Weiße eurofix Profi-Pflege für die Spüle
2

Weiße eurofix Profi-Pflege für die Spüle

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Spüle wird jetzt bald 3 Jahre alt. Allerdings schon nach den ersten Wochen mit Kochen und Abspülen merkte ich, dass sie anfing sich unschön zu verfärben. Chili-, und Paprikapulver oder auch Tomatensoße sind für solche Spülen, die absoluten Killer! Da ich meine neue Spüle nicht gleich versaut haben wollte (und damals, als Küken ja noch nicht auf Hausmittelchen kam), bin ich in meiner Verzweiflung, ab in einen Baumarkt gegangen. Das dortige Fachpersonal drückte mir nach einer kurzen Beratung, die eurofix-Profi-Paste in die Hand. (Kostenpunkt ca. 13 Euro.)

Nun da mich eine neue Spüle sicher mehr gekostet hätte und ich mir dachte, probierste es mal aus, nahm ich diese Paste (nicht völlig ohne Skepsis, zugegebenermaßen!), mit nach Hause und probierte es daheim sofort aus.

Ich reinigte meine Spüle erst mal, wie gewohnt, mit "Spüli" und Schwämmchen. (Bitte nie die Scheuerseite hier verwenden ... das sorgt für Kratzer und in diese, setzt sich dann erst recht der Schmutz und die Verfärbungen.)

Im Anschluss trug ich dann die Paste (mit den gleich mitgelieferten Schwämmchen - in kleinen kreisenden Bewegungen - auf), ließ das Ganze dann noch kurz einwirken. Danach spülte ich meine Spüle gründlichst nach und wischte, zur Kontrolle, noch mal mit einem Zewa/Küchentuch nach ...

Und siehe da, sämtliche unschönen Verfärbungen/Grauschleier waren sofort weg!

Ich konnte meinen Augen erst nicht trauen! (Denn gerade bei Weiß, sieht man dies ja wirklich extremst und innerlich war ich schon bald den Tränen nahe, so wie die Verfärbungen in der kurzen Zeit, zugeschlagen hatten.)

Mit der Paste, reinige ich nun in regelmäßigen Abständen ca. ein- bis maximal zweimal im Monat, meine Spüle. (Nur Bitte, übertreibt es auch hiermit nicht. Denn auch hier gilt nach wie vor, Weniger ist Mehr!)

Ich richte mich dabei stets nach den Grad der Verfärbungen und ganz klar, bei besonders verfärbten (z.B. roten) Spülwasser, gehe ich vorsorglich mal damit hinterher.

Ansonsten für Zwischendurch, nehme ich auch nur das gute "Spüli" und ein Mikrofaserschwämmchen. (Im Anschluß nur - wie gewohnt - trocken putzen, und gut ists!

Die Paste habe ich mittlerweile fast so lange, wie meine Spüle. Dadurch, dass man das mitgelieferte Schwämmchen stets anfeuchtet, und dann erst, damit die Paste aufnimmt, verbraucht man wirklich kaum etwas, (sprich, Sie ist extremst ergiebig), und der Tiefen-Reinigungs-Effekt kann sich durchaus sehen lassen.

Das mitgelieferte Schwämmchen sollte im Anschluss, immer erst richtig durchgetrocknet sein, bevor es wieder zurück in die Verpackung gepackt wird! (Sicherlich aus hygienischen Gründen.)

Was ich vielleicht noch zusätzlich an dieser Stelle erwähnen sollte:

Da diese Art von Spülen nicht gänzlich unempfindlich sind, habe ich schon alleine aus Prinzip, immer eine durchsichtige Spülmatte noch zusätzlich in meiner Spüle, sowie noch zusätzlich eine weiße Kunststoff-Spülschüssel. Denn nur die Paste allein ist glaube ich dennoch auf lange Sicht kein Garant alleine - auch wenn Sie gute Dienste leistet!

Gerade wer eine noch neue Küche hat, der möchte diese ja auch noch lange gut in Schuss wissen. Da lohnt es sich in meinem Augen auch durchaus, mal 13 Euro (auf lange Sicht Zwecks Schutz) zu investieren.

Und egal, wie dreckig oder grau, meine Spüle nach dem Spülwasser auch mal ist (oder egal wie rot/orange), die Eurofix-Profi-Paste, hat mich bzw. auch meine Spüle stets gerettet.

Daher dachte ich mir, ich stelle euch das Produkt hier einfach mal vor. Vielleicht kann es der einen oder anderen von euren Spülen ja zu neuem Glanz verhelfen ...

Leider kann ich kein Vorher-/Nachher-Foto vorlegen. Doch solltet ihr der Paste mal eine Chance geben, so werdet ihr deren Effekt/Können ja selbst beurteilen können. Ich für mich bin jedenfalls vollends zufrieden und glücklich mit dem Produkt!

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1
1.6.15, 20:50
Für weiße Porzellan oder Keramikspülen ist diese Paste sicher ein gutes Mittelchen aber für meine Edelstahlspüle kann ich das sicherlich nicht gebrauchen. Ich mache meine Spüle täglich immer mit ganz normalem Spüli sauber. Einmal die Woche nutze ich einen speziellen Edelstahlreiniger.
#2
2.6.15, 11:04
Ich habe im Keller einen Kunststoffspültrog bei dem ich Augenwasser bekomme.
Würde sich das Produkt auch dafür eignen?
1
#3 marasu
2.6.15, 11:18
@bollina:
probier bei deinem "Augenwasser-Trog" doch erst mal Danklor-Kur: Trog randvoll mit kochendem (oder sehr heißem) Wasser randvoll füllen, 1 Tasse Danklor rein und 1 Stunden stehen lassen. Stoppel ziehen und alles gut ausspülen. Auf Schürze und Handschuhe nicht vergessen.
1
#4
2.6.15, 12:15
Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber diese Paste hat einen entscheidenden Vorteil: Nämlich kleinste Scheuerpartikelchen! - Diese holen auch Schmutz aus schwer unzugänglichen Stellen und auch aus vorhandenen Kratzern. (Deshalb ja auch nur sehr sparsam anwenden! - Man will ja nicht die Lazur runter-peelen.)

Wenns nicht sofort klappt, dann einfach noch einmal probieren und vielleicht mal die Einwirkzeit etwas verlängern.

Ich stehe nur, manchen Tipps etwas skeptisch gegenüber, die auf pure Chemokeulen - zurückgreifen und komplett Zweck-Entfremdet werden.
Denn man muss bedenken, die Spüle kommt tag-täglich mit unseren Lebensmitteln in Berührung und deshalb sollte die Reinigung hier auch unbedenklich sein. (Und bei einer Paste, die dafür gedacht ist, habe ich da wesentlich weniger Bedenken, im Bezug auf Unbedenklichkeit, als z.B. bei " ich sag mal nen Toilettenreiniger". (Auch wenn Dan... es nicht ist!) Sollte nur ein Bsp. sein.

Hinzu kommt, dass man ja auch nicht genau und sicher weiß, ob man mit den tollen Chemokeulen nicht auf Dauer, die schützende Lasur herunterholt. Damit wäre das eigentliche Problem nur ausgeschoben, und nicht aufgehoben. Denn 'ne auf Dauer verätzte Spüle sieht garantiert noch viel schlimmer aus.

Generell also auch nur nehmen, wenn alles Andere nicht mehr fruchtet. (Spüli und Co. den Grauschleier nicht mehr wegbekommen.) Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Backpulver gemacht. Dies trage ich aber nur auf meine Wasserhähne und Co. auf. (Auch auf Grund der Säure ebend.) Nur dann lieber sanfte Mittelchen, statt einmal den Hammer, und danach aber dann den Jammer!

Meine Meinung... ;-)
2
#5 marasu
2.6.15, 13:56
@Chaos_Queen:
Ich bin davon überzeugt, dass deine Paste sehr gut reinigt und für regelmäßigen Gebrauch super ist.
Du hast deinen Tipp auch sehr ausführlich beschrieben - Daumen hoch für deinen Tipp.

Mein Danklor-Ratschlag war ja auch nur als Möglichkeit für bollinas Keller-Spültrog gedacht und als einmalige Aktion.
2
#6
2.6.15, 16:25
@NFischedick:

Ich hab mal ebend draufgeschaut, Edelstahl wird auch miteingeschlossen!

Hier steht wort-wörtlich:" Eurofix-Profi-Pflege bietet umfassenden Schutz, Reinigung und Pflege für alle Spülen - ob Edelstahl, Granit oder Stone/Stein.

Für alle die Wissen wollen, woraus diese Paste besteht: Polierkörper, Seife 5-15%, Kokosfett, Glyzerin und Duftstoff. Also weitestgehend auch Naturfreundlich und (abgesehen vom Duftstoff!?) auch absolut Chemie-frei/schonend.

Und diese Pasta soll laut Hersteller noch folgende Vorteile haben: Geruchsneutral, Umweltfreundlich und biologisch Abbaubar.

Nur wenn Du mit der Edelstahlpflege zufrieden bist, dann sehe ich auch absolut keinen Grund zu wechseln. Man muss ja kein Geld unnötig rauswerfen. ;-)
1
#7
2.6.15, 18:37
@Chaos_Queen: Ich bin mit meiner Edelstahlpflege sehr gut zufrieden.
1
#8
3.6.15, 07:50
@marasu:

Vielen Dank marasu für deinen Vorschlag mit dem Klorix. Ich bin auch nicht dafür immer gleich eine scharfe Chemiekeule anzuwenden. Aber im Falle meines Spültrogs im Keller, werde ich deinen Tipp ausprobieren.

Mein Trog wird immer wieder strapaziert. Mein Mann putzt dort zum Beispiel immer den Grillrost und auch sonst wird dort so einiges sauber gemacht.

Aber Schlussendlich ist das ein Kellertrog und nicht meine Küche. Man muss das ja auch in der richtigen Relation sehen.
3
#9
7.6.15, 08:06
steht auf der eurofix-tube oder der verpackung auch, aus was diese 'polierkörper' bestehen? meistens sind es mikro kleine kunststoffkügelchen, die sehr umweltbelastend sind. sie geraten ins abwasser und können weder von kläranlagen ausgefiltert noch auf natürlichem wege abgebaut werden.
wenn meine weiße keramikspüle unschöne verfärbungen hat, dann fülle ich sie zu 1/3 mit heißem wasser und gebe dann einen schuss essigessenz dazu. 5-10 min einwirken lassen und dann mit einem weichen schwamm oder tuch die flächen bearbeiten.
ich bin mehr als zufrieden und kostengünstiger ist es auch. 🐝
1
#10
15.7.15, 19:30
Die Paste kenne ich noch nicht. Bisher habe ich immer den Putzstein genommen. Der ist auch für alle Arten von Spülen geeignet und noch für ganz viele andere Sachen. Er hinterlässt keine Kratzer oder sonstige Schäden und ist sooo ergiebig. Ich könnte mir vorstellen, dass er von den Inhaltsstoffen ähnlich wie die Paste ist.
Vielleicht wäre der was für den Einen oder Anderen von Euch.

LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen