Verwertung von ausgekratzter Vanilleschote

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ist vom Backen eine leere Vanilleschote übrig, kan man sie für einen leckeren Vanillekaffee verwenden.

Für einen Filterkaffee mit Vanillegeschmack einfach die ausgekratzte leere Schote in den Papierkaffeefilter legen.

Man kann die Schote mehrmals benutzen, bevor sie weggeworfen wird.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
24.12.10, 11:31
Toll, danke geb immer kardamon hinein, probiers jetzt auch noch mit vanille.
die Schotte kann man auch in etwas Zucker reinlegen, paar Tage drinn lassen und als Vanillezucker verwenden. Werden ja die eifrigen fragmutti Fans schon kennen.Aber manchmal is ned schlecht, wenn man wieder erinnert wird !
#2 Pumukel77
25.12.10, 23:26
Geb die Schoten immer in meinen Rooibuschtee, da ich kein Fan der künstlichen Aromen bin. Im Kaffe wird es mal probiert, ich liebe Vanille.
#3
9.2.12, 12:06
Ich liiiebe Gewürze in meinem Kaffee. Angefangen damit habe ich vor langer Zeit während meiner Studentenjahre mit einer Prise Zimt im Kaffee, wobei ich den Zimt mit überbrüht habe. Nachdem ich dann festgestellt hatte, daß es mir schmeckt, habe ich gleich die ganze Dose Kaffee mit Zimtpulver vermischt. Später dann habe ich nacheinander Kardamom, Vanille und zur Weihnachtszeit eine Dröhnung aus allen möglichen netten (selbst hergestellten) Weihnachts- und Glühweingewürzmischungen ausprobiert! Steh ich total drauf. Und trinke meinen Kaffe seither selten ganz ohne irgendwas.
Allerdings habe ich für die Vanille-Variante immer getrocknete und dann gemahlene ganze Vanilleschoten genommen, die gibt es in kleinen Tütchen auf manchen Gewürzständen auf Wochenmärkten, und deutlich teurer auch in Reformhäusern. Seit ich in einer ARTE-Sendung über Vanille weiß, daß in der Schote selbst eigentlich mehr Aroma steckt als in dem herausgekratzten Mark, das wir immer zum Backen und Kochen verwenden, erschien es mir logisch, künftig bevorzugt diese Variante der Vanille zu benutzen.

@Ellaberta: Dein Tipp ist auf jeden Fall klasse, ich finde, die Menschen sind immer noch viel zu zögerlich beim geschmacklichen Aufpeppen des deutschen Lieblingsheißgetränks. Viele kommen erst gar nicht auf die Idee. Ich bin schon oft angestarrt worden wie ein wunderliches Tier, wenn ich mal gesprächsweise erwähnt habe, daß ich meinen Kaffee mit Gewürzen aromatisiere.
Heutzutage werden die modernen Varianten wie Latte oder Cappu zwar oft mit Sirups "veredelt", doch ich vermute mal, daß da außer viel Zucker (und ich HASSE süßen Kaffee!) kaum was Echtes drin ist, nur irgendwelche künstlichen Aromen. Dagegen ist die Verwendung natürlicher Gewürze wie Vanille oder Zimt ganz sicher die wirkliche und wahre Veredlung!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen