Vollkornbrot

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten für zwei Brote (Kastenform):

280 g Weizenschrot
280 g Roggenschrot
500 g Weizenmehl
3 Päckchen Trockenhefe
140 g Leinsamen
140 g Sonnenblumenkerne
200 g Haselnusskerne
50 g Kürbiskerne
1l Buttermilch
250 g Rübenkraut
1 EL Salz

Buttermilch erwärmen und einen Teil mit der Hefe mischen. Rübenkraut mit dem Rest der Milch vermengen. Alle Zutaten zu einem schwer fallenden Teig verarbeiten. 2 Formen (26cm) mit Backpapier auskleiden. Überstehende Enden nicht abschneiden. Teig in die Formen geben. Dann überstehendes Papier locker zusammenlegen. In den kalten Backofen geben und 3 Stunden bei 150°C backen.

Anschließend noch 15 Min. stehen lassen. Während der Backzeit eine Tasse mit Wasser in den Ofen stellen.

Kleiner Tipp, die Brote kann man super einfrieren!


Eingestellt am

14 Kommentare


#1 Ratlose
10.6.08, 00:43
Ich hab eine Frage, was ist Rübenkraut?
Das Grünzeug von Möhren würde ich eigentlich nicht zum Backen nehmen.
#2 eumelkrümelfroschkrabbe
10.6.08, 09:49
Rübenkraut ist eine Art Sirup aus Zuckerrüben, so viel ich weiss! Ist sehr dunkel, fast schwarz und sehr zähflüssig! Steht normalerweise im Marmeladenregal im Supermarkt (bei uns ist die Packung rund, aus Pappe und gelb).
#3 student
10.6.08, 10:58
hihihi
@ratlose: es handelt sich um zuckerrüben-sirup :)
aber eigentlich ne gute frage, warum man es auch rübenkraut nennt!
#4
10.6.08, 12:55
@ratlose
Rübenkraut = Rübensirup bzw. Rübenmelasse. Steht im Supermarkt oft bei der Marmelade.
#5
11.6.08, 10:41
Das ist, wenn mich nicht alles ganz arg täuscht, ein Ausdruck für Zuckerrübensirup
#6
12.6.08, 12:27
Rübenkraut= Zuckerrübensirup
#7 Sandra D.
13.6.08, 17:20
Rübenkraut findest du im Supermarkt ( beim Discounter galube ich nicht ) im Regal mit den Backzutaten. Ist in einem Plastikbehälter abgepackt ( ich glaube so´ne gelblich Verpackung ). Habe noch schnell gegoogelt: Grafschafter Goldsaft heißt das Produkt zum Beispiel.
#8 Santos
15.6.08, 11:14
Rübenkraut ist Zuckerrüben-Sirup.
Wird hier im Rheinland von unerschrockenen Traditionalisten als Brotaufstrich angesehen - *grusel* - eignet sich aber als Süßmittel, wenn man den Eigengeschmack aushält.
#9 Anita:-)
17.6.08, 20:37
Ein dunkler oder heller Sirup aus Zuckerrüben (also gar kein Kraut...) geh mal in den Supermarkt (evtl. nicht grad zum Discounter, weiß nicht, ob die das auch haben) und frag nach. Ich vermute mal gemeint ist hier der dunkle.
-1
#10 Katja
23.6.08, 10:35
Santos,
schön gesagt. Das Zeug schmeckt in der Tat widerlich (das Rübenkraut). Deshalb trau ich mich auch nicht, es irgendwo mitzubacken.
#11 badi
29.4.09, 13:55
Ich habe das Brot gebacken und es ist super lecker. Das Brot pur nur mit etwas Butter.....mmmmhhh ein Traum. :-)
#12 Walter
11.7.09, 12:02
Wir machen das gleiche Brot mit wenigen Abwandlungen.
mit 500 gr. Weizenmehl, 300 gr, Roggen-und Weizenschrot, 100 gr, Leinsamen, 100gr. Sonnenblumenkerne, 100 gr. Haferflocke, 2 x Hefe a´42 Gramm, Salz, 1L Buttermilch, ca. 1/2 bis 3/4 Becher Sirup (Zuckerrübenkraut). Alles Gut vermischen und dann in Weckgläser 3 Stunden in den Backofen bei 130 Grad und danach bei abgeschalteten Backofen 12 Stunden weiter im Backofen lassen.
#13 betti-on-tour
27.7.10, 21:15
@Walter: Was meinst du mit Weckgläser? Kann ich da die normalen Glaskonserven nehmen? Was muss man da beachten?
#14
3.7.11, 22:26
@ Walter: Wie kriegt man das Brot wieder aus den Gläsern?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen