Übrig gebliebenes Obst - Schnaps herstellen

Übrig gebliebenes Obst - Schnaps herstellen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vielleicht kennt ihr das auch, dass beim Obst Einkauf die Augen größer waren als der Bauch und das Obst zu Hause übrig bleibt. Ich mache daraus entweder leckere Smoothies, Marmelade oder Schnaps.

Zubereitung

Ich habe dafür immer eine Flasche Korn (38%) da. Ich fülle den Korn (oder Rum) in ein Gefäß mit Deckel (ich nehm immer ein Bonbon Glas). Dazu kommen 3 gehäufte EL brauner Zucker und das Obst, natürlich gewaschen, je nach dem entsteint und klein geschnitten.

Das Ganze mindestens 4 Wochen stehen lassen oder zwischendurch umrühren. Wenn man das Ganze dann in schöne Flaschen abfüllt, hat man immer ein kleines Mitbringsel, wenn man mal eingeladen ist oder einen Geburtstag vergessen hat.

Ich habe z.B. die Flasche vom Korn von den Etiketten befreit und mit Window Color verziert. Oder mit Servietten Technik (siehe Bild). Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 Donnna
2.5.12, 08:27
Wieviel Obst brauchst Du denn auf wieviel Schnaps?
1
#2
2.5.12, 10:12
Kommt drauf an wie intensiv das Obst bzw wie intensiv der Geschmack werden soll. Ich habe es u.a. Mal damit versucht:
1 Flasche Korn ( 39%) und die Kerne aus 2 granatäpfeln.
War sehr erfrischend und kam Super an.
Geht übrigens auch mit trockenobst. Ich würde sagen auf eine Flasche 2 gute Hände Obst, wenn das Obst nicht sehr intensiv ist kann es auch was mehr sein.
Im Winter kann man auch 1 Flasche rum, 1 Paket tropflaumen, 1 Zimtstange, 3 Nelken, 1-2 Sternanis, 1 vanilleschote und 2-3 el braunen Zucker nehmen.
#3 Donnna
2.5.12, 10:18
Danke, klasse Idee! Ich nehme an, das Obst/die Zutaten werden nicht mit abgefüllt?
#4
2.5.12, 11:02
Richtig ich mache das immer so:
Eine Schüssel mit einem Haarsieb vorbereiten und den kompletten Inhalt erstmal durch das das Gießen.
Dann auf eine schöne Flasche ( drauf achten dass der gesamte Inhalt rein passt ;-) ) einen Trichter mit einem kaffeefilter stellen und das ganze nochmal Filtern, so haben auch die kleinsten Partikel keine Chance und der fertige Schnaps wird schön klar und nicht Trübe. Am besten zwischendurch den Filter durch einen neuen ersetzen sonst Dauert das ne Ewigkeit ;-)
4
#5
2.5.12, 11:18
man kann auch den ganzen Sommer über Obst in Hochprozentigem sammeln ... das nennt man dann Rumtopf und der Inhalt schmeckt kurz vor Weihnachten am besten ... heiss gemacht auf Vanilleeis
4
#6
3.5.12, 09:42
Da ist der Titel aber irreführend! Ich dachte, da kommt jetzt eine Anleitung zum Schnapsbrennen, lach...
3
#7 Donnna
3.5.12, 10:08
.... das dachte ich auch :-( schaaaade
#8
3.5.12, 15:41
Danke für den tollten Tipp! Werd ich demnächst mal ausprobieren :)
#9
3.5.12, 20:57
kitekat, zum (legalen) Schnapsbrennen brauchst du eine Lizenz
2
#10
4.5.12, 01:27
@Agnetha: Ja, weiß ich doch. Aber hätte doch sein können, dass der/die Tippgeber/in es nicht weiß. :-))
Aber so ein Rum- bzw. Schnapstopf ist ja auch nicht schlecht!
3
#11 HeideB
28.3.15, 11:18
@ kitekat7
Richtig, so ging es mir auch. Ich würde den Titel vielleicht in "Obst-Likör selber machen" umbenennen oder so ähnlich.
Wir haben das früher auch immer gemacht, allerdings nicht nur von übrig gebliebenem Obst, sondern besonders gerne mit Früchten wo auf diese Art besonders lecker schmecken wie z.B. Brombeeren oder schwarze Johannisbeeren mit viel Zucker und dann die Flaschen in die Sonne gestellt. Ist ein richtiges Weibergetränk, aber leeeecker.
#12
28.3.15, 14:01
Stimmt: Mädchengesöff, leckeres :) die Zuckermenge kannst du ja variieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen