Fertige Holzkappe

Schraubmutter in Holz einpressen

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es gibt hundert Gelegenheiten, wo man sich eine M-Gewindeverbindung im Holz wünscht. Dafür gibt es spezielle Einschraubadapter im Handel. Hier ein anderer Weg, der oft gut weiterhilft.

Man bohrt mit einem 10-mm-Forstnerbohrer an der fraglichen Stelle im Holz ein Loch von etwa 6 mm Tiefe. Danach bohrt man mit einem 6mm-Spiralbohrer zentrisch durchs Holz durch und klopft jetzt mit etwas Geschick in die 10mm-Vertiefung eine M6-Mutter ein.

Je nach Holz sitzt die erstaunlich fest und wird natürlich so platziert, dass sie in der Regel nur auf Zug beansprucht ist. Die M6-Schraube kommt also von der anderen Seite (was natürlich nicht immer möglich ist).

Man hat so eine Schraubverbindung, die man beliebig oft lösen kann. Das beigefügte Bild zeigt eine nach der gleichen Einpressmethode gefertigte Holzkappe für ein herausstehendes M6-Schraubgewindestück. Die Gewindekappe soll gegen Verletzungen schützen und von Hand leicht zu bewegen sein.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 cheffi
3.3.11, 06:26
Supertipp! Kommt leider für mich ein paar Wochen zu spät. Aber für meine nächsten Arbeiten steht diese Möglichkeit bestimmt auf dem Versuchszettel! Danke!
#2 Scorpion-65
20.3.11, 18:26
Tja, der Tip ist ganz brauchbar. Aber wer als "Unbeleckte(r)" weiß, was ein Forstner-Bohrer ist? Ein einfacher Holz- (im Notfall auch Metall-) bohrer macht´s doch auch. Andererseits sind die FB nicht gerade billig.--- Ach so, äh, eine 6er Schraube erwartet von einer Durchgangsbohrung immer 6,5mm Durchmesser. Wer zieht
XL-Klamotten an, wenn er auf natürliche Weise XXL benötigt? ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen