Soleier

Soleier

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Gesamt

Hier gibt es zwar schon ein Rezept von Mops für Soleier, aber meins ist doch etwas anders und deshalb wollte ich euch daran teil haben lassen.

Die Soleier werden von meiner Familie, sowie Verwandten und Bekannten geliebt und sind an Ostern nicht wegzudenken. Natürlich kann man sie auch zu anderen Gelegenheiten und Jahreszeiten essen, aber bei uns gehörte es schon immer zur österlichen Tradition von meinen Eltern, die aus Oberschlesien stammen.

Vorweg: wer es zu Ostern ausprobieren möchte, der muss jetzt schon anfangen, Zwiebelschalen und größer Gläser zu sammeln. Ich hebe mir meistens die etwas größeren Gurkengläser auf, mit 980 g Inhalt, die sind etwas breiter und passen gut in den .

Zutaten

Für 30 Eier: (die passen gerade in meinen Topf)

  • Zwiebelschalen (eine Hand voll, kann auch mehr sein)
  • 5 EL Salz
  • 25 g Kümmel

Zubereitung

  1. Die Zwiebelschalen kurz in lauwarmen Wasser waschen. Die Eier ebenfalls vorsichtig in einer Schüssel mit lauwarmen Wasser waschen. Da sie in dem Sud gekocht werden und der hinterher verwendet wird, ist mir das sehr wichtig.
  2. Dann die Eier vorsichtig in den Topf legen, damit sie nicht kaputtgehen und beim Kochen den Sud verunreinigen.
  3. Das Salz, die Zwiebelschalen und den Kümmel drauf und mit kaltem Wasser auffüllen, bis die Eier bedeckt sind.
  4. Die Kümmelmenge wiege ich nicht ab, denn es kommt nicht auf die genaue Grammzahl an. Ich habe gerade auf meine Packung geschaut und da sind 50 g drin, also davon nehme ich die Hälfte. Es kann etwas mehr sein, aber nicht weniger, da das für den Geschmack wichtig ist, aber wenn es zu viel Kümmel ist, wird es bitter.
  5. Nun die Eier zum Kochen bringen und mindestens 10 Minuten kochen lassen, der Kochvorgang muss nicht die ganze Zeit sprudeln, aber das wird schon jeder wissen, wie es zu kochen hat, damit die Eier hart werden.
  6. Nach Ende der Kochzeit nehme ich die Eier mit einem Schaumlöffel aus dem Sud und schrecke sie in kaltem Wasser ab.
  7. Danach wird jedes Ei angeschlagen, so dass die Schale ringsherum mehrere Knicke bekommt. Das ist wichtig, damit der Sud richtig einziehen kann.
  8. Jetzt lege ich die Eier in ausgespülte Gläser und gieße den noch heißen Sud mit Hilfe eines Teesiebes, damit der Kümmel und die Zwiebelschalen entfernt sind, über die Eier.
  9. Jetzt die Gläser gleich verschließen, um so länger halten sich die Eier. Bei uns sind die aber meistens an Ostern aufgegessen. Dafür gibt es aber keine anderen gefärbten Eier.
  10. Nach dem die Gläser abgekühlt sind, kommen sie in den Kühlschrank und man muss mindestens zwei Tage warten, bevor sie so richtig schmecken. Vor dem Verzehr, sollte man sie rechtzeitig aus dem Sud nehmen, damit sie ihr Aroma besser entfalten können und man mehr vom Geschmack hat.
  11. Mir ist es auch noch wichtig, dass ich sie nach dem Abpellen kurz kalt abwasche, damit keine Splitter von der Schale dran haften.

Tipp

Meistens koche ich die Soleier Mittwoch vor Ostern, damit wir sie am Karfreitag essen können. Man isst sie pur, mit Senf oder mit Meerrettich. Dafür scharfen Senf verwenden.

Als Meerrettich kaufe ich Gemüsemeerrettich, den ich mit wenig Zucker, Salz und etwas Essig abschmecke. Man kann ihn natürlich auch frisch reiben, dann ist er um so intensiver. Und nun wünsche ich viel Spaß beim Kochen und guten Appetit.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

66 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter