Zum Anrichten werden die Nudeln und das Boeuf nach Stroganoff-Art auf die Teller gegeben, das Zwiebel-Tomaten-Topping wird auf dem Fleisch verteilt, viel gehackte Petersilie drüber und dann gibt es nur noch eines, lasst es euch schmecken und guten Appetit
7

Schweinefilet à la Stroganoff

28×
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Beim Stöbern in alten Kochbüchern habe ich das Rezept für Filetgulasch Stroganoff gefunden und heute habe ich es nachgekocht. Allerdings habe ich, statt Rinderfilet ein Schweinefilet verwendet und dies tut dem Gericht ganz sicher keinen Abbruch.

Nachdem das Kochbuch mit dem Rezept aus den 70er Jahren stammt, habe ich auch die Zutaten etwas zeitgemäßer ausgesucht bzw. verarbeitet, denn heute kocht man ja leichter, damit die einzelnen Komponenten der Zutaten auch beim fertigen Gericht noch sicht- und schmeckbar sind.

Jedenfalls hat es sich gelohnt, dieses klassische Gericht noch einmal etwas modernisiert nachzukochen. Es war wirklich lecker und in jedem Fall empfehlenswert. 

Zutaten für 3-4 Portionen

Soßengrundlage:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 30 g Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, scharfer Senf (Menge nach Geschmack)

Soßeneinlagen:

  • 2 - 3 Gewürzgurken
  • 125 ml Schmand oder Creme fraiche
  • 200 gr. frische Champignons
  • 4 cl  trockener Sherry
  • 124 ml Weißwein
  • Bratenpaste (löffelweise, nach Geschmack)

Fleischzugabe:

  • 500 g Schweinefilet auf dünne Scheiben geschnitten, diese dann nochmals halbiert
  • 2 EL Öl zm Braten

Topping für das fertige Boeuf Stroganoff:

  • 1 Zwiebel in Ringe geschnitten
  • 3 - 4 Kirschtomaten geachtelt

Beilage:

  • den Portionen entsprechende Menge Spätzle, gern selbst gemacht, aber gekauft geht natürlich auch
  • frische gehackte Petersilie zur Deko

Zubereitung

  1. Als erstes werden die beiden Zwiebeln klein gewürfelt und in einem EL Butter hellgelb angeschwitzt. Ist dies geschehen, wird das Mehl über die Zwiebeln gestreut, umgerührt und die Gemüsebrühe wird aufgegossen. Nun sollte der Soßenansatz 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
  2. Dann werden der Zitronensaft, etwas Salz und der scharfe Senf - Menge nach Geschmack - unter den Soßenansatz gerührt. Dieser sollte nun nicht mehr kochen, denn dann wird der Senf bitter und die Soße wird ungenießbar. Also den nur noch auf kleinster Hitze warmhalten.
  3. Nun können auch die ganz klein gewürfelten Gewürzgurken und der Schmand bzw. die Creme fraiche zur Soße gegeben und untergerührt werden. Löffelweise, Menge nach Geschmack, erfolgt jetzt die Zugabe der Bratenpaste zur geschmacklichen Aufwertung des Soßenansatzes.
  4. Jetzt geht es an die Champignons: Diese werden geputzt und blättrig geschnitten. In einer Pfanne erhitzt man etwas Butter, zusammen mit ein wenig Öl, und brät die Champignons hellbraun an. Gewürzt wird mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz und dann kommen die Pilze ebenfalls zur Soße.
  5. Das Nudelwasser kann nun auch aufgesetzt werden. In der Zwischenzeit kommt nun das Fleisch an die Reihe. Die bereits vorbereiteten Fleischstreifen werden nacheinander in der sehr heißen Pfanne in etwas Öl rundum kurz und kräftig angebraten und jeweils in die Soße gegeben, bis alle Fleischstreifen verarbeitet sind.
  6. Der Bratensaft wird mit dem Weißwein und dem Sherry gelöst und kommt so ebenfalls mit in den Fleisch-Soßen-Topf.
  7. In der gleichen Pfanne wird nun noch die in dünne Scheiben geschnittene Zwiebel hellbraun angebraten und die geachtelten Tomaten kommen ebenfalls dazu, werden mit Pfeffer und Salz gewürzt und sollen nun in der Zwiebelmasse heiß werden. 
  8. Die Nudeln sind mittlerweile ebenfalls gar, können abgegossen und in etwas zerlassener Butter unter Zugabe von einer Prise Muskat kurz geschwenkt werden.
  9. Zum Anrichten werden die Nudeln und das Boeuf nach Stroganoff-Art auf die Teller gegeben, das Zwiebel-Tomaten-Topping wird auf dem Fleisch verteilt, viel gehackte Petersilie drüber und dann gibt es nur noch eines, lasst es euch schmecken und guten Appetit!
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

14 Kommentare

1
#1
5.3.19, 15:06
Wird abgespeichert :-) und die Bilder wieder sehr schön ! 😘
1
#2
5.3.19, 15:14
@flauschi: Dankeschön. 😘
1
#3
6.3.19, 09:59
Klingt gut. Aber: das typische Stroganoff, zumindest das, was in meiner Familie zubereitet wird, ist mit roter Beete, das gibt die typische rote Farbe. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das tatsächlich dem Original entspricht 😅

Ist auf jeden Fall total lecker. Essen wir auch mit Spätzle. 
1
#4
6.3.19, 10:07
@Isamama: Ich hab auch schon andere Stroganoff-Rezepte mit Rote Bete gelesen. Dieses von mir nachgekochte hatte diese Zutat nicht dabei.
Ich denke mal, es gibt weitaus mehr, als nur ein "Original-Rezept" vom Stroganoff. So ist es ja sehr oft der Fall, daß es viele verschiedene Variationen aller möglichen Original-Rezepte gibt. Es lohnt sich aber sicher, auch mal eines mit anderen Zutaten auszuprobieren.
2
#5
18.3.19, 07:47
@Brandy: Nur dass es zwingend mit Rindfleisch ist. Sonst sollte man den Namen nicht verwenden. 
1
#6
18.3.19, 09:04
@schwarzetaste: Ich darf Dich darauf aufmerksam machen, daß ich nicht nur im Titel zum Rezept, sondern auch in der Eingangsbeschreibung dazu gleich im ersten Absatz explizit darauf hingewiesen habe, daß ich statt des üblicherweise im Original zu verwendenden Rinderfilets, für mein Rezept Schweinefilet verwendet habe. Außerdem habe ich deutlich lesbar geschrieben "a'la Stroganoff", also nach Art von.......! Daraus läßt sich unschwer erkennen, daß es sich um eine Zubereitung der gleichen Art handelt und nicht um das Originalrezept für Filet Strogranoff.

Im übrigen ist es jedem selbst überlassen, wie er/sie ein Gericht benennt, denn die Original-Bezeichnung ist weder mit einem Patent belegt noch ist es verboten, diese Bezeichnung in Zusammenhang mit einem ähnlichen Fleisch-Gericht zu benutzen.

Schlußendlich überrascht es mich doch sehr und läßt einigermaßen tief blicken, daß es Dir nach gut 2 Wochen auffällt, daß Du an einem meiner Gerichte Kritik üben mußt. Gleiches gilt übrigens auch für Deine Kritk am Badischen Schäufele. Da  hast Du immerhin ganze 41 Tage benötigt, um Dich kritisch bemerkbar zu machen.

Respekt kann ich da nur sagen!
2
#7
18.3.19, 10:38
@Brandy: Liebe Brandy manche Tipp‘s kommen oft später zu manchen Lesern. Du hast dein Rezept z.B. am 03.03.2019 eingestellt. 
Ich habe es aber erst heute bekommen. 

Es kommt sogar immer wieder vor, das manche Vorschläge über 10 Jahre alt sind, und auch die Kommentare dazu,sind gleich alt. 
Ergo können die Kommentatoren nicht unbedingt was dafür,wenn sie so spät ihre Meinung kund tun. 

Aber ansonsten klingt das Rezept sehr lecker,werde es aber mit Rindfleisch machen, aber nicht weil es dem Original entspricht,sondern weil mir Rind einfach besser schmeckt. 

Wünsche Dir nun einen schönen,hoffentlich nicht so stürmischen oder regnerischen Tag. 
Und viele weitere leckere Rezepte von Dir. 🥰
1
#8
18.3.19, 10:56
@Brandy: Was lässt denn da nun „tief blicken“? Das erschließt sich mir durchaus nicht. Deine Rezepte kamen gestern im Newsletter und heute als Tipp des Tages - zeitnaher geht es ja nun wirklich nicht. Nicht jeder surft den ganzen Tag auf FM herum. Weiteres dazu hat meine Vorrednerin gesagt.
Und ja, ich kann durchaus lesen! Nur, Boeuf Stroganoff ist ein international bekanntes Gericht der gehobenen Küche. Charakteristisch sind nicht die Gurken und der Senf, charakteristisch ist das Fleisch: Filetspitzen vom Rind. Deswegen mag Dein Rezept nicht schlecht sein, aber mit Boeuf Stroganoff hat es eben nichts zu tun. Da nützt auch kein „a la“, das ist eine Banalisierung des Gourmet-Rezepts.
3
#9
18.3.19, 12:11
@schwarzetaste: Hauptsache meckern! Siehst wohl manches bisschen schwarz. Deshalb wohl auch dein Name! Ha,ha.                                                                                                                     @Brandy: Mach dir nichts draus. Solche Leute gibt es leider viele. Dein Rezept ist super. Nach Stroganoff- Art gibt es auch ein Rezept, wo man aber Hack verwendet. Das ist auch super lecker.
1
#10
18.3.19, 12:24
@Zoepfchen: Unter Meckern verstehe ich was anderes.
#11
18.3.19, 12:55
@Zoepfchen: Danke Dir!😘

Ein a'la Stroganoff mit Hackfleisch? Oh mein Gott 😮 Hoffentlich bekommst Du jetzt nicht die geballte Härte einer Rüge zu spüren für diese mehr als banale Verunglimpfung des Rezeptes aus der gehobenen Küche!😢

😂😂  
1
#12
18.3.19, 20:07
Ich kann nicht verstehen warum die Rezepte immer so penibel kommentiert werden. Entweder man probiert sie aus oder man lässt es! Ich lese die Kommentare und denke es kommt ein hilfreicher Tipp, aber nee! Es wird über Original oder nicht Original diskutiert, dass braucht kein Mensch, habt ihr nichts besseres zu tun?   
2
#13
18.3.19, 20:32
@martybremen: Was hindert Dich, das jeweilige Rezept auszuprobieren? Und dann einen wertvollen Kommentar abzugeben?
Die in Deinen Augen überflüssigen Beiträge musst Du ja nicht lesen.
😏
#14
23.3.19, 23:55
Das Rezept wurde am 3. März eingestellt; bis heute den 18.3. - mehr als 14 Tage - wird diskuttiert, ob der Rezeptname richtig, berechtigt, meinetwegen von Stroganoff genehmigt ist etc.!!!. Kocht es mal nach, kommentiert es (fachlich!!), ggf. verbessert es, aber haltet sonst die Klappe. Alles andere ist für alle Lese sinnlose Zeitverschendung.
Wenn der Administrator hier nicht bald regulierend eingreift, melde ich mich von frag-mutti wieder ab - so ist es mir zu blöd..

Rezept kommentieren

Emojis einfügen