Verpackt eure Gewürze in einen Teefilterbeutel, oben gut umfalten und mit einem Tacker einfach zutackern. Dann das Ganze ins Kochwasser und nach dem Garen des Kochgutes einfach mit einer Schaumkelle wieder rausangeln.

Würzen ohne Gewürzkugel

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht. Da möchte man z.B. Kochfisch würzen und die Vorstellung, dass die vielen kleinen Gewürzteilchen im Wasser herumschwimmen und schließlich am Fisch hängen, vermiest einem die Lust aufs Kochen. Und wieder fragt man sich, warum habe ich mir eigentlich noch immer keine Gewürzkugel zugelegt - was jetzt auch nichts bringt.

Aber es gibt einen simplen Trick: Verpackt eure Gewürze in einen Teefilterbeutel, oben gut umfalten und mit einem Tacker einfach zutackern. Dann das Ganze ins Kochwasser und nach dem Garen des Kochgutes einfach mit einer Schaumkelle wieder rausangeln. Das funktioniert super und man hat die Gewürze nicht am Kochgut kleben.

Übrigens, wenn ihr ein Tee-Ei übrig habt, das ihr als solches nicht nutzt - auch das lässt sich hervorragend als Gewürzkugel zweckentfremden.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


2
#1
9.12.14, 19:58
Super Idee, genial einfach :) danke!
2
#2 xldeluxe
9.12.14, 20:57
Ein Teeei ist meist zu klein, aber der Teefilter ist eine gute Idee.

Ich habe so einen Stofffilter, den ich für diese Zwecke nutze.

Es ist eine Art Strumpf mit einem Metallring, den man an Topfrand/Teekanne einhängt.
Ich sehe es gerne schwimmen ;--)))

Guter Tipp, auch z.B. für Sauerbraten.
2
#3
9.12.14, 20:57
super Tip - hab ich auch schon so gemacht.
5
#4
9.12.14, 21:28
Die Idee finde ich gut, obwohl es mich nicht wirklich stört, wenn Gewürze am Kochgut kleben.

Dann sieht man wenigstens, dass mit Kräuern gekocht wurde.

Der Teefilter eignet sich meiner Meinung nach besonders für Gewürze, die man wieder entfernen muss, wie z. B. Nelken, Lorbeerblatt etc.
4
#5
9.12.14, 21:32
Für Punsch habe ich noch einen Tipp, da ich fleich Orangenspalten, Zimtstangen & Co verwende und diese nirgends wirklich reinpassen:
Nehmt einfach einen Fußteil einer Strupfhose!
Ist beliebig vergrößer & verkleinerbar. Am Ende wird ein Knoten gemacht und fertig ist der Filter. Somit gint es keine "Fruchtflankerln" oder Gerwürzbrösel!
1
#6 xldeluxe
9.12.14, 21:35
@c1122569:

Daran dachte ich auch schon einmal - wenn mein Stoffsieb mal den Geist aufgibt.

Nichts finde ich unangenehmer als Senfkörner, Wachholderbeeren, Nelken und Piment im Essen....
1
#7
10.12.14, 01:22
Habe ich auch schon gemacht mangels Tee-Ei, welches ich sonst gebraucht hatte, vor allem für Kümmel. Bei mir waren es Kaffee-Filter, was so ziemlich auf dasselbe herauskommt wie mit Tee-Beutel.
#8
10.12.14, 12:11
Ich nehme auch Teefilterbeutel dafür und verschließe sie mit einer Klammer für Gefrierbeutel. Die Klammern kommen später mit in den Geschirrspüler und die Filterbeutel einfach in den Müll. Ich finde das sehr praktisch.
2
#9
10.12.14, 17:24
Mich stören Reste von Kräutern am Essen auch überhaupt nicht, aber wenn sie für einige lästig sind, dann ist dieser Tip sehr gut!
1
#10
10.12.14, 18:43
Hallo,

ich nehme immer ein Tee Ei.
Wenn das Lorbeerblaltt zu groß ist, breche ich es ein mal durch.
3
#11
11.12.14, 00:31
hahaaaa da habe ich ja Glück, ich habe ne Gewürzkugel hihiiiii
1
#12
4.8.16, 18:07
Ich nehme z. B. für frische Kräuter die leeren "Knoblauch netze". Da passt eine Menge rein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen