Das schöne flache Design der Waage hat mir schon von Anfang an sehr gut gefallen, groß genug, um bequem darauf zu stehen, ein großes gut beleuchtendes LCD Display, nach 40 Sekunden schaltet sich die Waage automatisch nach nicht Benutzung wieder ab.

So wiege ich mich richtig

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele fragen sich, wie man sich richtig wiegt, jeden Tag oder doch einmal die Woche, oder sogar nur einmal im Monat?

Am besten ist es, sich einen bestimmten Tag pro Woche zu suchen, an dem man sich wiegt, und zwar auch immer zum gleichen Zeitpunkt, denn das Körpergewicht schwankt während eines einzelnen Tages um etwa 1-2 Kilo und das bedingt durch z. B. die Menge an aufgenommener oder abgegebenen Flüssigkeit oder Wassereinlagerungen.

Ideal ist es so, wie ich es auch schon länger halte, immer morgens nach dem ersten Toilettengang. Ich wiege mich immer sonntags morgens. Menschen die keine Diät halten, können sich auch alle 2-4 Wochen wiegen, nur eben damit man das Gewicht in Kontrolle hat. 

Wichtig für mich beim Wiegen:

  • unbekleidet wiegen
  • nüchtern wiegen
  • morgens nach dem Toilettengang wiegen

Doch was sagt uns das Gewicht aus? 

Meistens sieht man nur die Zahl die auf der Waage steht und bedenkt nicht, dass das gesamte Gewicht mit allen Bestandteilen wie Körperfett, Muskelanteil, Wasseranteil und natürlich Knochen und Blut angezeigt wird. Das heißt, dass sich bei Zu- oder Abnahme nicht zwingend das Körperfett erhöht oder reduziert hat, sondern gerne mal der Wasseranteil oder die Muskelmasse...

Info

Wie schon in meinem vorherigen Tipp zur Waage erwähnt, kommen hier meine Erfahrungen und die Funktionen der tollen Personenwaage. 

Zuerst kommt noch ein Hinweis, der auch in der Betriebsanleitung steht: Das Produkt ist nicht für Personen mit elektronischen Implantaten (z. B. Herzschrittmacher) geeignet.

Funktionen 

  • Körperanalyse zum messen von Körperfett, Körperwasser und Muskelanteil
  • Speicherung von Daten bis zu 8 Personen
  • Ermittlung des Kalorienbedarfs genannt Athletenmodus
  • Soehnle Connect App(für iOS, Android, Bluethooth)

Was für mich sehr interessant ist, ist die Möglichkeit sich per Bluetooth mit dem Smartphone oder dem Tablet zu verbinden, um die eigenen Werte zu speichern, das funktioniert super per Soehnle App, die man ganz einfach unter Google Play oder im App Store installiert. Diese App ist außerdem kompatibel mit Google Fit und Apple Health. So kann ich jederzeit meine Daten einsehen, z. B die welche meine letzte Messung anzeigte und wie viel ich aktuell abgenommen habe usw. So sehe ich ganz genau die Differenz zum letzten Mal. Man kann sich z. B sein Wunschgewicht in der App einstellen, dann sieht man genau, wie viele Kilo man noch braucht, um ans Ziel zu kommen.

Bis zu 8 Personen können sich anmelden, die Waage benutzen und ihre Werte speichern, das ist für eine große Familie sehr praktisch. Wie man auf dem Bild sehen kann, ist Person 7 eingestellt. So kann sich jede Person, die eigenen Werte speichern, aber natürlich auch per App.

Die Tragkraft der Waage beträgt 200 Kilo, also mehr als die üblichen Haushaltswaagen.

Sehr interessant ist auch die Körperanalyse (BIA) zum Berechnen des täglichen Bedarfs, hierzu stellt man seine eigenen Daten ein, z. B männlich/weiblich, wie aktiv man ist und natürlich das Alter, die Waage berechnet anschließend sehr gut, wie viel die Person am Tag an Kalorien zu sich nehmen sollte. 

Das schöne flache Design der Waage hat mir schon von Anfang an sehr gut gefallen, groß genug, um bequem darauf zu stehen, ein großes gut beleuchtendes LCD Display, nach 40 Sekunden schaltet sich die Waage automatisch nach nicht Benutzung wieder ab. 

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Waage, obwohl ich die vielen Funktionen nicht ständig nutze, manchmal will man auch einfach nur wissen, wie viel man gerade wiegt. Ab und zu so alle zwei Wochen macht es schon Spaß, die vorherigen Werte zu kontrollieren und vergleichen. 

Einziger negativer Punkt für mich war, das Herantasten und das Einlernen, bestimmt nicht jedermanns Sache, da auch die Betriebsanleitung meiner Ansicht nach nicht ausreichend Informationen gibt. Ich habe zusammen mit meiner Tochter einfach mal alles so ausprobiert, bis ich wusste, wie die Waage genau funktioniert. Für Sportler oder Personen wie mich, die gerade ab- oder zunehmen wollen- sicher ein sehr gutes Gerät mit einem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.  

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

Produktempfehlungen

Xucker Premium 1kg kalorienreduzierte Zuckeraltern…
Xucker Premium 1kg kalorienreduzierte Zuckeraltern…
13,39 € 12,07 €
Jetzt kaufen bei
Protein Shaker 500ml mit Pulverfach, Messskala, Dr…
Protein Shaker 500ml mit Pulverfach, Messskala, Dr…
14,90 € 9,90 €
Jetzt kaufen bei
plantoCAPS® „Endlich Abnehmen“ Kapseln
plantoCAPS® „Endlich Abnehmen“ Kapseln
24,95 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

27 Kommentare


4
#1
2.11.18, 20:46
Entgegen aller "Vorschläge" wie ich mich morgens und abends:
Abends vor dem Zubettgehen und morgens vor dem Duschen - beides meist mit kleinen Schwankungen immer zur gleichen Zeit.
Mein Gewicht abends sagt mir schon, was ich morgens wiegen werde, denn ich weiß, wie viel Gewicht in der Nacht verstoffwechselt wird und bekomme morgens die Bestätigung oder manchmal auch die Quittung. So weiß ich aber ständig, wann ich mich ein wenig zügeln muss und sehe auch täglich am jeweiligen Gewicht, wo mein falsches Essverhalten lag. Ich mache mich nicht verrückt und bin auch nicht in einem Wiegezwang, finde es aber wichtig, kleine Sünden sofort auszugleichen, denn wenn ich es einmal schleifen lasse, finde ich selten den Weg zurück.
#2
2.11.18, 20:59
Den Tipp finde ich gut. Ich würde mir aber nicht unbedingt eine Söhnle Waage kaufen und die App installieren. Ich habe eine andere Waage die auch all diese Werte misst. Die Werte trage ich dann noch in einer Tabelle ein auf einem Blatt Papier ein.
4
#3
2.11.18, 21:53
@xldeluxe_reloaded: genau so mache ich das auch und behalte so die Kontrolle über mein Essverhalten und das Gewicht. Bin auch nicht Waagesüchtig, blos nur so kann man Schwankungen ausgleichen. Abends vor dem Zubett gehen naggisch auf die Waage und ich ahne auch was morgens draufsteht. Meist sind es so 700g bis auch schon mal 1,2 Kilo, je nachdem wie oft ich nachts raus muss. Es ist so zur Routine geworden und gehört für mich dazu wie Zähne putzen.
2
#4
2.11.18, 21:57
Ganz genau so ist es:
Ich rechne abends so 1.5 Kilo runter und freue mich, wenn es morgens durch die Waage bestätigt wird. Wenn nicht, lasse ich mal 2 Rumkugeln oder ein Stück Walnusskäse am Abend weg 😅 und es passt wieder. 

Nur so - durch ständiges Wiegen - habe ich mein Gewicht unter Kontrolle und kann sofort eingreifen, wenn ich auf dem falschen Weg war.  

Der Vorteil des täglichen Wiegens:
Ich weiß noch sehr genau, was ich am Vortag bzw. am Tag gegessen habe und sehe am abendlichen Gewicht dann auch sofort, wo der "Fehler" lag.

Nach einer Woche - bei wöchentlichem Wiegen - wüsste ich gar nicht mehr, was ich wann zuviel oder falsch gegessen habe.
7
#5
3.11.18, 09:05
Das mit dem Gewicht ist sicher sinnvoll, wenn man da Probleme hat. Die anderen Funktionen (Wasser, Muskeln, Fett) sind aber bei fast allen Waagen (und auch bei dieser) reiner Blödsinn, sorry. Das wird durch Strom- (bzw. Widerstandsmessung) gemacht, und das nur über die nackten Füße. Dummer Weise sucht sich der Strom den geringsten Weg, weshalb bei dieser Pseudomessung nur die untere Körperhälfte involviert ist (Beine -> Hüften -> Beine). Alles oberhalb der Hüfte wird nur gemessen, wenn die Waage die Möglichkeit hat, dort auch Sensoren (ähnlich eines EKGs) anzubringen. Da nützt auch keine neumodische App.

Sowas kann genau eines: Das Gewicht feststellen. Ist nett, geht aber auch genauso präzise mit einer 10 Euro-Waage aus dem Baumarkt.

Rausgeschmissenes Geld, wenn man es nicht kostenlos kriegt. 

Im Übrigen: Bislang war es hier üblich, Werbung (und auch Produktwerbung) als solche zu kennzeichnen. Das hast du - glucke1980 - hier nicht gemacht. Das war nicht ok.
2
#6
3.11.18, 10:26
@Skudder: ich denke, hier ist eher die FM-Redaktion gefragt, denn - zumindest soweit ich das sehe - werden die entsprechenden Zwangswerbe-weil kostenlose Teststellung-Beiträge direkt durch die Redaktion gekennzeichnet.

Was die Messung angeht: da gebe ich dir 100% Recht, die ist Unsinn ... aber du wirst die ganzen Abnehm- und Gesundheitsfanatiker nicht davon überzeugen können, denn alles, was per APP und "ich-kann-alles/weiß-alles"- Schnickschnack gemessen wird, muss ja stimmen.

Ach ja, mal zum drüber nachdenken an alle, die ja diese Dokumentationen des ganzen per APP, Community etc so super finden: habt ihr euch mal Gedanken gemacht, wer diese Dokus auch noch toll findet?

PS: ich habe eben gesehen: im Tippbild auf der Übersicht ist die Werbung erkennbar, im Beitrag fehlt es leider.
3
#7
3.11.18, 10:51
Da ich noch nie eine Körperanalysewaage hatte, war meine Erfahrung damit gleich Null und die Erwartung an vernünftige Messungen betreffs Fettanteil, Wasser und Muskeln groß. Was das anbetrifft, bin ich nun nach ca acht Wochen benutzen der Waage doch schlauer geworden. Trotz Normalgewicht und fettarmer, gesunder Ernährung zeigt mir die Messung immer über vierzig Prozent Fettanteil und trotz viel Sport und gutem Muskelaufbau nur etwa 29 Prozent Muskelanteil auf. Das glaube ich nicht und werde das mal beim Doc nachkontrollieren lassen.
Ich freue mich trotzdem über die Waage, denn Design, Material und das Speichern des Gewichtes über einen längeren Zeitraum gefällt mir gut, auch die grosse Anzeige. Die Batterien halten viel länger als bei meiner alten Waage. Ich werde auch weiter gern an Tests teilnehmen, erstens macht es mir Spass und zweitens freue ich mich, wenn das Testprodukt nach einiger Zeit ins Eigentum übergeht. Als Geschenk sehe ich es nicht, denn es bereitet doch Zeit und Aufwand, das Ertragen von Kritiken und beantworten von Fragen. Für mich als Rentner eine willkommene Abwechslung.
3
#8
3.11.18, 17:05
ich wiege mich sehr selten. wenn die Hose kneift, die Schuhe zu eng werden oder dergl., weiss ich ein, zwei Tage etwas weniger und gut ist.
2
#9
3.11.18, 17:16
Meine Waage bestätigt nur, was ich ohnehin schon weiß. Eigentlich bräuchte ich gar keine. Ich weiß abends schon, was ich am nächsten Morgen wiegen werde und irre mich selten.
Meine Sündenfallen und Schwächen kenne und akzeptiere ich, steuere aber dann auch sofort dagegen. Mein Motto ist, lieber bei zwei Kilos zuviel einzugreifen, als zehn Kilos runterzuhungern (oder gar noch Sport treiben zu müssen). 😂
1
#10
3.11.18, 20:22
@Ayorea: 
Genau so ist es und ich musste schmunzeln: Nachmittags sagte ich zu meinem Mann, dass ich morgen 1 Kilo mehr als gewohnt wiege, weil ich einigen Leckereien nicht widerstehen konnte. Genau so ist es immer und es braucht 2 Tage, um das Kilo wieder herunter zu haben. Das schaffe ich aber nur durch zweimaliges Wiegen: Abends und morgens ist wichtig für mich, um mich selbst unter Kontrolle zu halten. Ich gebe mir selbst sonst viel zu gerne nach.........😄
2
#11
3.11.18, 20:54
@xldeluxe_reloaded: Das Zumselchen zerbricht sich gerade den Kopf, warum man seinen Mann darüber informiert, dass man am nächsten Tag 1 kg schwerer ist. Wozu muss er das wissen? Müssen dann Vorhehrungen getroffen werden? Ein Bruchband vielleicht, damit man noch auf Händen getragen werden kann? Oder muss gar die obere Etage abgestützt werden? ;-)
1
#12
3.11.18, 21:00
@zumselchen: 
Ich habe meinen Mann nicht informiert, ich habe mich bei ihm ausgejammert. Allerdings hätte ich es auch genau so gut der Katze erzählen können 😂 Seitdem mein Mann "Rücken hat", trägt er mich nicht mehr auf Händen und ich werde mir wohl noch eine zweite Katze anschaffen.........nur so zum Reden 😂
1
#13
3.11.18, 22:53
Bei uns Ladies kommt es auch zu zyklusbedingten Schwankungen, das Gewicht ist weniger nach der Menstruation. Daher versuche ich, mich zu vergleichbaren Zeiten des Monats zu wiegen. Und damit ich mich besser fühle, nehme ich dann immer den Zyklusanfang 😆
#14
3.11.18, 22:56
Ach, die Waage hat auch noch eine App ... Neben meinen anderen Daten auf dem Smartphone werden jetzt also auch noch meine körperlichen Daten quasi öffentlich. :-(
#15
4.11.18, 10:18
@DirkNB
Ja Dirk, und wenn Du demnächst beim Bäcker Deines Vertrauens Kuchen mit Kreditkarte bezahlen willst, dann wird die Transaktion, durch Intervenierung Deiner Krankenkasse, storniert.
2
#16
4.11.18, 13:06
@xldeluxe_reloaded: 
Stimmt genau, es braucht volle zwei Tage, bis die Ausrutscher wieder behoben sind.
Aber wie aus einer Tafel Schokolade (125 g) am nächsten Tag gleich ein Kilo mehr auf der Waage geworden ist, wird für mich ein ewiges Mysterium bleiben 😂

@lunah
Recht hast!
#17
4.11.18, 18:24
Ich wiege mich seit vielen Jahren morgens und abends und trage die Werte in ein kleines Heft ein.
Das ist eigentlich nicht nötig, denn ich habe ein normales Gewicht. Aber es gibt doch immer wieder Schwankungen, die ich allerdings auch mit dem Wiegen nicht verhindern kann. Manchmal kommen einfach "Freßzeiten". Dadurch habe ich schon ab und zu bis zu 5 Kilo mehr gewogen als jetzt.
Mein Mann kriegt es oft mit, wenn ich mich abends wiege und dann über das Gewicht schimpfe. Dann sagt er immer, jede Waage hätte Meßungenauigkeiten, das dürfte ich nicht so ernst nehmen. Oft geht das Gewicht über Nacht ziemlich weit runter - bis zu 1,6 Kilo!
Die anderen Werte (bei meiner Waage Fett- und Wasseranteil) sind auf jeden Fall nicht so richtig ernst zu nehmen. Zumindest änderten die sich gewaltig, als ich vor einigen Jahren die jetzige Waage bekam. Bei der vorigen lagen die in ganz anderen Zahlenbereichen.
Trotzdem schreibe ich sie auch auf, just for fun.
2
#18
4.11.18, 21:31
@Ayorea: 
Die Frage bleibt:
Wenn ich eine Tafel Schokolade in ca. 30 Minuten in meinem Körper in Umlauf bringe:
Warum dauert es 2 Tage, bis sie endlich den Weg von der Waage ins Universum findet?!?!?!?!?
3
#19
4.11.18, 21:39
@xldeluxe_reloaded: 
Lach! Die Wege der Kalorien sind unergründlich!
Manchmal essen sogar nur die anderen, und ich nehme zu. So scheint es mir zumindest mitunter.
Einstein hat sich mit den falschen Fragen beschäftigt.
#20
5.11.18, 09:38
@lexus: ich mach's genauso, habe gar keine Waage.
Meine Hose reicht mir als Maß.
2
#21
5.11.18, 13:15
@molch: Grundsätzlich ist das Szenario durchaus denkbar.

Es würde mich nur weniger treffen. Zum einen bin ich ein Verfechter der Beibehaltung des Bargeldes und zum anderen ist mir Kuchen relativ egal, gehört er doch zu den ernährungsphysiologisch sinnlosesten Lebensmittel.
#22
5.11.18, 20:52
@DirkNB: 
Aber so ein Stück vom großen Kuchen abzubekommen ist doch nicht schlecht 😂
Ich habe in den geschätzten letzten 10 Jahren kein Bargeld mehr gesehen und wenn ich mal was in der Börse habe, dann erkenne ich die Münzen immer noch nicht. Ich bin Kartenzahler durch und durch: Immer und überall.
#23
5.11.18, 20:53
@Arjenjoris: 
Ein Hoch auf die Strechhose! 👍
#24
5.11.18, 22:21
@xldeluxe_reloaded: nee, danke
1
#25
6.11.18, 00:02
@xldeluxe_reloaded: Mach ruhig. Ich will da mal gar nicht vom gläsernen Menschen reden. Das ist ja scheinbar mittlerweile jedem egal. Aber denk mal darüber nach, das existierendes Bargeld der einzige Grund dafür ist, dass es keine (oder kaum) negative Zinssätze gibt. Ist das Bargeld erstmal abgeschafft (und je mehr bargeldlos bezahlt wird, desto eher passiert das), ist der Geldentwertung Tür und Tor geöffnet. Vielleicht nicht heute oder morgen. Aber es ist eine option.
#26
6.11.18, 08:06
@xldeluxe_reloaded:  mich beschäftigt, warum man 1kg zunimmt wenn man 100g Schokolade isst *grübel*
#27
6.11.18, 17:45
@Agnetha: Wenn man mal subjektive Messfehler außen vor lässt, hier eine mögliche Erklärung. 100 g Scholkolade haben X kcal. Wenn die im Körper nicht verbraucht werden, entsteht aus der Energie, die zuviel aufgenommen wurde, Körperfett, bei dem die Energie vermutlich nicht so dicht gepackt ist, wie bei der Schokolade. Und diese X kcal aus der Schokolade entsprechend ann ggf. 1 kg Körperfett.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen