Toscana Schnitzel
3

Schnitzel "Toscana"

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Schnitzel "Toscana" im Römertopf gebacken.

Achtung: das ist ein "mit Tütchen" Rezept, Tütchenhasser bitte weglesen!

Zutaten

Zubereitung

  1. Die mit Salz und Pfeffer gewürzten Schnitzel werden in den Römertopf gelegt.
  2. Dann werden die Tüte "Knorr Tomatensuppe Toscana", die süße Sahne und die saure Sahne in einer Schüssel vermischt.
  3. Diese Mischung gieße man über die Schnitzel.
  4. Glatt streichen und den Römertopf bei 200 Grad in den Backofen stellen. Das Ganze wird dann ca. 45 Minuten gebacken.

Dazu passt am besten Reis.

Trotz Tütchen :-) - Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


2
#1
13.9.15, 03:27
Ich hab kein Problem mit "Tütchen"! Jeder nach seiner Fasson! Könnte man ja noch mit frischen Tomaten aufpeppen...
Dem Foto nach zu urteilen, frage ich, sind die Schnitzel wirklich "natur" oder paniert? Oder sind die mit Käse überbacken?
Rezept liest sich ansonsten sehr lecker und passt durchaus mal in meine Planung der kommenden Woche!
4
#2
13.9.15, 09:04
Das liest sich ja saulecker, wird garantiert probiert.
Und mit Tütchen oder so, hab noch nie nen Problem damit gehabt, im Gegenteil.
1
#3
13.9.15, 09:43
Das sieht sehr lecker aus, ich habe zwar keinen Römertopf, aber das müsste doch auch in einer Auflaufform was werden.
Ich habe auch nichts gegen die Tütchen und werde es auf alle Fälle mal probieren.
4
#4
13.9.15, 10:03
Ja, auf dem Foto sehen die Schnitzel lecker aus, aber die sind ja offensichtlich "ordentlich" in der Pfanne gebraten, wahrscheinlich mit Käse überbacken und liegen nicht in, sondern auf einer Tomatensoße. Insofern "Vortäuschung falscher Tatsachen".
3
#5
13.9.15, 10:30
@Spectator: Das Foto ist von Henrike, nicht von der Tipp-Einstellerin;-)))
2
#6
13.9.15, 10:53
Ich esse sehr selten Fleisch und noch seltener Schwein. Schnitzel in Tomatensoße aus der Tüte kann ich mir für mich nicht vorstellen. Wenn ich wirklich mal ein Schnitzel esse, dann muss es knusprig gebraten sein und seperat zu Kartoffeln und Gemüse. Würde mich aber sehr interessieren, wenn das Rezept jemand ausprobiert und uns mitteilt wie es schmeckt. Foto sieht zwar sehr anregend aus, aber auf Fotos zu Gerichten reagiere ich immer sehr skeptisch. ( schlechte Erfahrung )
9
#7 krillemaus
13.9.15, 11:53
@ Henrike: das Einstellen von Fotos mag mehr Aufmerksamkeit auf einen Tipp lenken, im Sinne eines Tippgebers ist es aber sicher nicht, wenn Tipp und fremdeingestelltes Foto nicht zusammenpassen. Das ist hier definitiv der Fall, ist doch in bücherwurms Rezept keine Rede vom Panieren der Schnitzel, das Foto zeigt aber eindeutig panierte Schnitzel.

@ upsi #6: Schnitzel in Tomatensoße schmecken sehr fein, es muss ja kein Tütenprodukt sein.
Kotelette oder Schnitzel, salzen und pfeffern, von beiden Seiten anbraten, im Backofen bei
70° C warmstellen, feingewürfelte Schalotten in dem Bratfett leicht anbräunen, mit passierten oder feingestückelten Tomaten ablöschen, Thymian-, Rosmarin-zweig dazugeben und erhitzen.
Die Schnitzel in die Soße geben, bei schwacher Hitze gar ziehen lassen, zum Schluss noch schwarze Oliven und Kapern mitziehen lassen. Fertig ist die Soße, bzw. Kotelett/ Schnitzel "pizzaiola"! Dazu passen Rosmarinkartoffeln, auch großformatige Nudeln, oder einfach nur Baguette, mit dem man die Soße gut auftunken kann.

Paniertes Schnitzel zu (Pell-/ Salz?)Kartoffeln gehört für mich zum absoluten kulinarischen No- go, viel zu trocken! Um das zu vermeiden müsste das Gemüse in Soße schwimmen, ob solche Soße - meist auf Mehlschwitzebasis - nun unbedingt besser ist als Schnitzel in Tomatensoße, wage ich zu bezweifeln.
Wenn paniertes Schnitzel, dann mit Kalbfleisch - also original Wiener Schnitzel. Dazu gehört dann aber auch ein ordentlicher "schlotziger" Kartoffelsalat - ohne Majonaise.
.
1
#8
13.9.15, 12:32
Gegen Tüten habe ich grundsätzlich nichts, benutze sie aber nur ganz selten.

Das Bild mit den Schnitzeln sieht sehr lecker aus, hat aber in diesem Fall nur bedingt mit dem Rezept zu tun.

Ich bereite auch gerne Schnitzel an Tomatensauce zu. Dazu nehme ich meistens Hähnchenschnitzel , die ich anbrate. Anschliessend gebe ich Zwiebeln, Knobli, Pelati und Tomatenpüree zu und lasse die Schnitzelchen kurz darin. Dazu Pasta. Das schmeckt sehr lecker.
Das ganze nenne ich italienische Schnitzel.
1
#9
13.9.15, 12:39
Ich sag`s ja immer:

Lieber ein eigenes Bild vom Rezept einstellen (oder gerne auch mehrere)

Damit erübrigen sich viele Kommentare, die ständig wiederkehren.

Das Rezept ist übrigens empfehlenswert.

Durch die Sahne werden die Schnitzel sehr zart. Ich habe es schon mit verschiedenen Fertigsuppen ausprobiert: Champignoncremesuppe z.B. oder Zwiebelsuppe.

Und wenn vorhanden: Immer das passende Gemüse mit verarbeiten.
5
#10
13.9.15, 14:07
mal ist es das Foto, mal dies mal das manche müssen ständig meckern anstatt einfach DANKE zu sagen oder es besser zu machen, sind auch immer die Gleichen die Unzufrieden sind, das muss man einfach mit Humor nehmen
3
#11
13.9.15, 14:31
@krillemaus: ich habe ja nichts gegen das Rezept und die Tüte, ich mag einfach keine Tomatensoße. Ich kenne Schnitzel nur so wie von mir beschrieben, würde es aber gerne auch mal anders probieren. Vielleicht gibt es ja eine Variante mit einer anderen Soße ohne Tomate.
Zu meinen panierten Schnitzeln mache ich , wenn wir mal welche essen ,eine kleine Soße aus Bratenfonds und Sahne, dann ist es nicht trocken. Aber wie gesagt, wir sind nur Oster, Pfingsten und Weihnachtsfleischesser :-)
3
#12
13.9.15, 14:39
Hallo, Bücherwurm, ich benutze auch manchmal "Tüten", also Fix-Produkte, ganz egal, was andere dazu sagen. Ich find sie gut, und ich finde auch das Rezept gut, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Außerdem...... ich bin auch ein Bücherwurm, besitze mehrere hundert Bücher, also müssen wir auch zusammenhalten!
4
#13
13.9.15, 15:28
@gloriatorin: Doch, diejenigen, die es besser fänden, wenn der Rezeptposter ein eigenes Rezept einstellen würden, haben es durchaus schon so gehandhabt. Jedenfalls einige davon. Mir gefällt ein eigenes Foto auch besser. Was nutzt mir das Foto eines ähnlichen Gerichts, ich möchte gerne wissen, wie dieses Gericht nachher aussehen wird. Mit anderen Worten, ob es mich auch optisch anspricht. Sonst koche ich es nicht nach. Ich hab ja Verständnis, dass manche kein Bild brauchen, dann können diejenigen doch auch Verständnis dafür haben, dass ich eins besser fände, das das tatsächliche Gericht abbildet.
Henrike hat ja in den kostenlosen Bild-Datenbanken nur eine begrenzte Auswahl, also verständlich, dass sie nicht jedes Rezept finden kann. Und so ein Aufwand ist ein Foto machen und hochladen im Jahr 2015 ja nun auch wieder nicht.
3
#14 krillemaus
13.9.15, 15:34
@gloriatorin # 10: Hier meckert doch gar keiner! Auch sind die Beiträge in angemessenem Ton geschrieben, keiner wurde ausfallend, keiner beleidigt!
Kritik muss erlaubt sein (Kritik ist übrigens etwas Wertneutrales!), und das Prinzip von Frag Mutti lebt davon, dass Menschen ihre Meinung und Erfahrungen zu den Tipps abgeben.
Soll man kommentarlos hinnehmen, wenn etwas falsch dargestellt wurde ( wie das hier nicht zum Rezept passende Foto)?
Ich denke, dass Menschen, die sich an einem unkommentierten Tipp orientieren und damit fehlschlagen, berechtigten Grund haben, sich zu beschweren.
Jeder, der hier bei FM einen Tipp einstellt oder einen Kommentar abgibt, stellt diese zur Diskussion, die Zustimmung oder auch Ablehnung beinhalten kann.

@ upsi #11: Schnitzel-Rezept ohne Tomatensoße: mehlierte und mit Salz und Pfeffer gewürzte Schnitzel anbraten, Fleisch warmstellen, im Bratenfett feingewürfelte Schalotten anschwitzen, nicht bräunen. In Scheiben geschnittene Champignon dazugeben, kurz angehen lassen, dann unter Zugabe von etwas Gemüse-/Fleischbrühe bei mäßiger Hitze garziehen lassen (Schalotten müssen weich sein). Schmand oder saure Sahne unterrühren, zuletzt das warmgestellte Fleisch noch dazu und erhitzen, nicht mehr kochen, da sonst die Sahne gerinnt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. ein paar Chiliflocken darüber mahlen, wenn man etwas mehr Pfiff möchte. Ein bisschen frische Petersilie darübergestreut macht sich geschmacklich und optisch gut.
Dazu passen Spätzle und ein grüner Salat.
Man kann das Schnitzelfleisch auch in feine Streifchen schneiden, die Streifen würzen und mehlieren, dann kurz anbraten und weiter wie oben beschrieben verfahren. So erhält man Geschnetzeltes (angenähert an die Züricher Art), dazu schmecken Rösti gut. Das Schnetzeln hat für Wenig-Fleischesser den Vorteil, dass man eine relativ kleine Menge Fleisch gut auf mehrere Personen verteilen kann, ohne dass der Eindruck der Sparsamkeit entsteht. Der Geschmack von Fleisch ist vorhanden, die sättigende "Fülle" kann man mit den Pilzen erreichen, die darüberhinaus auch noch Geschmacksträger sind.
.
3
#15
13.9.15, 15:45
@krillemaus: das Geschnetzelte mit deiner Gewürzvariation werd ich auf jeden Fall mal probieren.
Vielen Dank und ich finde auch, das ein Tipp auch einmal kritisch kommentiert werden darf, sonst könnte man sich die Kommentarfunktion sparen. Wie bei allem macht der Ton die Musik und hier in diesem Tipp war nichts anstößiges dabei. Ich freue mich immer, wenn zu einem Tipp noch Zusatztipps gegeben werden, so kann man oft einiges miteinander verbinden. Wir sind eben alle nur Menschen und wenn die Emotionen mal hochkochen, naja, dauert ja meist nicht lange.
4
#16 krillemaus
13.9.15, 16:25
@HörAufDeinHerz: Wenn henrike nur eine begrenzte Bildauswahl zur Verfügung hat, so ist das keine Entschuldigung dafür, dass Bilder eingestellt werden, die nicht zum Rezept/ Tipp passen. Du sagst ja selbst, dass Dir Bilder lieber sind, die das Aussehen des im Rezept angegebenen Gerichtes darstellen.
Bei FM ist das Einstellen von Tipps mit Fotos keine Bedingung, warum dann nicht Tipps ohne Foto lassen, wenn keine passenden zur Verfügung stehen?
Nicht jeder hat die Möglichkeit, Fotos zu den eigenen Tipps einzustellen, so sollte man auch niemanden unter Druck setzen. Ich denke da z.B.an ältere Frag Muttis, denen die Beherrschung digitaler Medien nicht seit ihrer Kindheit in Fleisch und Blut übergegangen ist, die aber dennoch eine Menge an Erfahrung und Lebensweisheit hier einzubringen haben. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung!

Wenn ein Text alles enthält, was den Tipp verständlich macht, braucht es keine Bilder.
In den letzten 20 Jahren wurde der Anteil vor Bildern in Printmedien, ja sogar in Schulbüchern, immer größer - schöne, plakative Bildchen ersetzen Texte in immer größerem Maße. Sie erleichtern angeblich die Anschaulichkeit des Themas, in Wirklichkeit wird die Mitteilung auf einen fotografischen Moment reduziert, und, da zugunsten des Fotos der Text eingeschränkt wird, die Hintergrundinformation minimiert. Fotos geben Bilder vor, das Vorstellungsvermögen und die Phantasie, die eine reine Text-Information anregt, bleiben weitestgehend auf der Strecke. Dieses Phänomen ist anhand gehirnphysiologischer Untersuchungen nachgewiesen worden, sprich ( ganz einfach formuliert): viele Bildchen sorgen dafür, dass bestimmte Gehirnbereiche gar nicht mehr benutzt werden.

"Sorry" an die Tippgeberin, das Letztere hat mit dem Tipp nichts zu tun, den ich im übrigen gelegentlich auch praktiziere.
2
#17
13.9.15, 16:26
@Kampfente: Ich habe dieses Rezept schon des öfteren gemacht. Ich habe es immer in einer Auflaufform gemacht, da ich keinen Römertopf besitze. Es ist sehr lecker. Das kann ich nur bestätigen. Für mich müssen die Schnitzel auch nicht vorher angebraten werden. Auf dem Foto ist das wirklich anders dargestellt.
11
#18
13.9.15, 16:59
@ all - ich versuche mal auf die geposteten Kommentare, zusammengerafft, zu antworten.
Es ist richtig, dass henrike ein Foto eingestellt hat. Denn ich kann es - technisch gesehen- nicht.
Es ist in diesem Falle eine sogenannte Bild - Text - Schere, d.h. Bild und Text stimmen nicht überein. Meine "Rezept - Schnitzel" sind nicht paniert und haben auch keine sichtbaren Tomaten.
Es schmeckt auch nicht besonders tomatenlastig.
Herzliche Grüsse an "Bücherwurm" Lakshmi. :-))

Ich werde henrike anschreiben und um Entfernung des Bildes bitten, bzw. um das Einstellen eines passenderen, falls sie eins findet.
Aber es sei henrike an dieser Stelle auch gedankt. Denn sie hat für meine anderen Tipps sehr
schöne und passende Bilder eingestellt.
2
#19
13.9.15, 17:15
das nenne ich mal konstruktive Kritik, Daumen hoch ;)
4
#20
13.9.15, 18:37
Ich erkenne mittlerweile sofort, ob es sich bei den Titelbildern um ein Privatfoto oder ein Foto zur kommerziellen Nutzung handelt. Dazu muss ich nicht mal mehr das Foto öffnen, um zu sehen, wer es eingestellt hat: Ich erkenne es an Geschirr, Umgebung und Machart ;o)))

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es den meisten "täglichen" usern dieser Seite so ergeht, dass sie Henrikes Fotos erkennen. Neulinge sind natürlich nicht angesprochen.

Trotzdem finde ich es immer noch wesentlich angenehmer, eigene Fotos einzustellen. Wie man liest, können sich viele ein Gericht nicht ohne entsprechendes Foto vorstellen und schon aus diesem Grund fände ich es wichtig. Auch stellt sich ein Rezept dann nicht so "wie aus dem Kochbuch abgeschrieben" dar.
1
#21
13.9.15, 20:40
Ein tolles Rezept. Ich werde aber bestimmt die angegebene Tomatensuppe hier nicht bekommen.
Die in den Kommentaren angegebenen Alternativen, also von Krillemaus und bollina, gefallen mir auch. (Alle Kommentare habe ich nicht so gründlich durchgelesen)
Aber gerade die Zubereitung im Römertopf gefällt mir, da ich dafür immer auf Rezeptsuche bin.

Mal sehen, welche Tomatensuppen in Tüten hier angeboten werden.
1
#22
14.9.15, 12:45
verstehe ich jetzt nicht ganz mit dem tipp schreiben und jemand anderes sende das foto.?
1
#23
14.9.15, 13:00
@naisha: Jeder User kann zu den Tipps Fotos einstellen. Dazu geht man oben auf "Foto hochladen" dann suchst du Dir aus deinen Bilddateien das passende Foto raus und lädst es hoch. Dann erscheint es auf der Seite von dem jeweiligen Tipp. (entweder als erstes Foto oder aber als 2., 3. ...).
Man muss zum Tipp kein Foto hochladen wenn man keins zur Hand hat. Das kann dann auch von jemand anderem auf oben beschriebene Weise gemacht werden.
3
#24
14.9.15, 13:58
Ich finde bei diesem Tip den Unterschied zwischen dem eigentlichen Rezept und dem Foto nicht so gravierend. Der ist bei anderen Tips manchmal größer. Allerdings bin ich auch jemand, der zu Rezepten gerne ein Foto zur Anschauung hat.
Das Rezept finde ich gut, und ab und zu etwas aus der Tüte ist auch nicht gefährlich. Ich selbst würde vielleicht eine Tomatensoße selbst kochen, denn seit einigen Jahren benutze ich möglichst kein Tütenpulver mehr.
6
#25
14.9.15, 15:13
Mir gefällt das Rezept auch. Vor allem, weil es für den Römertopf ist. Und die Arbeit, die man damit hat, ist ja auch rekordverdächtig gering.
Falls ich die erste sein werde, die es nachkocht, werde ich mich 2 Minuten mit dem Essen zurückhalten, es nett anrichten und ein Foto posten. Na, jemand da, der mir zuvorkommen möchte? :-))))
4
#26
14.9.15, 17:25
@Ichfragmal: darüber würde ich mich sehr freuen *blümchenwerf*.
Aber pass bitte auf, dass darüber Dein Essen nicht kalt wird :-))) ; ich wünsche Dir einen guten Appetit. Und bin gespannt, ob es Dir geschmeckt hat.
1
#27
15.9.15, 12:56
Super lecker!!! Wenns mal schnell gehen muss, sind doch Tütchen völlig ok. Selbstgemacht schmeckt zwar meistens besser und ist gesünder, aber warum nicht :)
2
#28
15.9.15, 14:26
Habt ihr keine anderen Sorgen als euch über das "nicht passende" Bild auszutauschen? Genießt einfach das Essen und regt euch nicht künstlich auf!
3
#29 krillemaus
15.9.15, 14:48
@caro1970:#28: äh..., wer regt sich hier gerade künstlich auf?
2
#30 Hilde69
16.9.15, 18:27
gestern nachgekocht, mir war es irgendwie etwas zu süß aber trotzdem total lecker,
ich werde die süße Sahne beim nächsten Mal ersetzen.
#31
21.9.15, 19:24
Also ich will hier gewiss nicht meckern, das Bild und Rezept nicht ident sind wurde mir beim Lesen des Rezeptes klar, finde ich aber nicht so tragisch,
Was mir allerdings suspekt erscheint ist die lange Garzeit der Schnitzel,

45 Minuten für ein relativ dünnes Fleischstück, erscheint mir zu lange - ich hätte die Befürchtung
dass das Fleisch obwohl es in der Soße liegt zu trocken wird.
Ich werde es beim Nachkochen mit Maximal 30 Minuten versuchen.
Und ja es schmeckt sicher toll.
1
#32
21.9.15, 20:56
@Bücherwurm: So, geschafft. Rezept wurde nachgekocht, Bilder sind eingestellt.
Fleisch nach Rezept, "Sättigungsbeilage" nach Vorschlag, Gemüsebeilage nach Gusto.

Vielleicht wird aus mir ja mal ein brauchbarer Food-ograf ;-)))

@henrike: Danke für's Bearbeiten und Einstellen der Bilder
#33
21.9.15, 22:03
@Ichfragmal: ganz, ganz herzlichen Dank für Dein Foto. Und ich hoffe ganz, ganz stark, das es Dir/bzw. "Wirfragenmal" :-)) geschmeckt hat. @ henrike, ganz, ganz vielen Dank fürs Einstellen des Bildes. *nerundeblumensträusseverteil*
@mangotango, bisher ist mein Fleisch in den 45 Minuten nicht trocken geworden. Vielleicht liegt aber sowas auch im Ermessen des Herdes.;-))
#34
19.11.15, 16:32
hallo zusammen :)
wenn ich das Rezept mit Putenschnitzeln nachkochen möchte, müsste dann die Backzeit verringert werden? Was denkt ihr?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen