Mit Zitrone und Papierküchentüchern Teeflecken aus Porzellan und Gläsern entfernen.

Teeflecken aus Porzellan und Gläsern entfernen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Teeflecken aus Porzellan und Gläsern ganz einfach entfernen: mit Papierküchentüchern und Zitrone. 

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


1
#1
12.8.10, 03:27
Teeflecken und die grau/schwarzen Streifen, die durch das Umrühren mit dem Kaffeelöffel entstehen (vor allem am Tassenboden), enferne ich kurz und bündig mit Salz. - Einfach etwas Salz in die Tasse geben, mit einem feuchten Lappen gut ausreiben und klarspülen. Die Tassen sehen wieder aus wie neu!
#2 Andreas
17.9.10, 17:06
Zahncreme wirkt auch Wunder
#3
25.3.11, 13:53
Ich nimm immer heißen kakao
#4
20.2.12, 11:19
Habe heute alle Drei tips ausprobiert. Hat alles wunderbar geklappt. Danke
1
#5
11.6.15, 19:26
Das ist echt lästig...manno.. eure tipps sind auch gut! ich habe grad einen Artikel gefunden zu dem Thema, den ich auch gern gelesen habe. http://www.tee-magazin.de/wie-wird-man-die-lastigen-verfarbungen-durch-tee-in-den-tassen-wieder-los/
2
#6
25.10.16, 07:44
Der Tipp ist ja etwas dünn beschrieben. Aber ich vermute, dass es so funktioniert. Ich weiche meine Tasse mit Wasser und Klarspüler ein. Mit Salz, Zitrone, Essig geht es bestimmt auch. Aber mit der Zeit leidet die Oberfläche, und es kommt leichter zu Verfärbungen. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.
1
#7
25.10.16, 09:20
Hab mich auch schon lange geärgert, dass die Teetasse meines Manes nie richtig sauber aus der Spülmaschine kommt.
Hab nun eine ganz simple Lösung gefunden.
Nach Gebrauch einfach einmel mit klarem Wasser ausspülen.
Danach in die Maschne geben.
Dann wird sie pikobello sauber.
#8
25.10.16, 09:56
Hab noch mehr Tipps: etwas Backpulver und Wasser in die Tasse. Sofort nach Gebrauch ausspülen, wie Towanda sagt, ist natürlich auch angebracht.
Am schnellsten: ein paar Tropfen "Perlglanz-Intensivreiniger" (bekommt man auf dem Weihnachtsmarkt) in die Tasse, immer mit etwas Wasser verdünnt.
Backpulver dürfte am billigsten und unschädlichsten sein. Wirkt besser als Zitrone.
#9
25.10.16, 10:12
Mein Tipp wäre, den Finger anfeuchten und in Backpulver tunken. Dann die Tasse sauber reiben.  Mit klaren Wasser ausspülen, fertig. 
1
#10
25.10.16, 11:09
Schmutzradierer funktioniert auch.

Wenn ich den Geschirrspüler auf dem Intensivprogramm laufen lasse, werden die Teetassen auch Picobello sauber. 
#11
25.10.16, 11:36
Wenn bei uns mal ein Teebecher im Geschirrspüler nicht richtig sauber wird, wasche ich ihn einfach nochmal mit der Hand ab, und zwar mit Abwaschlappen und Geschirrspülmittel. Das klappt immer.
Vielleicht ist aber die Hartnäckigkeit der Teeflecke auch von der Teesorte oder der Wasserhärte abhängig, das weiß ich nich so genau.
#12
25.10.16, 11:56
Also das mit dem Abwaschlappen funktioniert schon, aber er wird davon absolut braun und muss dann in die Wäsche.
Ne ich spüle mit Schnellprogramm , das dauert nur 30 Minuten, aber wird 60 °Grad heiß.
Da spüle ich lieber die Tasse vorher mit klarem Wasser um.
Und die war vorher mit schwarzem Tee trichtig schmutzig.
Mein Mann läßt den Tee meistens noch ein wenig kälter werden und dadurch ist nacher der Belag auch entsprechend stark.
Mit kaltem Wasser löst man ihn aber wirklich gut an.
2
#13
25.10.16, 14:48
Teekenner würden ihre Kannen und Tassen niemals von diesem "Belag" befreien.  Ich tu's auch nicht. Meine große Teetasse ist außen weiß, innen schwarz und der Tee schmeckt daraus erstklassig.
2
#14
25.10.16, 15:17
@Cristin: So isses! Meine Dauer-Teetasse wird nach jeder Benutzung nur heiß ausgespült.

Ich hab' allerdings auch gleich ein Modell genommen, das innen nicht schneeweiß glasiert iwar. Die Tasse durch den Geschirrspüler zu jagen, wäre so ungefähr das Letzte, das mir einfiele.

(Ansonsten tut's auch simpler Essig auf 'nem feuchten Lappen.)
#15
25.10.16, 15:42
Also so ein "Teekenner" ist mein Mann nicht.
Ausserdem trinkt er mal schwarzen, mal Kräuter und mal roten Tee oder Roibos..je nach Laune.
Da darf die Tasse ruhig sauber sein.
Ausserdem bezweifel ich sehr, dass das mit der "Patina" stimmt.
Der Belag löst sich doch ähnlich wie bei Kaffee mit heißer Flüßigkeit wieder und schwimmt dann als "Brocken" im Getränk.
Auch in der Altenpflege gab es wenig Beführworter solcher Patina in Tassen.
Wir waren der Meinung, das ist einfach nur unhygienisch und ein guter Närboden für Keime aller Art.
Die Thermokanne für Kaffe spült man ja auch regelmäßig sauber und lässt nicht den alten Kaffeebelag darin.
1
#16
25.10.16, 16:05
@Towanda2: Von Thermokannen für Kaffee war nicht die Rede. Auch nicht von der Altenpflege, wo andere Bedingungen herrschen als in einem normal geführten Haushalt. 

Wenn ich aus meiner eigenen Teetasse nur schwarzen Tee trinke und "nur" heiß ausspüle, ist das garantiert nicht unhygienisch. Der Belag löst sich NiCHT bei der nächsten Tasse Tee, es schwimmen selbstverständlich auch keine gelösten "Brocken" im Tee. 
 
1
#17
25.10.16, 16:30
@Towanda2:  Du sagst es selbst: SPÜLEN, nicht schrubben. Das mache ich ja auch.

ABER: Ich denke schon, dass diese leichte Patina eine gewisse Oberflächenbeschichtung darstellt, die durch andere "Beschichtungen" (wie z.B. dem Klarspüler-"Hauch" aus der Spülmaschine) nicht ersetzt werden sollte. ICH trenne inzwischen sogar inzwischen Grün- und Schwarztee-Kanne - das mag manch' einer für spleenig halten, doch ein kräftiger Schwarztee-Vorgänger verfälscht durchaus das zarte Aroma eines grünen. Kann ja jeder machen wie er will ...

PS. Für einen passionierten Tee-Trinker spielt sogar die Trinkwasserqualität eine Rolle, weil der Tee tatsächlich jeweils anders schmeckt. Bei Wein werden die Auswirkungen solcher Umwelteinflüsse kurioserweise schon ewig anerkannt, während sich der Teetrinker beinahe verteidigen muss.

Niemand spricht hier von Belag, der in Brocken von der Wandung fällt - die Gefahr besteht nämlich gar nicht, wenn man das Gefäß regelmäßig ausspült. Insofern geht auch keine Hygienegefahr davon aus, jedenfalls keine größere als von einer ausgespülten Thermoskanne für Kaffee..

Überhaupt hat dieser Reinlichkeitswahn in Deutschland bedenkliche Formen angenommen: Ich kenne Leute, die sogar Teekräuter wie Minze und Melisse aus dem eigenen Garten penibel waschen, bevor sie sie verwenden oder trocknen. Im Gegenzug wird aber freiweg auch Billig-Kräutertee vom Discounter konsumiert. Meinen die denn, in China werden die Kräutlein erst feinsäuberlichst gebadet, bevor sie in die Beutelchen kommen?

Man kann manchmal gar nicht mehr aufhören mit dem Kopfschütteln darüber, was manche Menschen sich so zusammenphilosophieren, wenn sie mit ihrem Latein am Ende sind ...
#18
25.10.16, 18:41
Also ich wollte den passionierten Teetrinkern ihre Methoden nicht madig machen.
Soll jeder so händeln , wie er mag.
Aber das Thema hiess ja auch Teebelag aus der Tasse entfernen, oder?
Und ich spüle die Tasse halt nur aus.
Mit der Hand spüle ich seit mein Mann Rentner ist und wir endlich eine Spülmaschine haben nicht mehr.Dazu ist mir meine Zeit zu schade...
(Früher hab ich JEDEN Tag mind. eine Stunde gespült und abgetrocknet)
Heut liege ich lieber auf der Couch und mach ein Mittagschläfchen.
Übrigens..in China werden die sicher nicht gebadet..höchstens in Fungi - oder Pestiziden...
#19
11.11.16, 01:06
Wenn der Fleck trotz abwaschen nicht weggeht bleibt er da wo er ist! Oder kann man durch solch einen Fleck Schaden nehmen??
#20
11.11.16, 08:32
@Unwetterhasser: Nein, kann man nicht. Im Gegenteil. Mir tut der gute Tee-Geschmack gut 😄

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen