Erbeeren mit Schimmelschutz
2

UPCYCLING: Kartoffelnetze als Schimmelschutz für Erdbeeren

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als passionierter Upcycler & Balkongärtner habe ich folgende Idee in die Tat umgesetzt:

Vor Jahren während einer verregneten Erdbeererntezeit hatte ich Befürchtungen, die Früchtchen in meinen Fensterbrettkästen könnten mir allesamt auf dem feuchten Erdreich verschimmeln und suchte nach einer Lösung.

Nutzer eines "richtigen" Gartens und der professionelle Landbau nehmen ja für solche Zwecke meist Stroh; damals und erst recht jetzt, in Anbetracht der ab und zu auf meinem neuen 3. Etage-Außenborder herrschenden Windverhältnisse, keine nachahmenswerte Variante.

Deshalb hatte ich mich dazu entschlossen, das Stroh durch solche übers Jahr gesammelten Plastiknetze von Kartoffeln zu ersetzen.

Gesagt, getan und festgesteckt - es funktioniert!

Weil:

  1. die Plastiksäckchen sich nicht vollsaugen können und so eine wirksame Barriere zwischen feuchtem Erdreich und Früchten bilden
  2. die Struktur der Netze den Boden darunter "atmen" lässt und daher kein Verschimmeln der Erde erfolgt
  3. ein Hindurch-Regnen und -gießen möglich ist (bei den hier gezeigten Töpfen unabdingbar/ meine ebenfalls so präparierten Erdbeer-Kästen haben allerdings ein Wasserreservior und werden seitlich befüllt)

Ich habe die Netze nicht zerschnitten, sondern diese bis auf das Entfernen des eingenähnten Plastikbandes gelassen, wie sie waren. Das vermindert "Flatterei" sowie Befestigungsaufwand und gibt außerdem ein schönes Unterlage-Volumen.

"Festgetackert" wird entweder mit solchen käuflichen Dingern (siehe Foto) oder mit krampenähnlichen Häkchen, die ich mir ich mir aus Abschnitten dieser vielseitigen Metallkleiderbügel von der Reinigung gebogen habe. Und weggeräumt ist bei Saisonende alles auch ganz fix.

Na denn: Gute Ernte allen Gärtnern!

ÜBRIGENS ...

... bevor sich hier wieder einige angesichts des zugegeben spärlichen Behanges in den Töpfen zu Aufwand/ Nutzens-Betrachtungen animiert fühlen:

Die gezeigten Töpfe wurden erst Mitte Mai mit den Überbleibseln einer Gartenumgestaltung bei Freunden bepflanzt. Da dies aber eine mehrfach tragende Sorte sein soll, werde ich bei einem schönen, langen Herbst vielleicht doch noch für meine Rettungsaktion belohnt ... ;-)) Ansonsten halt nächstes Jahr.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


2
#1
10.6.13, 19:35
Schau an - der Tipp ist also trotz der Erreichbarkeitsprobleme letztens doch erfasst worden! Eine Bestätigung wurde mir nämlich nicht angezeigt.

Dann werde ich mal schnell noch das Foto nachschieben ...
2
#2 xldeluxe
10.6.13, 21:42
Ja, da warte ich sehnsüchtig drauf :o)

Hört sich aber auch ohne Foto schon mal ganz gut an.
1
#3 marasu
11.6.13, 08:25
Tja, die Sache mit dem Foto scheint sich ja noch etwas hin zu ziehen.

Jedenfalls ein guter Tipp.
3
#4
11.6.13, 09:58
Das ist ein guter Tipp- könnte man doch mangels Stroh auch im Garten umsetzen ...
1
#5
11.6.13, 12:48
Darauf muss man erstmal kommen! Leider habe ich weder Garten noch Balkon, aber falls doch irgendwann mal, stehen Erdbeeren ganz oben auf meiner Liste.

Und Dein Tipp ist einfach 'ne Wucht! Dafür ging der Daumen hoch!
7
#6 mayan
11.6.13, 15:17
Auch ohne Foto kann ich mir das gut vorstellen. Ich habe die Erdbeeren nicht im Kasten, sondern im Beet, aber werde es dennoch mal so probieren! Zumal das Stroh auch total nass ist und die Erdbeeren so auch faulen können, während das Netz doch eher luftig ist. Ich finde das eine rundum tolle 'Müllverwertung'! Vor allem muss man nicht die Spreu von den Erdbeeren fieseln. Super Tipp.
1
#7
12.6.13, 17:19
Super Tipp - Danke!
2
#8
12.6.13, 17:43
Super Tipp, habe ihn heute gleich meiner Freundin weiter gegeben. Sie war auch gleich begeistert und will das in ihrem Garten anwenden.
2
#9
12.6.13, 18:36
Sehr gute Idee - ich leg im Herbst einen neuen Erdbeerhügel an und hab dann bis zur nächsten Saison genug Sackerl gesammelt.

Danke!
2
#10
12.6.13, 19:42
klasse Tipp, das bringt mich auf eine andere Idee: ich habe mehrere kleine Beete in einem grossen Kiesbeet. Die Spatzen in unserem Garten baden sich ständig dort in der Erde und schmeissen diese auf den Kies. Den bekomme ich nie mehr sauber.(Sie haben eigentlich einen riesigen Platz im Garten für sich).
Da werde ich diese Säckchen auslegen.
1
#11
12.6.13, 23:28
Super Tip
2
#12
13.6.13, 07:08
Sieht ja süß aus. Schade, dass mein Balkon so klein ist. Muss toll sein, eigene Erdbeeren zu ernten, abgesehen von dem schönen Anblick.
2
#13
13.6.13, 07:51
Genial, einfach genial, und kann auch im Garten angewendet werden. Was für eine Sorte hast du gepflanzt? Wieviel glaubst du, dass du aus diesen 4 Töpfen ernten wirst (Gewicht)? Sind deine Töpfe aus Ton oder Plastik? Was gibt es sonst noch, das du auf deinem Balkon ziehst? Danke für deine Rückantwort.
1
#14
13.6.13, 09:22
@OSTHEXE: sehr guter tipp. mit den netzen könnte man noch mehr machen. ich zerschneide sie und häkele oder stricke etwas. sets beutel usw. für nerue ideen bin ich dankbar.
1
#15
13.6.13, 09:40
Daumen hoch!

Eine Frage habe ich noch:
Ich dachte immer, das Stroh ist auch dazu da, daß die Schnecken nicht so gut an die Erdbeeren dran kommen. Stimmt das?
Und wenn ja: Fällt es denen denn nicht sogar leichter, über das Kunststoffnetz zu gleiten?

Okay, auf dem Balkon ist das Problem Schnecken sicher eher gering. Ich überlege nur gerade, ob es für mich Vorteile hat, wenn ich den Tipp im Gartenbeet umsetze.

Danke schon mal für eine Rückmeldung und Gruß aus Rheinhessen (dieses Jahr leider mit mehr ersoffenen als roten Erdbeeren)!
2
#16
13.6.13, 09:52
HAllo,
als "alter" Biogärtner pflanze ich schon seit Jahren immer Knobi zwischen die Erbeerenpflanzen, dieser verhindert auch das Schimmeln an den Früchten.
Zu den Problem von "Eisenhauer" kann ich nur empfehlen sich ein Pärchen Indische Laufenten zu zulegen! Dann gibt es keine Problerme mehr miot Schnecken.
Deshalb kann ich den, Sich sehr guten Tipp mit den Netzen auch nicht umsetzen, da sich an sonsten die Enten in den Netzen mit den Füßen verfangen würden.
1
#17
13.6.13, 10:14
Klasse Tipp, der wird im Garten und auf dem Balkon umgesetzt. DANKE
1
#18
13.6.13, 10:25
@Dididererste: Ja, das mit dem Knobi zwischen den Erdbeeren kenne ich auch und praktiziere es. Allerdings meine ich, daß das eher dafür gut ist, daß weniger fresswütige Insekten an die Erdbeeren gehen.

Hm, müssen die Laufenten denn indisch sein? *lach*
Ich glaube, ich mache dann doch lieber einen Wegweiser für Igel. Die fallen nämlich nicht in das Beuteschema meiner beiden Katzen :-D
1
#19
13.6.13, 10:30
Hallo Eisenhauer,
wenn du, so wie ich Glück hast, dann gesellt ich zu den Enten auch noch ein "Wilder" Grauganther und dann haben deine beiden Stubentiger den kürzeren gezogen.
Ich habe jedenfalls bei mir im Garten einen prime "Wachunde" kostenlos bekommen.
Didi
1
#20
13.6.13, 10:55
Toll! Vielleicht kriege ich damit meine eine Balkonerdbeerpflanze noch gerettet. Die mag es nicht so bei mir. :( Die andere zum Glück schon. :)
1
#21
13.6.13, 15:23
@OSTHEXE, das ist eine super Idee. War auch schon am Grübeln was ich unter die Erdbeeren im Garten lege. Werde mir das fürs nächste Jahr merken, denn für dieses Jahr habe ich nur drei Säckchen gefunden. Danke für diesen Tipp.
Lieben Gruß Stella
8
#22
13.6.13, 18:05
@Eisenhauer:

Schnecken:
Ich glaube nicht, dass es denen gelingt, auf solchem Netz-Gewurschtel eine einigermaßen durchgängige Schleimspur hinzukriegen. Und ohne die geht's nicht. Wie Du schon richtig feststellst: Das Problem Schnecken hab' ich auf dem Balkon nicht, Deshalb brauchte ich mich darüber auch nicht zu informieren.

Knoblauch:
Dass der direkt gegen Schimmelbefall auf Grund überhöhter Feuchtigkeit wirkt, ist fast nicht anzunehmen. Aber innerhalb eines evt. symbiotischen Systems, dass Erdbeerpflanze & Knobi miteinander eingehen, könnte es durchaus sein, dass die nachgesagte antibakterielle Wirkung auch Auswirkungen auf die Erdbeerpflanze hat. Und eine gestärkte Pflanze gibt vielleicht auch etwas Widerstandskraft an ihre Früchte ab. Ansonsten ist die Zwischenbepflanzung mit Knofl wohl hauptsächlich als Abwehr gegen Wurzelschädlinge (z.B. Wühlmäuse) oder Schadinsekten gedacht. Ob sich die gefräßigen Wespen davon allerdings beeindrucken lassen ...

Töpfe:
Meine gezeigten sind aus Plastik, hatte für die ungeplanten Neuzugänge keinen Kasten mehr frei. Ich bevorzuge aber mittlerweile Plastik vor Ton: in so exponierter Lage (Südwest-Balkon in oberste Etage, ohne "Dach") käme ich sonst mit dem Gießen nicht mehr hinterher - die porösen Tontöpfe "veratmen" halt auch viel Feuchtigkeit.

Balkon-Gärtnerei:
Die betreibe ich erst seit August letzten Jahres, also ist dieses Jahr meine erste komplette Gartensaison. Das Fensterbrett-Garteln betreibe ich aber schon viele Jahre. Auf meinen 7 Fensterbrettern wuchsen bereits Tomaten, Paprika, Kohlrabi, Radieschen, div. Salate, jede Menge Kräuter und Blumen sowie immer auch 3 Kästen a 1 Meter mit Erdbeeren. Deshalb kann ich Dir die Frage nach der Erntemenge auch ziemlich genau beantworten. Von den bisherigen 12 Pflanzen (hauptsächlich die Sorte Senga Sengana) hatte ich je nach Frühsommer-Wetter insgesamt durchschnittlich 12 Kilogramm. In einem bombastischen Jahr (müsste allerdings nachschauen, welches genau) waren es sogar mal knapp über 15. Ich finde, dafür lohnt sich der Aufwand allemal: Kostet mich höchstens mal ein bisschen Dünger (ich gieße mit Backhefensud) und in extrem trocknen Sommern mal etwas mehr an Wasser. Da ich jeden Tropfen Regenwasser, den ich erhaschen kann, auffange, gehe ich erst bei "Tank leer" an die Leitung. Die Jungpflanzen ziehe ich aus den Ablegern selbst und den Kompost kriege ich von der "Heimat-Family" im Tausch gegen Eierschalen und ab & zu mal Altbrot-Kanten für das Scharr-Geschwader. Also alles keine großen Investitionen, dafür aber optimal reif geerntete Früchtchen in Bio-Qualität, die von der ersten bis zur letzten nach dem schmecken, was sie sind: Erdbeeren gefüllt mit Sonne!
#23
13.6.13, 18:19
@ ALL:

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Euch für die "Lobhudeleien". Man könnte glatt hochnäsig werden von so viel Lob ...

Bei der Gelegenheit:
Falls es dieses Jahr in der erdbeer-saison doch mehr als gut ist regnet, vielleicht kann der eine oder andere meinen Regenschutz-Tipp noch irgendwie "verwursten", um seine (Balkon-)Erdbeeren zu schützen. Schaut bei Interesse einfach mal bei meinen Tipps - wenn ich nämlich hier verlinke, dauert es wieder Tage, bis dieser Kommentar erscheint ...
2
#24
13.6.13, 20:13
NACHTRAG von der Tippgeberin

Für die unter Euch, die das mit der Plastiknetz-Unterlage im Garten probieren wollen:
Für längere Reihen von Erdbeeren wäre es praktisch, wenn man das Zeugs so nach benötigter Länge von der Rolle schneiden könnte - da entfiele das mühsame Einzelbefestigen. Einfach rechts und links der Erdbeerreihe sehr großzügig je einen lockeren Strang auslegen, jeweils mittig zwischen zwei Pflanzen zusammengreifen und dort mit solchen Erdspießen am Boden befestigen (evt. gehen auch diese Zelthaken-"Heringe"). Zum Schluss an den Enden der Reihe ebenfalls fixieren - das würde einen schnellen Rundherumschutz ergeben, der vielleicht auch vor Schneckenfraß bewahrt. Und nicht zu vergessen: zum Ende der Saison schnell wieder beräumt ist.

Vielleicht habt Ihr ja einen Kartoffel- oder Zwiebelbauern in Eurer Nähe, der Euch da ein paar laufende Meter von seinem Verpackungsmaterial verkaufen würde - "Versuch macht kluch" ...
1
#25
13.6.13, 21:28
Bin ganz begeistert von Deinem Tipp!
Noch hab ich eine kleine Terrasse, auf der ich jede Menge Gemüse in Töpfen züchte.
Kartoffeln in großen Eimern, Tomaten, eine Aubergine, eine Zucchini, alle möglichen Kräuter und eine Erdbeere.
Mit dieser Erdbeere werde ich Deinen Tipp ausprobieren, da er ja auch noch hübsch aussieht.
Das Gärtnern macht auch auf kleinem Raum sooo viel Spaß und die Ernte ist einfach immer lecker.
Sobald ich meine neue Wohnung mit Balkon bezogen habe, werde ich mir so ein Brett - besser: Erdbeerbeet :)) anlegen wie Deines.
1
#26
14.6.13, 11:20
Das ist ja cool und ich werde es im Garten testen, wegen den Schnecken. Stroh ist nicht so mein Fall, zumal Schnecken dort sehr gerne reinsitzen. Dazu hab ich noch einen lehmigen Boden, lass einmal einen Starkregen drauf und alles ist total versifft, so machen Erdbeeren auch keine Freude.
1
#27
14.6.13, 17:44
@Osthexe,hast mich neugierig gemacht.Wie machst du den Backhefesud?

Lg Riki
#28
14.6.13, 20:18
@riki52:

Guck mal hier (noch 3 x w davorsetzen):

.frag-mutti.de/Hefe-ist-der-beste-Blumenduenger-a7518/

Ich nehme allerdings 1 Würfel Hefe resp. 1 Tütchen Trockenhefe auf 5 L Wasser (die Frischhefe vorweg aufgelöst in etwas lauwarmem Wasser). Kaufe immer die preiswerte bei den Gebrüdern A., wenn die zum Ende des MHD nur noch 10 Cent für 10 Tütchen wollen. Die Starkzehrer wie z.B. Tomaten kriegen alle 2 Wochen 'nen Guss damit. Die Geranien lieben das Zeugs auch abgöttisch, kriegen allerdings 'ne schwächere Mischung.

ABER: Aufpassen und bei Deinen anderen Pflanzen erst einmal an einem Exemplar probieren, wie die Wirkung ist, bevor Du flächendeckend agierst - nicht alle Pflanzen haben gleiche Ansprüche. Und viel hilft nicht viel, sondern treibt manchmal nur das Blattwerk in utopische Größenordnungen, weil die Früchte nicht so schnell hinterherkommen. Also maßvoll und mit Geduld arbeiten.
1
#29
15.6.13, 10:53
Vielen Dank,werd ich demnächst probieren.

Schönes Wochenende
Riki
2
#30
17.6.13, 16:00
@Eisenhauer: es ist toll, dass Igel einen Ruf als Schneckenvertilger haben (ich bin Igel-Mama) nur fressen die nur in Notzeiten die glibberigen Schnecken...leider! Wenn im Frühjahr die untergewichtigen Igel ihr Katzenfutter auf der Terrasse bekommen, gesellt sich schon mal eine Schnecke auf den Teller...die wird allerdings von den Meckis links liegengelassen..."lach"
2
#31 xldeluxe
11.4.14, 23:15
Aus meiner Kindheit kenne ich es noch so, dass meine Mutter Stroh unter die Erdbeerpflanzen legte......das war damals wohl so üblich, da die Kartoffeln entweder aus dem eigenen Garten kamen oder vom vorbeifahrenden Kartoffelbauern mit Pferd und Wagen gekauft wurden ... also keine Netze verfügbar ;-)

Ich kaufe mir immer 2-3 Hängeerdbeeren.

Der Tipp ist gut, da ich auch immer überlege, wie ich die Netze noch sinnvoll verwerten könnte!
1
#32
12.4.14, 11:20
Ein Klasse-Tipp, OSTHEXE !
Aus der "Not" geboren...das sind die besten ! Warum ? Sie sind erprobt und für gut befunden worden, deshalb landen sie hier :-))
1
#33 Piri-Piri
12.4.14, 20:24
@ OSTHEXE...

Mit soviel Mühe und der Liebe zu den köstlichen Früchtchen, scheint sich auch die Mühe mit den einfachsten Mitteln echt gelohnt zu haben.

ein toller Tipp und eine gute Ernte für dich! ;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen