Serbische Bohnensuppe original

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

(4 Personen)

Zutaten

  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 100g durchwachsener Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 1 kl. Dose Tomatenmark
  • 2 Kochwürste
  • ½ l Fleischbrühe
  • Salz, Pfeffer, Paprika (evtl. Bohnenkraut)

Zubereitung

Öl erhitzen, Speck und Zwiebel würfeln, dann glasig dünsten. Möhren, Lauch klein schneiden, in den Topf geben. Bohnen auch dazugeben, alles ordentlich durchrühren, etwa 5 min. leicht anschwitzen. Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Paprika und die zerdrückte Knoblauchzehe dazu, umrühren. Mit der Fleischbrühe auffüllen, nun die in Scheiben geschnittenen Kochwürste untermischen und bei kleiner Hitze ca. 1 Std. kochen lassen. Falls die Suppe zu stark einkocht, mit Wasser aufgießen. Eventuell nachwürzen. Dazu Fladenbrot oder Baguettestange, wie man möchte.

Ich koche immer gleich die doppelte oder dreifache Menge und friere etwas ein.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1 Engelbert
16.2.06, 17:10
Davon muss man aber ganz schön viel Luft ablassen
1
#2 Janice
26.2.06, 13:19
Hört sich lecker an wird ausprobiert!!!!!!
#3 Lea-Lynn
17.6.06, 12:12
Habe die Suppe heute gekocht und ich muß sagen: sie schmeckt viel leckerer als die Pampe aus der Dose! Danke für den Tipp!
2
#4 Klaus
17.6.06, 12:23
Dazu gehört aber auch nicht viel.
1
#5 Dora
15.10.11, 07:30
@Klaus: genau das waren auch meine Gedanken.
"Pampe aus der Dose", wie Lea-Lynn schreibt, und dann noch bisschen verfeinern, das ist wohl keine Kochkunst und nicht wert, als ein "besonderer Tipp" hier eingestellt zu werden.
Das ist meine Meinung! Aber jeder wie er mag!
3
#6 nevio
15.10.11, 08:10
hallo, soll absolut nicht ätzend sein (will mir das nicht von irgendwelchen kritischen lesern/innen unterstellen lassen) aber wenn du bohnen von der dose, welche ja schon vorgekocht sind, eine stunde lang mitköchelst, wirds dann nicht auch pampe? ich persönlich würde sie erst zum schluß dazugeben. dann hat man ganze bohnen in der suppe und nicht mus und herumschwimmende bohnenhäute.
noch günstiger ist es, getrocknete bohnen über nacht im wasser einzuweichen, abseihen und dann mitzukochen.ist vor allem ohne zusatzstoffe, die ja in einer dose enthalten sind. ich persönlich achte darauf, meine familie gesund und natürlich zu ernähren.
ist natürlich anschauungs- und auch zeitsache.
trotzdem : gutes rezept für einen kochanfänger, die lange kochzeit irritiert mich allerdings ein wenig.
2
#7
15.10.11, 08:11
Liebe Leute, ich dachte eigentlich nicht, dass dieses Forum dazu da ist, Kritik abzulassen. Wenn ich das wollte, könnte ich viel schreiben.
Ich denke, nach mir geht es ja nicht und es wird immer welche hier geben, die das was im Tip geraten wird.nicht können, deshalb sind die ja in einem solchen Forum. Und die freuen sich dann darüber.
Schönen Tag für Euch alle!
4
#8
15.10.11, 08:56
Wozu muss ich das 1 Stunde kochen bitte?????? Die Bohnen aus der Dose sind doch schon gekocht......,,,.. *grübel*
#9
15.10.11, 09:06
@milein: Da hast du allerdings Recht. Hab mir das Rezept daraufhin nochmal angesehen. Weder das Gemüse noch der Speck und die Kochwürste brauchen so lange. Und die Bohnen müssen dann ja schon fast zerkocht sein.
Energieverschwendung!
#10 nevio
15.10.11, 09:12
@ milein: ich denke, da hat sich ein fehlerteufelchen eingeschlichen. nach einer stunde kochzeit sind bohnen + co. einfach brei. wo bleiben da noch vitamine, nährwert etc.?
ich persönlich würde vorerst das gemüse in der suppe kochen, dazwischen mal kosten und wenns gar ist, erst dann die bohnen dazugeben und ziehen lassen. dann sieht die suppe optisch sicher auch besser aus - ist aber nur ein tip zum thema.
#11
15.10.11, 10:24
1 Stunde hat das bei mir nicht kochen müssen. Da muss sich wirklich ein Fehler eingeschlichen haben. Bei leichtem köcheln hat das zum Durchziehen höchstens 30 Min gedauert. Aber das Rezept ist echt super.
#12
15.10.11, 12:37
das Rezept ist super, muss allerdings nevio Recht geben, getrocknete Bohnen einweichen und ganz zum Schluss dazugeben, ansonsten SCHPITZE
1
#13
15.10.11, 14:30
...hab die erfahrung gemacht dass man gewisse sachen nicht tief kühlen kann,dazu gehören auch weisse bohnen:beim wieder auftauen sind sie zermatscht ,vewässert u ungenießbar
gruß
#14
15.10.11, 17:48
Dein Rezept ist klasse, die lange Kochzeit finde ich allerdings auch völlig unnötig, Bohnenkraut würde ich unbedingt dazugeben, das passt einfach perfekt zu Bohnen und verstärkt den Eigengeschmack der Bohnen aufs Beste.
Ich würde mal sagen, wenn die ganzen Zutaten nach Deiner Anleitung reingegeben sind, würde ich die Suppe nochmal kurz aufkochen lassen, und dann die Flamme ausstellen, den Topf noch auf der Platte ruhen/quellen lassen, dann wär das Ganze für mein Gefühl schon fertig!
Ich würde noch eine halbe, gewürfelte, rote Paprikaschote mit anbraten und reingeben, sowie auf die fertige Suppe jede Menge frisch gehackte Petersilie streuen, und auch noch andere Kräuter, falls ich sie denn frisch bekomme, Basilikum und Kresse, usw...
Ich geb Dir vier Punkte von fünf.
Sorry, hatte noch die Sellerie vergessen... Ein bisschen Sellerie gehört in jede gute Suppe, Staudensellerie geht auch!
#15
15.10.11, 17:52
Sorry, hatte noch die Sellerie vergessen... Ein bisschen Sellerie gehört in jede gute Suppe, Staudensellerie geht auch!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen