Teigtaschen gefüllt mit Ricotta

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

Teig

  • 500 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butaris (Schmalz)
  • etwas lauwarmes Wasser

Den Schmalz muss man erwärmen, so dass er flüssig ist. Dann mit den anderen Zutaten verkneten, vom Wasser nicht zu viel auf einmal zugeben, nur so viel, dass der Teig nicht mehr krümelig ist. Er soll sich ganz geschmeidig anfühlen, etwa so wie Hefeteig.

Füllung

  • 500 g Ricotta
  • etwas Zucker zum Süßen... nach Geschmack.

Diese beiden Zutaten in einer Schüssel gut verrrühren.

Zubereitung

  1. Den Teig ausrollen und Kreise ausstechen, ich lege dafür eine Müslischale auf den Teig und schneide dann mit dem Messer drumherum. Wenn man möchte, kann man aber auch kleinere Kreise ausstechen.
  2. Auf jeden Teigkreis, gibt man ca. 1-2 EL Ricotta (so viel, dass beim Umklappen nichts rausläuft).
  3. Danach den Kreis zum Halbmond umklappen und festdrücken. Ich drücke den Rand mit einer Gabel fest.
  4. Anschließend werden die Teigtaschen in Öl frittiert (sie sollten eine bräunliche Farbe bekommen) und in einem Gemisch aus Zucker und Zimt gewälzt.
  5. Nach dem Ausbacken gut auskühlen lassen. Mir schmecken sie am nächsten Tag am besten.

Folgendes könnte passieren...

  • Es bleibt Teig oder Füllung übrig... passiert mir auch manchmal... die Füllung nasche ich dann so weg, den Teig natürlich nicht *g*.
  • Es spritzt beim Ausbacken... bitte aufpassen, dass keine Ricottamasse auslaufen kann.
  • Bitte bei der Pfanne stehen bleiben, die Teile brauchen nicht sehr lange.
  • Dieses Rezept habe ich von einer Schwiegermutter. Sicher kennt das hier nicht jeder... es kommt aus Sizilien.
Von
Eingestellt am

14 Kommentare


1
#1
9.1.10, 20:57
Hört sich lecker an. Werd ich auf jeden Fall ausprobieren.
Danke fenjala
1
#2
10.1.10, 00:58
hört sich gut an. allerdings verbinde ich ricotta meist mit herzhaften Gerichten, daher meine Frage: kann man da auch ne herzhafte Variante draus machen? Hast du das schonmal ausprobiert oder würdest du das nich empfehlen?
1
#3
11.1.10, 22:26
eine herzhafte Variante kenne ich nur mit Nudeln,dieses Rezept würde ich nicht herzhaft zubereiten.
1
#4
14.1.10, 09:36
ok danke!
1
#5
11.3.14, 08:25
Das hört sich ja richtig lecker an, muss das auch mal ausprobieren😁
1
#6
11.3.14, 09:36
Endlich mal wieder ein Einsatz für meine Fritteuse! Sie steht die meiste Zeit stiefmütterlich auf dem Küchenschrank. Oder ist Pfanne da doch besser?
1
#7
11.3.14, 11:07
ich werde es mal ausprobieren, sie im Backofen zu machen - das Frittierte ist mir persönlich zu fett.
1
#8
11.3.14, 11:53
mir ja auch...aber irgendwie gelüstet es mich ;-)
1
#9
11.3.14, 13:53
In Basel gibt es in der Fasnachtszeit die sogenannten Zigerkrapfen. Ich vermute zwar, dass da wirklich Ziger drin ist, aber so wie du dein Rezept beschreibst, ist das genau eine Möglichkeit diese Krapfen zuzubereiten. Ich mag die sehr gerne - auch kalt wie du - und hatte bisher kaum Ideen zu Ricotta. Also ich werde es ausprobieren.

Eine Frage: Mit welchem Oel fritierst du??
#10
11.3.14, 20:40
Super einfaches Rezept, was total lecker klingt.
Werd ich auch mal ausprobieren, damit meine Friteuse nach langer Zeit mal wieder zum Einsatz kommen kann.
Vielen Dank dafür !
#11 Dora
13.3.14, 11:12
Ich würde diese Teigtaschen auch mal probieren, aber auch nicht so gerne frittiert. Deshalb habe ich mal eine PN an fenjala geschickt. Vielleicht antwortet sie uns, ob man die auch auf einem Blech machen kann, so wie die Blätterteigtaschen.

Der Tipp ist ja von 2010 und sie hat vielleicht keine Benachrichtigung bekommen, dass ihr Tipp jetzt wieder "aktuell" ist.
#12
13.3.14, 15:31
Sorry das ich mich so spät melde ,mein laptop spinnt ....dauert ewig bis ich auf diese seite komme :(

also ich bereite sie in der Bratpfanne zu,in der Friteuse habe ich es noch nicht ausprobiert,denke aber das es genauso gut klappt .
Im Ofen würde ich sie nicht zubereiten denke das sie zu trocken werden könnten,ist eigendlich ein Rezept welches in Öl zubereitet werden sollte.
Ich fritiere sie entweder in Raps oder Sonnenblumenöl.

Und nicht vergessen....den Ricotta schön verrühren bis er cremig wird ,sollte er zu fest sein kann man auch ganz!!!wenig Wasser zugeben ...nur paar Spritzer .Ich mag die Füllung lieber etwas fester als zu flüssig...ist auch zum füllen einfacher als wenn alles zerläuft .Mittlerweile gebe ich auf die Teigränder vor dem füllen etwas verquirltes Eiweiß damit ich sicher gehen kann das der Teig auch dicht
hält,nix ist schlimmer als wenn mir das Fett um die Ohren spritzt...denke euch gehts auch so ;)
Viel Spass beim ausprobieren!
#13
13.3.14, 17:20
Ah, echte sizilianische Hausmannskost. Danke fürs Rezept. 5*
#14 Dora
14.3.14, 06:08
@fenjala: Danke, fenjala, dass du dich hier gemeldet hast.

Für mich kommt dieses Rezept leider nicht in Frage, wenn es nur in Öl gebacken werden kann.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen