Es gibt viele Tipps die Aphten verhindern und bekämpfen wollen. Auch ein erprobter Tipp gegen Aphtenbildung ist dieser.

Was hilft gegen Aphten?

11×
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe schon alles Mögliche gegen Aphten versucht, ständig kamen sie wieder, mehrere nebeneinander, wochenlang heilten sie nicht ab, kaum waren sie weg, kam die nächste.

Dann der Tipp einer Freundin:

Die Zahncreme Paradontax.

Ich benutze keine andere Zahncreme mehr, zwar schmeckt sie nicht so toll, aber seither habe ich keine einzige Aphte mehr.


Eingestellt am

24 Kommentare


1
#1
20.12.16, 11:25
Wir waren mal mit unserer Tochter wegen Aphten beim Zahnarzt. Dieser sagte, dass sie einfach so auftauchen und auch wieder verschwinden, sind wie Herpes. 
Wir haben früher auf Myrrhentinktur geschworen!
2
#2
20.12.16, 14:20
@Sandkind: Genau, Myrrhentinktur hilft auch mir immer zuverlässig. Natürlich gehen sie auch irgendwann mal wieder selbst weg, aber  warum soll man das solange aushalten wenn man sie auch früher wegbekommen kann.
#3
20.12.16, 18:40
Wenn Aphten nicht verschwinden, kann es sich auch um Vitamin B12-Mangel handeln.
#4
20.12.16, 19:32
Woher Aphten kommen ist noch nicht geklärt. Bei jedem kann es unterschiedliche Auslöser haben. Wenn ich Nüsse esse, bekomme ich die fiesen Biester. Man muss selbst ausprobieren, woran es bei einem selbst liegt.
3
#5
20.12.16, 20:00
@killerbienchen:  Das stimmt nicht ganz, dass die Ursache von Aphten noch nicht geklärt ist.
Sie werden hervorgerufen durch Viren, die mit den Herpesviren verwandt sind - einmal infiziert und man wird sie nie wieder los. Und - wie bei Herpesviren auch- sie werden aktiv, wenn der Körper eine Schwäche hat, sei es, dass Nahrungsmittel nicht gut vertragen werden, sei es, dass eine andere Infektion sich im Körper breit macht - Auslöser gibt es viele. Auch seelische Belastungen, Überarbeitung etc. können die Aphtenbildung auslösen.Die Auslöser können im Leben eines Betroffenen auch wechseln, was es schwer macht, den Auslöser genau einzugrenzen.
Wer kommt schon auf die Idee, dass das bisschen Essig in Salatdressing Auslöser für schlimmste Aphtenbildung sein kann, wie es bei mir über meine Jugendjahre hinweg der Fall war? Heute könnte ich Essig literweise trinken, ohne Aphten zu bekommen.
Auf Anraten meines Zahnarztes habe ich die Aphten mit Myrrhetinktur betupft, auch Betupfen mit alkoholischer Kamilletinktur, unverdünnt, hilft, weil die Aphten leicht verätzt werden. Tut zwar kurzzeitig weh, die Aphten schmerzen in Kontakt mit Süßem, Saurem, Salzigem und Heißem aber wesentlich länger.
#6
20.12.16, 22:33
whirlwind, ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt. Natürluch weiß man mittlerweile, dass es Viren sind.
Ich wollte darauf hinaus, dass die Auslöser, wie du sagtest, unterschiedlich sind und daher keiner wirklich weiß, woher es kommt bzw. wie es ausgelöst wird.
1
#7
21.12.16, 06:54
Bei mir war der Auslöser für Aphten oft, wenn ich beim Zähneputzen mit der Zahnbürste ausgerutscht bin. Also kleine Verletzungen. 

Seit ich meine Zähne elektrisch putze, passiert das Ausrutschen nicht mehr. Ergo habe ich zum Glück praktisch nie mehr Aphten.

Ich habe auch ein ätzendes Mittel benutzt. Aber leider dauert es trotzdem seine Zeit, bis eine Aphte abgeheilt ist.
1
#8
21.12.16, 22:54
@whirlwind: das hast du gut beschrieben! Bei mir sind Aphten auch immer ein Anzeichen, dass das Immunsystem mal wieder lahmt und was Virales im Anmarsch ist, entweder eine richtige Grippe oder wieder ein Gürtelrosenschub. 
Bei mir hilft Pyralvex ganz gut, das ist Rhabarberwurzelextrakt oder Kamistad Salbe.
1
#9
22.12.16, 00:18
Gegen Aphten hilft Wasserstoffperoxid-Lösung 3%
Man Pinselt mit einem Wattestäbchen ,die stellen ein ,und am nächsten Tag verspürt man kaum noch etwas .
Diesen Tip hat mir mal ein Ohrenarzt gegeben.
Und ich bin ihm Dankbar dafür ,weil es hilft .
#10
22.12.16, 09:18
@HörAufDeinHerz: Oh, je, da haben sich ja gleich zwei Verwandte aus der Herpesfamilie gegen Dich verschworen. Was bleibt Mensch dann anders übrig, als so gesund, wie möglich, zu leben, um nicht weiteren "Angreifern" auf unseren Körper Raum zu geben?
1
#11
25.12.16, 05:01
Ich schließe mich dem an: Paradontax! Der fiese Geschmack wird übrigens immer weniger, je öfter man damit putzt! Außerdem würde ich eine weiche Zahnbürste empfehlen, ichhabe auch mal mit meinem Zahnarzt darüber gesprochen und er hat die Zahnpasta ebenfalls empfohlen und soooo schlimm schmeckt sie dann auch nicht:-)
#12
25.12.16, 11:59
Kann mich der Empfehlung, Paradontax zu benutzen, nur anschließen. Wenn ich sie mal ein paar Tage nicht benutze, dann taucht schnell mal wieder so eine Aphte auf. Ohne diese Zahnpasta geht es also gar nicht mehr. – Hat bei meinem Sohn auch sehr gut geholfen.
#13
25.12.16, 12:20
Aphten können eine Symptom für eine Weizen/Glutenunverträglichkeit sein. So war es bei mir, neben anderen Symptomen. Ich leben nun 7 Jahre glutenfrei und wenn ich nicht aufpasse, bekomme ich sofort wieder Aphten. Neben den bekannten anderen Symptomen.
1
#14
25.12.16, 13:46
Geht in die Apotheke und holt Euch Rosenhonig was man auch bei den Kindern benutzt die am zahnen sind. Holft mir jedes mal, lindern den Schmerz und die verschwinden schnell. Bei mir kamen die immer wenn ich Zitrusfrüchte gegessen hab wie Orangen. Unser Hausarzt sagte meiner Mutter Rosenhonig zu benutzen und das tu ich heute noch obwohl ich das hier in Amerika sonderbestellen muss.
#15
25.12.16, 16:07
Ich bekomme die Aphten. seit Jahren mit Bepanthen. Wund und Brand  Salbe weg. Einfach über Nacht dicke auftragen, nach zwei Tagen sind sie weg. Es muss auch nicht das Original Bepanthen sein, die gleiche Salbe gibt es auch bei Aldi. 
1
#16
25.12.16, 16:23
@plumplorimaus:

Machst du dir echt Bepanthen in den Mund? Das ist doch nur für äusserliche Behandlung gedacht. Oder irre ich mich? -verwirrt guck-
#17
25.12.16, 17:08
Ich kenn die nur als ParOdontax :-) parOdox, oder? ;-)
1
#18
25.12.16, 21:28
Ich litt früher auch immer an Aphten. Seit 2 Jahren habe ich nun keine einzige mehr.
Was habe ich gemacht?
Sehr einfach. Meinen Vitamin D-Spiegel im Blut mit einer Stoßtherapie auf über 50ng/ml gebracht. Ich hatte damals nur 12.
#19
26.12.16, 08:20
Gegen Aphten hilft Myrrentinktur. Rossmann, und dann auf einen Q tipp und die Aphte betupfen, tut höllisch weg, aber dann ist das weg.
#20
26.12.16, 13:45
Gegen Aphten verwenden wir immer das Ratanhia Konzentrat Mundwasser von Weleda. Nicht verdünnen sondern einfach nur einen Tropfen auf den Finger oder 2-3 Tropfen auf ein Wattestäbchen und die Aphte betupfen. Dies immer nach Essen und Trinken wiederholen. Nach ein bis höchstens zwei Tagen ist der Schmerz weg und nach wenigen Tagen ist alles wieder gut. Als Langzeiterfolg bilden sich immer weniger Aphten.
Viel Spaß beim Ausprobieren
#21
27.12.16, 09:15
Ich empfehle Propolis. Wirkt quasi sofort.
#22
27.12.16, 12:31
Ich krieg diese Quälgeister auf jeden Fall von Citronensäure(als Zusatzstoff in fast jedem verarbeiteten Lebensmittel enthalten),Essig und manchen Fruchtsäuren. Knäcke und zuckerhaltiges verschlimmern es dazu.  Zahnpasta,vor allem mit Menthol, ist nicht auszuhalten. Weleda Zahncreme Calendula tut gut,und wenn es ganz schlimm ist ,nehme ich Weleda Kinderzahncreme,milder geht nicht. Ich werd mal den oft genannten Myrrhetip ausprobieren.
#23
28.12.16, 13:50
Seitdem ich täglich meinen Mund mit Listerine Cool Mint spüle, habe ich auch keine Probleme mehr mit Aphten. Vorher hatte ich mind. alle vier Wochen welche die richtig tief und schmerzhaft waren. Wenn ich jetzt mal eine Verletzung im Mundraum habe, wird es meisten nicht mal mehr eine Aphte und ist deutlich schneller abgeheilt.
Einziger Nachteil: Dieses Listerine brennt im Mund wie Salzsäure. Anfangs sind mir richtig die Tränen in die Augen geschossen. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Andere Mundspülungen haben bei mir übrigens nichts gebracht.
#24
29.12.16, 18:17
Mein Sohn litt seit dem 3. Lebensjahr an Aphten. Manchmal mit Fieber und bis zu 10 Stück.
Alles versucht.... von Arzt zu Arzt....... er ist jetzt 13 Jahre alt.
Wir haben eine Naturheilärztin auf Empfehlung aufgesucht. Nach 1 Stunde Erstanamese
hat sie homöophatische Tropfen verschrieben. Und siehe da.... nach ein paar Wochen
war schon eine deutliche Verbesserung zu spüren. Die Therapie wird bestimmt noch 1/2 Jahr dauern aber bis dato ist er schon fast aphtenfrei......
Kann ich nur empfehlen denn die Schulmedizin kommt da nicht weiter.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen