Frag Mutti Blogwahl 2021: Hier sind die Gewinner*innen!

Frag Mutti Blogwahl 2021: Hier sind die Gewinner*innen!

Ihr habt entschieden, hier ist das Ergebnis!
Nun kann dieses köstliche Essen serviert werden. Sehr gut schmecken dazu neue, in Butter geschwenkte Kartoffeln.
7

Schweinefilet Wellington mit Spargel

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Als ein schönes Muttertagsessen - aber natürlich auch für jeden anderen beliebigen Tag - möchte ich mein Schweinefilet Wellington empfehlen.

Hierzu wird leckerer grüner und weißer Spargel serviert, der noch ein wenig bissfest mit ein paar Frühlingszwiebeln gegart, gewürzt und mit etwas Sahne abgeschmeckt wird. Schließlich ist ja wieder Spargelzeit und dieser Geschmack des feinen Gemüses passt perfekt zum leckeren Filet Wellington.

Das Herrichten des Fleisches macht zwar ein wenig Arbeit, aber das Endergebnis lohnt sich in jedem Fall und die Familie wird sich bestimmt über dieses köstliche Mahl freuen, auch wenn es anlässlich des Muttertages mal nicht im Restaurant, sondern zu Hause gekocht und serviert wird.

Zutaten

Für 3 bis 4 Personen

  • 1 großes Schweinefilet (ca. 500 bis 600 g)
  • Salz, Pfeffer
  • 30 ml Pflanzenöl
  • 350 g braune Champignons
  • 2 Schalotten
  • 100 g magere Schinkenwürfelchen
  • 50 g Butter
  • 1/2 Bd. glatte Petersilie
  • 1 TL Senf
  • 100 g Geflügelleberwurst
  • 8 Scheiben Parmaschinken
  • 1 Pckg. frischer Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1 Eigelb
  • 400 g grüner und weißer Spargel
  • 100 g Sahne
  • etwas Speisestärke
  • 1 Frühlingszwiebel

Zubereitung

  1. Das Filet salzen und pfeffern und im Pflanzenöl rundum gut anbraten und sodann zur Seite stellen. Die geputzten Champignons und die Schalotten in sehr kleine Würfelchen schneiden und zusammen mit den kleinen Schinkenwürfelchen in Butter anbraten. Die gehackte Petersilie und den Senf dazugeben. Zur Seite stellen und gut abkühlen lassen. Dann die Geflügelleberwurst unterrühren, so dass eine Paste entsteht.
  2. Den heizt man jetzt vor auf 220 Grad O-/U-Hitze.
  3. Vom ausgebreiteten Blätterteig einen schmalen Streifen an einer Längsseite abschneiden. Mittig auf dem Teig nun 4 Scheiben vom Parmaschinken auflegen. Darauf wird die Hälfte der Champignon-Paste verstrichen. Das Schweinefilet nun darauf platzieren, die restliche Farce auf dem Filet verteilen und mit den übrigen Parmaschinken-Scheiben belegen.
  4. Die Seiten des Blätterteiges werden über die Filet-Enden eingeschlagen und sodann mit dem verquirlten Eigelb bestrichen. So bleiben die nun umgeschlagenen Längsseiten des Blätterteiges gut an den Rändern haften. Auch die übrigen Kanten sowie die fertige Rolle des Blätterteiges werden mit dem Ei bestrichen, der Teigstreifen wird in Stücke geschnitten und dekorativ auf der Filetrolle verteilt. 
  5. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech soll das Filet Wellington nun 20 bis maximal 25 Minuten ansehnlich hellbraun backen.
  6. In der Zwischenzeit kümmert man sich um den Spargel. Dieser wird geputzt, geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten und in Salzwasser noch etwas bissfest gegart. In einer Pfanne die Sahne leicht erhitzen und die Spargelstücke hineingeben. Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden und über die Spargelstücke geben. Ein wenig Speisestärke, angemischt mit etwas kalter Sahne, wird in den Spargelsud eingerührt und somit wird dieser leicht angedickt.
  7. Nun kann serviert werden. Das Schweinefilet Wellington wird in schöne Scheiben geschnitten und der Spargel wird dazu gereicht. Des Weiteren schmecken sehr gut neue, kleine und in Butter geschwenkte Kartoffeln dazu.

Ein leckerer, halbtrockener Rosé oder ein leichter Weißwein runden das feine Mahl perfekt ab. 

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Noch keine Kommentare

Rezept kommentieren

Kostenloser Newsletter