Wenn deine Wandfarbe zu dickflüssig ist, musst du sie nicht verdünnen! Stelle den Farbeimer in ein Gefäß mit heißem Wasser und rühre so lange herum, bis du mit der Konsistenz zufrieden bist.

Verdünnen der Wandfarbe nicht nötig

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Man kauft sich eine Wandfarbe und möchte sie nicht verdünnen, da man den Farbton auch nicht verändern möchte.

Trotzdem ist man mit der Konsistenz nicht zufrieden - zu dick zum Streichen - da gibt es eine gute Lösung:

Und zwar stellt man den Farbeimer in ein Gefäß mit heißem Wasser und rührt so lange um, bis man mit der Konsistenz zufrieden ist. Ich habe dafür heißes Wasser in die Spüle eingelassen und das hat prima funktioniert. Es war kein Verdünnen mehr nötig, man konnte die Farbe gut verstreichen!

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

4 Kommentare

lirum_larum
1
wenn man nur Wasser hinzugibt verändert sich doch der Farbton nicht???
17.4.14, 22:24
2
@Glucke1980 : Gute Idee!! Besonders wenn die Farbe etwas zu kühl gelagert war. Bei über Kopf arbeiten (Decke streichen ) ist die "normale" Konsistenz von Vorteil! Tropft nicht so stark <:)
18.4.14, 18:57
3
Man sollte Farbe sowieso nie verdünnen!! Denn dann deckt sie nicht mehr gescheit! Und verlaufen kann sie auch wenn sie zu dünn ist.
Einfach immer bei Zimmertemperatur lagern.. Aus langeweile wird Farbe nicht etwas dickflüssiger hergestellt ;-) Zu dick zum streichen gibts nicht! ;-)
18.4.14, 20:11
4
@Ani90: Hi, Bei Erstanstrichen ist es manchmal sinnvoll die Farbe etwas zu verdünnen, saugt die Wand besser auf! , oder wenn die Struktur der Tapete erhalten werden soll. Aber wie du schon geschrieben hast, deckt sie dann nicht mehr so gut :)
18.4.14, 21:56

Tipp kommentieren

Emojis einfĂŒgen