Susannes großartiges Rindfleischglück mit Ofengemüse

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Dieses Rezept habe ich von einer Freundin, die direkt neben dem Biobauern wohnt und den Kühen erst auf der Wiese beim Grasen zuschauen kann. Kein Wunder, dass bei einer wunderbaren Köchin und tollem Rindfleisch nur etwas Köstliches herauskommen kann. Es ist eines der von mir meistgekochtesten Fleischgerichte, das vermutlich jeder Besuch bei uns schon mindestens einmal gegessen hat :-)

Man braucht für 2 Vielfraße:

400 g Rinderhüftsteak
1/2 Flasche Rotwein
1 gute Handvoll Rosinen
1 gute Handvoll Oliven (am Besten grün und schwarz) ohne Stein, abgespült und grob gehackt
4 Zehen Knoblauch, fein gehackt
1 EL Zucker
4 Rosmarinzweige
500 g Kartoffeln
2 Paprika
1 kleine Zucchini
2 EL Olivenöl
1 EL Erdnussöl
Salz und Pfeffer

Das Rindfleisch in große Würfel schneiden und im Erdnussöl scharf von allen Seiten anbraten. Knoblauch und Oliven dazugeben, kurz mitbraten und alles mit Wein löschen. Rosinen, 2 Rosmarinzweige und Zucker dazugeben, schmoren lassen. Gegen Ende der Garzeit mit Pfeffer und Salz würzen.

Von zwei Rosmarinzweigen die Nadeln absteifen. Paprika und Zucchini waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und in 3mm breite Scheiben schneiden. Kartoffelscheiben und Gemüsestücke in einer Schüssel mit dem Olivenöl, den Rosmarinnadeln, Salz und Pfeffer mischen.

Auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen und bei 180°C 30 bis 40 Minuten backen. Mit den Gemüsesorten kann man natürlich variieren, wobei ich denke, dass "mediterranes" Gemüse besonders gut passt.

Das Fleisch ist gut, wenn es mürbe wird. Das dauert etwa 25 bis 30 Minuten. Natürlich kann man es auch früher servieren, aber ich persönlich mag es, wenn das Fleisch auf der Zunge zerfällt. Ach so - zum Essen schmeckt selbstverständlich die restliche halbe Flasche Rotwein besonders lecker :-)

Lasst es Euch schmecken!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

13 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter