Vorbeugung von Blasenentzündungen bzw. begleitende Therapie

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer an einer Blasenentzündung leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit der Zustand nicht chronisch wird. Einige Hausmittelchen helfen jedoch sowohl um einer Blasenentzündung vorzubeugen als auch bei deren Heilung.

Viel, viel trinken! Drei, besser noch vier Liter am Tag. Wasser, Tee und Fruchsafttschorle sind am besten. Ich weiss, am Anfang muss man alle zehn Minuten aufs Klo und das ist lästig, aber enorm hilfreich, weil die Keime rausgespült werden. Klebt euch notfalls überall Notizzettel hin, damit ihr euch ans Trinken gewöhnt.

Zusätzlich zu der vielen Flüssigkeit täglich ein bis zwei Gläser Cranberrie- oder Preißelbeersaft trinken. In diesen Beeren ist ein Wirkstoff, der gegen die Krankheitserreger wirkt. Es klappt tatsächlich. Der Saft ist nicht ganz billig, weil nur im Reformhaus erhältlich und da gibt es nichts, was billig wäre.

Bei gutem Allgemeinzustand und bei Fieberfreiheit tut ein ansteigendes Fußbad enorm gut. Beginnt bei etwa 35 Grad heißem Wasser und lasst innerhalb von 20 Minuten langsam heißes Wasser nachlaufen (ich nehme den Wasserkocher, geht am einfachsten, aber passt auf und verbrüht euch nicht!), bis etwa 45 Grad erreicht sind. Dann sofort ins Bett und DARIN BLEIBEN!

Das ist überhaupt ein Aspekt bei einer Blasenentzündung, der viel zu wenig beachtet wird: BETTRUHE. Es nützt niemandem, wenn ihr euch krank auf die Arbeit schleppt. Eurem Chef nicht und euren Kollegen auch nicht. Lasst euch krankschreiben, wenn ihr krank seid und das seid ihr bei einer Blasenentzündung definitiv. Deswegen braucht ihr kein schlechtes Gewissen zu haben, ihr habt es euch ja nicht ausgesucht.

Im Falle einer akuten Blasenentzündung eine Wärmflasche (Körnerkissen, Moorkissen etc.) auf den Unterbauch oder zwischen die Beine legen. Beim Wasserlassen wirds erträglicher, wenn man eine Kanne mit warmen Wasser beim Pinkeln darüber laufen lässt (siehe Tipp bei Frag Mutti."einigermaßen schmerzfrei pieseln" - ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken). Ob das in eurem Fall wegen der Dringlichkeit des Bedürfnisses jedoch möglich ist, weiss ich nicht.

Die ersten drei Punkte sollten ein Teil eures Lebens werden. Das viele Klo-Gerenne, das durch die viele Flüssigkeit entsteht, hört irgendwann wieder auf, weil sich die Blase an die vermehrte Flüssigkeitszufuhr gewöhnt. Das ansteigende Fußbad sollte bei kalter Witterung (also auch im deutschen Sommer, wenn ihr einen Pulli vertragen könnt) beibehalten werden. Und die Füße WARMHALTEN! Ich weiss, ich weiss, mir ist das auch schon als Kind jeden Tag gepredigt worden und ich habs nicht mehr hören können, aber es stimmt.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


2
#1
21.1.12, 13:40
Von dieser zermürbenden und quälenden Erkrankung kann ich auch ein langes, schmerzvolles Lied singen.
Umso besser gefällt mir, dass du diese wirklich guten und hilfreichen Tipps hier eingestellt hast. Sie sind alle goldrichtig.
Five points!
2
#2
25.1.12, 20:28
Das hätte mein Hausarzt auch nicht besser sagen können. Er hat mir diese Dinge auch geraten. Doch seit er mir das mit den Preiselbeeren bzw. Cranberries gesagt hat und ich regelmäßig den Saft trinke (gibt es auch in einigen Naturkostläden, aber auch nicht viel billiger), habe ich nur noch alle Jubeljahre mal eine Blasenentzündung.

Manchmal, wenn ich denke, ich sollte mir mal wieder einen Schluck gönnen, und mein Kontostand sagt "nö", dann kaufe ich mir bei Aldi diese günstigen Gläser mit Preiselbeerkompott und esse über ein paar Tage verteilt das Zeug (im Joghurt, zu gebackenem Camembert, in Form von Herrentorte usw., notfalls auch mal pur oder statt Marmelade auf Brot). Enthält zwar Zucker, und ich finde auch, die Wirkung von Preiselbeeren ist nicht ganz so stark wie die von Cranberries, aber bis jetzt hat es immer ausgereicht.
#3
25.1.12, 22:36
@Erdhexe: Na, das ist doch mal ein guter Tipp! Den hättest du einstellen sollen. Das werde ich mir merken, ich esse soo gerne Preißelbeeren!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen