Trauermückenlarven umweltfreundlich bekämpfen

Trauermücken sind schwarze kleine Fliegen, die um deinen Blumentopf kreisen. Sie sind Schädlinge für deine Pflanzen. Die bekannten Gelbkarten helfen bei einem Befall nur bedingt. Es ist wichtig, die Larven zu bekämpfen.

Wenn dein Blumentopf von kleinen schwarzen Fliegen umkreist wird, hast du leider einen Trauermückenbefall. Erfahre hier, was Trauermücken sind und wie du sie nachhaltig loswerden kannst.

Was sind Trauermücken und wie kann ich einen Befall vorbeugen?

Verwechsele die Trauermücken nicht mit Fruchtfliegen – letztere haben es auf dein Obst abgesehen und sind außerdem etwas rundlicher. Trauermücken besitzen hingegen einen schwarzen Körper sowie getrübte Flügel. Trauermücken bevorzugen zur Ablage ihrer Eier feuchte Erde. Achte daher darauf, Staunässe zu vermeiden. Außerdem solltest du nur hochwertige Blumenerde verwenden, da sich in günstiger Erde bereits Trauermückenlarven befinden können. Du kannst aber auch deine Erde sterilisieren, indem du sie für ein paar Minuten in der oder im Backofen erhitzt.

Was hilft gegen Trauermücken?

Einem Befall durch Trauermücken solltest du unbedingt entgegenwirken, denn die Larven ernähren sich von dem Wurzel- und Zellmaterial der Pflanzen und können sie somit ernsthaft schädigen.

Das wichtigste ist, die befallene Pflanze sofort zu isolieren, um keine anderen Pflanzen anzustecken. Die bekannten Gelbkarten (siehe Tippbild) helfen bei einem Befall nur bedingt. Die ausgewachsenen Schädlinge werden von dem Gelb angezogen und bleiben daran kleben. Die Larven leben jedoch in der Erde weiter und müssen ebenfalls bekämpft werden. Zwei zuverlässige und umweltfreundliche Methoden dafür sind der Einsatz von Nematoden oder Neemöl.

Auf Gelbkarten solltest du dennoch nicht verzichten: Sie helfen dabei festzustellen, ob ein Befall besteht oder ob nach einer Bekämpfung der Larven noch kleine Fliegen nachkommen.

Trauermücken bekämpfen mit Nematoden

Nematoden sind Nützlinge. Du kannst sie in Pulverform kaufen, welches du in deiner Gießkanne anrührst und damit deine Zimmerpflanzen gießt. Dann entwickeln sich die kleinen Fadenwürmer, die sich von den Trauermückenlarven ernähren. Sobald keine Larven mehr vorhanden sind, sterben auch die Nematoden ab. Nematoden sind für Menschen und Tiere vollkommen ungefährlich und mit dem bloßen Auge nicht sichtbar.

Trauermücken bekämpfen mit Neemöl

Neemöl ist ein pflanzliches Öl, das im Kampf gegen die Larven der schwarzen Fliegen wie ein natürliches Gift wirkt. Für Pflanzen und Menschen ist das Neemöl harmlos. Du kannst ein paar Tropfen des Neemöls mit in das Gießwasser geben oder die Pflanzen damit besprühen. Neemöl wirkt auch gegen andere Schädlinge wie Spinnmilben und Blattläuse und kann auch zur Prävention eingesetzt werden.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

2 Kommentare

Kostenloser Newsletter