Einige Vorschläge, was man außer Wegwerfen, noch mit Zeitungen machen kann.

Tageszeitungen noch weiterverwenden

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht? Da ist man Leser der Tagezeitung und am Ende der Woche hat man einen riesigen Stapel dort liegen, und entweder man wirft ihn in die Tonne oder aber man versucht noch etwas damit zu machen.

Ich habe hier nun einige Vorschläge was man außer Wegwerfen noch damit machen kann.

Einige Tipps hab ich von meiner Oma geerbt. Und beherzige sie schon seit dem ich meine eigenen Haushalt habe.

Das man altes Zeitungspapier zum verpacken und verstauen von Gläsern und Weihnachtskugeln verwenden kann, dürfte jedem klar sein.

Ich nutze es aber auch so

  1. Z.B. wische ich nach dem Spülen meine Spüle damit aus, benutze es zum Polieren der Fenster im Auto und in der Wohnung.
  2. Auch nehme ich es als Knieschutz im Garten z.B. beim Unkrautzupfen. Hier dann aber am besten eine komplette Ausgabe nehmen, denn dann ist es etwas weicher an den Knien.
  3. Auch habe ich welches im Auto liegen, das ich über die Fußmatten lege, wenn meine Schuhe vom Waldspaziergang schmutzig sind. So eine Tageszeitung kann man problemlos im Kofferraum "bunkern".
  4. Wickele meinen Salat darin rein. Er bleibt so im Gemüsefach länger frisch.
  5. Schäle meine Kartoffeln oder anderes Gemüse darauf, so hab ich gleich eine kompostierbare Unterlage.
  6. Sind meine Schuhe mal nass, knäule ich das Papier zusammen und stecke es in die Schuhe, so trocknen diese schneller.
  7. Im Winter stelle ich meine Schneestiefel darauf ab. Es gibt keine Salzflecken auf dem Boden.
  8. Habe es auf den Hängeschränken in der Küche liegen, so fetten sie nicht so dolle ein. Nach 6 Wochen wird es gewechselt. Und das Abwischen ist nicht mehr so mühsam.
  9. Auf dem Dachboden nutze ich es in den Dachluken als "Sonnenschutz" So scheint die Sonne nicht direkt auf meine Gegenstände die dort untergebracht sind.
  10. Verwende es als Unterlage beim Basteln und Eierfärben mit den Kindern, so muss ich keine Angst haben das der Tisch irgendeinen Schaden nimmt.
  11. Lege damit meinen Vorratsschrank aus, denn die Dosen machen hässliche Kratzer. Ebenso im Topfschrank. Das gibt auch immer so blöde Kratzer und Spuren.
  12. Nehme kleinere Stücke zum Kaminanzünden.
  13. Benutze eine zusammengerollte Zeitung und stecke sie in meine Stiefel, so bleibt der Schaft gerade und fällt nicht so zusammen und gibt keine Knitterfalten.
  14. Stopfe damit Handtaschen aus, damit sie in Form bleiben. (Bei Nichtbenutzung)
  15. Stopfe damit Zwischenräume in Päcken und Paketen aus.
  16. Habe mir aus Zeitungen Rollen geformt, damit kann ich meine Schublade einteilen z.B. für Socken.
  17. Wickele Glasscherben darin ein. So kann sich niemand verletzen beim Müll wegbringen.
  18. Habe eine doppelte Lage im Briefkasten liegen, dann hört es sich nicht so hohl an, wenn der Postbote die Briefe reindonnert.
  19. Habe einige Streifen im Bad, in der Schublade neben dem WC. So kann man gut Tampons und Binden drin einwickeln und dann ab in den Eimer (hab ich früher Toipapier dafür verwendet)
  20. Habe eine Lage in der Kartoffelkiste liegen, so bröselt kein Staub durch. Habe sie im Mülleimer unten auf dem Boden liegen, falls der Sack mal ein Loch hat, so ist er einfacher zu reinigen.

Wie ihr seht, ist bei mir eine gelesene Tageszeitung noch lange kein Altpapier.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


3
#1
28.10.13, 19:29
und ich fragte mich..hat dieser tipp auch ein ende? Mensch du hast ja überall Zeitung!:D Aber ein paar gute Tipps waren auch dabei die man auf jeden Fall ausprobieren sollte.
-8
#2 Gaikana
28.10.13, 19:47
Mach einen Aufkleber " keine Zeitungen" an den Briefkasten
19
#3 Upsi
28.10.13, 19:49
die meisten dinge die du hier beschreibst mache ich auch schon immer. auch aus gewohnheit, denn früher gab es noch nicht die ganzen haushaltshilfsmittelchen und da war eine zeitung gold wert und auf keinen fall müll. daumen hoch von mir.
15
#4
28.10.13, 19:57
grünen Daumen für die Aufzählung und deine Mühe,
ich verwende auch Zeitung bei vielen Gelegenheiten, bin trotzdem überrascht über so viele Möglichkeiten... ;-)))
6
#5
28.10.13, 20:28
Viele Vorschläge von dir mache ich auch so, schon immer - fiel mir nur nie auf. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier:-))))
4
#6
28.10.13, 20:40
Mist... und ich bin grad auf die online Version der Tageszeitung umgestiegen. aber gibt ja noch Kaufland & co... ;-)
12
#7
28.10.13, 20:53
Na, bei Dir hat es so'ne arme alte Zeitung echt nicht einfach in den Ruhestand zu gehen (schmunzel).Am besten gefällt mir das mit der Zeitung im Briefkasten gegen das "Post reindonnern"! Im Fernsehen (ich glabe bei BIG PICTURE) hat sich einer aus Altpapierblöcken ein ganzes Haus gebaut...oder waren das sogar geschredderte Geldscheine? Irgendwie so.
Ich finde es super wie viele Gedanken Du Dir machst und wie Du uns teilhaben lässt, darum Daumen hoch!
8
#8
28.10.13, 22:05
Also ich gebe meine Zeitung an die Nachbarfamilie weiter und die gibt die Zeitung auch wieder an eine Nachbarfamilie weiter, so dass jede Zeitung von ganz vielen Leuten gelesen wird. Aber der letzte Nachbar könnte die Tipps vielleicht gebrauchen, ich werde sie weitergeben. :-)
10
#9 xldeluxe
28.10.13, 23:50
Vergessen:

UNTER die Fußmatten im Auto im Winter legen - saugt Nässe auf!

Sammeln und als Altpapier verkaufen ;-)

Wer Äpfel und/oder Kartoffeln im Keller lagert:
Die Kisten damit gut auspolstern

In den Kleiderschrank unter die Pullover legen, schützt vor Motten (da liegen bei mir Tageszeitungen vom Mauerfall und vielleicht können meine Erben die mal für viel Geld verkaufen hahahha)

Unten in die Abfalltonnen legen:
In die Biotonne und in die Mülltonne - saugt Feuchtigkeit auf und die Tonne bleibt sauber!
4
#10
29.10.13, 00:07
Das nasse Altpapier verkaufen ? Das nimmt keiner ab.

Vor Kleidermotten schützen .

Ich sage es mal mit Lichtfeders Worten...lach...:-)
1
#11 xldeluxe
29.10.13, 00:13
@mamamutti:

Dann google doch einfach mal.

Und wieso "nasses" Altpapier verkaufen?!?!??!

..lach? Nun ja - wer hier über wen lacht sei dann noch dahingestellt!
7
#12 EnglishLady
29.10.13, 00:32
Super! Hier noch eine Verwendung:

Wolle Pullover in Zeitungsapier wickeln. Die Motten bleiben wegen dem Geruch der Drucktinte weg.
2
#13 xldeluxe
29.10.13, 00:35
@EnglishLady:

Genau: Sag ich doch!
2
#14 locker
29.10.13, 01:05
...ich will Euch ja nicht runterbringen, aber ich grusele mich vor der Druckchemie.

1. für die Spüle habe ich Lappen und Tücher
2. Im Garten gibt es weiche Iso-Unterlagen-Knieschoner
3. Auto: *****
4. Salat in Plastiktüte + 1 Löffel Wasser
5. Schneidebrett und dann denn Rest in denn Mülleimer
6. Nasse Schuhe: Saugtücher und dann den Rest trocknen
7. Schneestiefel: *****
8. Hängeschränke: *****
9. Dachluke: Kartonage
10. Eierfärben: 5*****
11. Vorratsschrank: Dosen in Kartons -> geht mehr in den Schrank
12. Anzünden: fivestar
13. Stiefel: Stiefelspanner oder leere Plastikflaschen
14. Handtasche:?
15. Paketfutter: fivestar
16. Schublade: Sperrholztrenner oder auch aus alten Bettlatten, kleine Schrauben zum Fixieren
17. Glasscherben: in einen Eimer und ins Altglas, feuerfestes Glas in den Müll
18. Briefkasten: ist meist von alleine voll
19. Bad: 5star
20. Kartoffelkiste: darunter ja, niemals an meinen Bio-Kartoffeln; Mülleimer: 5star

21. Auto entfeuchten: Wenn im Auto im Winter mal die Suppe mal drin ist, wenn irgendwo Wasser reingekommen ist und Teppiche oder Polster vollgesogen sind, dann beschlägt die Scheibe extrem. Gegenmittel: 3, 4 oder mehr große Kiste mit Zeitung, so viel reinpasst. Die Kisten kommen in den Heizungskeller, und werden richtig warm und trocken. Das dauert manchmal auch mehrere Tage. Dann kommt eine Kiste mit warmen und trockenen Zeitungen ins das betroffene Auto, jeden Tag wechseln, und wie beim Schuh saugt die Zeitung richtig Wasser weg.

Alternative: Nasse Polster raus, Teppiche raus, abdichten, Werkstatt, Garage, neues Auto usw. Wenn es aber mal nebenher funktionieren muss, ist die warme Zeitungskiste überraschend effektiv. Nur beim Trocknen muss man die Kisten manchmal "auseinandernehmen". Manchmal braucht man dafür so extreme Mengen, dass man froh ist, wenn man monatelang immer wieder Kisten gesammelt hat, der Nachbar was dazugibt usw.
6
#15
29.10.13, 09:10
@EnglishLady + @xldeluxe

das Zeitung vor Motten schützt, wusste ich noch nicht, danke für den zusätzlichen Tipp, ich lerne gerne dazu ..;-))
8
#16
29.10.13, 09:54
scheinbar wird mein "lach" missverstanden, andere Worte auch ;-(((

für mich ist das ein Ausdruck für Lebensfreude ! keine ! Schadenfreude, ich lache einfach gerne und oft, auch mit Anderen, keinesfalls ÜBER Andere!
7
#17 Internette
29.10.13, 10:32
@Lichtfeder: Wer dich eine Weile liest, weiß das.

Ich denke aber, das ist hier ähnlich wie bei SMS, es können schnell Missverständnisse entstehen.

Ich lese die Zeitung auch nur noch online. Aber die Tipps sind toll!
Zeitung gegen Motten ist mir auch neu. Bereitet mir aber Unbehagen, wenn ich an meine schönen hellen Pullis in Verbindung mit der Druckerschwärze denke.
7
#18
29.10.13, 12:45
Hallo Locker, jetzt wird es für Dich richtig gruselig:
aus Kindheitstagen kann ich mich noch sehr gut erinnern, dass wenn meine Mutter frischen Fisch gekauft hat, dieser in (ungelesenem) Zeitungspapier eingewickelt wurde. Durch die Hitze beim Drucken war das Papier das günstigste und sauberste Verpackungsmaterial. Und nein, auf unserem Fisch standen anschließend nicht die Nachrichten in Spiegelschrift.
2
#19
29.10.13, 13:49
Danke für die Mühe, auch wenn ich, so wie viele hier, schon einiges gekannt habe, man lernt noch immer dazu! Einige Kommentarschreiber sollen sich lieber anderweitig "abreagieren"! *****
4
#20
29.10.13, 13:59
@Bossi

Ja, das war auch noch eine andere & schöne Zeit - wurde noch nicht alles m. Plastik / Tüten tot gewickelt - und anschließend die "Verpackungen" achtlos ins Gebüsch geschmissen... Heut ist man ja froh, wenn die Eimer an den Haltestellen ´für genutzt werden, u. diese dann nicht umkippen!

Gibt zwar auch paar Sachen, die ich in Frühstücksbeutel usw. lagere, aber viele der o.g. Handlungen werden bei mir auch m. gutem-altem Zeitungspapier getätigt - die ich noch nicht kannte, werden weiterempfohlen
2
#21 locker
29.10.13, 14:17
Hi Bossi, damals war die Druckerschwärze noch was anderes, heute gibts Fotodruck uvm. in der Zeitung. Insbesondere Hochglanzbeilagen sind kritisch. Wofür sonst gibt es besondere Lebensmittelfarben?

Erinnere Dich an die Weihnachtskalender, wo die Schokolade für Kinder schon giftig war, weil die Druckfarbe reingezogen ist, also die Ausdünstungen und Berührungen der Schokolade mit dem Druck übertragen giftige Ölfarben.

@frauli: vielleicht gibt es für Dich hier noch wertvolle Hinweise:
http://mahopa.de/lustige-texte/forenspammer.htm Damit ist für mich zu dem Thema Provokation auch alles gesagt, weil es mir ums Thema und nicht um Polemik geht.
-3
#22
29.10.13, 15:59
Ja, sehr schön, was es alles so zu kaufen gibt. Für alles ein Mittelchen und Döschen.
Machen wir doch eine neue Seite mit dem Titel :
"Muttis Einkaufszettel"
4
#23 mayan
29.10.13, 16:53
Ich habe neulich im Fernsehen eine Sendung gesehen, wo davor gewarnt wurde, Lebensmittel, die lose in Pappschachteln verkauft werden (Reis, Müsli, etc), zu essen, weil die Pappschachteln aus Recyclingpapier sind und darin krebserregende Substanzen aus Druckerschwärze und Farben enthalten sind.
Auch ich kenne das Zeitungpapier um den Fisch aus der Kindheit und wollte den Fisch damals schon nicht essen - warum das manche als gute alte Form der Verpackung befinden... na egal, macht, was ihr wollt!
Der Tipp oben ist gut, aber als Lebensmittelverpackung ist Zeitung nicht geeignet. Auch wenn manche das immer so gemacht haben und noch nicht tot umgefallen sind (denn das ist das Argument, das jetzt bestimmt kommt)
1
#24 Upsi
29.10.13, 17:11
@mayan: ich nutze zeitungen ja auch für alles mögliche, wie ich oben schon schrieb. am meisten brauche ich sie zum auslegen meiner mülltonnen und zum unterlegen bei farbarbeiten oder wenn der fußboden geschützt werden muss. auch fenster hab ich schon geputzt, aber lebensmittel darin einwickeln..... nein. ich denke das hat heute auch niemand mehr nötig und die druckerschwärze ist nicht mehr so harmlos wie sie vielleicht einmal war früher. aber jeder kann das machen wie er will, so schnell stirbt es sich ja nun auch nicht, aber bei lebensmitteln bin ich doch ziemlich pingelig.
1
#25 nenne
29.10.13, 21:51
moin,
bo eh
bin total verwirrt, was man mit zeitungen alles noh machen kann---außer den dingen, die ich schon mache
zu#7 hey bossi
nimm mal die fische aus der druckerschwärze und dann legen wir sie ein.
2
#26
29.11.13, 20:41
Als Kind war ich jedes Jahr einige Wochen bei meiner Tante und meinem Onkel auf dem Dorf. Da gab es einen an das Haus angebauten Plumpsklo. Von wegen Klopapier.. Zeitungspapier wurde in handliche Stücke gerissen oder geschnitten auf einen Draht gespiesst. und im Klo aufgehängt. Ich kann mich noch daran erinnern, daß es ziemlich hart war, ob ich einen schwarzen Po hatte, weiß ich allerdings nicht mehr. Das war so gegen 1950 - 1952
1
#27
30.11.13, 21:40
Mariale - genau das kenne ich auch, hatten wir zu Hause. Plumsklo und an der Wand ein Haken mit Zeitungspapier.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen