Das Rezept ergibt ein Brot, das man in 5-7 Scheiben schneiden kann. Das verwendete Glas kann man auch als Schablone zum Ausstechen des Belags wählen.
9

Tassenbrot mit Flohsamenschalen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Dieses Brot ist in wenigen Minuten zubereitet und kommt ohne Hefe oder Backpulver aus. Die Zutaten kann man nach Geschmack, Inhaltsstoffen und Verträglichkeit wählen. Wichtig ist das Bindemittel: Flohsamenschalen. Die halten alles zusammen und sorgen für eine wunderbare Verdauung (nicht zu flott und nicht zu träge).

Zutaten

  • 70 g „trockene“ Zutaten, ca. 50 g Getreide (Körner, Flocken, Mehl) und 20 g Samen zum Beispiel
  • 4 geh. EL Haferflocken
  • 1 geh. EL Mehl
  • 1 geh. EL Leinsamen
  • 1 geh. EL Sonnenblumenkernen
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 EL (= 5 g) Flohsamenschalen
  • 75 ml Wasser
  • ggf. für die Tasse etwas Öl oder Nussmus und 1 TL Mohnsamen

Zubereitung

  1. Trockene Zutaten erst getrennt und dann zusammen mit dem Wasser gut vermischen.
  2. Einige Minuten quellen lassen (die Zutaten sind genug gequollen, wenn man das Glas umdrehen kann, ohne dass die Masse herausfällt).
  3. In der Zeit eine mikrowellengeeignete Tasse oder Glas mit etwas Öl oder Nussmus ausstreichen und mit Mohnsamen oder anderen Brösel bestreuen. Das gibt zusätzlich Geschmack, ist aber nicht zwingend nötig. Das Brot lässt sich aber auch so gut aus der Tasse stürzen.
  4. Teig locker in die mit Mohn ausgestreute Tasse füllen (nicht hineinpressen), nur die Oberfläche glatt streichen. Man kann das Brot aber auch in der Tasse backen, in der man die Zutaten gemischt hat, sofern sie Mikrowellen geeignet ist.
  5. Bei 750-1000 Watt 2-3 Minuten in die geben.
  6. Tasse herausnehmen und das Brot stürzen, in heißem Zustand kann man es wenn nötig, noch etwas mit dem Teigschaber nachformen. Etwas auskühlen lassen.

Wer gerne Brot mit Röstaroma möchte, kann die trockenen Zutaten entweder vor der Zubereitung in einer trockenen Pfanne rösten oder das fertige Brot nach dem Backen in der trockenen Pfanne rundherum toasten.

Das Rezept ergibt ein Brot, das man in 5-7 Scheiben schneiden kann. Das verwendete Glas kann man auch als Schablone zum Ausstechen des Belags wählen. Das Brot ist sehr gehaltvoll und durch die Verwendung von ganzen Körnern hat man auch gut zu kauen. Das macht sehr satt und hält lange vor.

Varianten

Die trockenen Zutaten kann man vielfältig variieren, es sollten jedoch Zutaten sein, die man auch roh oder kurzgegart essen kann. Ich habe viel herumexperimentiert und auch versucht die Flohsamen wegzulassen bzw. durch Leinsamen oder Chiasamen zu ersetzen. Das Ergebnis war mit den Flohsamen aber am besten. Außerdem habe ich immer auf ein gute Mischung von gröberen und feineren Zutaten geachtet. Die größte Korngröße hatten die Sonnenblumenkerne, man braucht aber auch feinere Zutaten wie Mehl oder zarte Haferflocken, um eine gute Teigkonsistenz zu erreichen.

Haferbrot:

2 gehäufte EL Haferflocken, je 1 gehäufter EL Haferkörner, Flohsamen, Leinsamen und Sonnenblumenkerne. 1 Prise Salz und Olivenöl und Mohn für die Form (Das sind die Zutaten, die man auf Bild 2 sieht).

Pizzabrot:

Zusätzlich zur Grundmischung je 1 EL geriebenen Käse und 1 EL Kräuter der Provence unter die trockenen Zutaten, sowie Tomatenmark ins Wasser mischen.

Müslibrot:

4 gehäufte EL kernige Haferflocken, 1 gehäufter EL Mehl, 2 EL gemahlene/gehackte Mandeln oder Nüsse, zusätzlich 1 EL Trockenfrüchte zu den trockenen oder 1 TL Honig oder Marmelade ins Wasser mischen, die Tasse mit Nussmus oder Butter auspinseln.

Pizzabrot und Müslibrot schmecken auch ohne weiteren Belag sehr gut.

Man kann die trockenen Zutaten auch in größeren Mengen auf Vorrat mischen und dann immer tassenweise abfüllen und backen. Bei der Verwendung eines Sturzglases (Schraubglas mit weiter Öffnung und grader Wand) kann man die trockenen Zutaten auch mitnehmen und erst unterwegs z. B. im Büro mit Wasser füllen. Die trockenen Zutaten haben etwa doppelt so viel Volumen, wie das Wasser, das Mischungsverhältnis hat man schnell raus und bekommt es auch ohne Messbecher oder Waage hin. (Siehe letztes Foto, da sieht man links die trockenen Zutaten, in der Mitte die benötigte Wassermenge und rechts die Mischung. 

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

21 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter