Speckknödel

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für Freunde deftiger Essen, dürfte dieses Speckknödel Rezept ein "gefundenes Fressen" sein. Bei uns sind die Speckknödel sehr beliebt; es gibt sie immer dann, wenn vom Vortag noch viel Soße z.B. vom Sonntagsbraten oder von Rouladen übrig geblieben ist- und das ist häufig der Fall: Mann und Kinder "ertränken" ihr Essen in der Soße, Fleisch und Beilagen schwimmen darin. Also mache ich von Anfang an mehr Soße und runde noch großzügig auf. Das Rezept ergibt etwa 12 Speckknödel.

500 g Semmelnwürfel oder Knödelbrot in eine große Schüssel geben, mit 500 ml lauwarmer Milch übergießen und zugedeckt durchziehen lassen (15 Minuten oder länger).

Währenddessen 200 g (oder mehr) durchwachsenen geräucherten Bauchspeck würfeln und in der Pfanne langsam knusprig braten. Zwei große Zwiebeln fein würfeln, dazu geben und glasig dünsten. Abkühlen lassen.

Das eingeweichte Knödelbrot mit 6 Eiern, Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie und dem Speck-Zwiebel-Gemisch gründlich durchkneten, bis eine einheitliche Masse entsteht. Abdecken und nochmal ziehen lassen.

Mit nassen Händen Knödel formen, in einen Topf mit kochendem Salzwasser einlegen und die Speckknödel 15 bis 20 Minuten garziehen lassen. Dazu gibts Soße und Salat.

Man kann aus dem Knödelteig (mit und ohne Speck) auch kleinere Klößchen formen und ls Suppeneinlage verwenden.

Von
Eingestellt am
Themen: Knödel

20 Kommentare


#1
25.9.12, 22:02
Oh, das klingt verlockend, habe auch oft Soße übrig. Danke für's Rezept.
Eine Frage hat das "Nordlicht" noch: Was ist Knödelbrot? Oder nennt ihr einfach alte Brötchen so?
3
#2
25.9.12, 23:16
Bei uns gibt es leider kein Knödelbrot . Ich schneide immer gleich Weissbrot und auch Laugenbrötsche immer gleich in kleine Würfel ( solange sie noch weich sind) lagere sie dann "trocken ". Bei mir ist das der Dachboden. (Nee- da hat es keine Mäuse oder so :-) Das Rezept ist klasse - werde ich so probieren!

Ergänzung: Botauflauf, italienische Art: Übriges Weissbrot oder Ciabatta in Scheiben schneiden, mind. 2 -3 Tage trocknen. Dann mit einer Mischung aus Weisswein, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, heisser Brühe ( egal welche) übergiessen, ziehen lassen. Mind. 8 Std-! Anschliessend das ganze in eine gefette Auflauform ( am besten Butter, Öl brennt leicht an) geben ( mit der Flüssigkeit) und dick mit Peccorino ( geht bestimmt auch anderer Käse), ein paar Butterflöckchen und Semmelnbröseln bestreuen und im Ofen ca. 20 Min. überbacken! Himmlisch, günstig und ich muss kein Brot wegwerfen. Dazu Blattsalat. Wer mag, halt auch Fleisch naturell :-) schmeckt aber echt auch ohne. Gibt es bei mir oft Freitags... :-)
2
#3
25.9.12, 23:28
@kampfkatze50: "Knödelbrot" sind schon irgenwie alte Semmeln--- werden halt gleich geschnitten und sind dann haltbar durch trockene Lagerung. Auch nicht wirklich alt... gibt es eigentlich nur in Bayern und ab und an im Süddeutschen Raum. Deshalb mache ich des ja selber - siehe Tipp. Hält bewi sachgerecter Lagerung schon ne Weile ohne Schimmel oder so... Du kannst das "Knödelbrot" auch mit heisser Milch übergiessen, ne Weile ziehen lassen und dann mit Zimt-Zucker bestreuen. Einen Schuss flüssige Schlagsahne drauf - sowas von lecker zum Frühstück - und kostet nicht viel :-)
#4
25.9.12, 23:59
Sau.....Lecker........ Mein Göga ,,sabbert schon. Wir brauchen auch immer sehr viel Sosse. Es muß schwimmen, egal was ,,es" ist.Mein Göga macht am Tag ,,danach" immer Nudeln. Aber Speckknödel lecker. Hast Du vielleicht noch ein Rezept von Brezl-Knödel ??? ( Das heißt bestimmt ,,Brez`n - Knödel)
2
#5
26.9.12, 00:22
Brez'n-Knödel geh'n genauso - anstatt Knödelbrot bzw. Weissbrot geschnitten einfach die entsprechende Menge kleingeschnittene Brezen oder Laugenstangen oder Laugensemmeln nehmen.

Dazu noch nen Tipp: übere Brezeln ( natürlich 1 - 2 Tage alt, getrocknet) einfach in feine Scheiben schneiden, mit heisser ( möglichst selbst gekochter) Rinderbrühe übergiessen, Käse drüber ( nach Wunsch im Ofen überbacken - ch bin meist zu faul dazu), evtl. Röstzwiebeln darüber streuen - perfektes Reste-Essen; auch für Gäste als Vorspeise geeignet :-)
1
#6
26.9.12, 09:09
Hallo miteinander; ich habe noch was vergessen: die Semmeln sollten nicht frisch, sondern schon ein paar Tage alt sein!

@kampfkatze50: "Knödelbrot" git's hier bei uns in Bayern beim Bäcker. Sind auch nur geschnittene altbackene Semmeln, die sich sonst nicht mehr verkaufen würden.
Aber ich hab oft mal alte Brötchen übrig; entweder schneide ich sie zu Knödelbrot (kann auch eingefroren werden), oder verarbeite es zu Semmelbröseln oder trockne es, bis es wirklich steinhart ist, dann dient es als Leckerbissen für die Pferde oder die Meerschweinchen.

:o))
#7
26.9.12, 15:04
Vielen Dank, alte Schrippen habe ich oft. Das sind doch mal viele gute Ideen dafür. Ich habe sie bisher immer nur zu Paniermehl verarbeitet.
#8
26.9.12, 15:49
@Anglerin: Dass Breznknödeln nicht anders zubereitet werden wie Speckknödel, hat dir ja Oma0812 schon gesagt (nur den Speck weglassen).
Ich nehme für Breznknödel auch ganz gerne mal die Aufbackbrezn aus dem Tiefkühlfach - die sind nicht so teuer wie die Brezn vom Bäcker -, dann aber bitte zwei bis drei Tage liegen lassen, damit sie altbacken werden (im frisch gebackenem Zustand aber vor der Familie verstecken, sonst wird's nix mit Breznknödeln!).
#9
26.9.12, 21:58
@Mops, danke dir für's verbreiten, so kenn und lieb ich sie auch. Nur das mit der Sauce ist bei mir so eine Sache, ich koch als Single so selten, und trotz mehlschwitzerl werden die daher selten was. Statt Speck nehm ich zum jährlichen Familienvergiften (Schweinsbraten) oft auch Steinpilze in die Knödel.
1
#10 SonneSun
27.9.12, 09:14
Hallo mops, wird die Masse nicht zu weich bei 6 ganzen Eiern?
Lässt sich die Masse denn noch gut zu Kugeln formen? Auf die Menge Semmelwürfel nehme ich immer nur 2 kleine Eier.
(ok,ok... ich habe noch nie SPECK-Knödel gemacht, immer nur SEMMEL- oder BREZ'N-Knödel)
Ich kenne zwar Speckknödel, bin aber selbst noch nie auf die Idee gekommen diese zu machen.

Was mir noch gerade so einfällt.
Ich habe auch schon mal ein Rezept mit 6 Eier und zusätzlich 100ml Milch auf diese Menge Brötchen nachgemacht. Da kam noch Majoran dazu.
Aber diese Knödelmasse wurde dann in Muffinformen (ich hatte kleine Gugelhupfformen aus Silikon) gestrichen und im Backofen gegart. Die Formen kamen in die Fettpfanne ins Wasserbad und mit Alufolie abgedeckt. Auch diese Knödel waren sehr lecker!

Ich werde nun mal Dein Rezept ausprobieren. Wenn mir der Teig, zum Formen, zu weich sein sollte dann werde ich ihn einfach in meine Gugelhupf-Förmchen streichen und in den Ofen schieben. Denn lecker hört sich Dein Rezept schon an!! :)
2
#11
27.9.12, 09:43
@SonneSun: Nein, keine Angst, zu weich werden sie nicht. Die Masse ist zwar weich, aber durchaus gut formbar. Es sollten halt keine riesigen Eier sein, Größe M genügt. Du könntest ja erst mal einen Probekloß kochen, dann siehst du schon, ob dir die Konsistenz gefällt.
Ich sehe Eier immer als "Kleber" an. Mit weniger Eiern würde ich mich gar nicht an Semmel- oder Speckknödel trauen. Ich hätte Angst, die halten nicht zusammen.

@BlackCat76: Das ist eine ganz tolle Idee mit den Steinpilzen! Hab ich noch nie gehört!
1
#12 SonneSun
27.9.12, 10:11
Danke für die Antwort, mops.
Werde ich heute probieren. Dazu mache ich eine Schwammerlsosse.
Und somit ist für heute die ewige und täglich immerwiederkehrende Frage und Grübelei "Was koche ich heute?" erledigt. :D

Ich habe allerdings kein "Knödelbrot" da, sondern nur 5 Brötchen (420g) von vorgestern... und frisches Halbweisbrot von gestern abend, da könnte ich noch die fehlenden 80g ersetzen. Reicht das? Oder soll ich doch noch kurz zum Bäcker und hartes Knödelbrot holen? Was meinst Du?
2
#13
27.9.12, 10:25
@SonneSun: Vergiss bitte nicht, dass mein Rezept für 12 Knödel ausreicht. Ich weiß ja nicht, wieviele Personen ihr seid, aber Speckknödel machen satt, und Schwammerlsoße natürlich auch...
Wir sind zu siebt, ich runde das Ganze noch etwas auf, und dann reichts für uns.
2
#14 SonneSun
27.9.12, 11:08
So! Nun war ich doch noch beim Bäcker! :D

Ooch...mops...! Zuviele Knödel können es doch gar nicht sein. Wir sind zwar nur 4 Esser (ok! mein Mann isst für zwei, also fünf....!) aber ich hoffe, daß noch ein paar für morgen übrigbleiben. Angebraten mit Zwiebeln, mit Käse bestreut und unter dem Pfannendeckel zerlaufen, sind Knödel soooo lecker! Dann noch nen leckeren Salat dazu - Fertig ist auch schon das Mittagessen für morgen! Schon wieder eine Grübelei weniger morgen...! :D

...Aber, oh Gott...! Was koche ich übermorgen? :D
#15 Ribbit
27.9.12, 12:18
Mops!!! wie machst du von Rouladen VIEL Soße, so dass sogar noch was für den nächsten Tag übrigbleibt?

Strecken mit Soßnpulver? mit welchem? oder hast du sonst Tricks?

ich kriege nämlich trotz angebratenen Knochen, Tomatenmark, Sellerie, Zwiebelchen, Fond, etc. pp nie genügend *gut schmeckende* Soße hin.
Soifz...

Hilfe wäre nett :)
2
#16
27.9.12, 14:44
@Ribbit: Tja, irgendwie so richtig helfen kann ich da auch nicht... Weisst du, ich bins gewohnt, für viele Esser zu kochen. Viele Rouladen ist gleich viel Geschmack ist gleich viel Soße. Irgendwie geht das, wenn man ständig für viele kocht.

Am wichtigsten ist halt das gute Anbraten. Das setzt unglaublich viel Röstaromen frei und die machen den Geschmack aus. Brate doch einfach mal Rouladen UND Rindsknochen an, dann das Suppengemüse und Tomatenmark, Gewürze etc. Gut durchrösten ist die Hauptsache. Doch ich denke, das weißt du auch.
Eine Notfallmaßnahme ist auch Liebstöckel. Gibt immer guten Geschmack.

Manchmal gehts mir auch so und ich kriege einfach keinen Geschmack rein, dann mach ich halt ein Päckchen Soße (aber nur Maggi, das hat wenigstens Geschmack) auf. Die Puristen werden mich jetzt steinigen wollen, aber das ist mir wurscht. Und wenn ich's gar nicht hinkriege, kommt ein Schuss Cognac mit rein, das rettet (fast) jede Soße.
Oder du trinkst den Cognac selber, dann schmeckt dir sowieso alles. :o))
1
#17 SonneSun
27.9.12, 16:43
@mops:

Sooo.....! Jetzt die "Bewertung"!! :)

Die Knödel waren wirklich suuuuuper in der Konzistenz. Weich aber gut zu formen. Ich habe meine Hände immer mal wieder in Mehl gedrückt. Ging echt gut.
Die gekochten Knödel waren schön locker und doch fest. Ich kann das gar nicht anders beschreiben. Auf jeden Fall besser als die, die ich sonst mache.

Mein Mann hat 4!! Knödel gegessen, ich 3 und meine Töchter jeweils 2 Stück. Das war's! Da ich 13 Knödel aus der Masse machen konnte sind somit nur 2 übriggeblieben.
Tja... nun muss ich mir für morgen Mittag was anderes einfallen lassen. :(
....Obwohl.... Ich werde die letzten zwei in Würfelchen schneiden und so ähnlich wie Croutons in der Pfanne aufknuspern...
Jetzt bleibt nur noch die Frage: Mache ich eine Kartoffelsuppe oder eine Kürbissuppe morgen....?

Jedenfalls - vielen Dank für Dein Knödelrezept. In Zukunft ist das auch das Meine. ;)
1
#18
27.9.12, 17:09
@SonneSun: Danke für das dicke Lob! Aber ich gebe dir ein dickes Lob zurück, denn du musst wirklich gut gekocht haben, wenn alle soviel gegessen haben!

Bei mir gibts oft eine Suppe vorher, da reicht dann ein Knödel für jeden (hätte ich vielleicht erwähnen sollen...). Aber egal - satt seid ihr ja auch ohne Suppe, nicht wahr?
#19 Ribbit
1.10.12, 20:50
Mops, danke für die Antwort.

Ja, Rouladensoße ist besonders gut... und die vom Ochsenschwanz, finde ich.

Ich nehm ja schon immer Fleisch UND Knochen, und Tom.mark und Wurzelgemüse und... also eigentlich mach ich alles, wie's die guten Köche auch machen. Glaub ich ;-)

Vielleicht kipp ich einfach mal wieder n Viertel Roten rein. Muss es dann halt 3 Tage kochen lassen, dass meine Kiddies keinen Schwipps kriegen :-D
#20
1.10.12, 23:45
@Ribbit: Ich lösche nach dem Anbraten mit reichlich schöner kräftiger Brühe ab (oft selbst gemacht und eingefroren, zur Not aber auch mal gekauft) und ergänze dann auch gerne Rotwein, Portwein oder was auch immer, nur eben kein Wasser. So habe ich eigentlich immer gaaanz viel Soße, die wir alle lieben und die sehr aromatisch ist. Bindung kommt meist durch das Durchpürieren des angebratenen Suppengrüns und der Zwiebeln, saure Sahne und manchmal ganz zum Schluss nochmal ein Stückchen kalte Butter.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen