Warmer Kartoffelsalat

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da mops es angeregt hat, hier mal sein "eigenes" Kartoffelsalat-Rezept zu posten, bitteschön, mein's:

Zubereitung

  1. 1 - 1,5 kg feste Kartoffeln kochen, noch heiß schälen (ich schrecke sie in kaltem Wasser ab, aber diese Diskussion gibt es ja parallel schon...) und in Scheiben schneiden (müssen nicht zu filigran sein).
  2. 250 g (pi x D) mageren Bauchspeck/Dörrfleisch in feine Streifchen oder Würfelchen schneiden, in der Pfanne in etwas Öl (die Menge müsst ihr nach dem Fettgehalt des Bauchspecks abschätzen, der ja noch abgibt) kross braten. 
  3. 2 in Würfel geschnittene Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe, fein geschnitten/gerieben/gehackt dazugeben und leicht anbraten. Mit ca. 1/2 L würziger Fleischbrühe ablöschen, etwas groben Pfeffer, 1 - 2 EL Senf sowie eventuell noch etwas Salz und ca. (kommt auf den Essig an) 1/8 - 1/4 L guten Essig. 
  4. Einmal kurz aufkochen, dann noch so heiß über die Kartoffelscheiben geben (die dürfen anfänglich ruhig etwas schwimmen, sie nehmen die Brühe gut auf). Nur vorsichtig unterheben und im besten Falle über Nacht ziehen lassen, mindestens jedoch 3-4 Stunden.
  5. Der Salat wird lauwarm serviert (wenn er sehr kühl stand, lässt er sich bei Auftaustufe in der Microwelle gut auf die richtige Temperatur bringen) und mit dem Grün von Frühlingszwiebeln (hier bei uns heißen die Schlodde) bestreut.
  6. Schmeckt zu Bratwurst, Backfisch oder auch solo einfach himmlisch! Und hält sich gut.

Bild hab' ich diesmal nicht, bin ja noch in BaLi.

Von
Eingestellt am

41 Kommentare


#1 Cally
23.1.12, 07:01
Das gehört zusammen, ist wohl auf dem Weg nach Vancouver etwas durchgeschüttelt worden ;o):

...und ca. (kommt auf den Essig an) 1/8 - 1/4 L guten Essig einmal kurz aufkochen, dann...


Und vegessen hab ich: der Salat soll schön schlonzig/schlunzig werden.
-10
#2
23.1.12, 07:38
Kartoffelsalat in der Mikrowelle aufwärmen? Nein danke.
3
#3 Cally
23.1.12, 08:00
Kann man, muss man aber nicht. Wie beim Trollen ;o)
1
#4
23.1.12, 08:16
Mhhhh... hört sich lecker an. Vor allem lauwarm. Habe aber keine Mikrowelle. Geht aber sicher auch im Backrohr, ev. sogar mit Restwärme, je nach "Beilage" zum Kartoffelsalat.
1
#5 Cally
23.1.12, 08:20
@Phelbs: Klar, auch im Topf, ist ja keine Mayo oder etwas anderes Hitzeempfindliches drin.
Ich nutze für mich portionsweise gerne die Microwelle, 30 Sekunden auf 300-400W reichen da schon aus.
2
#6
23.1.12, 09:18
Ich kenne diesen Kartoffelsalat auch, mein Favourit für Bratfisch. Finde es praktisch, zum Aufwärmen die Mikrowelle zu nutzen, so kann man den Salat gut vorbereiten. Wer das nicht will, muss es ja nicht. Ich bekomme ihn auch parallel zum Fisch servierfertig hin. Danke fürs posten, Cally
1
#7
23.1.12, 09:41
O Mann, ich werd' sogar im Rezept erwähnt *zweimeterwachs* . Ich find' das Rezept toll und werde es so bald wie möglich ausprobieren. Daumen hoch und fünf fette Sterne!
1
#8 Cally
23.1.12, 09:51
@mops: Sänkjuh, mops ;o)

Da oben steht zwar "Cally's..." drüber (hab ich nicht bedacht beim Einsenden), aber schreibt doch eure Rezepte auch hier rein (oder auch extra als eigenständigen Tipp), ich hab gerne mal Austausch und möglicherweise neue Anregungen!
7
#9 erselbst
23.1.12, 10:30
da frage ich mich doch wie es sein kann, dass dieser tip -teilweise- so schlecht bewertet wird. für mich ist es der ultimative kart. salat, wie ich ihn auch schon seit jahren mache. warum gibt es da "negativbewerter_"? und das mit der mokrowelle ist auch in ordnung--wir müssen die technik für uns nutzen, dafür ist sie da. wir leben schließlich nicht mehr in der steinzeit!!!
#10
23.1.12, 10:32
@Cally: OK, mach ich doch glatt. Mein Rezept ist ganz einfach, aber idiotensicher. Ich kann nämlich keinen anderen Kartoffelsalat machen, ich krieg's einfach nicht hin, beim Salatmachen bin ich keine Größe.
Ein bis zwei Zwiebeln hacken und in reichlich Öl andünsten. Eine Tasse Gemüsebrühe dazugeben, ebenso zwei EL Weiißweinessig und einen TL mittelscharfen Senf. Salz und Pfeffer hinzufügen. Entweder die Marinade heiß über die geschälten kalten Kartoffeln - etwa ein Kilo - geben oder die kalte Marinade über die heißen Kartoffeln schütten. Durchziehen lassen und Schnittlauch und Peterle dazu. Abschmecken und feddich. Ich sag's ja: einfach aber idiotensicher.
-2
#11
23.1.12, 10:32
Wenn du 1/8 bis 1/4 ltr Essig verwendest für die Menge Kartoffeln dann wird es mit Sicherheit zu sauer.
Ich würde auf jeden Fall auch Zucker für den Sud verwenden ,demm man sollte die Flüssigkeit mit den Gewürzen und Wasser aufkochen und dann über den Salt schütten das schmeckt mit Sicherheit besser da es in die Kartoffeln einziehen kann.
3
#12 erselbst
23.1.12, 10:38
@Eddwin: wer lesen kann ist klar im vorteil--steht doch da , dass man es aufkochen soll!!!
und noch etwas: ersteinmal so machen wie angegeben--und dann erst - vielleicht!--meckern!!
-6
#13
23.1.12, 10:42
Naja gibt immer ganz schlaue aber als Koch mit 50 Jahren Berufserfahrung kann ich schon "Kartoffelsalat kochen" ha,ha du Witzbold
2
#14 erselbst
23.1.12, 10:50
@Eddwin: kannst wohl immer noch nicht richtig lesen!!
1
#15 Cally
23.1.12, 11:14
@Eddwin

Das ist ja toll, über 50 Jahre Koch gewesen. War auch knappe 30 Jahre mein Traumberuf, dann musste ich aus gesundheitlichen Gründen umschulen.

Wenn du mal genauer liest, siehst du, dass ich das Aufkochen der Flüssigkeiten beschrieben habe. Und das mit dem Essig wird definitiv nicht zu sauer, glaub mir... "Gute" Essige sind heutzutage oft sehr milde, weiche.
Die Kombination Knobi und Zucker geht für mich gar nicht - und ist, wie du als Koch ja 50 Jahre lang erfahren durftest, Geschmacksache. Mit Sicherheit ;o)

@erselbst:
Ommmmmm! Wie bedeutungsvoll der Kommentar #2 für mich ist, siehst du, wenn du mal ins das Profil guckst... ;o)
3
#16 Oma_Duck
23.1.12, 11:36
Zunächst: Dies ist EIN Rezept, nicht DAS Rezept für Kartoffelsalat. Jeder hat seine Vorlieben, sie sind auch regional verschieden - es scheint, wie bei der Weißwurst, auch einen "KS-Äquator" zu geben. Die (lau)warme Variante ist hier in NRW z.B. weniger verbreitet, da bevorzugt man die kalte Variante mit viel Majonäse. Der warme ist jedoch "im Kommen".

Edwin gebe ich insofern Recht, dass ich mit Essig auch sehr vorsichtig bin. Ich würde also nie gleich diese Mengen an den Salat geben, sondern erst einmal viel weniger. Nachdosieren kann man dann immer noch, sogar noch beim Essen - die Geschmäcker der Tischgenossen können auch verschieden sein.
3
#17
23.1.12, 11:42
Der hört sich echt lecker an. Wird das nächste mal probiert ;)
#18
23.1.12, 11:49
Ich bin keine Ziege aber man darf doch wohl kommentieren,oder?
#19 alsterperle
23.1.12, 12:20
Also: Ich nehme statt Fleisch-Gemüsebrühe und knapp einen achtel Essig und einen guten Eßlöffel Zucker.
Salz und frisch gemahlenen Pfeffer und eine angebatene, in kl. Würfel geschnittene Zwiebel dazu.
Auch kurz aufkochen.
Speck mal ja, mal nein. Je nach Lust und Vorliebe der Esser.
Dann die gekochten und geschnittenen Kartoffeln so wie bei Cally ziehen lassen.
Manchmal mischen wir einen Becher Creme fraiche und Mayo light mit Petersilie (glatte!) und heben diese Mischung unter den noch warmen Salat. Auch sehr lecker, aber eben reichhaltiger.
Mehr für den Weihnachtssalat geeignet als für das Picknik im Sommer
#20
23.1.12, 12:28
Das probiere ich mal aus ich kenne warmen Kartoffelsalat anders
1
#21 Mikro
23.1.12, 13:53
Was heisst "schlonzig/schlunzig"? Hoert sich lustig an.
#22
23.1.12, 14:40
klingt aber lecker! super Tipp!

kennst du "schlonzigen" Haferschleim Mirko? So eine Konsistenz sollte es dann haben!
#23 Cally
23.1.12, 14:44
@Mikro: Hmmm... schwiiierig in Worten auszudrücken...*lach*
In manchen Gegenden auch wohl "schlotzig". Soll ausdrücken, dass er nicht zu trocken sein sollte, etwas "glitschig" vielleicht, dass er sich sehr weich und feucht rühren lässt und dabei leicht schmatzt.
Und, hat meine Oma immer gesagt: glänzen soll er.

Wie Haferschleim sehe ich ihn nicht, das wäre dann wohl eher die Potenz von "schlonzig" - die Kartoffelscheiben werden ja nicht zu Brei... *lach*

Es ist wie... in einer sämigen, etwas glasigen Sauce.
1
#24
23.1.12, 14:53
@Mikro: Der Kartoffelsalat muss "schmatzen" = beim Salat anmachen muss der Salat so richtig Schmatzgeräusche von sich geben, ist auch die richtige Konsistenz beim schwäbischen Kartoffelsalat. So ist er perfekt :) Schlonzig/schlunzig heißt eigentlich schleimig, aber bitte nicht so wörtlich nehmen *lach*
Im Sommer mag ich den Kartoffelsalat - wie oben - auch gerne mit dünn geschnittener Salatgurke, schmeckt erfrischend.
Für ganz Faule: Gekochte Kartoffeln dünn rädeln (schneiden) und einfach mit gekauftem Fleischsalat (der mit Mayo angemacht) vermengen, evtl. nachwürzen.

Ah, Cally ist mir schon zuvor gekommen, paßt schon.
1
#25 Cally
23.1.12, 14:57
@Backoefele: Genau, das Wort "schleimig" wollte ich vermeiden, weil es eklig klingt... thihi!

Ich hab was ergoogelt (jetzt, wo das "böse Wort" schon gefallen ist :o) ):

"...schlotzig, adj. (s. DWB schlotzen ), nur mundartlich gebräuchlich; eine reihe von formen mit wechselndem stammvocal sind hier zusammenzufassen: schlötzig, schlützig, klebrig, schmutzig, morastig, träge, langweilig, schlatze, schläfrig".

-> Gute Werbung für mein Rezept ist irgendwie anders :o))
#26
23.1.12, 15:09
@Cally: Najaaa, Haferschleim klingt für mich fast übler *grins*

Beim kauen entsteht durch das Schmatzen ja auch eine wässrige Masse an den MundSCHLEIMhäuten, von daher ....
Hauptsache nach dem Rezept schmeckt's!
1
#27 erselbst
23.1.12, 15:18
schlotzig bedeutet: geschmackvollfeuchtschmatzig. auch ein pudding kann schlotzig sein oder auch ein gutes eintopfgericht!
plätzchen z. b. können nie schlotzig sein--es fehlt die feuchtigkeit!
#28 Cally
23.1.12, 15:20
@Backoefele: Ach, mit der Werbung meinte ich auch nicht dich, sondern das, was ich zur Erklärung gegoogelt hab :o)

Stimmt, jegliche Versuche, die es entfernt treffen, klingen nicht besonders gut.

Ein "augschburgisch-schwäbischer" Tischnachbar sagt immer (wenn es sprachliche Schwierigkeiten zwischen uns gibt): "Imühmija!"

Ich auch :o)
#29
23.1.12, 15:21
O.k.,schlonzig kenne ich jetzt. Aber was ist 'trollen'?
P.s. hört sich alles sehr lecker an!
#30 Cally
23.1.12, 15:32
@tinka72: Ich hab dir eine PN gesendet.
#31
23.1.12, 15:52
@Cally: *lach* Jetzt sollte man vollständigkeitshalber - welch ein Wort - erklären, was "Imühmija" heißt. Aaalso Kinders aufgepaßt, das heißt: Ich bemühe mich ja ....
Bei uns geht es bei Sprachdifferenzen auch immer richtig lustig zu ... bin ja selbst nicht von hier :o)
#32
23.1.12, 17:19
ich persönlich habe dieses rezept als "schwäbischen" kartoffelsalat schon vor mehr als 10 jahren kennengelernt. nur eben nicht warm, aber das werde ich das nächste mal ausprobieren, ich stelle mir das sehr lecker vor!
#33 jojoxy
23.1.12, 17:31
ich hab noch eine variante zu bieten, von meiner tante: die gibt halbierte cocktailtomaten, gescheibelte gewürzgurken und einen geschnittenen apfel hinein und macht ein dressing aus viel schnittlauch, essig und öl, pfeffer und salz dran. den salat liebe ich, er schmeckt auch schön frisch und wird vorzugsweise kühl gegessen, also eher was für sommerparties.
#34 Cally
23.1.12, 18:51
Oh ja, ich kenne (und in Hessen gibt es ja alle möglichen Variationen, wir sind nicht so auf einen bestimmten fixiert) auch noch einige Andere. Mit Salatgurke, wie Backoefele, mit Mayo, wie Oma Duck (da kommen dann aber noch unter anderem Zwiebeln, Gewürzgurken, Eier und geschnibbelte Würstchen rein), Créme Fraiche wie alsterperle (mit Kochschinkenstreifen) oder, was ich auch sehr gerne mag, einen Kartoffel-Radieschen-Salat mit vielen Kräutern.
Tolle Anregung mit dem Apfel!
#35
23.1.12, 19:10
genauso mach ich den kartoffelsalat auch immer, super lecker!!
#36 Andromeda
23.1.12, 19:41
Ich mache es auch so nur brate ich den Speck separat an und gebe ihn zu . Die Zwiebel und Knobi brate ich an und gebe Brühe zu würze und dann Essig und mixe die Soße mit dem Stab cremig weil mein Mann keine Zwiebel mag und so sieht er die nicht. Mache ich keinen Speck zu gibt es zum Schluss wenn die Soße eingezogen ist bisschen Pesto rein.
#37
23.1.12, 20:06
...ich kenne den lauwarmen Kartoffelsalat auch so wie ganz oben beschrieben, allerdings mache ich in die Salatsoße vorm Durchmischen noch Meerrettich aus der Tube, dann schmeckt das Ganze ein bissel schärfer :-)

Probierts mal aus....mache ich auch bei Salatsoße für Blattsalate...

Hat bisher immer sehr guten Anklang gefunden...
2
#38
23.1.12, 20:47
Wollte ich vorhin noch anmerken: sehr lecker ist auch ein Kartoffelsalat gemischt mit Endiviensalat. Ganz einfach Kartoffelsalat herstellen und kurz vor dem Servieren feingeschnittenen Endivien (der vorher 5 Minuten in lauwarmen Wasser gelegen hat, um die Bitterstoffe rauszuziehen) mischen. Das hat schon meine Oma so gemacht.
Übrigens: "schlonzig" ist wie ein gutes Risotto sein sollte.
1
#39 Mikro
24.1.12, 09:56
Ich danke Euch allen fuer die ausgezeichneten Erklaerungen der Woerter "schlonzig/schlunzig". Nun habe auch ich es verstanden.
1
#40
28.1.12, 20:03
Liebe Cally, darf ich mich zum Kartoffelsalat bei dir einladen? Dann bring ich auch die Bratwürste oder selbstgemachte Frikadellen mit. Oder muss ich dein Salätchen selber machen?

Gut. Ich muss den nicht nachmachen, denn so ein Rezept hab ich auch in meinem Repertoire. Und das geht nun fast ganz genauso wie deins. Geschmack: auch mit nem viertel Liter Essig FANTASTISCH!

Und wenn ich dann solche Kommentare lese, wie die eines (angeblichen) Koches mit 50 (!) Jahren Berufserfahrung, kann ich nur den Kopf schütteln.

Normaler Essig hat 5 % Säure. Rechnet man zu einem viertel Liter Essig noch einen halben Liter Brühe dazu, so ergibt sich ein Säurewert von ca. 1,7 %. Da Kartoffeln äußerst viel Flüssigkeit aufsaugen und die Säure resorbieren, wird dieser Säurewert nochmals reduziert. Dabei geht es nicht um die Temparatur, die beim Kochen entsteht (Säure verfliegt nicht wie Alkohol), sondern rein rechnerisch um den PH-Wert. Der reduziert sich immer um die Menge der aufsaugenden Masse. Folglich kann ein viertel Liter Essig den Salat nicht "versauern".

Mein Fazit: Das ist eines der besten Kartoffelsalatrezepte hier in FM. Nicht das Beste, sondern eines der Besten, denn jeder mag "seinen" Salat ganz individuell. Und ich bin halt einer derjenigen, die alles mal probieren.
#41 Cally
29.1.12, 07:14
@Horst-Johann Lecker:

Wenn es Thüringer Rostbratwurst ist, die du mir auf Holzkohle grillst - gern. Die ist nämlich bei mir neuerdings auf gleicher Beliebtheitsstufe wie unsere Owwerhessische Groowe :o).

Und reg' dich doch nicht so über den "1/4 Liter Essig" auf, ich tu es ja auch nicht. Im Rezept schrieb ich ja 1/8-1/4 Liter, gehe also davon aus, dass man mit der kleinen Menge anfängt und so abschmeckt, wie man es mag.
Wer das überliest und sich an dem 1/4 festbeisst - möge er selig werden damit, mein Salat wird ja dadurch nicht schlechter... ;o)

Schönen Sonntag!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen