ich stelle fest: Nichts als Rechthaberei!
#41
13.8.14, 13:26
Ah ja. Wenn einem die Argumente ausgehen, kommt dann sowas. Aber bei Dir hats mit Rechthaberei natürlich gaaaar nichts zu tun. Also ich habe sachlich nachvollziehbare Argumente genannt. Wo da jetzt Rechthaberei dabei sein soll, ist mir nicht wirklich klar. Du kannst mit sachlichen Gegenargumenten antworten, oder es auch bleiben lassen. Aber der Spruch trägt erstens nichts zur Diskussion bei und ist zweitens auch vollkommen daneben.
Fazit: ich finde Gemüse und Obst in allen Darreichungsformen ok. Ob frisch, gekocht, oder auch als Smoothie. Du findest Smoothies praktisch Gift und hast Dich von Anfang an nur abschätzig und abwertend darüber geäußert. Ich habe gegen alle Deine Argumente schlüssige Gegenargumente gestellt. Jetzt bin ich es also, der Rechthaberei betreibt. Schon witzig.
Oder hast Du den Spruch auf Dich selber bezogen? Dann wäre er natürlich vollkommen zutreffend.
#42 marangove
18.8.14, 02:25
Hallo adgxv2000: Meinst Du mich? Meine Bemerkung galt krillemaus, doch nicht Dir.
#43
19.8.14, 03:15
Sorry. Ich habe mich verguckt und gemeint, der Kommentar mit der Rechthaberei sei von krillemaus gewesen und an mich gerichtet. Jetzt erst sehe ich, der war von Dir an krillemaus. Dann nehme ich alles zurück und unterschreibe die Aussage. Ich werde das nächste mal wohl etwas genauer hinschauen müssen.
#44
20.8.14, 22:35
Ich habe mich in meiner Studentenzeit ausgiebig mit frischen Obst- und Gemüsesäften beschäftigt, dazu gibts extra Bücher, was wozu gerade besonders gesund ist.
Vor allem ist es einfach spannend und auch sehr lecker. Nur von ein, zwei Sachen sollte man dabei tunlichst nur sehr wenig verwenden. Nachdem ich einmal eine Zehe Knoblauch durch den Entsafter gejagt habe, war der übrige Mix aus Salatgurken, Bananen und anderen durchaus wohlschmeckenden Obst- und Gemüsesorten dermaßen scharf geworden, dass ich ihn schließlich entsorgen musste. Knoblauch, Zwiebelgewächse und vermutlich auch Radi sind roh für solche Säfte weniger geeignet, es sei denn, man nimmt davon besonders wenig. Ansonsten ist es wirklich interessant, was am Ende wonach schmecken wird und gesund ist es allemal.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen