Wespennest entfernen

Wespennest entfernen und umsiedeln

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Junge Wespenköniginnen überstehen ihre Winterstarre im sicheren Unterschlupf. Im Frühling legen sie Eier, wozu sie Nester bauen. Dazu suchen sie passende Plätze, wobei trockene Düsternis viele Königinnen besonders lockt. Hohle Baumstämme und Dachböden eignen sich also ebenso wie Schuppen. Auch Rollladenkästen und weitere menschliche Bereiche laden zur Nestgründung ein. Danach wachsen Nester im Prinzip enorm, so wie Wespenvölker. Deren Mitglieder erfüllen nützliche Funktionen in der Natur. Zudem beabsichtigen sie ohne unsere Aggression keine Angriffe auf uns. Allerdings sehen Wespen versehentliche Berührungen oder unnötige Abwehrbewegungen oft als Attacke. 

Mindestdistanz für Nestumzüge

Verteidigungen von Wespen enden gelegentlich mit Stichen – im seltenen Fall mit tödlichen Folgen, etwa für kleine Kinder und Allergiker. Seltene, große Schwarmangriffe mit Hunderten von Stichen töten womöglich auch ausgewachsene, nicht-allergische Personen. Fast immer lässt sich aber ein Miteinander von Wespennestern und Menschen arrangieren. Misslingt dies, erfordern die gesetzlich geschützten Insekten ihren Umzug. Dazu tragen wir Imkeranzüge, die speziell Gesicht und Hände schützen. Geeignete Ziele liegen über zwei Kilometer vom ursprünglichen Nestort entfernt: Bei kürzeren Umsiedlungen steuern Arbeiterinnen oft versehentlich die alte Nestposition an.

Basistechniken beim Umzug

Besonders früh am Tage wie auch nach Ende der Abenddämmerung bieten sich Umzüge an: Alle Mitglieder des Nests befinden sich dann dort. Mit Sprühflaschen spritzen wir Wasser in den Bau, das seinen Bewohnern kurz ihr Flugvermögen raubt. Ab dann berühren und bewegen wir Nester nur sanft und schonen ihre sensiblen Waben. Mit einem großen Netz umgeben wir dann das Nest und hindern seine Insassen am krabbelnden Ausbruch. Dann lösen wir das Wespenhaus sanft mit Spachteln vom Grund, etwa Wänden und Decken. Sofort danach geschehen Umsiedlungen sehr zügig per Auto: Im Kofferraum ruht das Nest sicher in einer geschlossenen Kiste.

Mietrecht sowie Verhinderung von Nestbauten

Mieter lassen als gefährlich angesehene Nester sofort auf Kosten ihrer Vermieter entfernen. Beispielsweise bilden Wespennester auf Balkonen Gefahren für kleinere Kinder. Lassen sich Nester nicht privat umsiedeln, erledigen Feuerwehrleute diese Arbeit. Besser aber erfolgen jene Zwangsräumungen der schwarzgelben Untermieter gar nicht erst. Dazu verhindern wir die Ansiedlung von Königinnen: Wir versiegeln Öffnungen zu beliebten Bauplätzen, falls möglich. Oft lassen sich Fliegengitter an Schachteingängen anbringen. Insektennetze erlauben freies Öffnen von Dachbodenluken.

Als weitere Strategie sorgen wir für unangenehme Bedingungen zur Ansiedlung. Sparsame LED-Lichter erhellen dunkle Winkel und entwerten sie als Bauplätze. Luftbefeuchter schaffen ungeliebtes Raumklima für Wespen. Wer auf besonders ökologische Lösungen setzt, mag sein Glück mit Fressfeinden versuchen, etwa Spinnen. Allerdings gelten Wespen als recht kampflustig.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


4
#1
7.5.15, 18:52
Das ist ein sehr wichtiger und nützlicher Hinweis. Leider geraten immer noch Menschen in Panik, wenn plötzlich Wespen auftauchen. Sehr verständlich ist das natürlich, wenn man allergisch ist. Wildes Gestikulieren und Schlagen macht die Tiere nervös und aggressiv. Da heißt es wirklich Ruhe bewahren. Wir hatten einmal ein Wespennest in der Wohnung, nachdem versehentlich während eines Urlaubs das Fenster einen Spalt geöffnet geblieben war. Es war uns auch ein wenig mulmig, als unzählige Wespen durchs Zimmer brummten. Wir haben damals spontane Hilfe vom NABU bekommen, die Leute haben das Nest sehr behutsam und sachkundig entfernt. Gestochen wurde niemand und tote Wespen gab es auch nicht.
1
#2
7.5.15, 19:00
Momentan haben wir keine Probleme damit. Sollte es aber mal soweit kommen dann werde ich mir diesen Tipp zu Herzen nehmen. Danke dafür!
12
#3 muddi1965
7.5.15, 19:12
Ich finde den Tipp nicht wirklich gut.
Erstens sollten Laien die Finger von Wespennestern lassen, da zuviel passieren kann-Mensch und Tieren!
Zweitens stehen die Tiere unter Naturschutz, wie auch oben erwähnt, sie dürfen-zumindest hier-nur von Fachmann umgesiedelt werden.
Dann werden auch noch Tipps gegeben, wie man die Wespen von Häusern fern hält. Wird nicht schon viel zu viel gemacht, um die Natur zu verdrängen?! Erst tun wir alles, damit die Wespen&Bienen aus dem Garten verschwinden und dann wundern wir uns, dass wir keine Erträge mehr im /aus dem Garten haben. Ich rede hier ausdrücklich von Leben auf dem Land, aber selbst in der Stadt kann man schon Kindern beibringen, wie man sich mit solchen Tieren verhält: Ruhig bleiben, Mund & Augen zu, nur langsam & leicht durch die Nase atmen.
In der Wohnung ist ein Nest natürlich nicht angebracht und muss sorgfältig, vorsichtig und fachmännisch entfernt werden.
Im Garten kann man ganz einfach die Tiere am Bau der Nester an ungünstigen Stellen hindern.
Wir haben immer mehrere Nester, sogar Hornissen, uns ist wirklich noch nichts passiert (ich bin allergisch), wir haben einfach gelernt, damit umzugehen.
2
#4
7.5.15, 19:37
@muddi1965: Da hast Du natürlich Recht.
8
#5 Hilde69
7.5.15, 19:53
So einen Umzug sollte man lieber von Profis erledigen lassen.
7
#6
7.5.15, 21:04
ich finde es auch ziemlich gefährlich! man kann auch plötzlich einen allergischen schock bekommen, auch wenn man sein lebenlang keine beschwerden bei wespenstichen hatte!
und glaubt mir! das ist kein spaß...

bitte nur von profis entfernen lassen!

außerdem hatte ich einmal eine begegnung mit einer wespe, die mich aus dem nichts gestochen hat. sie saß auf meinem unterarm und ich blieb ruhig (war sehr stolz auf mich, da ich normalerweise sofort wegrenne, weil allergisch) und beobachtete sie nur... sie stach!
habe noch eine schöne narbe am arm, da dieser so sehr anschwoll, dass der an einer stelle aufplatzte! juhu! ich hasse wespen!!
4
#7
8.5.15, 08:31
Das in Eigenregie zu machen, wäre mir auch zu waghalsig !
Wir hatten 2x ein Wespennest im Hasenstall, die haben wir auch von der Feuerwehr entfernen lassen.

Aber vielen Dank für die Tipps um potentielle "Bauplätze" schon im Vorfeld zu vereiteln .
5
#8
8.5.15, 08:46
Wir hatten letztes Jahr das Problem, dass an unserem Rolladen im Kinderzimmer Wespen anfingen ein Nest zu bauen. Da es wirklich ganz am Anfang war (4-5 Waben) habe ich es einfach weggemacht. Aber es ist wirklich wie oben beschrieben. Die kommen immer wieder an die gleiche Stelle und fangen erneut an :)
Ich habe mir dann extra Wespenspray besorgt. Die Wespen und das Nest habe ich nicht eingesprüht sondern nur entfernt. Das sollte man wohl am Besten spät abends oder früh morgens machen. Danach habe ich die Stelle mit dem Spray gründlich eingesprüht und sie haben sich wirklich ein neues Plätzchen gesucht.
Bei einem größeren, bereits bestehenden Nest sollte man natürlich wie oben beschrieben jemanden holen, der das fachmännisch entfernt und im Besten Falle natürlich umsiedelt.
2
#9
8.5.15, 09:00
susi73 #8 :

Hallo :-) , welchen Wespenspray hast Du da verwendet ?

Ich habe mir nach dem ersten Nestbau einen auf Teebaumölbasis besorgt, um den Hasen/Meerschweinchen nicht zu schaden.
War irre teuer, nur leider nicht sehr effektiv :-/ . Im Jahr darauf standen wir erneut vor dem Problem ......
Diese Saison lieg' ich schon "auf der Lauer" ;-) .
2
#10
8.5.15, 09:30
@DaCapo: Wespenschaum von Bayer. Aber sonderlich gesund hat das nicht gerochen. Da es bei uns außen war habe ich danach das Fenster über Nacht zugemacht.
Ich habe das im Raiffeisenmarkt besorgt. Lass dich mal beraten. In einem bewohnten Hasenstall muss man natürlich aufpassen was man so reinsprüht. Chemiekeule ist da wohl nicht angebracht :)
Wie gesagt, ich habe das auch nur auf die Fläche gesprüht wo die immer wieder anfangen zu bauen. Der Geruch hat sie wohl abgehalten.
2
#11
8.5.15, 10:16
susi73 #10 :

Lieben Dank, für Deine rasche und ausführliche Antwort :-) !

Bayer ist mir ein Begriff und Raiffeisenverband dürfte bei uns das Lagerhaus sein - super :-).

Ich frag' einfach mal.
Der Hasenstall ist bei uns im Garten.
Trotzdem hatte ich eben auch Bedenken, weil die Nester im Inneren waren und wenn man da so konzentriert sprüht :-/.....

Die Nager mal über Nacht ins Aussengehege auszuquartieren trau' ich mich wegen der Marder nicht....

Aber ich lass' mich mal beraten, ob der Spray in Frage kommt.

Danke Dir und ein schönes Wochenende :-) !
#12
16.8.15, 09:32
Für die Umsiedlung von Wespen und Hornissen braucht mann eine Ausnahmegenehmigung vom Landratsamt Untere Naturschutzbehörde.
Wespen stehen auch unter Naturschutz!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen