Wäsche trocknen im Winter mit Ventilator

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben im Winter das Problem, dass unsere Wäsche im Keller nicht schnell genug trocken wird, weil die nächsten Wäscheberge schon Schlange stehen. Es gibt ein Fenster, aber sowohl Keller als auch Außenluft sind einfach zu kalt. Im Sommer geht's ja, aber im Winter ist die Wäsche nach 1,5 Tagen noch klamm. Wir haben einen billigen kleinen (15 cm Durchmesser) Ventilator per Zeitschaltuhr aufgestellt. Dieser geht pro Stunde für 15 Minuten an, der Energieverbrauch hält sich so in Grenzen. Und die Wäsche ist nach 1,5 Tagen trocken. Wirklich trocken. Die Alternative wäre "ab in den Trockner", aber das ist der Energiefresser schlechthin und ich benutze ihn nur ungerne.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
26.1.11, 15:44
Probier ich aus.Meine Wäsche ist auch immer nochklamm, nach 2 Tagen.
Danke für den Tip.
#2
26.1.11, 15:45
Super Tipp, das werde ich probieren...
#3 Murmeltier
26.1.11, 17:10
In unserem Keller klappt das mit dem Wäschetrocknen einwandfrei. Wenn ich heute Mittag aufhänge, kann ich am nächsten Mittag alles trocken abhängen, außer vielleicht einen dickeren Pullover. Aber der kann ohne weiteres noch einen Tag länger hängen, weil ich ihn eher nicht sofort wieder brauche. Ich habe weder einen Trockner noch bin ich auf einen zusätzlichen Ventilator angewiesen. Ich versteh das ehrlich gesagt nicht, warum das in anderen Kellerräumen offensichtlich nicht funktioniert mit dem Wäschetrocknen, auch meine Tochter hat die diesbezüglichen Probleme.
#4
26.1.11, 18:13
@ murmeltier, das kommt immer auf den keller und dessen isolierung an.

wenn man zur miete wohnt und nen waschkeller & trockenraum hat, kann die wäsche auch nen "kellermuffgeruch" annehmen, je nachdem wie das ganze Haus incl. keller Isoliert ist.
1
#5
26.1.11, 20:28
Eine kWh Strom kostet ca. 0,22€ zur Zeit.
Ein handelsüblicher Trockner hat ca. 4 kWh.

Das heißt, eine Stunde Trockner kostet irrsinnige 0,88€.
Wenn eine Ladung ca. 1,5 Stunden läuft, haben wir also 1,32€.

Wenn man nun 10 Ladungen "eingespart" hat, hat man immerhin schon mal die Anschaffung für den Ventilator reingeholt (natürlich ohne den Strom, den der verbraucht).

Bei 2 Maschinen pro Woche und das 52 Wochen im Jahr hat man übrigens 137,28€ "vertrocknert", aber 2/3 des Jahres kann man die Wäsche ja auch raus hängen...

Fazit:
Wenn's ums Geld sparen geht, gibt es sicher bessere und effektivere Möglichkeiten.
Wer was für die Umwelt tun will, der wäscht gar nicht erst! :-)
#6
26.1.11, 20:41
@lars
es gibt tatsächlich Leute, für die sind 130Eur viel Geld!
Außerdem möchte ich die Familie mit Kindern sehen, die zwei Maschinen/Woche wäscht.
Wir haben ein Kleinkind und ich wasche ca 5-6 Maschinen /Woche (incl Bettwäsche)
1
#7 MissChaos
26.1.11, 20:49
@lars: Dein Fazit teile ich. Ich sehe das genauso.

Diese Lösung ist wohl eher für diejenigen gedacht, die keinen Trockner haben.
Wer keinen Trockner hat, für den macht dieser Tip vielleicht Sinn. Aber man hat sich einen Trockner gekauft um Wäsche damit zu trocknen. Und da weiß man in der Regel bereits schon bei der Anschaffung, daß der Strom kostet...

tempranillo, die 137 € sind auf das ganze Jahr gerechnet. Wobei ich aber z.B. den Trockner nur nutze wenn es kalt ist und die Wäsche eben nicht richtig trocken wird. Von den 52 Wochen im Jahr benutze ich den Trockner ca. 10 Wochen. Das sind dann weit weiger als die oben ausgerechneten 137 €. Irgendwo sollte doch der Sparwahn doch seine Grenzen haben. Und umsonst ist der Strom für denn Ventilator auch nicht.
#8
2.2.11, 12:54
Dickes Danke an @lars; habe mich schlechtesGewissenmäßig schon gefragt, ob ich mir den Trockner vorwerfen muss...ich dachte dass der teurer wäre. Wir sind zu fünft und bei uns läuft auch ohne Kleinkind in der Familie die Waschmaschine täglich. Ich trockne Kochwäsche generell im Trockner, weil ich die Familienunterwäsche nicht so gerne auf dem Balkon 'flagge'. Alles andere flattert im Wind. Allerdings kann es bei feuchter Witterung wirklich Tage dauern, bzw. klamm bleiben...ich nutze dann auch mal für einzelne Teile das Bad oder Schlafzimmer oder auch mal den Wohnraum; natürlich gut belüftet wegen Schimmelgefahr durch zu hohe Luftfeuchtigkeit, die sich an den Wänden niederschlägt...übrigens für viele Keller gerade der Urheber für muffige Luft. Hier mag ein Ventilator bei offenem Fenster wirklich helfen.
#9 janinebecker
21.10.11, 13:58
Super vorschlag werd ich versuchen wenns klappt super sache denn hier ist der strom sehr sehr teuer daher hab ich kein trockner aber das hört sich gut an ;)
#10 selbstistdermensch
26.10.11, 15:08
Eine gute Voraussetzung für rasches Wäschetrocknen ist die Verwendung einer sehr schnellen Wäscheschleuder. Kriegt man sehr günstig auf Flohmärkten oder sogar auf dem Schrottplatz.
Die alten Geräte taugen eh meistens sehr viel mehr als die neuen.
2
#11
27.11.11, 20:47
Ich habe leider nur die Möglichkeit die Wäsche im Winter in der Wohnung zu trocknen.
Dabei verwende ich einen handelüblichen Wäscheständer. Wenn dieser richtig voll ist, kommt es zu einem Feuchtigkeitsstau der nur noch mit einem handelüblichen Ventilator aufgelöst werden kann. Das Zimmer lüfte ich alle 2 Stünden für 5 Minuten. Damit bekomme ich die Feuchte Luft aus dem Zimmer. Wenn es draußen richtig kalt ist kommt sehr viel kalte Luft rein die natürlich wieder viel Feutigkeit aufnehmen kann. Trockenzeit 10 Stunden bei regelmäßiger Lüftung und Einsatz eines Ventilators in kleinster Stellung.Selbst getestet !
1
#12
17.10.14, 09:07
Also mein Babysitter kostet 8 Euro/h.
Wenn ich eine Viertelstunde länger zum Aufhängen meiner Wäsche brauche als es mich an Zeit kostet, das Zeug in den Trockner zu schmeissen, kostet mich das 2 Euro. Der Trockner kostet mich ca. 1 Euro. Ergo: Trockner 1 Euro billiger bei vielen kleinen Sachen. Zumal die Katzenhaare in der Waschmaschine nicht so gut aus der Wäsche raus gehen wie im Trockner.
Der einzige Vorteil beim Aufhängen ist: es ist ökologischer.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen