Weingelee selbst gemacht

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

In der Winzergenossenschaft, in der ich öfters Wein kaufe, gibt es auch Weingelee, das sehr lecker schmeckt. Allerdings kostet das Gläschen 5 Euro, und man kann es so schnell und einfach selber machen, die Ausgabe muss nun wirklich nicht sein.

Zutaten

  • 1 Flasche (3/4 l) trockenen Wein. Bei Rotem empfehle ich einen Dornfelder, es geht aber auch gut ein kräftiger spanischer Rioja. Bei Weißwein schmeckt Riesling am besten. Es muss kein teurer Wein sein, vom Discounter reicht völlig.
  • 1 Päckchen Geliermittel (z.B. Gelfix von Dr Ö.)
  • 300 g Zucker

Zubereitung & Tipps

Wein mit Geliermittel und Zucker verrühren, zum Kochen bringen und 3 Minuten unter Umrühren sprudelnd kochen, danach in saubere Schraubgläser füllen, Deckel drauf, 5 Minuten umgedreht auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen, abkühlen lassen, fertig.

Man kann auch einen 3:1 Gelierzucker verwenden, allerdings hat man dann auch noch einen Konservierungsstoff mit drin. Das Gelee hält aber auch so mindestens ein Jahr.

Das Gelee schmeckt nicht nur aufs Brot, sondern auch sehr gut zu Wild, Leberpasteten und als Zugabe in der Bratensoße oder an Rotkohl.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
28.7.14, 23:16
Das Weingelee schmeckt so gut, wie der Wein schmeckt: Billiger (oder schlechter) Wein - billiger oder schlechter Geschmack. Je besser der Wein, desto besser das Gelee.
Zudem spielt nat?rlich die Traubensorte eine Rolle:
Sehr guter Gew?rztraminer: Guter, sehr w?rziger Geschmack.
Sehr guter, gehaltvoller Blauburgunder: Guter, sehr aromatischer Geschmack.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen