Wer genau wissen möchte, was in seinen Brötchen drin ist, sollte dieses Rezept nachbacken. Die Brötchen machen lange satt und schmecken sehr gut!
8

Vaette's Vollkornbrötchen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Vor einiger Zeit habe ich ein eigenes Brötchenrezept entwickelt, für das ich mir heute den Namen „ Vaette's Vollkornbrötchen“ überlegt habe.

Gerne experimentiere ich mit alten Getreidesorten wie z. B. Emmerweizen oder Champagnerroggen, mahle mein Mehl meist selber und unmittelbar vor der Zubereitung. Ich backe in großen Mengen und friere ein. So habe ich stets einen guten Vorrat und brauche nicht auf gekaufte Ware zurückgreifen. Meine Brötchen machen wirklich lange satt und ich weiß genau, was sie enthalten. Dafür treibe ich gerne den für einige Leute unverständlichen Aufwand.

Zutaten für ca. 18 Brötchen

  • 300 g Dinkelvollkornmehl (frisch gemahlen)
  • 300 g Emmervollkornmehl (frisch gemahlen)
  • 200 g Weizenmehl Typ 550 - gekauftes
  • 1 Hefewürfel
  • 1 TL Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser und
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 160 g Haferflocken
  • 20 g Schmalz
  • 20 g Salz

Zubereitung

1. Schritt:

Würfel Hefe, 300 g Dinkelvollkornmehl, 300 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Zucker langsam kneten, per Hand oder in der Maschine, anschließend 1/2 Stunde an einem warmen Ort stehen lassen.

2. Schritt:

300 g Emmervollkornmehl, 200 g Weizenmehl Typ 550, 400 ml lauwarmes Wasser, 160 g Haferflocken, 20 g Salz, 20 g Schmalzzusammenfügen und fünf Minuten auf kleiner Stufe kneten, dann 3 Minuten auf höherer Stufe kneten.

Anschließend  den Teig für 20 Minuten ruhen lassen, danach falten, das Procerede 2 x wiederholen. Dann gibt man den Teig auf ein Brett und lässt ihn nochmals gehen.

Zum Schluss wird der Teig mit den Händen ausgebreitet und man teilt ihn mit einem Spatel in ca. 18 Teile, ganz grob in Brötchenform. Auf ein Blech geben und ca. 20 Minuten bei 220 Grad Klimagaren (1 Dampfstoß) backen.

Zum "Teig gehen lassen“ noch eine Anmerkung:

Die Teigmenge lasse ich in der Küche auf einem bemehltem Holzbrett gehen, mit einem Geschirrtuch bedeckt.

Bei größeren Teigmengen, wo ich eine 10-L-Teigmaschine verwende, lege ich die Teiglinge gerne in meinen Gärschrank, da braucht es keine Abdeckung mit dem Geschirrtuch, gebacken wird dann im Lehmbackofen.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

10 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter