Warum müssen wir niesen?

Jetzt fliegen die Pollen und lassen uns besonders häufig niesen. Doch Niesen geht auch gut mit Sonne, Staub, Viren und Bakterien.
3
Lesezeit ca. 2 Minuten

Bei uns seid mittwochs endlich einmal Ihr Kids an der Reihe! Unsere Lotte weiß nämlich ganz genau, dass es auf der Welt ziemlich viele unlogische und rätselhafte Dinge gibt. Deshalb hilft sie euch gerne bei der Suche nach Antworten.

Heute fragt Lena, 11 Jahre, aus Magdeburg:

„Warum müssen wir niesen? “

Lotte weiß, dass die Welt der Erwachsenen manchmal seltsam ist.Liebe Lena,

„Hm-hm-hm...tsi“ So niedlich und kaum hörbar niesen manche Menschen. Man möchte ihnen immer gleich lächelnd ein Gänseblümchen überreichen. „Haaa-haaa-haaa-TSCHI … pfffffschtprrr!“ So hört sich das leider bei mir an. Dafür wirft mir höchstens ein Elefant ein paar Kartoffeln an den Kopf.

Ich habe einmal versucht, ein Niesen zu unterdrücken. Ich niese nämlich so laut, dass sich um mich herum immer alle furchtbar erschrecken – das möchte ich natürlich nicht. Also habe ich mir beim Niesen die Nase zugehalten. Und das war gar keine gute Idee: Ich bekam einen Druck auf den Kopf, als wäre ich mit einem Kopfsprung vom Fünfmeterbrett gesprungen und dann bis runter zum Boden vom Schwimmbad getaucht.

Aber warum niesen wir eigentlich? Niesen ist ein Reflex, mit dem sich unser Körper schützt und die Nase reinigt. Meistens reizt davor irgendetwas unsere Nase. Das kann Staub sein, aber auch Licht, Pollen, eine Allergie oder wieder mal diese lästigen Viren und Bakterien.

Oft haben wir nicht genug Zeit, um einen schnellen Nieser in ein Taschentuch zu parken. Der Ellenbogen tut's auch.

In der Corona-Zeit habt ihr gelernt, dass ihr bitte nicht einfach wild in den Raum oder in eure Hand niest. Falls ihr nicht noch schnell ein Taschentuch herzaubert, ist euer Ellenbogen der beste Platz dafür. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wir beim Niesen Tröpfchen mit 160 Stundenkilometer bis zu drei Meter weit durch die Gegend schleudern. Ihr verbreitet eure Viren dabei also wie Formel1-Piloten! Da parkt ihr sie besser beim Boxenstopp in der Ellenbogengasse.

Dass sich ein Niesen ankündigt, merkt ihr meistens durch ein Kitzeln in der Nase. Ihr atmet dann ganz von alleine stoßweise tief ein – „Ha-ha-ha …“, dann haltet ihr kurz die Luft an – und dann erst pfeffert ihr den Druck in eurer Nase samt Fremdkörper mit einem „TSCHI“ in die Welt hinaus.

Übrigens forschen Wissenschaftler immer noch daran, was genau bei dem Niesreflex und in unserem Gehirn passiert. Bekannt ist aber schon eins: Dass du ein Niesen unterdrückst oder dir die Nase zuhältst, ist tatsächlich keine gute Idee. Dabei kann nämlich der Druck auf dein Trommelfell im Ohr mächtig stark werden. Das kannst du dir bei 160 Stundenkilometern bestimmt gut vorstellen.

Nase zuhalten ist beim Niesen keine gute Idee. Der Druck auf dein Trommelfell kann dabei sehr stark werden.

Doch wenn dich mal wieder die Sonne kitzelt, du schon viermal geniest hast und du dir das fünfte Mal gerne sparen würdest, kannst du Folgendes versuchen: Wenn sich ein Niesen ankündigt, drücke mit deinem Zeigefinger auf die Stelle zwischen den Augenbrauen, die Nasenwurzel. Damit trickst du den Reflex aus und unterdrückst das Niesen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein kleines bisschen weiterhelfen. Hast du noch andere Fragen? Dann kannst du sie mir gerne schicken.

Bis nächsten Mittwoch

Deine Lotte

Frage einreichen

Voriger Tipp
Warum können Pinguine nicht fliegen?
Nächster Tipp
Warum heißt es: Vitamin B haben?
Tipp erstellt von
am
Du willst mehr von Frag Mutti? Jede Woche versenden wir die aktuell 5 besten Tipps & Rezepte per E-Mail an über 152.000 Leser:innen: Erhalte jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Passende Tipps

Bessere Fotos für Rezepte & Tipps schießen - so geht's!
Bessere Fotos für Rezepte & Tipps schießen - so geht's!
41 41
Weihnachtskarte mit Band und Banner
Weihnachtskarte mit Band und Banner
10 11

4 Kommentare

Tipp online aufrufen

Kostenloser Newsletter