Schweizer Bürli - leckere, krosse Brötchen selbst gemacht.

Schweizer Bürli - leckere krosse Brötchen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 12 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Bürli - schweizer Brötchen - lecker und kross.

Zutaten

Für 9-10 Brötchen

  • 400 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 100 g Roggenmehl (Typ 1150)
  • 1/2 Würfel Hefe
  •  2 TL Salz
  • 340 ml laufwarmes Wasser

Zubereitung

  1. In eine große Rührschüssel (Teig geht ca. 1 1/2-mal noch auf!) Mehl geben, in eine Mulde mit einer Prise Zucker die Hefe bröckeln, mit 40 ml lauwarmem Wasser aufgießen und ein paar Minuten gehen lassen.
  2. Dann Salz und das restliche Wasser (300 ml) dazu und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  3. Teig mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank ca. 10 - 12 Stunden (z. B. über Nacht) ruhen lassen.
  4. Ofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, (nicht mehr kneten!) und mit einem großen Löffel oder Teigschaber 9 Teigstücke abteilen.
  6. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen (ich backe mein gesamtes Brot auf einem Pizzastein, wer einen hat um so besser). 20 - 23 Minuten backen.

Herausnehmen und die frischen, duftenden, krossen Brötchen einfach genießen!

Bis der Frühstückstisch gedeckt ist, sind auch die Brötchen fertig, ohne großen Aufwand.

Von
Eingestellt am

42 Kommentare


1
#1
26.4.16, 06:58
Gute Idee für Sonntagbrötchen und gute Idee für Leute, denen das Teigkneten zu anstrengend ist.
1
#2
26.4.16, 07:53
@Mafalda: verstehe ich nicht ganz - der Teig wird ja geknetet, nur nicht von Hand sondern mit der Maschine. Und da ich mein ganzes Brot selbst backe und nicht mehr die jüngste bin, wäre mir das zu anstrengend. Aber von Hand kneten ist natürlich sportlicher!
#3
26.4.16, 08:40
@Zuckergoscherl: Deswegen finde ich den Tipp ja auch wirklich gut. (Hab dir 5 Sterne gegeben). Mir werden vom Teigkneten auch immer die Handgelenke lahm und deswegen habe ich mich über ein Rezept gefreut, bei dem drinsteht, "nicht mehr kneten". Für Brot habe ich eine Brotbackmaschine, aber wenn man mal Brötchen haben will, und trotzdem nicht kneten, ist dein Tipp doch genial. Gerade weil man den Teig am Vorabend vorbereitet.
#4
26.4.16, 11:56
Hey Zuckergoscherl, schon komisch hatte die ganze Zeit daran gedacht,
wie die Schweizer Bürli geworden sind.
Gerade vorhin wieder u was sehe ich eine Nachricht von Frag Mutti ist da
#5
26.4.16, 12:03
Hatte gerade gestaunt,
das man nicht von Hand kneten muss und finde es toll.
Auch ist es ein einfaches Rezept,
das ich sehr gerne ausprobiere.
Nur muss ich was warten,
denn zur Zeit haben wir frisches Brot und am Sonntag gehe ich mit meinen Freundinnen meinen Geburtstag mit einem feinen Brunch feiern.
Aber demnächst werde ich es sehr gerne ausprobieren.
Danke für Deine Nachricht.
Würde Dir gerne ein Foto von den Schweizer Bürli schicken, weiß aber noch nicht wie.
G.l.g Minush
#6
26.4.16, 12:05
Obwohl mir so ein Pizzatein noch fehlt
1
#7
26.4.16, 12:08
@Minush: Ich wünsche dir für deine Geburtstagsfeier viel Spaß - dann bist du also auch Stier so wie ich. Die Bürli sind wie immer ruck-zuck weggegessen, meinem Enkel konnte ich heute früh gerade noch 1 Stück retten. Man kann die übrigens am nächsten Tag auch sehr gut im Backofen aufbacken - schmecken dann immer noch gut.
Schönen Tag noch.
1
#8
26.4.16, 12:10
@Minush: Geht auch auf dem Blech!
#9
26.4.16, 12:15
kann sein,
daß auf dem Pizzastein krosser wird?
#10
26.4.16, 12:18
Danke Dir,
ist echt lieb lach.
Nein nicht Stier sondern Fisch aber im März ging es leider nicht.
#11
26.4.16, 12:18
Danke Dir,
ist echt lieb lach.
Nein nicht Stier sondern Fisch aber im März ging es leider nicht.
#12
26.4.16, 12:20
Wenn magst hier meine Email
Minush@web.de
#13
26.4.16, 12:22
Dann hattest Du noch nicht lange Geburtstag?
Hast Du eine schöne Geburtstagsfeier?
1
#14
26.4.16, 12:29
@Minush: wollte mich gerade ausklinken - aber noch kurz auf deine Frage, ich feiere am Vatertag meinen Geburtstag - d.h. in meinem Alter feiert man die Geburtstage nicht mehr so gerne.
#15
26.4.16, 12:32
Was heißt Alter lach
Bin auch nicht mehr die jüngste aber wenn magst kannst Du mir gerne schreiben.
Vatertag ist ja auch am Sonntag so feiern wir zusammen lach
#16
26.4.16, 12:49
Das könnte mein Brötchenrezept werden. Leicht vorzubereiten und am nächsten Tag unkompliziert backen. Die Brötchenrollerei fällt auch flach und die Arbeitsfläche bleibt mehlfrei. prima. 😋
Werde das Abteilen des Teiges mal mit meinem größeren Eisportionierer probieren. Nehme ich auch immer für Muffins oder Cookies. Geht das Rezept auch nur mit Weizenmehl?
#17
26.4.16, 12:57
@Julice: Also ich glaube mit dem Eisportionierer werden die Brötchen zu rund. Wenn man sie aber aussticht wie beschrieben sehen sie aus wie Nocken mit so Zipfelchen die dann sehr knusprig werden, das macht die Bürli ja aus.
Ich habe es noch nie mit Weizenmehl gemacht, sondern mich immer an die angegebene Mehlmischung gehalten. Aus Weizenmehl mache ich eigentlich nur die Kaisersemmeln. Viel Spaß!
1
#18
26.4.16, 17:48
lecker!!!!!!!!!!!!!!!!👏
#19
26.4.16, 18:03
Ich dachte erst : So eine lange Warte/Ruhezeit (12 Std.), das Rezept wirst du niemals ausprobieren. Als dann aber der Hinweis "Man kann den Teig auch am Vorabend vorbereiten"  kam dachte ich sofort: Das werde ich jetzt doch nachbacken. Vielen Dank für das Rezept.😄
1
#20
26.4.16, 18:12
@NFischedick: man muss nur ca. 10-12 Std. zurück rechnen, wann man die Brötchen braucht. Die Zubereitung des Teiges dauert ja nur max. 10 Min. und während man den Frühstückstisch oder Abendbrot deckt, sind die Brötchen auch schon gebacken. Viel Glück!
#21
26.4.16, 18:27
@Zuckergoscherl: Genau so habe ich mir das dann auch gedacht. Bisher ist mein Mann immer Sonntags morgens zum Bäcker gefahren und hat "frische" Brötchen geholt. Den Weg kann er sich jetzt sparen.😜
#22
26.4.16, 18:30
@NFischedick: richtig! Und du bist auf der sicheren Seite, dass keine Chemie drin ist.....
2
#23
26.4.16, 18:52
Also, das Rezept werde ich auch ausprobieren! Vielen Dank dafür!
Übrigens feiere ich auch nächste Woche meinen Geburtstag, aber der war schon im Januar!
Vielleicht bringe ich diese Brötchen dann mit auf das Buffet, ich kann sie mir gut dabei vorstellen.
#24
26.4.16, 19:39
Hallo, dein Rezept backe ich schon länger und bin immer wieder begeistert. Die Bürli sind super lecker.
#25
26.4.16, 22:47
Das Rezept hab ich mir sofort gespeichert und backen werde ich die auch ,ich glaube schon bald .Ich danke für´s Rezept.👏
3
#26
27.4.16, 08:30
Total lecker. Es ergibt schöne feste, aber nicht zu schwere Brötchen. Meine Kinder waren auch begeistert. 
Habe es nämlich gestern/heute ausprobiert. Anstelle von frischer Hefe habe ich eine Tüte Trockenhefe gleich mit dem Mehl gemischt. Wahrscheinlich reichen dann 300 ml Wasser. Der Teig war nämlich sehr feucht. Das nächste Mal nehme ich eine viereckige Schüssel für den Gang in den Kühlschrank, dann kann ich danach den Teig besser in  gleichmäßige Stücke teilen. Bei dem runden Teigkloß aus der runden Schüssel, die ich dieses Mal genommen habe, --man soll ja nicht mehr kneten-- wurden die einzelnen Bürli sehr unterschiedlich groß. Das ist für's Backen nicht so ideal.
Einfach genial, wie wenig Arbeitszeit man dafür braucht. Wir feiern am Wochenende auch einen Geburtstag (die "Sommerurlaubserinnerungen" sind jetzt dran 😜) . Da kommen die Bürli mit auf's Frühstücksbuffet.
#27
27.4.16, 08:41
@Mafalda: freut mich, dass sie euch auch geschmeckt haben!
1
#28
27.4.16, 23:15
Eigentlich machen die Schweizer  ihre Bürli mit Ruchmehl.
#29
30.4.16, 18:36
Habe die Bürli nur mit normalem Weizenmehl ausprobiert. Hatte kein anderes im Hause und war einfach neugierig.  Schmeckten wirklich super und so leicht herzustellen. Nächstes Mal nach Originalrezept. Danke für das tolle Rezept.
1
#30
1.5.16, 13:30
Das sind sicher sehr gute Brötchen wir werden die ausprobieren,aber Bürli sind das keine.In die Bürli gehört kein Roggenmehl,es wird mit Ruchmehl gemacht das Bürli hat eine glatte Oberfläche und wird auf dem Backblech aneinander gelegt so dass sie zusammen wachsen das ist typisch für das Bürli die macht man immer zwei oder vier zusammen
#31
1.5.16, 19:59
@ Zuckergoscherl

Ich hätte da noch eine Frage an dich wegen dem Pizzastein. Hab mir erst letzte Woche einen bei Aldi gekauft. Muss da dann auch Backpapier darunter, wenn man die Bürli bäckt???? Hab ihn mir eben auch für Pizza, Flammkuchen, Brot usw gekauft. Nur war da keine Beschreibung oder Vorschläge für Verwendungszweck dabei. Soll nur den Pizzastein im Ofen vorheizen, weiß dann noch nicht so richtig, wie ich dann die Pizza drauf bekommen soll.
Was das gehen von 10 - 12 Stunden im Kühlschrank angeht, das mache ich bei meinem Pizzateig oder Flammkuchenteig auch immer so, über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. So können sich in Ruhe die Ketten bilden, die den Teig geschmeidig machen. Könnte man auch die doppelte Menge Teig kneten und dann schon geformt einfrieren? Wüßte sonst nicht, was ich mit dem halben Würfel Hefe sonst machen soll. So wäre er verarbeitet.
Tolles Rezept, werde ich ausprobieren auch mal mit Buchweizenmehl statt dem Roggenmehl, werde dann berichten.
1
#32
1.5.16, 21:27
auf den Pizzastein macht man kein Backpapier, das ist ja der Sinn der Sache, dass die Pizza bzw. das Brot direkt auf dem Stein liegt ... ich heize den Stein im Ofen vor, bei voller Hitze, damit der sich richtig schön aufwärmt
#33
1.5.16, 22:34
@Grafikhexe: Der Pizzastein darf übrigens NIEMALS NICHT Wasser abbekommen! 
Die Pizza schiebt man mit der Pizzaschaufel auf den Stein, das braucht ein wenig Übung. Der Teig darf unten nicht kleben. 
#34
2.5.16, 06:07
@Grafikhexe: Der Pizzastein wird direkt im Backofen auf die gewünschte Temperatur mit angeheizt und die zu backenden Teile kommen direkt auf den heißen Pizzastein. Wenn du nicht weißt, was du mit dem restlichen Würfel Hefe machen sollst, verwöhne einfach das nächste Wochenende deine Familie mit frischen Brötchen. Eingefroren habe ich die Bürli-Teiglinge noch nie, ich glaube, sie würden aneinander kleben.
#35
2.5.16, 06:11
@zumselchen: Warum darf der Pizzastein kein Wasser abbekommen? Ich reinige meinen ständig mit Wasser und sprühe auch im Ofen mein Backgut mit Wasser ein. Und mein Pizzastein lebt immer noch nach fast 15 Jahren!
#36
2.5.16, 09:22
@Zuckergoscherl: Weil er sonst brechen kann. Aber anscheinend gibt es ja verschiedene Modelle, und Du hast ein abwaschbares. Im Zweifel hält man sich an die Bedienungsanleitung.
#37
2.5.16, 09:55
@zumselchen: mein Stein ist ziemlich dick und schwer, sieht aus wie Chamott (schreibt man das so?). Aus welchem Material der ist weiß ich nicht, mein Sohn hat ihn mir damals aus Amerika mitgebracht.
#38
2.5.16, 17:18
Ich habe sie gestern auch zum Sonntagsfrühstück gebacken, allerdings nur mit Weizenmehl,ich hatte nichts anderes im Haus. Sie wurden wunderbar, allerdings wurde die Kruste sehr knusprig, wir waren nachher froh, noch alle Zähne im Mund zu haben. Hat jemand eine Idee, wie ich das ändern könnte, ich möchte sie unbedingt wieder backen weil es wirklich schnell geht und sie richtig gut schmecken.
#39
2.5.16, 17:44
Hallo dorle 8,

vielleicht die Temperatur etwas runterschalten, denn jeder Backofen ist ja anders....kann sein, das bei dir schon 18 - 20 Min. Zeit ausreichen.
#40
2.5.16, 17:58
@dorle8: es ist richtig, die Brötchen sind sehr knusprig, auch durch die Zipfelchen, die beim Abstechen entstehen, aber nicht unangenehm knusprig. Vielleicht liegt es wirklich an der Backzeit oder aber auch an der anderen Mehlsorte? Ich weiß es nicht, da ich immer nur die angegebene Mehlmischung verwende.
#41
4.5.16, 07:17
Hallo,
danke für eure Antworten, muss halt erst mal Erfahrungen sammeln mit dem Pizzastein. Werde morgen zum Feiertag die Brötchen ausprobieren.
#42
4.5.16, 07:25
@Teddybaerli: Was ist Ruchmehl? Ich kenne die Original Schweizer Bürli leider nicht. Mein Rezept habe ich nur unter diesen Namen von einer Bekannten bekommen. Hast due vielleicht das Rezept von den Originalen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen