Tiefkühlpizza richtig lecker zubereiten

Tiefkühlpizza richtig lecker
2
Dauer

Wer sich über "Ihhh! Fertigpizza!" auslassen möchte, bitte (je nach Betriebssystem) oben rechts oder links klicken. Danke. Jeder kennt es: Man kommt hungrig nach Hause und der Kühlschrank/die Kühltruhe hat lediglich noch eine Tiefkühlpizza zu bieten.

Jetzt kann man kreativ sein und diese mit allerlei zusätzlichen Zutaten "pimpen"; dennoch ändert es nichts an der Tatsache, dass der Teig eher pappig ist und, so die Pizza wenn fertig gebacken, eher einem krümeligen Keks ähnelt, denn der Pizza vom Lieblingsitaliener.

Auch interessant:
Tiefkühlpizza wie selbstgemachtTiefkühlpizza wie selbstgemacht
Mozzarella Tiefkühlpizza aufpimpenMozzarella Tiefkühlpizza aufpimpen
Heißer Wasserdampf & Zitronensaft gegen RostfleckenHeißer Wasserdampf & Zitronensaft gegen Rostflecken

Wie bekommt man dieses Hefeplätzchen also locker, schmackhaft und lecker?

Es ist wirklich ganz einfach und dem Hobbykoch sei auch in seiner Kreativität keine Einschränkung gemacht - egal, ob er noch Käse, Salami, Schinken, Meeresfrüchte, etc. zusätzlich zum originären Belag verwenden möchte.

Die einfache Lösung, um die Pizza "fluffig" zu bekommen, lautet: Dampf! Gewöhnlicher Wasserdampf!

Damit ergibt sich eine sehr einfache Vorgehensweise:

  1. Wir nehmen ein tiefes Backblech oder die Fettpfanne und füllen diese mit Wasser.
  2. Anschließend stellen wir diese auf unterster Schiene wieder in den Ofen.
  3. Den Ofen heizen wir nun, wie auf der Pizzaschachtel angegeben, vor (meist 220°C).
  4. Wenn der Ofen vorgeheizt ist, sollte das Wasser (zumindest fast) kochen. Ergo: Es entsteht Dampf! Den wollen wir haben!
  5. Jetzt packen wir die gefrorene Pizza auf ein Rost über der Fettpfanne/dem Blech mit dem heißen Wasser und lassen sie nach Anleitung im Ofen.
  6. Nach weiteren (bei meiner Lieblingspizza) 13 Minuten (so steht es auf der Schachtel) ist dann auch schon alles fertig und die Pizza kann auf den Teller.

Und siehe da: Der Boden ist locker, schön aufgegangen, nicht pappig, nicht krümelig, die Tomatensoße schmeckt plötzlich anders - nach Tomate, auch die Salami schmeckt nach Salami und die Peperoni schmecken auch nicht nach Bierdeckeln.

Total simpel, aber wirklich effektiv. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
10-Minuten-Pizza mit frischen Zutaten und luftigem Boden
Nächster Tipp
Pizzateig herstellen & wenig Geschirr und Abwasch danach
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Tiefkühlpizza wie selbstgemacht
Tiefkühlpizza wie selbstgemacht
32 21
Mozzarella Tiefkühlpizza aufpimpen
Mozzarella Tiefkühlpizza aufpimpen
9 10
Heißer Wasserdampf & Zitronensaft gegen Rostflecken
Heißer Wasserdampf & Zitronensaft gegen Rostflecken
14 13
Fettreste mit Wasserdampf einweichen
Fettreste mit Wasserdampf einweichen
1 6
Wasserdampf bringt Holzbrettchen in Form
Wasserdampf bringt Holzbrettchen in Form
5 3
64 Kommentare
Dabei seit 30.9.08
1
Guter Tip! Bei uns gibt es ab und zu auch Fertigpizza. Manchmal fehlt einfach die Zeit, um ein gutes Essen zuzubereiten.
Das werde ich ausprobieren, danke!
26.2.15, 18:39 Uhr
Dabei seit 8.3.14
2
Das werde ich ausprobieren, hört sich gut an. Vielen Dank!!
26.2.15, 18:44 Uhr
Dabei seit 17.10.13
3
wird ausprobiert, auf jeden Fall, danke!
26.2.15, 18:53 Uhr
(Redaktion)
4
Wir bestimmt ausprobiert, danke für den Tipp!
26.2.15, 19:19 Uhr
jb70
5
Danke, für den Tipp !
Klingt erfolgversprechend :-) .

Es gibt sie numal - diese Tage , an denen es an Zeit und/ oder Lust zum Kochen fehlt .
Ein Hoch auf die Tiefkühlpizza ;-) !
26.2.15, 19:21 Uhr
Dabei seit 11.9.14
6
Gilt das nur für die normalen 08/15 Pizzen, oder werden die "so genannten" Steinofen-Teile und auch die mit noch anderen Böden auch besser mit diesem Trick?
Ich finde den Tipp wirklich gut, denn mein jüngster möchte ab und an auch mal so eine Pizza, meckert aber jedes mal trotzdem über die Machart. Der Dussel. :-)))
26.2.15, 20:04 Uhr
Dabei seit 25.8.13
7
@Putzwutz: Ich habe es bisher nur mir "Dr. Oetker - Traditionale" ausprobiert, da diese einfach meine Lieblings-TK-Pizza ist.
Ich gehe aber davon aus, dass es grundsätzlich funktionieren sollte.
26.2.15, 21:30 Uhr
Dabei seit 15.8.06
rhytm is a dancer
8
mit TK-Pizza könnt ihr mich jagen ... aber ich backe meine Pizza auf einem Pizzastein und auf dem wird auch der Boden einer TK-Pizza knuspriger und leckerer als auf dem Backblech (behauptet mein Neffe, der lebt von TK-Pizza)
26.2.15, 21:42 Uhr
Dabei seit 28.1.14
9
ja! Warum nicht? mit Brötchen macht man das auch so um sie aufzubacken
26.2.15, 23:07 Uhr
Insommnia
10
Ihhhhh: Fertigpizza!!! ;-))))))))

Bei mir gibt es - wenn ich sie dann mal zubereite - ausschließlich Fertigpizza, meist sogar die ganz günstigen Margherita, denn ich belege sie so reichlich mit Thunfisch oder Sardinen in Chili, Paprika, Salami, Tomaten, Käse, Chili....dass es mir nur um den Boden geht.

Es muss sich doch niemand dafür entschuldigen, warum er was zubereitet!

Ich probiere das beim nächsten Mal aus und bin sicher, dass es funktioniert.
26.2.15, 23:28 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
11
Wegen dem "Keksboden" kann man auch mich mit TK-Pizza jagen.
Versuchen werde ich es mit der nächsten Pizza vom Junior - der liebt die - und werde dann mal probieren.

Danke für den Tipp.
27.2.15, 08:14 Uhr
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
12
Gute Idee. Und mit tollem Nebeneffekt: Wenn mal was von dem Pizzabelag tropft, dann landet es im Wasserbad und nicht auf dem Boden des Backofens. Vielleicht sollte man immer ein wassergefülltes Backblech auf der untersten Schiene haben, wenn man den Backofen benutzt.
27.2.15, 08:47 Uhr
Dabei seit 7.10.13
13
Bei selbst gebackenen Brot stellt man eine feuerfeste Schüssel mit ca. 200 ml in den Ofen, damit es besser aufgeht und knusprig wird, dass würde sicherlich bei einer Pizza auch reichen, ein ganzes Blech wäre mir persönlich zu umständlich, wir haben ziemlich große Bleche und bei mir würde es wahrscheinlich rausschwappen, oder ich müsste das ganze Blech putzen, was in meiner kleinen Spüle schon eine Herausforderung ist ;)
27.2.15, 09:27 Uhr
Dabei seit 22.2.15
14
Super Tip!
27.2.15, 09:30 Uhr
Dabei seit 10.7.10
15
Wie jetzt: "Jetzt packen wir die gefrorene Pizza auf ein Rost über der Fettpfanne/dem Blech ..." Das Foto zeigt aber die Pizza auf einem Blech, nicht Rost --- ???
27.2.15, 12:54 Uhr
Dabei seit 25.8.13
16
@utew: Das Foto hat Frag-Mutti eingesetzt, nicht ich.

Ich meinte, wie im Tipp beschrieben, die Pizza direkt auf ein Rost zu geben, ohne diesen Blechteller.
27.2.15, 13:54 Uhr
Dabei seit 27.11.14
17
Super-Tipp, den ich ab jetzt immer umsetzen werde - so einfach und sicher effektiv, sonst hättest Du ihn kaum hier reingestellt. Ich bin absolut begeistert, gehöre nämlich zu der Fraktion, die auch mal zur TK-Pizza greift, wenn's schnell gehen muss. So what........
Daumen hoch von mir!
27.2.15, 16:46 Uhr
Dabei seit 21.9.13
18
Es tut mir leid aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich will meine Pizza nicht fluffig sondern schön knusprig. Mit Wasserdampf kann das wohl nicht so sein.
27.2.15, 19:15 Uhr
Dabei seit 15.7.08
WuPu
19
@baili: dann mache es einfach so:
erst wie siehe oben, dann jedoch nach kurzer Zeit nimmst du das Wasser raus und jagst den Ofen kurz hoch, dann ist sie aufgegangen und trotzdem Knusprig ;)))

ach ja ich mache solch eine Pizza in den Ofen, ohne vorheizen und Wasser mache ich immer gleich Heißes mit rein
27.2.15, 21:58 Uhr
Dabei seit 23.3.14
20
Guter Tipp!
Und was TK Pizzen betrifft, war bis zum
30 igs. Lebensjahr Junggeselle,
ohne TK hätte ich wahrscheinlich nicht
überlebt!! ;-)))
27.2.15, 22:08 Uhr
Dabei seit 2.3.08
Alte Schachtel
21
Habe vor kurzem einen Fernsehbericht gesehen, wo man festgestellt hat, das eine TK-Pizza einen Salzgehalt hat, der der Tagesmenge eines Menschen entspricht?
28.2.15, 18:41 Uhr
Dabei seit 16.3.14
Yoda's flashlight
22
wollmaus: Auch der Kaloriengehalt einer solchen Pizza ist nicht weit vom Tagesbedarf entfernt. :-)
28.2.15, 21:48 Uhr
Dabei seit 15.7.08
WuPu
23
@wollmaus: und @ zumselchen: und manches mal brauche sogar ich mal zuviel Salz und Kalorien ;))
28.2.15, 23:16 Uhr
Dabei seit 16.3.14
Yoda's flashlight
24
gitti2810: Ja, wir kennen alle diese Tage, an denen man genüsslich einen 3-fachen Tagesbedarf verspeist. Was sein muss, muss sein. ;-)
28.2.15, 23:24 Uhr
Dabei seit 11.10.14
25
"Professionelle" Backöfen backen oft mit Wasserdampf (Konvektomat). Solche Geräte gibt es auch für den Haushalt, sind aber auch ziemlich teuer. Beim Bäcker hatte ich beobachtet, dass dort die Brötchen nach dem Backen mit Wasser besprüht werden. Das hatte ich zu Hause auch ausprobiert. Inzwischen habe ich gute Ergebnisse damit. Ich heize den Backofen vor (zum Backen, Aufbacken von Brötchen 200°C, bei selbstgemachten Kuchenteigen nach Rezept (meist niedriger als tatsächlich angegeben). Dann gebe ich das Backgut (Bröchen, Brezeln, Kuchen, ...) rein und Sprühe destilliertes / entmineralisiertes Wasser in den Backraum, schließe die Ofenklappe sofort. Entmineralisiertes Wasser hinterlässt keine Kalkflecke und besitzt keine elektrische Leitfähigkeit. Die Zeitangabe in Rezepten sind nur Richtwerte. Die tatsächliche Zeit richtet sich nach dem Bräungsgrad/Backfortschritt. Nach dem Backen oder Aufbacken von Brötchen, Brezeln besprüht mit Wasser und einer kurzen Ruhezeit (ca. 10 Minuten), sind diese schön knusprig und innen "saftig".
Bei Hefeteigen heize ich nicht vor, sprühe schon mal Wasser in den Backraum. In der Aufheizphase geht der Teig auf. Noch mehr geht er auf, wenn ich nicht gleich backe, sondern den Backofen etwa 1/2 Stunde (oder länger) auf etwa 40°C und feuchter Luft lasse und dann erst aufheize und backe.
1.3.15, 09:14 Uhr
Dabei seit 18.12.11
26
@paraiba
...hatte ich beobachtet, dass dort die Brötchen nach dem Backen mit Wasser besprüht werden...
Nach dem Backen?
Kann ich mir nicht vorstellen.
Sorry!
Schönen Sonntag!!!!!!!!!!!!
1.3.15, 10:04 Uhr
Dabei seit 12.8.09
27
Danke für den Tipp; wird ausprobiert. Und allen Kritikern sei gesagt: keiner wird gezwungen es zu testen; geschweige denn eine TK-Pizza zu essen. Ein jeder wie er mag. Aber dann enthaltet euch doch auch jeglicher Kritik. Wer den fertigen Boden nicht mag, oder den Salzgehalt, bwz. die Kalorien scheut, der muss doch nicht.......man,man,man.
1.3.15, 10:51 Uhr
Dabei seit 29.9.14
28
Bin zwar auch kein Fan von TK-Pizza aber das werde ich auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp
1.3.15, 10:59 Uhr
Dabei seit 11.10.14
29
@Kehlburg: Es ist nicht schlimm, wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst. Ich hatte das ja auch nur gesehen ohne es mir vorstellen zu müssen (war selbst überrascht). Seit ich es so mache sind die Ergebnisse beim Backen wie beschrieben (außen knusprig, innen nicht trocken). Bei anderer Gelegenheit hatte ich gesehen, wie Bäcker das Brot aus dem Ofen holten und es dann mit einer nassen (Wasser) Bürste strichen; das gibt auch den Glanz bei manchen Brotsorten.
1.3.15, 11:00 Uhr
Dabei seit 9.2.14
30
Super, wenn das klappt!
Dann brauchen die " zahnlosen Tieger" sich nicht mehr nur von Brei ernähren, wenn man es eilig hat!

Von wegen zuviel Salz und Kalorien:
Es gibt tatsächlich auch in unserer Gesellschaft Leute, denen ein paar Kalorien mehr wirklich nichts schaden.
Und im Sommer wird Menschen, ( vor allem solchen, die Sport treiben) sogar empfohlen,
deutlich mehr Salz zu konsumieren.
Grade dann greift man ja auch gerne zum Fertigprodukt - müde von der Bewegung an der frischen Luft...

Im Winter habe ich eher Muße,
aufwändigere Fertigung von Nahrung zu zelebrieren ;-D
1.3.15, 11:05 Uhr
Dabei seit 9.2.14
31
@Hansrosimaus:
Genau - für alle Salz-, Kalorien- und Fertigproduktgegner steht doch schon der allererste Satz im Tipp!
*kopfschüttel*
Ich versteh gar nicht, dass solche Menschen sich überhaupt die Zeit nehmen, einen Tipp zu lesen, der für Sie nicht in Frage kommt.
1.3.15, 11:10 Uhr
Handysurfer
32
Den Tipp befolge ich schon erfolgreich seit vielen Jahren (seit ca. Mitte der 80er). Den meisten ist aber schon das bereits viel zu umständlich. Dann spare ich mir auch jedes weitere Wort, weil es überflüssig wäre. Wenn schon das Hineinstellen einer Wasserschale in den Backofen zuviel Arbeit ist, braucht man gar nicht weiter zu diskutieren. Also genieße ich eben die herrlich zubereiteten Fertigpizzen. Sollen doch die anderen mit ihren aufgewärmten Pappdeckeln klarkommen. :)
1.3.15, 11:49 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
33
Ich bin sehr dankbar für diesen wertvollen Tipp. Das wird gleich heute Abend ausprobiert. DANKE!!
1.3.15, 12:03 Uhr
Dabei seit 29.10.11
34
Bei mir ist bisher jede Tiefkühl-Pizza geworden,

KEIN pappiger Boden, KEIN Keks-boden.

ABER , liebe " Bln 79 ", ich werd deinen Tip mal ausprobieren, vielleicht wirds noch leckerer.
1.3.15, 12:17 Uhr
Dabei seit 25.8.13
35
@Saxenmaedel: "liebeR". ;-)
1.3.15, 12:23 Uhr
Dabei seit 21.4.14
36
@Kehlburg: Hallo!

Das Abspritzen von Brot und Semmeln ist wichtig, denn das ergibt erst eine feine Rösche und keine harte Kruste. Man soll auch das Brot nicht baden sondern nur einen kurzen Sprüher anwenden. Dieser verdampft sofort, eine feuchte Schicht soll sich nicht bilden. Ich verwende eine gute Pflanzenspritze in weißen Kunststoff, welche auch im Geschirrspüler mitgespült wird

mfG PM
1.3.15, 14:07 Uhr
Dabei seit 15.7.08
WuPu
37
@pm16152: ich nehme einfach gleich meinen Pinsel und ziehe ihn über Brötchen Brot usw
und Wasser kam auch bei mir schon immer in den Ofen sobald Hefe im Spiel ist
1.3.15, 15:32 Uhr
Dabei seit 9.9.12
38
Bei all euren Kommentaren bekomme ich plötzlich tierischen Appetit auf Pizza...ich wollte doch abnehmen...seufz!
1.3.15, 17:31 Uhr
Dabei seit 27.8.14
39
Das mit dem Wasser in der Fettpfanne muss ich probieren!Bin auch begeisterter Fan dieser Pizzen.Allerdings nur Wagner,wegen der Diskussionen vor einiger Zeit wegen Analogkäse,falschem Schinken,u.s.w.....

Für alle Pizza Gegner : Ihr müsst ja nicht.....
LG
1.3.15, 18:02 Uhr
Dabei seit 14.5.14
40
(Fertigpizza mochte ich vor allem nicht wegen der extrem dünnen Böden. Später sah ich in einem Bericht, und las es auch in einer Zeitschrift, dass die Deutschen dünne und extrem dünne Pizzaböden jedoch bevorzugen. Ich gehöre also demnach einer kleinen Minderheit an, die ihren Pizzaboden dick und den Belag saftig mögen - sodass man es nicht schafft ein 1/8tel Stück Pizza, nur am Rand angefasst, zu halten, da es sich natürlich verbiegen würde. ...Sehr schade war, als der ortsansässige (und geniale) Pizzabäcker sein Geschäft jemand anderem übergab, wegzog und ich diese großartige Pizza nicht mehr essen kann. Das was ich hier schreibe tut nicht zur Sache, ich wollte jedoch mal anmerken, dass es auch Leute gibt, die dickere Pizzaböden bevorzugen!)

Den Tipp mit der Tiefkühlpizza und Wasserdampf werde ich ausprobieren. Wäre toll, wenn das die Tiefkühlpizzen tatsächlich ein wenig aufwerten würde. Vielen Dank!
1.3.15, 19:10 Uhr
Dabei seit 14.5.14
41
Steht das mit dem Wasserdampf/der Wasserschale eigentlich in den Zubereitungsanleitungen der Hersteller? Und wenn nicht, warum nicht?
1.3.15, 19:13 Uhr
Dabei seit 15.8.06
rhytm is a dancer
42
Hallo mixo ... ich möchte mich deiner Minderheit anschliessen ... ich mag auch ganz ganz dicken Pizzaboden (beim Belag bin ich eher Purist) ... darum mag ich z.B. die Pizza Hut Pizzen so gerne (sind mir allerdings zu teuer)
1.3.15, 19:38 Uhr
Dabei seit 25.8.13
43
@mixo: würde es auf der Schachtel stehen, müsste ich es hier nicht als Tipp posten. ;-)

Ich tippe mal, es steht deshalb nicht drauf, weil man dann ja etwas zusätzlich zum Produkt benötigt und somit der "Schachtel auf, Pizza raus, Ofen auf, Pizza raus, Fertig!"-Gedanke etwas ad absurdum geführt wird - zumindest aus Herstellersicht.
1.3.15, 19:48 Uhr
Dabei seit 14.5.14
44
@Agnetha Gut zu wissen! :-) Pizza Hut Pizzen kenne ich noch gar nicht, werde ich mal (aus)probieren.

@Bln79 Ja, Fertigprodukte sollen möglichst keine Arbeit bereiten. Aber auf Packungen anderer Produkte ist manchmal noch angegeben wie man variieren kann, beispielsweise etwas Butter oder Muskat an Fertigpüree. (Bei Backmischungen fand ich sogar komplette Rezeptvarationen.) ...Ich glaube genug Platz wäre auf einer Pizzapackung drauf, dass der Hinweis auf eine Wasserschale passen könnte. Für die Idee solltest Du von mindestens einem Hersteller ein Honorar bekommen. :-)
1.3.15, 21:11 Uhr
Dabei seit 7.3.10
45
Bei TK Pizzen hat wohl jeder seine bevorzugte Marke. Es gibt viele Variationen und so ist für jeden Geschmack etwas dabei.Wenn die TK Pizza nicht schmeckt, dann einfach eine andere Marke testen.Ist der Belag zu dürftig, dann kann man ihn aufpeppen,ja nachdem was man mag und im Kühlschrank findet. Wenn die Pizza einen Keksboden hat, dann ist es ein minderwertiges Discountermodell. Nichts gegen die Discounter, aber da gibt es auch unterschiedliche Qualitäten.
Ich habe meine perfekte Pizza gefunden, Boden dünn und knusprig (je nach Backzeit)
Der Belag üppig und saftig, sehr gut abgeschmeckt. Da gibt es nichts zu verbessern.
Ich habe noch nie beim Pizza Service bestellt, aber auch schon oft mal Pizza\Flammkuchen\Quiche selbst gemacht,aber nur wenn Gäste kommen. Doch für zwischendurch ist meine TK Pizza optimal.Ich werde beim mal diesen Tipp ausprobieren, ob sie dann noch besser schmeckt.
2.3.15, 15:24 Uhr
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
46
Ich habe es heute tatsächlich ausprobiert. Meine Jungs hatten sich bei Einkauf eine Pizza mit dem Zusatz "BIG" ausgesucht, die einen etwa 3 cm dicken Boden hat. Ich habe ein extra Pizzablech mit Löchern, leider war das nicht groß genug, um die Pizza hineinzulegen. So habe ich es umgedreht genommen und die Pizza drauflegt und drunter die Fettwanne mit Wasser. Gespannt auf das Ergebnis gewartet: :-(
Die Pizza hatte sich ordentlich voll Dampf gesogen, war pappig wie ein Schwamm. Ich habe die Hälfte davon noch mal ohne Wasser weiter gebacken. Meinen Söhnen hat es trotzdem geschmeckt. Sie konnten keinen großen Unterschied zwischen der ersten und zweiten Hälfte feststellen. Aber mich hat das gar nicht angemacht und habe auch nichts davon gegessen.
Aber wenigstens hat das Wasser den runtergetropften Käse aufgefangen. :-)
Das nächste Mal stelle ich nur Schälchen Wasser mit rein, nicht die ganze Wanne voll.
2.3.15, 19:14 Uhr
Handysurfer
47
Der Tipp war auch wohl eher für die dünnen Standardpizzen gedacht, da klappt es prima. Bei den dicken "Big"-Pizzen im America-Style ist das m. E. auch nicht nötig, die sind eigentlich doch fluffig genug (aber das ist nur rein subjektiv). Dass sie sich unter Wasserdampfeinwirkung vollsaugen "wie ein Schwamm" ist eigentlich fast schon logisch - Schwämme haben eine ähnliche Struktur. ;)
2.3.15, 19:28 Uhr
Dabei seit 25.8.13
48
@Mafalda: Wie @Handysurfer richtig vermutet hat, bezog sich der Tipp auf die ganz normalen Pizzen, die mit dünnem Boden. Die "Big American Style" und wie sie alle heißen, sind so dick und fluffig, dass sich da der Teig mit dem Dampf leider nur vollsaugen kann. :-(

Schade, dass die Umsetzung bei dir in die Hose gegangen ist. Okay, den Kleinen hat's geschmeckt, aber für dich war's buchstäblich ein Schlag ins Wasser.
Vielleicht gibst du der Umsetzung ja nochmal 'ne Chance mit 'ner normalen Pizza und gibst dann nochmal dein Feedback. :-)
2.3.15, 19:37 Uhr
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
49
@Bln79: Mach ich. Ich geb nicht so leicht auf, aber bis zur nächsten TK-Pizza dauert's erst mal wieder etwas. Ist ja nicht unser täglich Brot. ;-)
Vielleicht aber doch erst mal nur ein Schälchen Wasser.
- obwohl, die Auffangfunktion hat die Wasserwanne ja prima erfüllt. ;-)
2.3.15, 20:06 Uhr
Dabei seit 19.4.12
50
Ich mag es nicht, wenn der Boden der Fertigpizzas so dünn ist. Leider haben fast alle Hersteller nur dünne Böden im Sortiment und bei Kaufland wurde letztes Jahr die beste Pizza die ich kannte (Salami mit viel Gemüse und dickem Teig) durch eine Pizza wo nur noch Salami ohne Gemüse und dünner Teig drauf ist zum gleichen Preis ersetzt. Klar so können die auf die Menge gesehen einen Haufen Geld sparen, aber seit dem habe ich keine vernünftige Pizza mehr zu kaufen gesehen.
Ich hoffe, durch diesen Trick kann ich noch etwas aus den Pizzas rauskitzeln :)
5.3.15, 01:02 Uhr
Dabei seit 14.5.14
51
@kevinwelsch: "Ich mag es nicht, wenn der Boden der Fertigpizzas so dünn ist."

Eigentlich wäre mir egal wie dick Fertigpizzen sind, wenn wenigstens der Pizzabäcker "an der Ecke" noch gescheite Böden herstellen würde. Aber selbst dort sind die Böden inzwischen beinahe so dünn wie Wraps. :-(

Keine Ahnung wie Pizzen von den Italienern mal erfunden wurden, aber ich erwarte bei einem Pizzaboden eine Mindestdicke. ...Immerhin habe ich dieses Maß ja bei meinem original Italienischen Lieblingspizzabäcker kennengelernt und habe mir das nicht selbst ausgedacht.

Vielleicht wird ja der Teig nicht richtig ausgerollt, denn der Rand ist nach wie vor immer noch eine dicke Wulst. ...Auch ein Phänomen, welches es bei Fertigpizzen in dieser Weise nicht gibt.
5.3.15, 08:05 Uhr
Dabei seit 27.8.14
52
@mixo: Du weißt nicht,wie und warum die Pizza in Italien erfunden wurde ?Ist doch eigentlich ganz einfach : die Pizza war früher ein "Resteessen".
Man hatte Brotteig und Belag aus dem Kühlschrank.Einfach alles drauf,was schmeckte und noch da war,fertig.
Später wurde sie dann professionell hergestellt und auch bald fand sie den Weg zu uns,weil Urlauber das Essen so toll fanden.....

Hast Du denn nicht mal im Fernsehen gesehen,wie so ein Pizzateig "ausgerollt" wird?Der wird erst als kleine Kugel flach gedrückt und dann in der Luft so hochgeworfen,gefangen,wieder hochgeworfen u.s.w. , bis er die richtige Größe hat..

LG
5.3.15, 14:13 Uhr
Dabei seit 14.5.14
53
@Schnuff: Ja, die Geschichte über die Herkunft der Pizza kenne ich, aber... "bis er die richtige Größe hat" ist ja der wesentlich wichtige Punkt bezüglich der Teigdicke.

Dass "die Deutschen" gern dünne Böden essen, muss ja nicht bedeuten die Italiener hätten das so geplant.

Wobei mir klar ist, dass man jedes Rezept nach belieben ändern kann. Würde den Herstellern wenig nutzen anständig dicke Böden herzustellen, wenn sie dann kaum jemand kaufen mag.
5.3.15, 16:04 Uhr
Dabei seit 9.2.14
54
Die dicken fertigpizzen heißen " American".
Eine aus Italien stammende Bekannte von mir mag keine dicken Böden und läßt den Rand liegen.
Diese beiden Anhltspunkte sagen mir, dass der Italiener zum pizzaboden eher ein Verhältnis hat wie wir zur essbaren Eistüte - manche mögen da was gutes, für andere ist es nichts als eine zur Not mitessbare Verpackung. ;-)
5.3.15, 16:59 Uhr
Dabei seit 27.8.14
55
@mixo: hm,wenn Du keine passenden Pizzaböden im Einzelhandel findest,vielleicht mal in Erwägung ziehen,selber Pizza herstellen?Es gibt doch schon fertigen Pizzateig,den Du nur ausrollen und belegen kannst.
Falls Du sie selber machen willst und vor Hefetreig zurück schreckst,es gibt auch Rezepte von Kartoffelpizza.
LG
6.3.15, 02:27 Uhr
Dabei seit 4.3.15
56
@mixo: Hallo, ich mag auch am liebsten Pizzen mit dem dickeren Boden als diese dünnen Pappdeckel ! die Pizzen mit dem dickeren Boden heissen glaub ich "American Style", die haben aber nicht alle Hersteller ! - Ich hab noch eine normale Pizza imTiefkühlfach und die mache ich mir jetzt mit diesem Tipp, bin gespannt auf das Ergebnis ! !
6.3.15, 12:59 Uhr
Dabei seit 4.3.15
57
@Bln79 !
Bin gerade mit dem Pizza-Essen fertig geworden ! Hat wirklich sehr gut und anders geschmeckt als sonst ! Der Boden schön fluffig, der Rand ganz leicht knusprig und der Belag ( Schinken - Champignons ) - aufgepeppt etwas von mir mit Zwiebeln, rotem + gelbem Paprika, Bacon-Würfelchen und mehr Käse ! hat auch etwas anders als sonst geschmeckt, aber gut ! Das nächste Mal mach ich das Blech unter dem Gitter gleich mit kochendem Wasser voll, dann geht das Ganze schneller ! - Ab jetzt gibts bei mir Pizza nur noch so ! Danke für den tollen Tip !
6.3.15, 14:48 Uhr
Dabei seit 12.10.12
58
@Kehlburg:

Auch wenn man es sich nicht vorstellen kann - es stimmt. Ich habe das bei meinem Bäcker auch beobachtet und nachgefragt warum die das machen. Die Erklärung war ganz einfach:
Die Brötchen kommen sehr hei aus dem Ofen. Wenn man sie dann direkt mit einem ganz feinen Sprühnebel Wasser überzieht verdampft das Wasser sofort und hinterlässt diese ganz dünne Kruste. Das innere bleibt dagegen locker und wird nicht trocken.
9.3.15, 20:54 Uhr
Dabei seit 12.10.12
59
Ich habe den Tipp probiert. Ich hatte gerade keine Fettpfanne frei, darum habe ich eine mittlere Auflaufform halb gefüllt mit Wasser genommen. Es hat super geklappt, allerdings mit einer dünnen Pizza, aber auch mit Baguettes. Das werde ich jetzt immer machen, übrigens auch wenn ich Pizza selber backe.
9.3.15, 21:00 Uhr
Dabei seit 31.1.15
60
suuuuper lecker ist auch : ein bischen oder auch mehr olivenoel über die pizza. vor dem backen !
15.3.15, 17:55 Uhr
Dabei seit 12.8.14
61
Dieser Tipp hat mir im Februar so eingeleuchtet, dass ich ihn speicherte und mich noch heute daran erinnerte. Tiefkühlpizza esse ich sehr selten, ernähre mich eher kohlehydratarm.

Aber heute hab ich eine im Sonderangebot beim Ldl gekauft, die ich dann mit Zwiebeln, schwarzen Oliven, Kapern, Sardellen, Olivenöl gepimpt habe. Und vor allem nach dem Backen - wie oben beschrieben mit Wasserdampf - gab ich noch viel Oregano dazu.
Und sie war so lecker!!!

Kann ich wirklich empfehlen!
2.9.15, 21:04 Uhr
Dabei seit 16.9.18
62
Guter Tipp....
...aber sehr oft bekommt das Wasser im Backofen nicht genug Temperatur ab um ordentlich Dampf zu machen. Was noch besser funktioniert: Nehmt einen sauberen Wassersprüher und befüllt ihn mit frischem Wasser. Die Pizza ganz normal (wie auf der Verpackung angeben) ins Rohr schieben und nach ca. 5 min Backzeit kurz das Backrohr öffnen und die Pizza (wenn möglich eher am Rand) kurz besprühen- NICHT EINWÄSSERN!- Backofen sofort wieder schliessen und die Pizza fertig backen. Das Ergebnis: der Rand ist fluffiger und erinnert nicht mehr an alte Kekse!
Probiert es mal, man kann auch beide Varianten kombinieren!
 
16.9.18, 19:30 Uhr
Dabei seit 18.7.20
63
Habe ich ausprobiert. Pizza oben knusprig und richtig weich und wabbelig durch den Wasserdampf.
18.7.20, 20:10 Uhr
Dabei seit 21.1.22
64
Klappt nicht, der Boden wird nicht knusprig sondern wabbelig. Musste ohne Wasser nochmal nachbacken.
21.1.22, 12:17 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen