Hin und wieder etwas Traubenzucker ins Gießwasser geben und schon gedeiht alles prächtig!

Traubenzucker als Blumendünger

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Teuren Blumendünger muss man nicht kaufen - einfach hin und wieder etwas Traubenzucker ins Gießwasser geben und schon gedeiht alles prächtig!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

4 Kommentare

#1
2.10.06, 13:18
Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn. Traubenzucker kann keinesfalls Blumendünger ersetzen.
#2 Blooming
13.6.07, 21:04
Das stimmt. Wo sollen denn da die Grundnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium herkommen? Und Blumendünger kostet echt nicht die Welt - da ist wahrscheinlich sogar der Traubenzucker teurer...
1
#3
11.6.14, 21:26
Das kommt der Empfehlung nach, einem frischem Blumenstrauß eine Prise Zucker beizugeben. Geschadet hat das nie!
#4
25.3.19, 14:41
@Blooming: Das funktioniert schon sofern die Erde reich an organischem Material und nicht steril ist. Die genannen Mineralien lösen die Boden-Mikroorganismen aus den Ton-Humus-Komplexen. Nicht umsonst wird in der ökologischen Landwirtschaft hauptsächlich das Bodenleben mit Melasse ernährt. Diese enthält allerdings auch einen geringen Anteil Mineralien.

Das Problem bei einer reinen Traubenzuckerzuführung ist jedoch tatsächlich dass das Mineralienangebot knapp wird, während das Bodenleben gedeihen möchte und dabei mehr und mehr aufgeschlossene Mineralien für sich beansprucht. Das Bodenleben bekommt die Glucose ja normalerweise über die Pflanze welche teilt um Mineralien aufzuschließen. Wenn die Mineralie jedoch rar werden und Zucker im Überfluss vorhanden ist, dann tritt es in direkte Konkurrenz zur Pflanze und sie verliert die Steuermöglichkeit und den Zugang zu Mineralien.

Dies KANN landwirtschaftlich nützlich um den exakten stofflichen Gehalt einer Biomasse zum Erntezeitpunkt zu modifizieren indem man sie aktiv aushungern lässt indem man Mineralien verknappt und Glucose zuführt. In der Praxis setzen die Landwirte dabei Dünger ab und geben noch Melasse, weil die so schön billig ist in rauhen Mengen für Hektars (Abfall). Bei den Preisen die man für Melasse als Kleinkunde bezahlen soll (10eu/1l) lohnt sich absolut mal im REWE den Preis von 500g Traubenzucker inkl xx-Vitamine zu überprüfen, da leuchtet einem dann ein wie sehr man übern Tisch gezogen wird... und natürlich ist Traubenzucker Bodendünger... man muss nur drauf achten organischen Dünger in der Erde zu habe oder als Flüssigprodukt MIT-Anzuwenden und es nicht zu übertreiben... 0,5g pro Liter ist schon recht viel.

Und wers richtig dekadent mag kann ja auch Kokosblütenzucker nehmen statt Traubenzucker oder Melasse.... ist zwar wieder teurer, aber immernoch nicht so teuer wie Melasse und keine zugesetzten Vitamine, dafür aber auch wieder mit ein paar Mineralien. ;)

Der Punkt ist... geht alles. Nur Fruchtzucker bzw Haushaltszucker (Sacharose) sollte man nicht nehmen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen