Der fertig gebackene supersaftige Zitronen-Kastenkuchen. Er kann auch ihn auch in einer Gugelhupf- oder Tortenform backen.
6

Sehr saftiger Zitronenkuchen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das Rezept für diesen herrlich lockeren und supersaftigen Zitronenkuchen ist ein altes Familienrezept, das ich von meiner Mutti übernommen habe.

Es ist ein sehr einfaches, schnelles Rezept und das Gute daran ist, dass man es auch für einen Gugelhupf oder eine Tortenform verwenden kann.

Zutaten 

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 3 EL Rum (nach Belieben!)
  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Stärkemehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 2-3 unbehandelten Zitronen
  • 150 g Puderzucker  

Die Zubereitung geht ganz schnell

  1. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die weiche Butter mit dem Handmixer cremig rühren.
  3. Zucker und Eier im Wechsel zugeben und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse schaumig ist.
  4. Dann den Rum einrühren.
  5. Das Mehl mit dem Stärkemehl, Backpulver und 1 Prise Salz mischen und portionsweise abwechselnd mit etwa 30 ml Zitronensaft zum Teig geben und alles gut unterrühren.
  6. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backform geben.
  7. Den Kuchen ca. 40 bis 50 Minuten auf einer unteren Schiene in der vorgeheizten Backröhre backen (Stäbchenprobe machen!).
  8. Danach herausnehmen und den Kuchen in der Form zunächst etwas abkühlen lassen.
  9. Mit einer dickeren Stricknadel oder einem Holzstäbchen dicht nebeneinander Löcher in den Kuchen einstechen.
  10. Den restlichen Zitronensaft mit 100 g Puderzucker verrühren, den Kuchen damit tränken und in der Form weiter auskühlen lassen (am besten über Nacht).
  11. Den Kuchen aus der Form lösen und mit dem restlichen Puderzucker dick bestäuben.

Tipp

Ich kann sehr empfehlen, den Kuchen schon am Vortage zu backen, dann kann er über Nacht richtig durchziehen und wird noch saftiger!

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


1
#1
14.3.17, 19:40
Dann gibt es demnächst bei mir einen saftigen dreistöckigen Zitronenkuchen. Meine Jungs lieben Zitrone. Danke für das Rezept!
2
#2
14.3.17, 21:27
😋 Wird von mir auch ausprobiert... unser Zitronenbaum trägt reichlich Früchte dieses Jahr.
1
#3
15.3.17, 07:42
Den werde ich auf jeden Fall nachbacken. Allerdings ohne Rum. Habe a. keinen zu Hause und b. ißt ein Kleinkind mit.
2
#4
15.3.17, 13:42
wenn man ein klein wenig fein abgeriebene Zitronenschale in den Teig macht wird der Zitronenkuchen noch zitroniger ... Zitronenkuchen backe ich häufig, denn den kriegt man - warum auch immer - beim Bäcker nicht zu kaufen
2
#5
15.3.17, 14:08
Vermutlich wird der Kuchen deshalb so locker, weil Stärke mit drin ist. Schönes Rezept. Ich denke, dass es gelingen wird, da meiner Erfahrung nach die Relation zwischen Mehl, Ei, Zucker und Butter in diesem Rezept hier stimmt.
#6
15.3.17, 14:35
Werde den Kuchen backen ,aber ohne Zitrone ich mag den Zitronengeschmack im Kuchen nicht, nur im Getränk.
3
#7
15.3.17, 18:15
@sofie1945: und wie ist es mit Orange? Zitronenkuchen ohne Zitrone und ohne gleichwertigen Ersatz stelle ich mir etwas langweilig vor 😮.Mit rotem Saft (Kirsche oder Himbeer) gibt es bestimmt eine schöne Farbe.
1
#8
15.3.17, 18:26
So hatte meine Mutter den immer gebacken: Superlecker! 😋
1
#9
15.3.17, 18:28
@sofie1945: Das würde ich auch vorschlagen, mit Orangen habe ich den Kuchen auch schon gebacken!  😄
#10
16.3.17, 13:15
@Mafalda: danke ist ne gute Idee 👍
Werde es ausprobieren 
1
#11
16.3.17, 13:22
@backfee44: 
Ich danke auch dir für den Tipp. 
Ich denk dass der Kuchen allein mit dem Rumgeschmack auch lecker ist,werde beides ausprobieren 👍
2
#12
17.3.17, 11:34
Ich habe ein praktisch identisches Rezept und kann bestätigen, dass dieser Zitronenkuchen sehr sehr lecker ist. 

Am liebsten geniesse ich ihn, wenn er aus dem Kühlschrank kommt. 
Dann ist das Aroma so frisch und fruchtig.
2
#13
19.3.17, 14:33
Ohne Rum, aber mit Thymian und Zitronenzesten. ⅔ der Zesten in den Kuchen, ⅓ mit mit Zitronensaft und Puderzucker sachte aufkochen. Rezept ist als Zitronen-Thymiankuchen u.A. von Nigel Slater zu finden. Auch super lecker. 😉
1
#14
19.3.17, 19:22
@Borger: das kling ja oberlecker. Thymian mag ich wahnsinnig gern.
Heute habe ich den Kuchen in der Orangenvariante gebacken, aber Zitrone-Thymian kommt als nächstes dran.
1
#15
20.3.17, 04:27
Hmmm das hört sich sehr lecker an. Und vor allem ist da nicht so viel Zucker drin. Den werde ich auch gleich am Wochenende backen. LG Uschi 
1
#16
21.3.17, 18:08
Das hört sich ja mega lecker an. Ich werde sowohl die Zitronen als auch die Orangen Variante ausprobieren. Danke für das tolle Rezept.
1
#17
22.3.17, 08:47
der ist superlecker, so back ich den auch (ohne Rum) und wenn er fertig gebacken ist, 
mit dem Messer längst einen Schnitt und dann den Zitronenguß darüber.
Der Guß zieht dann in den Kuchen und schmeckt super. 👌
#18
22.3.17, 16:11
Das Rezept gefällt mir daher werde ich es demnächst backen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen