Winzer-Ofen-Topf

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten und Zubereitung

  1. 800 g Schweineschulter ohne Schwarte und Knochen würfeln. 3 Knoblauchzehen dazu pressen. 1 Bund Suppengrün würfeln.
  2. Fleisch, Knoblauch, Suppengrün, etwas Petersilie und Thymian, 2 Lorbeerblätter, etwas gemahlenen Koriander mit Salz und Pfeffer und einem halben Liter Riesling gut vermischen. Einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. 1,5 kg Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, 2 Zwiebeln würfeln.
  4. 4 große Karotten und 2 Kugeln Rote Beete in Scheiben schneiden, ebenso 2 Mettenden.
  5. Fleisch abgießen, Marinade dabei auffangen.
  6. Einen großen ofenfesten Topf oder Bräter mit Speckscheiben auslegen, Fleischmischung abwechselnd mit Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Roter Beete und Mettenden einschichten, die oberste Lage sollten Kartoffeln sein.
  7. Die Marinade darübergießen. Zugedeckt bei 200 Grad Ober/Unterhitze oder 175 Grad Umluft, etwa zwei Stunden schmoren.
  8. Ca. 3 Minuten vor Garzeitende, den Deckel abnehmen und zu Ende garen. Nicht umrühren!
  9. Mit einem Klecks Sauerrahm servieren.

Um einer unnötigen Diskussion vorzubeugen:

Wenn Kinder mitessen, lasse ich den Wein weg. Nehme statt dessen Brühe und gieße höchstens einen Schluck Wein zur Marinade.

Der Eintopf reicht für 6 Personen. Ist prima als Gästeessen, weil er gut vorbereitet werden kann.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


#1
17.3.12, 09:39
Das liest sich sehr lecker und wird mal ausprobiert.
#2
18.3.12, 14:22
Hallo Mops,

Heute musste dein Rezept dran glauben. Es war schnell vorbereitet und genauso schnell zubereitet.
An Stelle von den Mettenden habe ich Gelderländer Speck genommen.

War sehr lecker und wird noch mal nachgekocht.
Mein Junior hat sich noch mal nachgenommen, was ich als Kompliment auffasse und dir gerne weitergebe.
3
#3
15.3.14, 07:58
Wein zum Kochen ist, soweit ich weiß, kein Problem, da der Alkohol im Kochprozess verfliegt.
#4
15.3.14, 08:31
Das klingt superlecker und wird sicher ausprobiert. Danke für die Anregung.
1
#5 Dora
15.3.14, 09:02
Das klingt ja wirklich lecker und werde ich mal ausprobieren.
Was sind denn Mettenden? Ist das geräucherte Bratwurst oder Braunschweiger?
1
#6
15.3.14, 09:06
Mettenden auch Schinken-Mettwürstchen genannt sind geräucherte Würste. Leider heißen sie regional immer verschieden.
Braunschweiger Würste sagt mir z.B. überhaupt nix.
1
#7 Dora
15.3.14, 09:11
@Eifelgold: Danke Eifelgold, das dachte ich mir schon, dass es so was in der Art ist.
Braunschweiger ist auch diese Art, manchmal heißten sie auch Knacker, sicher eben regional anders, aber alles aus Gehacktem, wie es bei uns heißt, oder Mett, wie es noch heißt, hergestellt.
Vielleicht kann man es auch durch Kassler ersetzen oder gleich Mett nehmen, so wie bei der Pfundspfanne.
1
#8
15.3.14, 09:28
@ Dora: Mit gewürfeltem Casseler stelle ich mir das auch lecker vor. Wenn du Mett nehmen möchtest, würde ich diesen zu kleinen Kugeln formen und ca 15 Minuten vor Garende einfügen.

Ich habe damals Gelderländer Speck in den Eintopf gegeben. Was auch super lecker war.

Die Braunschweiger habe ich gegoogelt. Diese Wurst scheint mir weicher zu sein wie unsere "Mettenden".
1
#9
15.3.14, 10:10
So ein leckeres Rezept und dann steht es schon so lange hier unbeachtet bei fM.

@schwarzetaste: vielen Dank, dass du mich heute darauf gestossen hast.
Das wird es bei uns demnächst geben.
#10 Dora
15.3.14, 10:28
@Kampfente: wieso hat dich schwarzetaste darauf gestoßen?
Es ist doch heute "Tipp des Tages".
#11 Dora
15.3.14, 10:30
@Eifelgold: ja, beim Pfundstopf wird das Gehackte bzw. Mett auch in kleinen Kugeln unter das übrige Gemüse und Fleisch gemischt.
1
#12
15.3.14, 10:52
@Dora: vielleicht hat Kampfente ja was gegen Alkohol! ;-)
#13
15.3.14, 10:54
@Dora: oh das wusste ich gar nicht mehr, dass im Pfundstopf das Hack geformt wird.
Ich hatte mir das Rezept mal durchgelesen, aber bin da nie wirklich zu gekommen, es nach zu kochen.
#14
15.3.14, 11:26
#10 @Dora: ich schaue immer bei den neuesten Kommentaren, da fiel mir der von schwarzetaste auf.
Wo steht denn der Tipp des Tages, habe ich nämlich noch nicht gesehen? Hilfst du mir auf die Sprünge, bitte???

#12 @schwarzetaste: gegen Alkohol habe ich absolut nichts - solange er mich nicht umhaut...:-))))
2
#15
15.3.14, 11:39
Na, Kampfente, hast Du denn etwa den Newsletter nicht abonniert? Da bekommst Du doch jeden Tag den Tipp des Tages!
3
#16
15.3.14, 11:48
@schwarzetaste: den habe ich abonniert, bekomme ihn aber nur einmal die Woche mit den Top-5 Themen.
Wusste garnicht, dass man den auch täglich bekommen kann:-(((

Habe das soeben geändert und nun auch den täglichen Newsletter abonniert:-))))))
#17 Schnuff
15.3.14, 12:04
Ja,das ist manchmal schade,dass ein eingestellter Tipp soo lange braucht,um veröffentlicht zu werden.
Habe mir das Rezept gespeichert,werde es auf alle Fälle nachkochen weil es sich wirklich lecker anhört.

Mops,kommst Du aus einer Gegend in Niedersachsen?Denn Mettenden sind bei uns auch ein Begriff.
Man kann sie auch so erklären als wie man geräucherte Schinkenwurst nimmt...
LG
5
#18
15.3.14, 14:42
Alkohol ist hier doch kein Problem...bei zwei Stunden Garzeit ist der nun wirklich verflogen und, an meine Kindheit zurückdenkend, der Geschmack an sich darf auch gern an Kindergaumen. Ich bin mit solcher Küche gross geworden und trinke heute allenfalls mal das eine oder andere Glas Wein als Genuss. Alkohol spielte bei mir nie eine Rolle. Strikte Verbote führen eher zu heimlichen Konsum. Immer diese Über-Hyper-Vorsicht heute treibt mich in den Wahnsinn und ich bin ganz ehrlich froh, dass ich mit dieser Mütterschar/Väterschar nix zu tun habe.
#19
15.3.14, 15:01
Das Rezept klingt toll, daher habe ich es mir gespeichert und werde es bei Gelegenheit kochen.
#20
15.3.14, 16:33
Das Rezept find ich klasse, da man es gut vorbereiten kann.
Hab es gespeichert und wird demnächst auch ausprobiert.
Vielen Dank dafür!
#21
15.3.14, 16:36
Bei uns in Hamburg heißen diese Würste 'Kochwurst'.
U. a. ißt man sie zum Grünkohl.


Vom Lesen des Rezepts bekomme ich Hunger !!!
1
#22 Schnuff
15.3.14, 17:24
@Teddy: bei uns gibt es traditionell zum Grünkohl Bregenwurst.
LG
#23
15.3.14, 18:39
also bei mir ist es schon vorgekommen dass plötzlich mittwoch und sonntag wenn der tipp erscheint im spamordner verschwindet geht ne weile gut und dann ist er wieder weg (schreibe bewusst alles klein--hat mich meine tochter drauf gebracht--nicht dass es wieder Kritik hagelt)
2
#24 muppel500
15.3.14, 18:45
@Schnuff: Hallo, ich weiss leider nicht. was deine Bregenwurst ist, aber hier ein Nebenbei-Tip: Grünkohl mit Mix aus Kasseler (z.B. Nacken), Schweinebauch frisch+geräuchert sowie Mettwürstchen/-enden. Und wer mag nicht als Beilage normale Kartoffeln sondern richtig kross geschmorte und herzhaft gewürzte, in Würfel geschnittene, n. B. sogar unter den Grünkohl mischen. Dann noch einen Tag durchziehen lassen, hmmm lecker:))Kühles Blondes dazu und die Gäste sind glücklich
1
#25
15.3.14, 19:54
Bregen ist Hirnmasse. Als Würstchen kenne ich das nicht. Wäre ein Versuch wert.
#26
15.3.14, 19:54
hmmm lecker habe es schon öfter gemacht, ist wirklich klasse wenn man Besuch erwartet, außer der roten Beete mach ich es genau so
Danke nochmal für den Tipp, falls nächstes Treffen mal Gäste fragen ob sie es nochmal haben möchten sonst muss ich es total halbieren oder vierteln und es für mich alleine machen:-)
schönes Wochenende euch allen
#27
15.3.14, 20:57
@Teddy: ist ein Versuch wert, gibt es aber nicht überall, die Bregenwürste sind ürsprünglich aus Schlesien, werden aber auch in Sachsen-Anhalt,Thüringen,Niedersachsen-eher im Süden hergestellt, werden geräuchert und im Grünkohl gewärmt, schmecken total würzig und geben dem Grünkhl noch eine besondere Note, lecker,da kann ich gerne dreimal aufwärmen, essen besonders Männer gern, Salzkartoffeln dazu lecker!!
#28
15.3.14, 20:59
übrigens, Rezept klingt toll,wird für die nächste Familienfeier gespeichert, genau das richtige für lecker Familienessen
2
#29
15.3.14, 21:43
Dann erst mal Danke an Euch alle für die netten Kommentare.

Mettenden sind geräucherte grobe Würste, ähnlich einer Cabanossi. Ich kannte sie unter diesem Begriff auch nicht (bin Mittelfränkin). Hab sie bei Kaufland entdeckt, im Bereich der Salamis bzw des geräuchtertem Schinkens, der ohne Kühlung gelagert werden kann.

In der Zwischenzeit hab ich entdeckt, dass die Mettenden in Scheiben geschnitten und LANGSAM in der Pfanne ohne Fett knusprig ausgebraten, noch besser schmecken (da kann man dann ruhig alle drei Mettenden (so viele sind in einer Packung) verwenden und über den fertig gegarten Ofentopf streuen, das ausgebratene Fett kann man aufs Brot streichen, wer das mag.

P. S.: Das Thema Alkohol hab ich erwähnt, weil ich deswegen schon oft genug angemacht wurde. Ich bin zwar auch der Meinung, dass der Alkohol zum Großteil verdampft, aber es gibt immer wieder Leute, die katholischer als der Papst sein möchten...

Als Variation kann der Ofentopf auch mit einem guten Rotwein gemacht werden, auch kann das Schweinefleisch durch Rind- oder Lammfleisch ersetzt werden.

:o))
#30 Schnuff
16.3.14, 00:09
@muppel500: Teddy hat es schon erwähnt,Bregenwurst ist mit Hirn,aber es ist noch anderes Fleisch dabei.
Man kann die Bregenwurst mit in den Grünkohl legen zum heiß werden,wir braten die Wurst nicht zu scharf an,sonst wird sie sehr trocken.
Genauso kenne ich "Kopfwurst",das ist so etwas ähnliches wie Sülze.Was da aber genau rein kommt? Ich habe dem Schlachter bei uns damals nicht über die Schulter geschaut.

Deine Variante mit den Kartoffeln hört sich auch lecker an.
Ich kenne scharf angebratene Bratkartoffeln dazu - ist fast das gleiche.
LG
#31
16.3.14, 10:15
@mops: Solche Gerichte liebe ich, die man in nur einem Topf schmort und auch noch aufwärmen kann!

Frage: Da der Eintopf 2 Std. schmoren soll, könnte man Schwarte und Knochen doch dranlassen, Schwarte müsste gar sein, und den Knochen kann man doch einfach rausfischen, denke ich.

Frage 2: Warum soll man 3 Minuten vor Garende den Deckel abnehmen?

vati
#32
16.3.14, 12:37
@Vati: Ääähh, eigentlich sollte es 30 Minuten heißen... Blöder Tippfehler, ich bitte um Entschuldigung....
#33
21.3.14, 20:04
@mops: liebe Frau mops, heute gab es deinen leckeren Winzer-Topf, auf Wunsch von Herrn Kampfente allerdings ohne Rote Bete. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für dieses wirklich leckere Rezept!
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen