Soße auf Vorrat

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Von einem Braten (Rinderbraten, Rinderbeinscheiben, Schweinebraten o.ä., versch. Gemüsen (Sellerie, Zwiebeln, Karotten, Lauch, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Rotwein) eine große Menge Soße herstellen (ca. 3 Std. leicht köcheln).

Einkochen lassen (ziemlich dickflüssig) - dann in einen Eiswürfelbehälter abfüllen und dann ins Gefrierfach. Bei Bedarf einen Würfel mit einer Tasse Wasser aufkochen - fertig!
So hat man immer eine kleine Soße parat.

Von
Eingestellt am


6 Kommentare


#1 österreicherin
5.7.05, 00:27
klasse tip.......wär mir nie eingefallen.....vor allem das mit den eiswürfelformen....danke
#2 Petermeister
19.9.06, 00:12
Guter Tipp!
@ Jochen
Muss ich nun von jedem Gemüse eine Sauce machen oder das ganze aufgeführte Gemüse in einen Topf werfen und kochen? Da stehe ich gerade auf der Leitung!
7
#3 Cally
15.9.11, 15:06
Um ihn mal wieder zu aktualisieren:

Für mich einer DER Top-Tipps hier. Ich koche Grundsoße, ungebunden und von gut angebratenen Fleischknochen Gemüsen und Gewürzen, alle paar Monate, mache Eiswürfel daraus und habe immer würzige und kräftige "Instant"- (im wahrsten Sinne des Wortes:o)) Soße. Dazu noch ohne Zugabe von Natriumglutamat, das natürliche aus dem Gemüse (Tomaten) reicht vollkommen aus.
#4
15.1.12, 17:55
Supertip, gefällt mir, und werde ich bei nächster Gelegenheit nachmachen. Aber kriegen die Soßenwürfel nicht irgendwann Gefrierbrand? Oder verbrauchst Du sie relativ zügig? Ich werde die Eiswürfelschalen mit den Soßenwürfeln aber trotzdem mal lieber in einen Gefrierbeutel stecken und gut verschließen, sobald der Gefriervorgang beendet ist.
#5
15.1.12, 20:06
Die Idee ist optimal. Wird sofort übernommen!
Danke

Etti
#6
15.1.12, 20:09
Meine Güte, jetzt koche ich schon so lange und friere auch eifrig ein. In den Wartezimmern führe ich mir auch ständig Haushaltstipps zu Gemüte,--- aber das ist wirklich eine Topidee.
Danke
Etti

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen