Tomatenpolenta 1
2

Tomatenpolenta - als Beilage zu jeder Jahreszeit

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben damals die nachfolgende Polenta im Frühsommer gemacht, aber sie ist jahreszeitenunabhängig und passt auch gut in die Weihnachtszeit. Warum, schreibe ich noch etwas später im Rezept.

Dieses Rezept ist für 10 Personen ausgelegt, wir waren eine größere Runde, die sich zum Kochen getroffen hat, darum ist auf den Fotos auch so viel Polenta zu sehen. :-)

Für die Tomatenpolenta braucht ihr:

400 ml Brühe (z.B. Gemüsebrühe)
200 ml Milch
40 g Tomatenmark
1 Stück Parmesankäse (ggf. fertigen)
170 g Maisgrieß
3 Eier (M)
Olivenöl
Salz und geriebene Muskatnuss
evtl. etwas Majoran

Man gibt die Brühe, die Milch, etwas Salz, etwas Muskatnuss und das Tomatenmark in einen Topf verrührt es miteinander und lässt es zusammen aufkochen.

Dann wird der Maisgrieß eingerührt und bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten leicht geköchelt. Hin und wieder umrühren, damit es nicht ansetzt.

Man nimmt danach den Topf vom Herd und rührt die 3 Eier sowie für den Geschmack feingehackten bzw. gerebelten Majoran unter.

Die Polenta nun auf einem gefetteten Blech gut 1 cm dick aufstreichen und erkalten lassen.

Dann wird die Polenta mit Förmchen ausgestochen. Jetzt zur Weihnachtszeit passen daher gut die Ausstechformen der Weihnachtsbäckerei. :-)

Die ausgestochenen Teilchen auf ein leicht gefettetes Blech legen, mit frischem Parmesan bestreuen und im Backofen goldgelb bräunen, z. B. unterm Grill 3 - 4 Minuten.

Die Polenta, hier die Tomatenpolenta, passt gut zu Saltimbocca, Ratatouille, Lammkarree, Fleisch-Soßen-Gerichte usw.

Gutes Gelingen!

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
26.12.12, 07:15
Klingt gut - wird ausprobiert :)
#2
26.12.12, 09:04
Polenta mag ich nicht besonders, aber Deine Tomaten-Polenta probiere ich doch mal. :)) Gute Idee
#3
26.12.12, 12:46
Ich nehm immer fertigen Parmesankäse, gibt es auch unfertigen ?
2
#4
26.12.12, 12:50
ich bin ebenfalls über den Begriff gestolpert, vinschi ... aber ich nehme an, es ist der bereits fertig geraspelte Parmesankäse gemeint, den man in Tütchen kaufen kann
-3
#5
27.12.12, 11:32
@Agnetha: Das war mir schon klar, aber geraspelten (fertigen) würd ich nie kaufen.
Es wäre von Vorteil wenn man seinen Tipp nochmal durchliest, bevor man ihn sendet.
6
#6
27.12.12, 21:40
@vinschi: Du schreibst, dass Dir schon klar war, was gemeint ist. Deinen Spruch "es wäre von Vorteil, wenn man seinen Tipp nochmal durchliest, bevor man ihn sendet" hättest Du Dir also bequem verkneifen können. Du hast bisher über 100 negative und teilweise recht bissige Kommentare veröffentlicht, aber noch keinen einzigen Tipp zur FM Gemeinschaft beigetragen. Ich empfehle Dir, das mal zu tun, dann kannst Du vielleicht besser nachvollziehen, dass sich trotz aller Mühe immer noch was finden lässt, das man besser machen könnte. Vor allem, wenn man danach sucht.

@Goldpiranha: tolles Rezept, tolle Fotos, danke.
3
#7
28.12.12, 09:57
@Goldpiranha: Klingt gut, danke für die Anregung

@HörAufDeinHerz: dito ;-)
1
#8
30.12.12, 21:36
Zwar habe ich mir das Rezept nicht gespeichert, weil ich es wahrscheinlich nicht für mich zubereiten würde, aber zum "fertigen Parmesan" möchte ich sagen, dass es sehr gute Sachen gibt.

Einen Produkttipp darf man laut Forumsregeln äußern. Meiner:
Von Alnatura: "Parmigiano Reggiano" frisch gerieben, mind. 24 Monate gereift. 40 g.
Beim Aufreißen des Beutelchens ziehts einem schon die Schuhe aus. Das Genusserlebnis, wenn man sich auf diese Stinker einlässt, ist für mich nicht besser durch Selbstraspeln hinzukriegen. :)
-1
#9
3.1.13, 19:12
Jooo, @Ghwenn, da sind die Schweißmauken von 10 Intensiv-Wanderern Nix gegen, wenn man so die erste Nase von dem Parmigiona Reggiano mitbekommt.
Zu manchen Leckerchen gehört einfach Pioniergeist!

Und DAS Rezept probiere ich auch aus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen