Süßholzwurzel als Zahnbürstenersatz verwenden
2

Süßholzwurzel z.B. als Zahnbürsten-Ersatz verwenden

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor einiger Zeit habe ich eine Dokumentation über Lakritz gesehen. In dieser wurde auch die Verwendung von Süßholzwurzel als Heilpflanze und auch als "Zahnbürste" erwähnt. Ich wurde hellhörig und erkundigte mich ausführlicher darüber.

In einigen afrikanischen Ländern, und den arabischen Emiraten, wurde und wird Süßholzwurzel, oder alternativ Miswak, zur Zahnpflege verwendet. Der Zweig wird an einem Ende vorsichtig angekaut, bis er sich auffasert und eine Art Bürste entsteht. Damit kann man sich die Zähne putzen und erreicht auch weniger zugängliche Stellen im Mund.

Der herbe Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, anfangs sehr stark, aber schnell nachlassend, bitter und süß zugleich. Außerdem ist es natürlich erst mal seltsam, sich zu überwinden auf trockenem Holz rumzukauen. Aber sobald die Rinde und Fasern sich nicht mehr so stark ablösen und der Geschmack ein wenig schwächer wird, wird es deutlich angenehmer und eine echte (und umweltfreundliche sowie gesunde!) Alternative zum normalen Zähneputzen.

Ein Stöckchen hält einige Tage, da man das obere Ende einfach abschneiden kann, wenn es zu ausgefranst zum Putzen ist, und das Holz wieder neu ankauen kann. Ich benutze sie auf diese Art seit ca. 3 Wochen und bin begeistert. Mein Mund fühlt sich wirklich sauber an, ich greife gern zu meiner neuen Zahnbürste und putze nun auch zwischendurch beim Autofahren, am PC oder auf der Arbeit meine Zähne. Ich freue mich oft richtig darauf.

Süßholzwurzeln sind Bio-Produkte, sie werden nicht im üblichen Sinne angebaut und auch nicht gedüngt. Sie ersparen einem die Plastik-Zahnbürsten und die Chemie der Zahnpasta.

Außerdem gilt die Wurzel als Heilpflanze. Sie hilft unter anderem bei Erkrankungen der oberen Atemwege. Nicht umsonst gab es Lakritze früher nur als Hustenbonbons in der Apotheke. Des Weiteren ist sie gut bei Magen-Darm-Problemen. (Napoleon soll gegen sein Magengeschwür immer einige Stücke Süßholzwurzel zum Kauen bei sich gehabt haben.)

Zerkleinert kann man sich einen Tee davon aufbrühen. (Achtung, blutdruckerhöhend. Schwangere und Menschen mit hohem Blutdruck sollten darauf verzichten!) Einigen Leuten dient sie zur Rauchentwöhnung oder als Ersatz für die Süßigkeiten zwischendurch.

Kaufen kann man die Süßholzwurzeln fertig zugeschnitten günstig im Internet (z.B. Amazon). (Ich habe ca. 12 Euro für 500 g bezahlt, was in etwa 30-50 Wurzelstücken von je 15 cm entspricht).

Wenn jemand es ausprobiert oder schon Erfahrungen damit hat, bitte gerne einen Kommentar da lassen. Ich bin neugierig, was ihr so dazu sagt.

Von
Eingestellt am
Themen: Holz, Zahnbürste

15 Kommentare


4
#1
29.4.15, 18:52
Wir verwenden in der Familie Süßholz als Teezusatz. In viele Tees kommen ein paar Krümel Süßholz mit rein als leicht süßer Geschmackszusatz. Dann braucht man keinen Zucker. Mein Sohn hat dafür sogar den Begriff "Holzzucker" geprägt. Das habe ich dann aber schon klein geschnitten im Kräuterladen gekauft. Wir esse alle gerne Lakritze.
In Spanien haben wir uns manchmal am Kiosk Süßholzwurzelstückchen gekauft und darauf rumgekaut, anstelle von Süßigkeiten. Fast keine Kalorien und trotzdem süß. Aber wenn wir genug hatten, dann haben wir es auch entsorgt.
2
#2
29.4.15, 22:07
den Tipp finde ich klasse, ich hatte das auch schon ausprobiert allerdings ist es auf die Dauer etwas kostspielig
5
#3
29.4.15, 22:14
Hallo, hatte damals meinem Sohn ein größeres Stück Süßholz zur Zahnungshilfe gegeben. Hat gut geholfen. LGR
2
#4
30.4.15, 13:31
@Mafalda: Das mit dem Teezusatz sollte ich auch mal ausprobieren. :)

@gloriatorin: Also kostspielig würde ich jetzt nicht sagen. In einer Packung für ca. 12€ sind 30-50 Stück. Ein Stückchen Wurzel reicht bei mir zum Zähne putzen mindestens 4 Wochen, eher mehr. Das heißt eine Packung würde mindestens 2,5 Jahre halten (realistisch eher länger). Da finde ich 12€ durchaus günstig. Zahnbürsten und Zahnpasta kosten da mehr.

@Rovo1: Hey, das ist ja auch ne gute Verwendungsmöglichkeit!
1
#5
30.4.15, 19:18
Das ist ja ein interessanter Tip! Den werde ich mal ausprobieren. Danke!
#6 sabinekaper
1.5.15, 03:09
Habe die mal in Südafrika gesehen, da nutzen sie manche Einwohner zum Zähne putzen.
1
#7
1.5.15, 09:11
Ich habe da mal eine Frage:
Wird die Süßholzwurzelstange nur durch das darauf Rumkauen zum Zahnbürstenersatz? Was ist mit den Zahnzwischenräumen, den Vorder- und Rückseiten der Zähne? Muss man nicht dafür mit den aufgekauten Fasern zwischen den Zähnen "stochern"? Ich kann es mir nicht vorstellen, daher bitte ich um Erklärung. Danke im Voraus.
#8
2.5.15, 12:46
@labelle: Nein, das Herumkauen allein reicht natürlich nicht aus. Durch das vorsichtige Ankauen der Wurzel entstehen die "Borsten". Damit kann man sich wie mit einer normalen Zahnbürste die Zähne putzen; also die Kauflächen, sowie auch die Außenseiten und die Innenseiten.
Die Zahnzwischenräume kann man nur bedingt erreichen, in etwa wie mit einer Kunststoff-Zahnbürste. Wer Zwischenraumzahnbürsten und/oder Zahnseide verwendet, hat dafür mit der Süßholzwurzel keinen Ersatz, nur für die normale Zahnbürste.
1
#9
2.5.15, 13:14
Wird schon funktionieren. Aber warum Ersatz, wenn man das Original überall "wohlfeil" erwerben kann? Ein Tipp aus der Abteilung "Hauptsache nicht so, wie es alle machen!"
1
#10
2.5.15, 13:19
@Spectator: Ich habe oben ausführlich über meine Gründe geschrieben. Warum hinterfragen? Es gibt ne Menge Leute, die nach Alternativen für Kunststoff und Chemie suchen. Außerdem ist Süßholzwurzel gesund, wirkt antibakteriell und schmeckt gut. Ich esse seitdem ich sie verwende weniger Süßes. Ich dachte, ich teile diesen Tipp hier, weil es mir so gut gefällt.
#11
2.5.15, 13:30
@Mitschki: Wenn das Zähneputzen mit der Süßholzwurzel auch noch den Nebeneffekt hat, daß der Appetit auf Süßes weniger wird, dann ist das ja noch ein Argument mehr dafür!
1
#12
2.5.15, 13:33
Mitschki:
Einen Tipp teilen heißt auch, ihn zur Diskussion stellen. Und dann kann man nicht nur mir Zustimmung rechnen.
Die ersten Zahnbürsten waren aus Holz und Schweinsborsten, also pur Natur. Vielleicht gibt es ja so was wieder im Spezialhandel.
Noch was: Aus Süßholzwurzel wird Lakritz hergestellt. Werden die Zähne nicht braun davon? Muss man dann nicht mit der "Chemiebürste" nachputzen?

P.S.: Habe interessehalber mal gegugelt: Bei der Firma Manufactum gibt es tatsächlich noch Borsten-Bürsten. Der Schaft ist aus Zelluloid, Grundstoff Holz-Zellulose. 12,80 Euro das Stück, aber man gönnt sich ja sonst nichts . . .
#13
3.5.15, 09:30
Mojn,
kurze Frage wegen den Inhaltsstoffen - Zahnpasta wirbt ja mit den diversen Inhaltsstoffen, die gegen Karies wirken, Zahnschmelz härter werden lassen, das Zahnfleisch aufpeppeln etc. (Flourid etc).
Ich denke mal, das das grundsätzlich schon wissenschaftlich erforscht ist und frage mich, ob eine Süßholzwurzel da auch diese Stoffe anliefert oder ob man vielleicht die Sü´ßholzwurzel eher als Variante für Zwischendurch verwenden sollte, und morgens und abends eher die Zahnpasta ?
Hat dazu schon mal irgendwo irgendein Zahnmediziner was geäußert ?
Danke.
1
#14
4.5.15, 10:58
@Familienmanagerin:
und
@Speactator:

Also.. in erster Linie soll das Putzen mit Süßholzwurzel sehr gut sein, weil Süßholz antibakteriell wirkt. Genauer: Die Inhaltsstoffe Licoricidin und Licorisoflavan A hemmen das Wachstum von kariesverursachenden Bakterien.

Das Unternehmen Colgate schreibt auf seiner Homepage das gleiche und noch mehr:
http://www.colgate.com/app/CP/US/EN/OC/Information/Articles/ADA/2012/article/ADA-01-Licorice-root-fights-oral-bacteria.cvsp

Ich selbst habe meinen Zahnarzt noch nicht nach seiner Meinung gefragt, in einem Erfahrungsbericht aus dem Internet habe ich aber schon von dem ein oder anderen begeisterten Zahnarzt gelesen. Ah hier, ich habs sogar wiedergefunden: http://www.methowvalleyherbs.com/2013/04/brush-your-teeth-with-roots.html
Auf dieser Seite stehen auch noch ein paar andere nützliche Infos. Aber ich denke das Wesentliche sollte ich oben schon geschrieben haben.

Ich selbst benutze morgens unter der Woche auch noch die herkömmliche Zahnbürste, einfach weil es ein klein wenig schneller geht und ich morgens auf jede Sekunde achten muss, weil ich ein Langschläfer bin.

So und jetzt noch in eigener Sache:
Ich wollte hier lediglich einen Tipp teilen, den ich selbst toll finde. Ich habe hier jetzt so einiges geschrieben und hoffe, dass nun alle zufrieden sind. Wie die meisten der Tipps hier ist auch meiner in erster Linie aufgrund eines subjektiven Eindrucks entstanden und jeder muss selbst entscheiden ob er für einen selbst geeignet ist. Ich bin Fan des sachlichen Meinungsaustauschs und ich plädiere an die eigene Meinungsbildung eines jeden ohne dabei bei der Feedbackgabe unsachlich zu werden. Nicht alles ist jedermanns Geschmack und was sich für den einen bewährt, muss für den nächsten nicht genauso toll sein. Nicht dass sich hier noch was hochschaukelt...
#15
4.5.15, 14:20
Mitschki:
Du musst dich nicht so wortreich verteidigen, du sitzt ja auf keiner Anklagebank! Ist nur ein ganz gemütlicher Meinungsaustausch hier.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen