Weihnachtsstern aus Geldscheinen fertigen - fertig gestaltete Karte mit Stern aus Geldscheinen.
18

Weihnachtsstern aus Geldscheinen fertigen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Weihnachtsstern, aus Geldscheinen gearbeitet: Jedes Jahr können wir als Teilnehmer einer jahrelang bestehenden Sportgruppe nicht der Versuchung widerstehen, unserem Trainer zum Abschluss des Jahres ein Geschenk zu machen.

Allmählich aber gingen uns die Ideen aus ... Nun musste in diesem Jahr halt mal ein Gutschein in Form von nett verpackten Geldscheinen herhalten - nicht besonders originell, aber das Ergebnis ließ sich dann doch sehen!

Materialien

  • Geldscheine - 10 Stück gleichen Formats
  • Karton als festen Untergrund
  • Stoff oder auch Folie zum Bekleben des Kartons, damit der Stern einen harten "Untergrund" hat und zugleich einen festlichen Hintergrund 
  • Schmale beidseitig klebende Folie (hier das von mir schon mal erwähnte Styelix, mit dem sich wirklich fix arbeiten lässt)
  • Bügeleisen
  • Schere(n)
  • Cutter
  • Kleber ...
  • Schneidmatte
  • Patchworklineal zum schnelleren Ermitteln der rechten Winkel und Maße der Kartonunterlage (s. Bild K3).

Eine super Anleitung zum Falten der Geldscheine als Teile eines Sternes findet ihr unter http://www.geldgeschenke-basteln.de/geldgeschenke-weihnachten/zierlicher-weihnachtsstern/.

Vorgehen

  1. Probeweise einen Geldschein falten, zwei Scheine untereinandergelegt ergeben das Mindestmaß für Länge und Breite der Kartonunterlage, die bezogen wird und auf die die Geldscheine in Form eines Sternes aufgeklebt werden.
  2. Alle Geldscheine falten, und als fertigen „Probestern“ auf den Karton nur legen: Mehrere Schritte zurück treten und im Stehen nach Augenschein die Größe des Kartons festlegen - vielleicht um 2-3 cm an allen Seiten größer als der Stern, aber das ist letztlich Geschmacksache.
  3. Karton in die gewünschte Form bringen (Mutige unter euch könnten doch auch einen 10eckigen Karton schneiden, der mit seiner etwas größeren, aber identischen Form die des Sterns dann noch unterstreichen würde?!)

Bastelfolie / Bezugsstoff zuschneiden

  1. Bastelfolie ... erst einmal als ein(!) Teil grob zuschneiden (s. Bild K5).
  2. Für den Schnitt im Detail habe ich vorschlagsweise eine Schemazeichnung angefertigt, auf der der Bezugsstoff von seiner linken Seite = Rückseite auszusehen ist. Bitte die Flächen A und B im Original als eine einzige = zusammenhängende Fläche zuschneiden (habe das in der Zeichnung leider nicht so eindeutig hingekriegt) (s. Bild Skizze).
  3. Normalerweise würde man ein größeres Stück Bezugsstoff/Folie zuschneiden und an allen Kanten zur Rückseite hin umschlagen und festkleben. Dabei aber würde das Material besonders an den Ecken doppelt liegen, ggf. verrutschen und die Sache möglicherweise hässlich aussehen lassen. Mein vorgestellter Zuschnitt verhindert dieses, indem von dem Bezugsmaterial besonders an den Ecken etwas heraus-/abgeschnitten wird: Diese Flächen sind orange gefärbt.
  4. Wenn ihr nach dieser Skizze vorgehen wollt, gilt mit Sicherheit: Auch eine hübsche (Karton-) Rückseite kann entzücken!
  5. Die Kanten des Bezugsmaterials habe ich mit kleinen Buchstaben und die Flächen mit großen Buchstaben benannt.
  6. Damit kein Hauch von Klebstoff irgendwo an der schönen Folie hängen bleibt und den Gesamteindruck schmälern könnte, habe ich statt Flüssigkleber auch hier das Stylefix verwendet und das dicke braune Trägermaterial mit einer Stecknadel wunderbar abheben können (s. Bild K10)

Karton mit Stoff / Bastelfolie / Alufolie ... beziehen

  1. Folie, wenn knittrig, vor der Weiterverwendung bügeln (Stufe 2, geht von beiden Seiten gleich gut!)
  2. Den nach Karton auf die Rückseite des Bezugsstoffs / der Folie legen und die Ecken (orange) ausschneiden (s. Bild K8).
  3. Stylefix (in der Skizze hellgrün) entlang der Kante a1  auf den Karton kleben (s. Bild K9), braunen Verbundstreifen abziehen, dann Kante a1 zur Kartonrückseite hin umschlagen und gut festdrücken - dabei immer von der Mitte des Streifens aus zu beiden Seiten arbeiten, damit es keine Wellen gibt (s. Bild K12).
  4. Ebenso mit der gegenüber liegenden Kante a2 und zuletzt mit Kante a3 verfahren.
  5. Puh, nun sind schon mal drei Kanten wunderbar umhüllt (s. Bild K14).
  6. Als Letztes soll die vierte Kante (waagerechte Kante am unteren Rand von A) nun zur gegenüberliegenden Kante a3 umgeschlagen werden. Damit aber auch sie fixiert wird, zuvor  - wie schon oben beschrieben - die drei Außenkanten der Fläche A mit Stylefix versehen oder das Stylelix auf die drei Kanten des Kartons aufbringen (habe mich spontan für die erste Lösung entschieden, s. Bild K15).
  7. Egal, wie: Nun die Fläche A in die Hand nehmen, vom Körper weg sanft um die waagerechte Kartonkante herum schlagen und dabei leicht Richtung Kante a3 ziehen. Nach und nach die Fläche A vorsichtig auf den rechten und linken Rand des Kartons drücken, dabei die Folie immer wieder leicht von ihrer Mitte her zu den Rändern bearbeiten. Zuletzt an a3 andrücken.
  8. Wenn man vorher exakt gearbeitet hat, dürfte von den eingeschlagenen Kanten a1 bis a3 nichts zu sehen sein: Man hat den Eindruck einer völlig ebenen Fläche - genau so wie auf der Vorderseite (s. Bild K16).
  9. Nun die Geldscheine vorsichtig aufkleben und die Mitte mit einem kontrastierenden kleinen Stern versehen oder ...
  10. Damit der Beschenkte diese Anordnung der Geldscheine beim Auspacken des Geschenks nicht aus Versehen "zerstört", habe ich (entgegen sonstigen Bemühungen um einen Umweltschutz) den Weihnachtsstern mit Klarsicht-Geschenkpapier umhüllt und in eine dicke gebrauchte Kartonhülle im A4-Format geschoben. Diese Hülle habe ich vorher mit der Rückseite der verwendeten Aluminiumfolie beschlagen und den Eingriff gekennzeichnet. Weil ich zzt. auf den Stempel-"Zug" aufgesprungen bin, habe ich hier mein neues weihnachtliches Acryl-Stempel-Set ausprobiert - Betonung auf "Acryl"  - diese Stempel sind zwar preiswerter als die herkömmlichen, aber besser aufzubewahren und zu säubern und ergeben einen klaren Abdruck!

TIPP Stern evtl. auch in einem Bilderrahmen hinein auf das Passepartout arbeiten ...

Hinweis unter FragMuddis:

Wer keine Möglichkeit hat, sich besonders die Skizze auf dem eigenen Rechner zu speichern, kann sich sehr gern per Mail an mich wenden - werde dann diese als pdf-Datei zuschicken, damit man sie beim Benutzen neben sich legen kann ...

Noch ein Hinweis: Beim Sortieren meiner Pinnwände auf PINTEREST ist mir aufgefallen, dass man dort auch Bilder von FragMutti „pinnen“ kann – genial, finde ich…Ist dies tatsächlich neu?!

Allen eine wunderschöne Adventszeit mit viiiiel Basteln!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


4
#1
6.12.16, 00:57
viel zu Aufwändig auch wenn der Tipp gut beschrieben ist, das wäre mir zu viel Arbeit
#2
6.12.16, 10:31
Ich habe mir unter Weihnachtsstern die Blume/Pflanze vorgestellt. Dies sieht aber auch toll aus. Das ist für mich überhaupt nicht aufwendig.
#3
6.12.16, 10:35
Die Tipps von FM kann man schon lange auf Pinterest pinnen. Dazu einfach direkt unter dem Tipp auf "auf Pinterest pinnen" klicken und schon landet der Tipp auf einer deiner Pinnwände.
3
#4
6.12.16, 13:07
Das wäre mir aber auch entschieden zu viel Aufwand für das eher "bescheidene" Ergebnis.
3
#5
6.12.16, 18:51
Nichts gegen Deinen Tipp - sieht ja schön aus. 
Aber ich mag es einfach nicht, wenn Geldscheine gefaltet oder sogar zusammengeknüddelt werden. Wenn mir ein solcher Schein als Wechselgeld ausgehändigt wird, versuche ich ganz schnell, ihn wieder umzutauschen. :-))
#6
6.12.16, 19:09
@Teckeline: Dann darf man Dir auch keine anderen Geldgeschenke machen bei denen wo die Scheine gefaltet werden? Wie langweilig ist das denn. Und nur Sachgeschenke? Geht gar nicht.
1
#7
6.12.16, 19:12
@Teckeline: Warum umtauschen? Die Scheine kann man ganz einfach mit dem Bügeleisen und einem feuchten Tuch wieder glatt bekommen.
3
#8
6.12.16, 20:11
Egal ob man nun gerne bügelt oder nicht:
Geldbügeln wird doch wohl keiner Hausfrau schwer fallen 😂
6
#9
7.12.16, 16:37
Richtig freuen würde ich mich, wenn die Scheine weihnachtlich grün wären ;-)

Ich finde das ne schöne Idee und auch Geste. 
1
#10
7.12.16, 17:18
@Eifelgold: Das mit den grünen Scheinen wäre tatsächlich wundervoll!!! Danke für deine Einschätzung des Tipps - denn nur für ganz besondere Menschen mache ich mir solche Mühe, die der Beschenkte sicherlich zu schätzen weiß... Im Übrigen ist mir die Arbeit insgesamt flüssig von der Hand gegangen, weil ich mal einen Kurs "Buchbinden" belegt und dabei genau die hier eingesetzten Tipps anwenden konnte:-)
3
#11
7.12.16, 17:25
@Eifelgold: 
Oh ja:  grün mal 10 - da würde ich leuchten! 😂
1
#12
7.12.16, 17:57
Lach, das mit der Farbe war ein Scherz. Ich nehme auch kleine grüne Scheine.

Ich finde die Idee mit dem Geldstern echt toll. 
1
#13
8.12.16, 18:29
@NFischedick: 
Mein Leben ist mir bisher noch nie langweilig vorgekommen, auch wenn ich keine zerknüddelten oder gefalteten Geldscheine mag. Außerdem hat es mich bisher immer erfreut, kleine Sachgeschenke zu erhalten. Das zeugt nämlich davon, das der "Beschenker" sich Gedanken über mich gemacht hat. 
Davon einmal abgesehen, stelle ich mich nicht an mein Bügelbrett, um solche Scheine zu bügeln. Dafür habe ich meine Hausbank. Oder ich revanchiere mich an einer Kasse und erfreue dort die Kassiererin (den Kassierer) dafür, dass sie (er) mich auch einmal geärgert hat. :-))))))))
#14
12.12.16, 05:52
Naja, der Beschenkte wird sich das Kunstwerk ja sicher nicht in die Vitrine stellen, sondern eher bald wieder abzupfen, was da so mühselig zusammengeklebt wurde. Das ist nicht nachhaltig, und: mit Geld (und mit Lebensmitteln) spielt man nicht. Meine Meinung.
#15
12.12.16, 13:09
Oh ja,nach Weihnachten hatte ich vermehrt gefaltetes Geld an der Kasse bekommen.Aber einfach glatt streichen und gut war es.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen