Zähes Fleisch ganz zart

Zähes Fleisch ganz zart

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man kennt das: Nicht immer will man das gute, aber teure Fleisch vom Metzger kaufen und greift deshalb beim Discounter zu. Zu Hause stellt sich dann die zähe Realität ein.

Ein Tipp um Fleisch zart zu machen und der mir manchen Abend gerettet hat: Kiwis! Mancherorts bekommt sie schon für 29 Cent das Stück.

Für ein Kilo Fleisch (jeder Sorte, Huhn ist aber eher ungeeignet) genügt eine halbe, reife und pürierte Kiwi, die als Marinade zum Fleisch gegeben wird.

Meine Erfahrung sagt: Nicht länger als 2 Stunden einwirken lassen, sonst zerfällt das Fleisch regelrecht! Dieser Trick funktioniert ebenso mit Ananas, die Kiwi gibt jedoch nahezu gar keinen Eigengeschmack an das Fleisch ab. Bei normaler Würzung schmeckt man sie nicht heraus.

Viel Spaß mit dieser Anleitung!

Ich hoffe mein Tipp hilft den Sparfüchsen unter uns weiter. Und wie immer: Ist kein Muss!

Von
Eingestellt am

124 Kommentare


2
#1
8.4.15, 14:48
Der Tip ist vielleicht gut, aber ich kaufe grundsätzlich das Fleisch beim Schlachter! Lieber gebe ich etwas mehr aus, habe dafür aber eine gute Qualität!
15
#2
8.4.15, 15:25
Ich probiere das aus. Ich bin gespannt ob das wirklich funktioniert. Ich bin Dir für diesen Tipp auf jeden Fall sehr dankbar.
60
#3 xlzicke
8.4.15, 15:33
@Maeusel:
Viele können aber nicht mehr ausgeben und jeden cent dreimal umdrehen. Da sie aber auch gerne mal Fleisch essen möchten, gehen sie zum Discounter. Viele Schlachter werden auch vom Großmarkt beliefert, dann kauft man und glaubt es ist besser, dabei ist es das gleiche wie bei Aldi und co.
24
#4
8.4.15, 15:36
@xlzicke: Da gebe ich Dir voll und ganz recht.
42
#5 sabinekaper
8.4.15, 15:36
@Maeusel: fand ich jetzt gerade nicht korrekt von dir. Das heißt wohl, dass andere die sparen müssen Minderwertiges Fleisch essen.
Du kannst dir das denken, doch kommentiert hätte ich das jetzt nicht. Nicht jeder hat einen Schlachter um die Ecke und kann es sich auch leisten.
40
#6
8.4.15, 15:48
sabinekaper:
Gutes Rindersteak ist auch im Supermarkt relativ teuer. Ich leiste es mir nur ab und zu.

Dass der berühmte "Metzger des Vertrauens um die Ecke" dieses Vertrauen auch verdient, ist Glaubenssache, wie vieles auf dem Ernährungssektor. Der Umkehrschluss, dass das Fleisch vom Discounter automatisch eine mindere Qualität hätte, ist purer Unsinn.
Das herrlich zarte und leckere Steak im Argentinischen Steakhouse würden die meisten Gäste, wenn sie es roh in der Küche zu Gesicht bekämen, angeekelt zurückweisen - unappetitlich dunkelbraun ist es, weil fachmännisch lange genug abgehangen. Der deutsche "Kenner" bevorzugt frisch-rotes Fleisch, das meist durch entsprechende "Begasung" erzielt wird. Und durch eine spezielle Beleuchtung im Laden. Die Welt will betrogen sein, sagten schon die alten Römer!
19
#7
8.4.15, 15:57
Der Tipp gefällt mir. :-)
Aber ich muss dazu sagen, dass auch jeden Cent mindestens drei mal umdrehen muss, bevor ich ihn ausgeben.Trotzdem kaufe ich gutes Fleisch, dafür dann halt lieber einmal weniger.Da es so viele schöne Rezepte ohne Fleisch gibt, ist das auch kein Verzicht.Allerdings habe ich den Vorteil, dass ich genau weiß, woher mein Braten kommt. Ich kann ihm quasi beim wachsen zusehen. Bevor ich Fleisch kaufe, das günstiger ist und aus Massentierhaltung kommt, handhabe ich es lieber so.Allerdings heißt es nicht, dass günstiges Fleisch automatisch zäh ist.Das liegt oft eher an falscher Zubereitung. Die Erfahrung habe ich von Berufs wegen öfter gemacht.Aber auch in Discounter wird oft gutes Fleisch verkauft, normalerweise kann man auch da nachvollziehen, woher es kommt.
Es kann nicht jeder in der glücklichen Lage sein, seinen Fleischerzeuger persönlich zu kennen, das ist klar.
Und wenn jemand extrem gerne Fleisch isst, und es darum günstig einkauft, ohne sich groß Gedanken darüber zu machen,wo es her kommt, gefällt es mir zwar nicht, aber ich muss es akzeptieren. Ich kann ja niemanden meine Ansicht aufzwingen.
3
#8
8.4.15, 15:57
Der Tipp gefällt mir. :-)
Aber ich muss dazu sagen, dass auch jeden Cent mindestens drei mal umdrehen muss, bevor ich ihn ausgeben.Trotzdem kaufe ich gutes Fleisch, dafür dann halt lieber einmal weniger.Da es so viele schöne Rezepte ohne Fleisch gibt, ist das auch kein Verzicht.Allerdings habe ich den Vorteil, dass ich genau weiß, woher mein Braten kommt. Ich kann ihm quasi beim wachsen zusehen. Bevor ich Fleisch kaufe, das günstiger ist und aus Massentierhaltung kommt, handhabe ich es lieber so.Allerdings heißt es nicht, dass günstiges Fleisch automatisch zäh ist.Das liegt oft eher an falscher Zubereitung. Die Erfahrung habe ich von Berufs wegen öfter gemacht.Aber auch in Discounter wird oft gutes Fleisch verkauft, normalerweise kann man auch da nachvollziehen, woher es kommt.
Es kann nicht jeder in der glücklichen Lage sein, seinen Fleischerzeuger persönlich zu kennen, das ist klar.
Und wenn jemand extrem gerne Fleisch isst, und es darum günstig einkauft, ohne sich groß Gedanken darüber zu machen,wo es her kommt, gefällt es mir zwar nicht, aber ich muss es akzeptieren. Ich kann ja niemanden meine Ansicht aufzwingen.
9
#9
8.4.15, 16:04
"Mein" Schlachter im Dorf verkauft Fleisch von Tieren aus der Region. Ich weiß, dass das nicht für jeden möglich ist. Für mich ist es ein Argument, Fleisch von Tieren zu bekommen, die nicht qualvoll durch halb Europa gekarrt werden. Wir essen sehr selten Fleisch, deshalb bezahle ich dafür auch gern einmal etwas mehr als im Supermarkt und esse mit Genuss.
24
#10
8.4.15, 16:26
Ja, kauft Discounter-Fleisch von gequälten Tieren! Wenn die die Unverschämtheit haben, vor Streßhormonen zäh zu werden, sind solche Tricks ja ganz hilfreich.

Und nein, bitte nicht seltener hochwertiges Fleisch essen, welches besser schmeckt und etwas teurer ist: Ein Tag ohne geht ja nicht.

Ich weiß, ich werde jetzt mit Schmäh und roten Daumen überzogen, aber das ist es mir wert: Billiges Fleisch ist nicht umsonst BILLIG. Auf dem Rücken der Kreaturen, die unter schlimmsten Umständen so zubereitet werden. Ich kaufe gerne günstige Lebensmittel, aber bei Fleisch muß anderes zählen als günstig.
9
#11
8.4.15, 17:05
@hatschepuffel: einen roten Daumen sehe ich hier nicht und von mir hast du auch grün bekommen, weil du ja eigentlich Recht hast.

Ich kaufe mein Fleisch auch bei einem Selbstvermarkter im Nachbarort, aber jeder hat das nicht in seiner Nähe. Ich habe festgestellt, dass das Fleisch dort auch nicht so sehr viel teurer ist.

Und wenn man es sich das trotzdem nicht leisten kann, gibt es so viele leckere Rezepte hier bei FM oder bei Chefkoch, auch ohne Fleisch.
3
#12 xldeluxe
8.4.15, 17:22
Der Tipp an sich ist gut, genau wie der vor wenigen Tagen mit ähnlichem Inhalt.

Ich finde allerdings den ersten Satz vollkommen daneben, denn der aufgeklärte Bürger weiß sehr wohl, dass das ein Vorurteil ist!
10
#13 Murmeltier
8.4.15, 17:47
Ich bin dazu übergegangen, mein Fleisch in einer türkischen Metzgerei zu kaufen. Dort bekomme ich hervorragendes Rindfleisch von erstklassiger Qualität zu einem ebenso hervorragenden Preis. Seit ich dort kaufe, leisten wir uns auch durchaus mal öfter Rinderfilet oder auch Rumpsteak, weil der Kilo-Preis hierfür nur etwas mehr als die Hälfte sogar des Supermarktpreises beträgt, vom Metzgerei-Preis mal ganz abgesehen! Ich zahle für ein Kilo bestes Rinderfilet 20,-- €, Rumpsteak der gleichen Qualtität kostet 15,-- € pro Kilo! Ebenso erhalte ich bei diesem Metzger erstklassiges Kalbfleisch auch zu einem vergleichsweise günstigen Preis.
Und ja, es ist absolut sauber und sehr gepflegt dort im Laden und auch Obst und Gemüse werden absolut frisch und sehr gepflegt angeboten!

Ach ja, und weil das Fleisch immer schön zart ist, brauche ich natürlich keine zusätzlichen Fleischzartmacher, obwohl der Tipp mit den pürierten Kiwis sicher nicht schlecht ist!
1
#14
8.4.15, 18:02
@Murmeltier: Türkisches Fleisch mag zwar gut sein aber 15 - 20 Euro würde ich dafür nicht ausgeben. Das ist mir viel zu teuer und ich müsste wenn ich türkisch einkaufen würde bis in die nächste Stadt fahren und die liegt 10 km entfernt.
#15
8.4.15, 18:44
genauso mache ich das auch, beim Schaschlik einlegen
6
#16 Murmeltier
8.4.15, 18:55
Es handelt sich nicht um türkisches Fleisch, sondern um rein deutsches Bullen- und Kalbfleisch bester Qualität, was dort verkauft wird! Was den Preis von 20,-- € fuer z. B. 1 kg Rinderfilet anbelangt, so ist das nicht teuer, sondern im Gegensatz zum deutschen Preis von 40 bis teilweise 50,-- € pro Kilo schlichtweg sehr preisgünstig! Klar, wenn man so eine Einkaufsmöglichkeit nicht in der Nahe hat, muss man sich schon über legen, ob sich eine längere Fahrt dorthin lohnt! Ich habe Glück, dass mein tuerkischer Laden direkt hierin der Stadt ist und ich mich dort mehrmals in der Woche aufhalte!
18
#17 muddi1965
8.4.15, 19:05
Wer das Glück nicht hat, seinem Fleisch beim Wachsen zuzusehen, ist auf ein Geschäft, welcher Art auch immer, angewiesen. Dass nun preisintensiveres Fleisch besser sein soll, als Fleisch aus dem Supermarkt/Discounter ist wohl ein hartnäckiges Vorurteil. Denn mit dem höheren Preis wird evtl. auch Werbung finanziert, das Mehrpersonal usw.Aber das entscheidet besser jeder für sich.
Ich hatte noch nie "schlechtes" Fleisch von Feinkost Aldi, Delikatessen Lidl usw, ausserdem gibt es nach meinem Wissen auch keine Discounterschweine bzw. -Rinder.
Allerdings weiss ich auch, dass zuviel Fleisch verzehrt wird.
Aber hier die Leute anzuprangern, die "Discounterfleisch" kaufen und Fleischliebhaber/-Gerneesser sind, finde ich sehr frech und falsch.
Wir leben nicht (mehr) auf Bäumen bzw. in Höhlen, wir haben nicht alle Land um uns selber zu versorgen und wer will schon den Stoff für seine Kleidung erst selber weben und dann vernähen?
Aber das gehört woanders hin, nicht schon wieder eine Diskussion zu Fleisch und dem Verzehr usw.
Die Säure macht das Fleisch mürbe und (bei richtiger Zubereitung) richtig schön zart und dass es mit Kiwi geschmacksneutral ist, finde ich interessant und wird am WE mit dem Grillfleisch getestet.
(Es soll sehr schönes, warmes, sonniges Wetter werden :) )
7
#18
8.4.15, 19:07
@Murmeltier: 20,-- ,40,-- und 50,-- sind nicht teuer? Dass ich nicht lache! Soviel Geld kann und würde ich niemals ausgeben. Wenn es auch einen türkischen Laden hier geben würde wuerde ich dort nicht einkaufen.
11
#19 muddi1965
8.4.15, 19:09
@Murmeltier: Ich kenne auch solche Läden und weiss nicht, warum hier extra betont werden muss, dass es dort sauber ist und das Fleisch sehr gut?!
Ich beneide dich um diese Gelegenheit, denn nun muss ich fast 50 Km fahren um bei "unserem" Türken (ist als Lob gemeint und nicht irgendwie anders) nicht nur tolles Fleisch von sämtl. Tieren sondern auch Super-Obst & Gemüse zu bekommen)
20
#20 Murmeltier
8.4.15, 19:32
@NFischedick: Also ehrlich, entweder verstehst Du nicht oder Du willst absichtlich nicht verstehen! Ich habe geschrieben, daß 20,-- € für ein Kilo Rinderfilet mit Sicherheit weitaus günstiger sind, als 40 oder gar 50,-- € beim hiesigen Metzger oder im Supermarkt! Niemand zwingt Dich dazu, auch nur 20,-- € für Rinderfilet auszugeben, geschweige denn noch einen höheren Betrag! Kauf einfach anderes Fleisch und gut ist! Du wirst auch von niemandem gezwungen, in einem türkischen Geschäft einzukaufen, egal ob es nun "um die Ecke" oder 10 km weiter weg ist!

Tja, Muddi1965, leider ist es so, daß man immer wieder darauf hinweisen muß, daß es auch in ausländischen Geschäften sauber und ordentlich zugeht. Denn oft, wenn man nur ausländische Einkaufsmöglichkeiten anspricht, kommt aus irgendeiner Ecke ganz sicher der Spruch mit den großen Bedenken betreffend die Sauberkeit in diesen Läden! Ich finde das sehr traurig und absolut vorurteilsbehaftet, denn meist ist es doch so, daß gerade die, die solche "Bedenken" äußern, noch nie in einem ausländischen Geschäft waren geschweige denn dort jemals eingekauft haben!
1
#21
8.4.15, 19:45
@Murmeltier: Ich verstehe wohl! 20 Euro sind günstiger als 40 oder 50 Euro. Aber 20 Euro sind mir auch noch zu teuer. Du verstehen?? Ich kaufe wohl Rindfleisch aber nicht für 20 Euro oder mehr.
28
#22
8.4.15, 20:10
Der Tipp Gefällt mir,
nur die unnötige Diskussion wo wer das Fleisch warum wo kauft ist völlig unnötig
12
#23 Murmeltier
8.4.15, 20:14
@NFischedick: Ich verstehe sehr gut, Du kannst durchaus in ordentlicher deutscher Schrift und Sprache mit mir kommunizieren! Klar gibt es auch Rindfleisch zu günstigeren Preisen, z. B. Rinderbraten aus der Hüfte, aus dem Bug, hohe Rippe, Rouladenfleisch, Goulasch usw. Alle diese Rindfleischstuecke sind preislich sicher günstiger als Rinderfilet. Wer aber Rinderfilet oder Roastbeef moechte, muss halt etwas mehr Geld dafür ausgeben! Wenn Du das nicht möchtest - ich schrieb es bereits - dann lass es einfach und mach nicht andere runter, die sich ab und an mal ein Steak goennen wollen und dies auch können!
4
#24
8.4.15, 20:28
@Murmeltier: Es soll doch jeder das Fleisch essen was er mag und sich auch finanziell leisten kann. Ich habe nur die 2 Wörter etwas anders geschrieben alles andere war in guter deutscher Sprache.
Es ist doch jetzt alles in bester Ordnung. Warum diese Diskussion?
9
#25 Murmeltier
8.4.15, 20:34
@NFischedick: Wer hat diese denn ausgeloest??
7
#26
8.4.15, 20:39
@Murmeltier: Du? Ich? Keine Ahnung! Ist doch auch egal oder? Wir wollen uns doch nicht streiten.
9
#27
8.4.15, 20:55
da ich mit Rindfleisch bisher immer Pech hatte (egal ob von Aldi oder vom teuren schlachter) werde ich den Tipp auf jeden Fall ausprobieren, also Daumen hoch! Für dieses Angezicke hier gibt's allerdings Daumen runter aber die Diskussion hatten wir ja erst ausgiebig mit mäßigem Erfolg ...
2
#28
8.4.15, 21:02
mache ich die marinade dann aus der Kiwi, Öl und Gewürzen oder erst 2 Stunden Kiwi und dann würzen?
2
#29
8.4.15, 22:28
oi, wenn das klappt..... dann könnte ich mal rinderbraten machen....


danke, das probier ich aber ganz sicher demnächst aus!!


sicherheitshalber hab ich den tipp gespeichert, sonst such ich immer, meist umsonst.....
4
#30
8.4.15, 23:09
Oh weh,jetzt haben wir wieder dieses Reizthema,wo man die Meinungen nicht unter einen Hut bekommt.Es ist doch eigentlich egal,wo und wie wir unser Fleisch kaufen.Das ein Tier dafür sterben muss,ist doch klar.

In einem Fernsehbeitrag haben sie mal probiert (getestet),welches Fleisch besser wäre,das aus einem Discounter oder vom Schlachter.Natürlich hat das Fleisch vom Schlachter alle überzeugt.

Was bei dem Fernsehbeitrag noch erwähnt wurde : Fleisch,was lange frisch sein muss,sprich schön rosa,wurde begast und in luftdichte Folie verpackt,es ist einfach nur zäh.Wenn Ihr die Möglichkeit habt,bei einem Ladenschlachter zu kaufen,dann macht das.Da könnt Ihr von ausgehen,dass das Fleisch etwas besser ist und die Preise sind normalerweise auch moderat.

Das mit der Kiwi muss ich probieren.Sie enthält bestimmte Enzyme,die das Fleisch mürbe machen.Ich würde es mit dem Kiwimus einstreichen,die Zeit abwarten,dann abwischen und anschließend erst würzen.
Aber bitte nicht mit Salz.Das macht Fleisch auch zäh.Pfeffer und andere Gewürze sind dagegen ok.Salzen sollte man Fleisch auch erst,wenn eine Seite schon angebraten ist.
LG
13
#31
8.4.15, 23:21
Wie gesagt, gerade bei Rindfleisch ist die richtige Zubereitung das A und O.
Früher hatte ich es öfter , dass noch recht unerfahrene Köchinnen in den Laden kamen und sich beschwerten, dass ich ihnen zähes Fleisch "angedreht" hätte.
Meine erste Frage war dann immer,WIE sie das Fleisch denn behandelt hätten.
Und dann kam heraus, dass es entweder lauwarm angebraten oder gar wie Fleisch für Brühe stundenlang gekocht wurde.
Bei Discountern hatte ich früher schon mehrfach richtig wässriges Fleisch, bei Schwein und Geflügel.Das war hinterher nur noch halb so groß und in der Pfanne schwamm eine undefinierbare Flüssigkeit.
Wie das heute ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich da schon lange nicht mehr gekauft habe.
Aber der Geschmack von einem Braten, der von einem nach " alter Sitte" aufgezogenen Tier stammt, ist wirklich um Welten besser als der von schnell schlachtreif gemachten Tieren, da beißt die Maus keinen Faden ab. Und DAS kann man, wenn ich richtig informiert wurde, auch in den Discountern finden. Oft gibt es da ja auch Aushänge mit allen wichtigen Infos zum Fleisch.
Nur weil etwas an einer Theke mit Bedienung verkauft wird, muss es nicht automatisch gut sein.Auch da gibt es minderwertige Ware, genau so wie es sehr gute abgepackte Stücke in der Kühlung gibt.
6
#32
9.4.15, 07:06
@hatschepuffel
Warum gehst du hier ALLE an, die etwas zu dem Thema geschrieben haben ? Dein Kommentar hört sich so an, als ob alle gesagt hätten, dass sie gerne und in gezielt Fleisch aus schlechter Aufzucht kaufen würden.Das finde ich nicht gut, denn so ist es ja nicht.
Ich kann vollkommen verstehen, wenn jemand bei dem Gedanken, was da mit den Tieren passiert, sauer wird.
Aber lass das doch bitte nicht an denen aus, die lieber weniger Fleisch essen als dass sie welches aus Massentierhaltung kaufen würden.
Und NEIN, dafür habe ich dir keinen bösen Daumen gegeben. :-)
Aber da dein Kommentar direkt unter meinem steht, fühlte ich mich halt etwas zu Unrecht angegriffen und wollte das lieber gleich klären.
3
#33
9.4.15, 08:43
Warum habe ich rote Daumen bekommen? Ich habe doch nur meine Meinung gesagt.
12
#34
9.4.15, 09:02
Also, das haben wir hier ja auch schon oft genug besprochen: Natürlich darf man seine Meinung sagen, es kommt nur immer auf den Ton an! Und der war bei Dir nicht immer ganz angemessen. Allerdings genügt das einigen schon wieder, um Dir pauschal für jeden Kommentar rote Daumen zu geben. Das ist doch auch nicht richtig.
4
#35
9.4.15, 09:42
@NFischedick: ich habe mal etwas rot neutralisiert :-)))

Ich würde auch kein Fleisch für 40 bis 50 € das Kilo kaufen. Rinderfilet war schon immer teurer, aber so viel, das kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht irgendein besonderes aus Argentinien oder sonst wo her, was extra eingeflogen wird. Damit habe ich mich noch nie befasst.

Bei meinem Direktvermarkter bezahle ich ganz normale Preise, das Kilo Rindsrouladen so um die 10 €, wenn sie im Angebot sind, etwas weniger. Das gebe ich gerne, aber mehr zu bezahlen, bin ich auch nicht bereit.

Aber, um zum Tipp zurückzukehren. Das werde ich beim nächsten Rinderbraten ausprobieren. Bei meinen Rouladen, die ich oft mache, brauche ich das nicht, denn die werden auch so butterzart, dass sie mir manchmal sogar zerfallen.
2
#36
9.4.15, 13:42
@domalu: Danke!
6
#37
10.4.15, 19:00
@hatschepuffel: Im Grunde genommen stimme ich dir zu, aber der Tipp ist doch bestimmt auch gut für qualitativ gutes Fleisch denn das zerfällt auch nicht einfach so auf der Zunge wenn man es nicht richtig zubereitet.
Ich schaffe es auch ein Biofleisch zu ner Schuhsohle zu verarbeiten :D
Einlegen, in was auch immer, ist wohl immer gut für zartes Fleisch.
Auch wenn ich mein Fleisch nicht im Discounter kaufe werde ich den Tipp ausprobieren.
-2
#38 Capriola
11.4.15, 14:30
Das ist mir so wurscht egal. ich bin Veganerin. Auch bei dem sogenannten Biofleisch werden die Tiere getötet, nicht tot gestreichelt. Überdenkt euer Kaufverhalten. Wir haben nur eine Erde und die Tiere werden es euch danken. GO VEGAN !!!!!!! Vergebung
10
#39 xldeluxe
11.4.15, 14:50
Ich bin zwar weder Vegetarier noch Veganer, wundere mich aber über immer gleiche Aussagen, wenn es um günstiges Fleisch geht:

Lieber zahle ich mehr und weiß, wo es herkommt.....ich kenne das Tier, das ich später verspeise......ich kenne und vertraue dem Bauern.....Billigfleisch kommt mir nicht auf den Tisch, denkt doch mal an die armen Tiere......das Tier war bis zu seinem Ende glücklich auf der grünen Wiese......

Ich bin nicht der Meinung, dass solche Statements bessere Menschen ausmachen, sondern sehe das eine wie das andere als Inkonsequenz an. Es hört sich eben nur besser an, kommt aber aufs Gleiche hinaus.
1
#40 Capriola
11.4.15, 18:10
Vielleicht macht man sich mal Gedanken darüber, dass man keine Tierleichen braucht um zu essen. Ich sage euch aus Erfahrung, dass es in der veganen Küche zig Gerichte ohne Tierleid gibt. Die die sind verdammt lecker. Man muss sich einfach nur damit auseinander setzen. GO VEGAN. Danke für die Tiere!!!!
21
#41
11.4.15, 19:29
Capriola:
Ja, schlimm, immer dieses Essen von Leichenteilen. Wenn ich frisches Fleisch möchte, beiße ich vorzugsweise vom lebenden Tier ab. ;-)
Soll das wirklich ein ernstgemeinter Kommentar sein - zu einem Tipp, der sich eindeutig an Fleischliebhaber wendet? Niemand zwingt Dich, statt Fleisch und anderen tierischen Produkten Deine verdammt leckere Ersatzkost zu mümmeln. Glaubst du wirklich, dass sich Jede(r), der sich mit dem Veganismus "auseinandersetzt", reumütig zu dieser kargen Mangelernährung bekehrt? Die Argumente sind sattsam bekannt, man muss sie nicht bei jeder Gelegenheit gebetsmühlenartig predigen.

Ich möchte unseren veganen Freunden doch dringend anraten, ihre Heilslehren in den Foren und Threads zu verbreiten, die dafür eingerichtet wurden, z.B. hier bei FM die Rubrik "vegetarisch und vegan". Mit penetrantem Missionierungsversuchen erreicht man, glaube mir, nur das Gegentel!
14
#42 muddi1965
11.4.15, 19:38
@Capriola: Warum soll ich etwas industriell Hergestelltes essen, wenn ich etwas Natürliches haben kann? Ist Industriekäse besser als natürlicher?Sind Sojaprodukte wirklich besser als ein Stück Fleisch?(Soja greift in den Hormonstoffwechsel ein, deshalb ja auch von Frauen in den Wechseljahren gerne als Hormonersatz genutzt). Ist es nicht evtl. doch falsch verstandener Tierschutz einerseits keinen Honig zu essen und andererseits dann dafür verantwortlich zu sein, dass immer mehr Bienenvölker eingehen? Denn ohne Bienen kein Obst & Gemüse. Ist plötzlich Margarine (industriell) doch Besser als Butter? Wächst Synthetik irgendwo?Soll man mit einer großen Fleischwunde verbluten?
Nur, weil man Fleischverzehrer anprangert ist man noch kein besserer Mensch.
15
#43 muddi1965
11.4.15, 19:43
Wir haben, wie angekündigt, gegrillt.
Es gab u. a. Kotellets, eines habe ich mir Kiwi zuerst mariniert(ca. 3 Std) und dann mit meiner Grillmarinade (Öl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft,etwas Knobipaste) eingepinselt, das andere nur mit der Marinade behandelt. Meinem Mann sagte ich nichts.
Es hat geklappt, geschmeckt haben beide! ABER: das "Kiwikotellet" war zarter, saftiger und hat absolut nicht noch Fucht geschmeckt!
12
#44
11.4.15, 20:11
...wie ich in meinem Kommentar (30) schon befürchtet hatte : jetzt geht die große Klopperei von vorne los. Fleichbefürworter gegen Fleischgegner........
Warum in aller Welt,können sich denn die Fleischgegner nicht zurück halten und sich in den Foren extra für sie,beschweren?
Spectator bringt es auf den Punkt.

Muddi1965: vielen Dank für den Selbstversuch.
Bei uns hat es heute geregnet.
LG
9
#45
12.4.15, 06:51
@sabinekaper: aber der Schlachter um die Ecke schlachtet nur in den allerseltensten Fällen selbst.
Er kauft beim Grosshändler oder ab Schlachthof und die Qualität ist zu 80% die gleiche wie im Supermarkt.
Ich weiss wovon ich spreche....

Dieser "Metzger des Vertrauens" hat allenfalls die Möglichkeit durch speziellen Zuschnitt oder längere Reifezeiten die Qualität zu beeinflussen.

Anders ist das bei den Selbstvermarktern. In der Regel sind das Biolandwirte, die einen enormen Auflagenaufwand abarbeiten müssen um selbst schlachten zu dürfen. Da kann die Qualität besser, anders sein. Weil die Tiere in der Regel unter anderen Bedingungen aufgewachsen sind.

Ich werde den Tipp mit Sicherheit ausprobieren, denn auch mein Landmetzger hat nicht selbstverständlich nur zartes Fleisch von einer alten Kuh....
20
#46
12.4.15, 06:57
@Capriola: Vegetarische oder Vegane Ernährung ist so alt wie FKK.
Es ist eine Bewegung, es ist ein Abenteuer, es ist spannend, welch estaunlich wohlschmeckende Gerichte zu entwickeln sind, wenn man nicht einfach blos das tierische Produkt weglässt.

Ich esse gerne fleischlos, aber nicht nur.

Ein grosses Problem ist die missionarische, ja militante Haltung der Veganer - die schadet der Bewegung weit mehr, als sie nützt!
1
#47
12.4.15, 07:57
kann ich das auch im nachhinein noch machen? der braten ist so gut wie fertig,ist allerdings pferd. kann ich das jetzt bist mittag auflegen und dann noch mal mit umluft aufbacken?
6
#48
12.4.15, 07:59
@Capriola: Nein, ich brauche auch keine Pflanzenleichen um zu essen. Ich probiere es mit Erde und Salz, soll auf Haiti ganz vorzüglich klappen, nur die Lebenserwartung soll sich leicht verkürzen (gestern in einem TV-Beitrag erfahren). Also nur Mut, das Erreichte ist noch nicht das Erreichbare. Ich esse aber weiterhin meine Pflanzenkost mit Fleisch und beobachte die Sache weiter. Wenn das große Schlachten auf den Schlachtfeldern der Welt aufhört will ich auch gerne die Tiere verschonen. Heuschrecken sollen aber ganz lecker sein.
3
#49
12.4.15, 08:29
@lotte_die_motte: du kannst es nur probieren :-)))
Erfahrung dazu wird wohl hier niemand haben, aber du wirst sie dann haben und kannst uns davon berichten.

Wenn der Braten schon fast fertig ist, wird es vielleicht nicht mehr viel nützen, aber wie schon gesagt, probieren kann nicht schaden.
1
#50
12.4.15, 09:31
@Capriola: Man hört Deine Empörung über das, was fühlenden Tieren angetan wird, deutlich heraus und ich kann Dich gut verstehen. Leider bringt man damit niemanden dazu, über das unermessliche Leid der Tiere nachzudenken, eher im Gegenteil.
Meine persönliche Konsequenz aus diesem Tipp: Ich esse die Kiwi - ohne Fleisch.
2
#51
12.4.15, 10:16
Gehen wir nochmals zu den Preisen , ich bin in der Schweiz und bei uns kostet 1kg Rinderfilet ab 100sfr. für 20sfr. bekommen wir gerade mal 1kg Hackfleisch also gibt es bei uns so gut wie nie Filet wir bezalen ja schon 47-sfr.pro kg Schweinefilet und das beim Diskounter der Sfr. steht mit dem Euro ziehmlich gleich
4
#52
12.4.15, 10:30
@Teddybaerli: wie sieht es denn da mit den Einnahmen aus? Das müsste man dann auch schon ins Verhältnis setzen, denn sonst geht es ja kaum zu realisieren.
8
#53 krillemaus
12.4.15, 10:46
@Capriola: Ich bin dafür, gar keine Lebewesen zu essen, also auch Pflanzen ihr Leben zu lassen!
Es ist nämlich wissenschaftlich erwiesen, dass auch Pflanzen Schmerzen und Leid empfinden, das wollen wir doch alle nicht, oder?! Die heutige Monokultivierung mit nicht artgemäßer Pflanzenaufzucht bewirkt darüber hinaus, dass die Nährstoffgehalte nicht ausgewogen sind und der Gehalt an Bioziden auch für den menschlichen Esser schädlich ist.
Also Leute, futtert Erde, die füllt den Magen! Und legt Euch in die Sonne, in der Hoffnung, dass Euer Körper soweit mutiert, dass Ihr irgendwann den Energiebedarf Eures Organismus mit eigenen Fotosyntheseprodukten abdecken könnt!
Bis es soweit ist, ist ein gut Teil der Menschheit so weit ausgestorben, dass der verbliebene Teil wieder mit dem, was Mutter Natur von sich aus wachsen lässt, auskommen kann.
10
#54
12.4.15, 10:46
@Teddybaerli: ...ja, auch ich bin der Meinung, dass das mit einem Gehalt eines deutschen Verkäufers vermutlich nicht zu vergleichen ist.
Oder eines Gastronomiemitabeiters oder eines Friseurs oder eines Altenpflegers oder einer Kindergätnerin oder oder, oder.....
Bei einem Gehalt von 1500€ netto, bei einer Miete von 800€ und den diversen Nebenkosten, bleibt eben nur das Fleisch vom Discounter und auch das nicht jeden Tag.
Nebenbei - Obst und Gemüse kostet auch. Im Moment sind eigentlich nur die Kartoffeln und die Zwiebeln vom Vorjahr wirklich billig zu haben und das auch nur, weil die Lager für die neuen Ernten geräumt werden müssen.

Wie gross ist eigentlich der Verdienst derer, die ständig nach höheren Lebensmittelpreisen scheien.... Um mich rum sind nur Menschen mit Lehrberufen. Abeitssuchende, Teilzeitmitarbeiter, weil die Kindegärten nur Vormittags geöffnet sind....., Ich seh den Postboten, den Müllfahrer, den Lkw Fahrer, der das Heizöl bringt, die Kassiererinnen im Supermarkt.....
Selbst meine Ärztin und der Heilpraktiker kaufen bein Discounter...... schlicht - Menschen wie ich und vielleicht auch der ein oder andere Du....
2
#55 krillemaus
12.4.15, 10:55
@lotte_die_motte: Mit bereits gebratenem/gegarten Fleisch wird der Tipp nicht funktionieren, da die Enzyme in Kiwi an den Eiweißen des rohen Fleisches ansetzen und sie zersetzen. Beim Garen (Erhitzen) werden die Eiweiße des Fleisches bereits so verändert, dass die Enzyme der Kiwi nichts mehr an deren Struktur ändern können.
9
#56 xlzicke
12.4.15, 10:56
krillemaus: in der Erde sind aber auch Lebewesen und von Luft ernähren geht auch nicht, diese vielen Bakterien die da rumschwirren wollen auch leben. Also leben wir von der Liebe, hoffentlich tut das keinem weh :-)
-3
#57
12.4.15, 10:57
@putzwutz --> wie wäre es, den letzten logischen Schritt ins BESSER_MENSCH-DASEIN zu gehen? Vegetarier?
@maeusel --> ZU HAUSE niemanden, der zuhört?
@TheOnlyLonely --> Danke für den Tipp. Probiere ich aus!
@krillemaus --> Chapeau! Ich bewundere Dein fundiertes Wissen. Vielen Dank, hab ich nix drüber gewusst.
@Maxl --> ;-) WIR kennen dieselbe Klientel Leute! Mit iner Hausärztin trinke ich nach NORMA-Kauf meist Kaffee nebenan.
3
#58 krillemaus
12.4.15, 11:02
@xlzicke: Oh, ich vergaß... und entschuldige mich dafür in aller Form bei Bakterien und derlei Kleinlebewesen in Erde, Luft, und Wasser !
1
#59
12.4.15, 11:06
@krillemaus: Coooole Krillemaus! ;-)
5
#60
12.4.15, 11:10
Tipp Kiwi klingt absolut super!

Ich versuche mir, diese ganze nicht zielführende und überflüssige Diskussion auf dem Wochenmarkt zwischen einem Fleischwagen und einem Obststand vorzustellen. :-) :-)

Interessant - dass @Cristin mit einem Verständniskommentar nun alle Einkaufstaschen auf den Kopf bekommt, ist schon fast wieder zu erwarten.

Viel Freude bei "weiterzanken".
Kauft doch alle, wo Ihr wollt :-)
-3
#61 Capriola
12.4.15, 11:11
Mit Verlaub, mir war nicht bekannt, dass in dieser Rubrik nur ausgewählte Menschen ihre Dafürhalten schreiben dürfen. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich mich mit meinem Anliegen an Tier und Umwelt zurückgehalten und nicht daran erinnert, dass wir nur eine Erde haben. Ich möchte keinen zwingen mir nachzufolgen, was vegane Ernährung anbetrifft. Ich dachte, dass diese Forum für alle ist, und somit meine Meinung auch zählt. Einen schönen leidlosen Sonntag wünsche ich euch. GO VEGAN
-4
#62 Capriola
12.4.15, 11:15
Übrigens: Pflanzen verfügen über kein Nervensystem und wenn sie geerntet werden, sind sie eh tot und liegen auf dem Boden um verarbeitet zu werden. Man sollte sich schon ein wenig kundig machen, ehe man solche gewagten Thesen aufstellt. GO VEGAN
1
#63
12.4.15, 11:31
@Capriola

Naja, das war jetzt kein so glückliches Argument.

wikipedia.org/wiki/Pflanzenneurobiologie


Aber ich achte Deine Einstellung sehr, bewundere sie sogar ein wenig. Ich krieg das nicht hin :-(
12
#64 xlzicke
12.4.15, 11:35
Capriola: Nun sei doch nicht gleich beleidigt, was hast du hier erwartet bei so vielen unterschiedlichen Menschen ? Die meisten hier lieben Tiere und haben auch welche. Ich liebe auch Tiere und möchte das es ihnen gut geht, ich töte zb keine Spinnen und anderes Kriechgetier, blos Mücken klatsch ich tot wenn sie mich beißen. Deine Einstellung in allen Ehren, aber man muss auch andere Meinungen tolerieren und kann niemanden etwas aufzwingen. Ich finde die Massentierhaltung auch furchtbar und ich arbeite aktiv im Tierschutz mit.
Mein Mann ist Fleischesser und ich werde mich hüten ihn umzudrehen, denn ich habe ihn so wie er ist genommen und liebe ihn auch so. Deshalb , auch wenn es mich manchmal gruselt, bereite ich ihm zu was ihm schmeckt. Mein Fleischkonsum beschränkt sich auf ein Minimum, also ganz ganz selten. Ich toleriere und bewundere Veganer, aber ich möchte keiner werden, denn ich bin ein Genießer und dazu gehört für mich Lebensqualität in Form von gutem Essen, auch mal ein Steack oder Fisch.
#65 Capriola
12.4.15, 11:43
Man darf nicht vergessen, dass das Tier mit Sozialprodukte gefüttert wird. Ergo: Jeder Fleischesser isst das Soja mit.
-5
#66 Capriola
12.4.15, 11:47
Ob mein Argument glück ist, oder nicht. Ich weiß, dass mir keine Tierleichen mehr in meinen Margen kommen. Ich erinnere auch noch an den immensen Wasserverbrauch denn 1kg Fleisch benötigt. 1500 Liter. Wo gegen Gemüse mit viel viel wenig daher kommt. Aber das müsst ihr alles selber wissen. Ich für meinen Teil weiß, wir werden immer mehr. GO VEGAN
-2
#67 Capriola
12.4.15, 11:49
Ihr liebt Tier? Warum esst ihr dann keine Hunde? Ihr streichelt Hunde und lasst es zu, dass Schweine oder Rinder getötet werden. Ich bin nicht beleidigt, ich bin traurig über uns Menschen. Wir sind so widersprüchlich
11
#68
12.4.15, 11:51
@Capriola:
Niemand hat dir Kritik verboten. Nur, nochmals: In einem Tipp, der sich mit der Zubereitung von Fleisch befasst, ist GO VEGAN! nicht angebracht. Ich öffne doch auch keine veganes Rezept, um öde Kommentare wie "Es geht aber auch MIT Fleisch, und es ist viel leckerer!" abzusondern.

Die Standpunkte sind schon lange klar. Beide sind "zulässig", aber nicht zwingend.

zu #67: Ja, wir lieben Tiere. Hunde werden nicht gezüchtet, um sie zu essen, Rinder und Schweine NUR deswegen. Das ist der Unterschied - aber Differenzieren ist wohl nicht deine stärkste Seite.
"Polemik" auf die Spitze getrieben: Hitler war Vegetarier und liebte seinen Deutschen Schäferhund abgöttisch. Widersprüchlich? Richtig. Gehört zum Menschsein, immer schon.
4
#69
12.4.15, 12:00
Schade, hier sind schon wieder einige Kommentare verschwunden, und zwar genau die, in denen die Diskussion hochgeschraubt wurde.
Ennex, was soll Deine Frage, ob ich zu Hause niemanden hätte, der mir zuhört? Da müßtest Du wohl einige andere zuerst fragen!
7
#70 xlzicke
12.4.15, 12:00
GO Eisbecher, Sahnetorte und lecker Kaffee, das gibts heute nachmittag. Euch allen einen schönen Sonntag
2
#71
12.4.15, 12:05
@domalu: eine normale dreizimmerwohnung in züich ist so ab 2000.- und eine Verkäuferin verdient ca.3000sfr Zürich ist momentan die teuerste Stadt der Welt . Und es ist nicht nur das Fleisch das teuer ist auch die Medikamente sind doppelt so teuer wie in Deutschland da wir ca.50km von der Grenze entfernt wohnen gegen wir viel in Deutschland einkaufen Fleisch inc. Wurstwaren dürfen wir aber nur 1kg.mittnehmen was auch doppelt so teuer ist ist die Milch ich brauche laktosefrei und die ist bei uns 1.95 und bei Lidl 85ct da dürfen wir genügend heimnehmen aber auch die normale Milch ist 1.50😱
13
#72
12.4.15, 12:25
Der Tip ist sehr gut, aber ich frage mich:

Warum ein Kommentar von einem Veganer ?
Ich als Fleischesser schau mir gar keine vegane Rezepte an.

Jeder soll für sich entscheiden und sich gegenseitig akzeptieren/tolerieren.
12
#73
12.4.15, 12:43
@pelikan888: ...Du sprichst ein wahres Wort!
Veganer sind von sich selbst so übezeugt, dass sie garnicht anders können, als missionieren.
Macht tierfrei leben eigentlich intolerant?
Allein der Begriff "Tierleiche" ist überzogen und unsachlich.

Aber - weshalb können wir "Normalos" nur so schwer über solche Kommentare hinweglesen....
12
#74
12.4.15, 12:56
@Capriola: Sozialprodukte? Was für Sozialprodukte denn? Brutto oder netto? :-))))
Ich meckere nicht über Leute, die anders essen als ich, und das solltest Du auch nicht tun. Mit der Taktik "schlechtes Gewissen machen" überzeugt man keinen, im Gegenteil. Du schadest also mit Deiner Militanz der Sache, für die Du eintrittst. Leben und leben lassen.
9
#75
12.4.15, 12:57
@Maxl:
Penetrantes Missionieren irritiert eben die meisten Menschen - man denke nur an die Zeugen Jehovas an der Haustür. Vor allem das stupide "Argument", man müsse auf nichts verzichten bei veganer Ernährung, ist eine Beleidigung jedes logischen Denkens. Der Verzicht (auf alles Tierische) ist doch die Basis dieser "Weltanschauung"!

Die Bezeichnung "Tierleiche" ist nur auf den ersten Blick so schlimm - wer möchte schon Fleisch von NICHT toten Tieren essen? ;-)
#76
12.4.15, 13:05
@schwarzetaste: das war sicher ein Tippfehler und sollte Sojaprodukte heissen...
4
#77
12.4.15, 13:25
Vielen Dank für diesen Supertipp. Ich lebe einen Grossteil des Jahres in der Türkei, da ist leider Rind-/Kalbfleisch immer zäh. Ich liebe die türkische Küche, aber von Zeit zu Zeit habe ich doch Lust auf ein Rindsfilet oder einen Rindsbraten. Mit deiner Mariniermethode sollte nun dem Fleischgenuss nichts mehr im Wege stehen.
6
#78
12.4.15, 14:04
ich werde den Tip auf jeden Fall probieren. denn bei mir gibts auch nur Discounter-essen. Und auf Fleisch wollen wir nicht verzichten.
für meine Familie hat eben auch die Ernähnung nicht die erste Priorität, sondern da steht: "BS" = Bezahltstatus.
ohne das ginge nämlich ganz schnell gar nix mehr. Strom, Wohnen und ähnliche Nebensächlichkeiten..
dafür wird das Essen eben mit Wildkräutern aus der Natur aufgewertet. Löwenzahnsalat kostet gar nichts.. der Vorteil vom Landleben.
3
#79
12.4.15, 14:04
@Maxl

Na gewiss doch, ich fand's nur lustig...
4
#80
12.4.15, 14:33
So,jetzt ich noch mal .
Die allerersten Menschen,die sesshaft geworden sind,hatten schon Nutzvieh.

Denke mal,die Diskussion könnte so langsam beendet werden,alle haben ihr Pulver jetzt verschossen.
LG
3
#81
12.4.15, 14:37
Also,ich als erfahrene Fleischfach-verkäuferin sage: Bei Marmorierten fleisch(leicht fett durchzogenen,ohne dicke sehnen) ist immer Zart.Und um so Dunkler(nicht pechschwarz oder grünlich) Rindfleisch ist;desto zarter ist es.Ich hab ja damit Erfahrung,hab es ja gelernt von der piecke auf an.
5
#82
12.4.15, 16:32
Ich kann wegen meines Eisenspiegels nicht ganz auf Fleisch verzichten; und wegen Gicht kann ich nur ab und zu mal Hülsenfrüchte essen. Vegan: jeder, wie er meint. Früher wurde auch Fleisch gegessen, damit sie nicht verhungerten. Außerdem ist es gut für Gehirn, Eisenspiegel und Nerven. Und: für fleischfressende Tiere, wie Hunde, Löwen usw. müssen Tiere geschlachtet und verfüttert werden. Daran ist nun mal nichts zu ändern. Ich kann mir auch nur Fleisch aus dem Angebot leisten. und bekomme es mit einem Stück Ingwer zart, bzw. koche Rindfleisch länger im Drucktopf; denn bekanntlich wird es zarter, desto länger es geschmort wird.
3
#83
12.4.15, 16:59
Eine sehr gute Idee, die ich sicher bald einmal gebrauchen werde,
um ein wirklich sehr zartes Gericht herzustellen

Danke und liebe Grüße
flamingo
4
#84
12.4.15, 17:11
Danke für den tollen Tipp. Ich werde ihn auch ausprobieren.
Wir haben eigene Schafe und öfter Wild, das mein Mann aus dem Wald mitbringt. Ich denke, man bekommt jedes Stück Fleisch zart, wenn man es richtig zubereitet. Einen Tag vorm Braten das Fleisch mit einer pastenartigen Marinade einqualstern: Je nach Fleisch und Bedürfnis: Senf, Ketchup, Sojasoße, Pfeffer, Olivenöl, Kräuter, Knoblauch, Curry.... oder Wildgewürz und Öl. Am nächsten Tag entweder das Stück scharf anbraten und auf niedriger Temperatur im Backofen garen lassen (80 und 120 Grad, je nach Dicke und Größe 30 Minuten bis mehreren Stunden). Regelmäßig mit heißer Flüssigkeit begießen.
Inwischen verwende ich nur noch Bratbeutel. Das marinierte und nun gesalzene Fleisch hineinlegen, saure Sahne draufstreichen, Rotwein hinzugeben (der Alkohol verdampft weitgehend - unsere Kinder sind keine Alkoholiker geworen :-) ), Öffnung säubern und nach außen rollen, Luft hineinblasen (nicht so viel, dass der Beutel stramm ist), zubinden. Zu Beginn stelle ich die Temperatur auf ca. 200 Grad, schiebe den Braten hinein, stelle nach ca. 15 Min auf 110 Grad. Nach ca. 5 Std. oder früher ist das Fleisch gar und superzart. Selbst das Fleisch von uralten Schafen.

Oder auch so:

Googeln: kopieren und oben einsetzen

guter-rat.de/besser-leben/familie/garen-guter-rat-zeigt-wie-gerichte-zu-einem-echten-genuss-werden

Oder: Fleischzartmacher, natürlich (aus Papayakernen).
kraeuterhaus-wolf googeln
Gibt es allerdings auch in Supermärkten o.a. Nur evtl. mit anderen Zusätzen versehen.
Ich finde allerdings, dass die Struktur des Fleisches damit nach dem Garen ziemlich verändert ist. Das Fleisch ist auch nicht mehr so "saftig".

Oder mal hier schauen:
frag-mutti.de/zarte-rindersteaks-a45592/
7
#85
12.4.15, 17:42
Der Tipp ist absolut Klasse,werde Ich ausprobieren.
Das Fleisch vom Discounter ist nicht schlechter als vom
Metzger um die Ecke , habe lange genug bei einem
Metzger gearbeitet. Mein Großvater war im Schlachthof
selbstständig, mein Großneffe immer noch der
Discounter verkauft das gleiche Fleisch. Die Masse
beim Einkauf von Metzger und Discounter macht den
großen Preisunterschied aus. An Alle Fleischesser lasst
es Euch auch weiter schmecken, egal wo gekauft.
Einen Schönen Restsonntag noch.
L. G.
19
#86
12.4.15, 18:46
Einer meiner Söhne isst kein Fleisch.
Er hat in seiner Ausbildung zum Agrartechniker auch einmal einen Schlachthof besuchen müssen und seitdem kein Fleisch mehr gegessen.
Wir respektieren das, er wiederum respektiert dass wir Fleisch essen - das funktioniert.
Wenn er zu Besuch kommt, koch ich ein vegetarisches Gericht, oder ich erweitere um eine vegetarische Beilage. Bratlinge passen immer.

Einer unserer Freunde isst kein Schweinefleisch - auch da finden sich Lösungen.
Vor allen Dingen - darüber wird nicht gross diskutiert.

In unserer Verwandtschaft gibt es einen Veganer und eine Vegetarierin - das weiss man und findet Lösungen.

Ausserdem haben wir ein paar Leut die keinen Alkohol trinken, welche die verschiedene Nahrungsmittel nicht vertragen oder eine bestimmte Ernährungsform durchziehen, wenn sie grad abnehmen wollen.
Ich esse z.B. keinen Weizen, würde aber niemandem mit erhobenem Zeigefinger begegnen, wenn er genüsslich eine Semmel vertilgt.
Wenn ich grosse Lust verspüre, einer Kuh auf der Weide in den Schenkel zu beissen, dann weiss ich, dass es wieder einmal Zeit für ein Stück Fleisch ist.

So kann man an das Thema auch ran gehen..... tolerant!!!!!
8
#87 muddi1965
12.4.15, 19:03
@Maxl: Ich sehe es genauso!
Wir haben auch einen Veganer in der Verwandschaft, ich muss sagen, dass es für UNS nie ein Problem ist, diesen zu verköstigen, ich koche dann entsprechend. Kommen Wir dort aber zu Besuch, haben wir noch nie ein auf uns ausgerichtetes Mahl erhalten ;)
Was ich sagen will, mir kommt es so vor, dass wir "Fleischesser" immer tolerant sein sollen, müssen und es auch sind, aber die Vegetarier&Veganer es uns gegenüber leider kaum. Es wäre schön, wenn ich mich irre.
Allen, die wegen Regen den Tipp noch nicht probieren konnten, schicke ich für kommende Woche ein paar Sonnenstrahlen.
8
#88
12.4.15, 19:05
@Maxl: So gehört es sich ja auch! Wem nützt denn wohl ein solches Gezanke?
Wer Fleisch ißt, schadet den Fleischverweigerern nicht, und umgekehrt ist es genauso.
Wir können alle so friedlich miteinander leben, wenn jeder den anderen als eigenständiges und gleichberechtigtes Wesen achtet.
9
#89
12.4.15, 21:21
Weiß eigentlich noch jemand worum es in diesem Tipp ging?
Ging es um Vegetarier - Veganer?
Oder ging es einfach nur um den tollen Tipp,
Fleisch mit Kiwimus schön mürbe zu machen?
Ich werde diesen Tipp auf jeden Fall ausprobieren.
Danke dafür!!
2
#90
12.4.15, 21:58
Hört sich interessant an, aber durch die Enzyme wird ja die Struktur des Fleisches aufgespalten.
Wird dann wohl sicher zart sein, aber nimmer so viel mit Fleisch zu tun haben ;)

Was auch noch sehr gut ist, einen großen Schluck Cognac ans Fleisch bzw. die Soße/Brühe in der es schmort. Macht zart, aber zerstört keine Substanz. Geht nicht nur mit Braten oder Gulasch sondern auch bei Siedfleisch. Man schmeckt den Alkohol auch nach dem kochen nimmer.
10
#91 krillemaus
12.4.15, 22:15
@Capriola #67 u. folgende:

... wer sich kundig gemacht hat, weiß:
1. Nervensysteme nehmen keine Reize wahr, sie sind zuständig für die (vorwiegend elektrische) Weiterleitung von Impulsen innerhalb eines Organismus. Wissenschaftlich belegt!
2. Außer Nervensystemen gibt es noch weitere informationsleitende Systeme in Organismen, die vorwiegend chemisch mit Botenstoffen (Hormonen) arbeiten. Pflanzen verfügen über solche Hormone, die im gesamten Pflanzenkörper über die Leitbahnen, aber auch von Zelle zu Zelle weitergegeben werden. Ebenfalls wissenschaftlich belegt!
3. Wahrnehmung findet auch bei Pflanzen statt, sie müssen über ihre Umweltbedingungen informiert werden, da sie sich diesen Bedingungen anpassen müssen, um überleben zu können.
Die Wahrnehmung und Weiterleitung von Reizen/Impulsen findet in Pflanzen recht schnell statt - wie sonst ist zu erklären, dass Pflanzen ihre Blüten nach dem Sonnenstand richten, bei Regen ihre Blüten schließen, die Blätter nach dem fotosynthetisch optimalen Lichteinfall ausrichten oder bei Verletzungen von der Verletzungsursache weg wachsen?
Auch darüber gibt es vielfache wissenschaftliche Nachweise!

Dein Argument, dass Pflanzen tot sind und am Boden liegen, wenn sie gegessen werden, und man sie deswegen getrost essen könne, ist so was von schwachsinnig und zeugt von oberflächlichem Denken, dass man geneigt ist, zu fragen, ob mangelnder Fleischkonsum am Denken hindert!
Tiere sind auch tot und liegen am Boden, bevor sie gegessen werden, was macht da bitte den Unterschied? Die wenigsten Menschen beißen aus einem lebenden Tier ihre Fleischration heraus! Von einem lebenden Baum rupfen sie aber eine Frucht, oder schneiden Röschen von der Rosenkohlpflanze!

Das Argument Wasserverbrauch ist genauso wenig durchdacht: Spanische Erdbeeren, die unter Quadratkilometern Plastikplanen gezogen werden, verbrauchen mit Sicherheit mehr Wasser, als dem regionalen Klima angepasste Tiere, die vom Menschen verzehrt werden.

Wer sich kundig macht, kann durchaus gegen Fleischkonsum argumentieren - wissenschaftlich fundiert. Solche Gründe fehlen hier aber vollständig! Statt dessen versuchst Du Dein seliges Halbwissen durch provokante Äußerungen zu kompensieren!
Mir erscheinen Deine Äußerungen nachgeplappert, wirkliche Ahnung von dem, was Du da mitteilen willst, hast Du nicht!
Da man andere Menschen nicht für dümmer halten soll, als man selbst ist, entlarven sich solche unreflektierten Meinungen schnell als halbgares Zeug. Der Sache ist damit absolut nicht gedient!
4
#92
12.4.15, 22:35
@krillemaus

Sag ich doch.
Konnte man alles nachlesen in Wiki, wie ich in #63 angedeutet habe.
Schön, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast, das alles aufzuschreiben, mir war das zu viel vergebene Liebesmüh - denn nutzen tut das alles nichts. Es kommt nicht dort an, wo es hin soll.

Und die Kiwimarinade ist noch immer Spitze :-)
Gute Nacht.
4
#93 krillemaus
12.4.15, 23:15
@afina #95: ich befürchte, du hast Recht (die Veganer-Argumentation betreffend), ich habe selten in meinem Leben so verbohrte und unflexible Menschen kennengelernt, wie es die Veganer waren.

Das Kiwi-Mus muss ich erst noch ausprobieren, das Ergebnis lässt aber noch auf sich warten, da ich meine Fleischration für die nächsten 8 Tage bereits heute aufgegessen habe - mit Genuss und ohne Reue! :-)

Einen schönen Abend und guten Start in die neue Woche wünsche ich!
9
#94
13.4.15, 09:05
Das ganze vegane Gelaber hat nichts mit dem guten Tip zu tun !!!

Mein Fazit: Solange 4 x !!!! mehr Geld ausgegeben wird für Tierschütz als für Kinderschutz werde ich mir keine solche Kommentare mehr durchlesen.

Und am Wochenende werde ich einen schönen Rinderbraten machen und den Tip ausprobieren.
10
#95
13.4.15, 11:08
Genau wegen dieser ewigen Diskussionen, die nichts mit dem eigentlichen Tipp zu tun haben, habe ich hier noch keinen Tipp eingestellt.

Ich habe nach einer halben Stunde Durchsicht nur EINEN Kommentar gelesen, der den Kiwi-Versuch bislang auch getestet hat ! Alles andere Gerede war nicht relevant.

Den Tipp selbst finde ich übrigens gut. Danke dafür. Ein ähnlicher Tipp mit den Kernen der Papaya als Weichmacher ist hier im Forum genauso zerfleddert worden.
Schade um die vielen Mitglieder, die viel wissen, aber bereits frustiert aufgegeben haben, ihre Tipps einzustellen.
8
#96
13.4.15, 11:19
@marina14: Du sprichst ein wahres Wort!
Ich lese fM nur noch sporadisch und stelle nichts mehr ein, weil ich mit den zum Teil direkt bösartigen Kritiken nicht zurecht komme.
Ich habe den Eindruck, dass manche nur vor ihrem PC sitzen und lauern, ob nicht ein Tipp verrissen werden kann.
Ausserdem klinken sich immer wieder Leute ein, für die der Tipp garnicht relevant oder geeignet ist.
Als Veganerin, z.B., würde ich niemals einen Tipp für Fleisch lesen...... schad um die Zeit.....
3
#97
13.4.15, 11:37
@Capriola: Ich hab mir mal Gedanken gemacht ! Verganer, sind das ehedem militante Nichtraucher die sich jetzt neue Ziele gesteckt haben ?
5
#98
13.4.15, 11:40
Also echt -

nun langt es doch aber - das findet ja nie ein Ende wenn Ihr immer wieder nachtretet.

Für FM ist das gut, viele Klicks mehr,
aber nicht für das Thema.
2
#99
13.4.15, 12:10
...kann man eigentlich irgendwie die Benachrichtigung löschen?
Weiss das wer?
5
#100
13.4.15, 12:19
@Maxl:
Direkt vor den "mütterlichen Grüßen" von Bernhard steht: "Hier klicken, um dieses Abo zu löschen".

Allzu viele "bösartige" Kritiken kann ich übrigens nicht feststellen, nur viele unpassende, weil am Thema vorbeigehende. Und solche mit "Sendungsbewusstsein". Vielleicht sollten wir Fleischesser auch mal bei veganen Rezepten ... aber nein, Friede sei mit Euch!
4
#101
13.4.15, 12:21
@Maxl: Ja, geht.

Auf deine eigene Beiträge/ Kommentar/Tips gehen (oben rechts) und dann abhaken, wo man nicht mehr benachrichtigt werden möchte.
So mache ich es auch, wenn es mir zuviel wird :)
1
#102
13.4.15, 12:35
danke für den tipp. ich werde es ausprobieren.
für mich habe ich den slow-cooker entdeckt. macht jedes fleisch ob preisgünstig oder teuer, weich wie butter. das schöne ist, man braucht sich um nichts mehr zu kümmern. der verbrauch ist ebenfalls sehr preisgünstig.
wer einmal eine sosse bolognes im slow cooker gemacht hat, kocht sie nie wieder anders und schon gar nicht aus der tüte. schönen sonnigen tag wünsche ich allen
2
#103
13.4.15, 12:57
@pummelelfe:
Auch ich habe schon "slowgecookt", aber Fleisch zum Kurzbraten wie ein Rindersteak ist damit nicht hinzukriegen. Und für die Bolognese nimmt man Hackfleisch, da ist Zähigkeit nicht das Problem.
1
#104
13.4.15, 13:23
@pelikan888: danke!
4
#105 xlzicke
13.4.15, 15:08
ach ist das lustig hier. Hätte nicht gedacht, daß man hier soviel Zeit nur mit Kommentare lesen verbringen kann. Für einen Soziologen oder Psychologen wäre das eine unerschöpfliche Quelle, so viele Charaktere und Ansichten. Das richtige für einen Regentag. :-)))))
5
#106
13.4.15, 15:35
Ich kann ja durchaus den Unmut bei einigen verstehen, dass vor allem Veganer (Vegetarier sind da lockerer drauf) meinen, immer und überall auf ihr Anliegen hinweisen zu müssen. Das liegt aber nunmal im Kern der Sache begründet. Die leben ja nicht aufgrund eines anderen Geschmacks (Fleisch schmeckt nicht) so, sondern weil es für sie eine Lebensentscheidung ist, nicht den Tod von Millionen Tier mitverantworten zu müssen.
Ob das verbohrt oder unflexibel ist, sei mal infrage gestellt. Auch sind das keine bloßen Tierschützer (wie solche, die z. B. unheimlich gerne Hunde aus Ost- und Südeuropa aufnehmen, aber Knasthaltung ihrer Schnitzel total easy sehen). Tierschutz und Veganismus haben nichts miteinander zu tun.
Tierliebhaber, die selbst zu Hause Vögel in Käfige sperren, ihre Katzen auf wildlebende Tiere loslassen und täglich ein Schnitzel oder Hähnchen auf dem Teller brauchen mögen zwar deutlich flexibler sein, aber doch sicher nicht ganz ernst zu nehmen in ihrer angeblichen "Tierliebe", oder sehe ich das zu intolerant?
Kinderschutz hat jedoch weder was mit Tierschutz, noch mit Veganismus zu tun. Das liest sich gerade so, als müsse man sich entscheiden zwischen Kinder- oder Tierschutz. Wie soll man den Hinweis interpretieren? "Wer vegan lebt, dem sind Kinder egal"? Oder soll er einfach heißen, dass es eine hervorragende Ausrede darstellt, sich mit Tierschutz oder den Fleischfabriken nicht mehr auseinandersetzen zu "müssen"? Das ganze Kinderschutz-Gelaber geht vielleicht auch manchem auf den Geist, der einfach nur Steaks mit Kiwis bepinseln will.
Mich erstaunt manchmal, wie erschreckend barsch in Diskussionen oft die Reaktion ausfällt, wenn ein Veganer sich zu Wort meldet. Das scheint mir eine Art Reflex zu sein, weil das schlechte Gewissen sich doch nicht immer so einfach wegreden oder wegessen lässt.
Für mich ist vollkommen klar: Ich esse gerne Fleisch - aber wenn ich die Tiere dafür selbst töten und schlachten müsste, wäre ich ziemlich sicher auch Vegetarier!
...den Tipp mit den Kiwis werde ich definitiv demnächst ausprobieren. Schon, weil es mit 2 Std. recht flott vonstatten geht.

Ich bewundere, wenn es jemand schafft, so zu leben. Mir gelingt es nicht, komplett auf Fleisch zu verzichten. Dafür esse ich es zu gerne. Aber wir haben unseren Fleischkonsum durchaus reduziert auf 2mal wöchentlich. Einer unserer Söhne ist Vegetarier, ein weiterer ist 6-Tage-Veggie und gestattet sich 1mal wöchentlich Fleisch, weil er sicher ist, es sonst nicht auf Dauer durchzuhalten.

Jedenfalls finde ich manche Anfeindung hier etwas übertrieben und vor allem beleidigend! Das muss doch nicht sein und hat mit Toleranz schon mal gar nichts mehr zu tun.
3
#107 muddi1965
13.4.15, 18:50
@CracklinRosie: Wo bitte ist denn der Unterschied zwischen veganem Leben und Tierschutz?

Davon ab, es meldet sich jetzt kein Veganer mehr zu Wort!?
Warum wird uns bösen Fleischkonsumenten nicht einmal erklärt, warum es besser sein soll, irgendetwas anderes zu essen, als das, was aus Gottes Natur kommt? Sicher kann man über die eigentliche Herkunft diskutieren, aber wie es oben schon geschrieben wurde, ist oft der Geldbeutel mit seinem Inhalt (leider) der Einkaufsdiktator.
Und ja, ich bezeichne mich als Tierschützer obwohl ich trotz eigenen Tieren Fleisch verzehre. Und es ist für mich nicht bigott.
Jeder sollte es für sich entscheiden und entscheiden dürfen.
2
#108
13.4.15, 20:28
@Capriola: Du hast Deine Meinung! Sicher auch berechtigt in mancher Hinsicht. Aber lass`Anderen auch die ihre. Und.......vorsichtig beim Fahrrad fahren. Immer schön den Mund geschlossen halten. Es könnten sonst Fliegen ( oder ähnliches) in Deinem Mund sterben.
Entschuldige direkt, ich weiß, es klingt ein wenig sarkastisch, aber ich stehe auf dem Standpunkt: "Leben und leben lassen"!!!
2
#109
14.4.15, 12:46
Supertipp. Ich hatte noch nie Glück mit Rindfleisch, egal wie zart / teuer / Bio, aber mit dem Kiwi-Tipp habe auch ich superzarte Steaks hinbekommen. Ich esse selten Fleisch und auch nicht immer das teuerste, daher war dein Tipp sehr hilfreich.
3
#110
14.4.15, 13:51
@muddi1965
Man kann sehr wohl im Tierschutz aktiv und trotzdem kein Veganer sein? Und man kann auch vegan essen und trotzdem den eigenen Hund treten, wenn er nicht pariert oder Rattengift ausstreuen, wenn welche im Keller hausen oder ein Wespennest auf der Terrasse zerstören, wenn man Angst hat. Es gibt zig verschiedene Grautöne beim Tierschutz. Es kommt immer darauf an, wie extrem jemand drauf ist.
Diese Frage: "... warum es besser sein soll, irgendetwas anderes zu essen, als das, was aus Gottes Natur kommt?" offenbart allerdings, mit welchen Scheinargumenten sich überzeugte Fleischesser ihren täglichen Fleischkonsum schön reden. Deine Steaks kommen also aus Gottes Natur? In welchem Naturreservat wurde das Tier denn erjagt?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie von vollkommen ungöttlich hochgezüchteten Fleischrindern stammen, die wahrscheinlich noch nie einen Blick in Gottes schöne Natur werfen und womöglich noch niemals einen Sonnenstrahl spüren durften. Das hat mit böse wenig zu tun, aber man sollte als Massen-Fleisch-Konsument schon der Wahrheit ins Auge sehen. Und nicht auf jemanden, der die "Dreistigkeit" besitzt, diese Zustände der Massentierhaltung offen anzusprechen (durchaus vorwurfsvoll anzusprechen) losdreschen.
Gottes Natur hat sicherlich auch Rinder erschaffen, aber doch wohl andere, als sie heute gezüchtet werden. Da hat doch der Mensch mehr schlecht als recht dem lieben Gott ins Handwerk gepfuscht, oder meinst du nicht?
Und erst recht hat er keine Tiere erschaffen, die sich freiwillig mit einem Minimum an Fläche begnügen und das ganze Jahr nur künstlichen, trockenen, pulverisierten Fraß vorgesetzt bekommen und womöglich noch völlig artfremde Nahrung (Ei, Fischmehl, Fleischabfälle), wie es der Mensch so gerne praktiziert.
Es ist durchaus wahrscheinlich, dass der Mensch Omnivor ist, aber mit Gottes Natur hat die heutige Fleischproduktion aber auch überhaupt nichts mehr gemein!
Es gibt auch nicht bessere oder schlechtere Ernährung. Aber es ist eine Tatsache, dass heutzutage in den Wohlstandsländern viel zu viel Fleisch gegessen wird. Früher arbeiteten die Menschen täglich an die 12 Std. hart körperlich und hatten oft gerade mal am WE Fleisch auf dem Tisch. Heute hat der Arbeitstag gerade mal 8 Std. und die meiste Zeit verbringen die meisten Leute auf einem Bürosessel. Logisch ist das auch harte Arbeit, aber eben keine, wofür man täglich 200 g Fleisch brauchen würde. Ist dir das nicht bekannt?
Natürlich gibt es auch heute Berufe, wo hart körperlich gearbeitet wird (Straßenbau, Holzfäller etc.) und die haben sicherlich einen höheren Eiweißbedarf für ihre Muskelarbeit. Aber es gibt auch z.B. sehr gute Sportler, die Vegetarier sind. In einer Dokumentation haben sie neulich berichtet, dass z. B. die römischen Gladiatoren vegetarisch ernährt wurden. So falsch kann das also auch nicht sein ;)
Es kann natürlich jeder selbst entscheiden, was und wie viel er isst. Aber doch bitte nicht mit Schönfärberei, sondern auch mal selbstkritisch sagen: "Mir schmeckt Fleisch, obwohl ich mir im Klaren bin, dass ich zu viel und zu oft welches esse und über die Produktion desselben lieber gar nicht nachdenke. Ich esse es trotz schlechten Gewissens!".
Aus reinem Trotz auf sein Fleisch pochen, weil ein Vegetarier es bemäkelt ist etwas seltsam.
...und besser über diese Thematik gar nicht erst mit Veganern diskutieren. Für die ist das meist eine so gefühlsträchtige Angelegenheit, dass das nur schief gehen kann. Das ist so, als würdest du einem Katzenliebhaber, der 5 Stubentiger besitzt, stolz verkünden, dass dein Hobby ist, am Sonntag Katzen im Wald schießen zu gehen, weil sie die dort die Vögel bedrohen. Dann treffen 2 "Tierschützer" aufeinander und beide haben irgendwie Recht und sind doch irgendwie auch blind auf einem Auge.

@Mikartina
Sehr lustig!
Wie schön, dass immer die, die anderer Leute Meinung lächerlich machen, darauf pochen, dass man ihnen ihre Meinung lässt.
...und nur interessehalber: "Leben und leben lassen" bezieht sich wohl nur auf deine geäußerte Meinung und vermutlich nicht auf die Schlachttiere?
2
#111
14.4.15, 13:54
@CracklinRosie #110:
Jaja.
6
#112 xlzicke
14.4.15, 14:47
Hier hat doch nur jemand einen Tipp geschrieben, wie man beim kochen das Fleisch zart bekommt. Für viele sicherlich hilfreich, denn eine Schuhsohle hat man schneller als man denkt. Was soll diese Endlosdiskussion über Tierschutz, Veganer und Massentierhaltung, das geht doch am Tipp ziemlich vorbei. Dafür gibt es andere Foren.
Das mit der Kiwi find ich interessant und werde das bestimmt bald versuchen.
2
#113
14.4.15, 23:27
du hast recht. der tipp mit dem slow cooker ist auch nur für ragout, gulasch oder schmorfleisch. hätte ich dazuschreiben sollen. kurzgebratenes werde ich mit der kiwi marinade mal einlegen. vielleicht bekomme ich ja dann auch mein fleisch schön zart. in diesem sinne einen schönen abend
4
#114
25.4.15, 09:17
@xldeluxe: Ich esse recht wenig Fleisch, weil ich da gar nicht so wild drauf bin. Das Fleisch das ich esse versuche ich beim Biobauern oder ähnlichem zu bekommen. Dafür gibt es für mich zwei Gründe:
1. Ich habe Bedenken wegen der vielen Antibiotika die im Billigfleisch sind. Wird ja immer wieder in Verbindung mit den multiresistenten Keimen gebracht.
2. Es ist wirklich sehr, sehr grausam wie die Tiere gehalten werden. Das ist einfach eine Tatsache.
Manch einer mag das ausblenden können, ich leider nicht.
Für einen besseren Menschen halte ich mich aber auf keinen Fall. Ich posaune das auch nicht bei jeder Gelegenheit raus sondern mache das für mich. Und meine Familie muss mitmachen, da ich nun mal einkaufe und koche ;)
Wir haben zum Glück zwei Höfe in der Nähe. Der eine züchtet Bio-Puten und der andere hat Schweine. Diese haben eine große Weide und der Hof hat eine eigene Schlachterei. Das heißt die Tiere laufen total stressfrei zum Schlachten.
Wer auf dem Land wohnt findet oftmals solche Höfe die auf Bio-ähnlicher Qualität züchten und schlachten. Und das ist nicht mal teuer.
Ich muss aber auch zugeben, dass mir die Vegetarier, die ständig raum laufen und zu jedem sagen: Schäm dich, dass du Tiere ißt, auch auf die Nerven gehen ;)
#115
25.4.15, 11:10
Meist sind das die Veganer - mit Vegetariern kann man idR problemlos umgehen, finde ich.
2
#116
25.4.15, 15:13
@Murmeltier:
Murmel du hast vollkommen recht ich kaufe auch überwiegend beim Türken und bin mit der
Fleischqualität absolut zufrieden und bei meinem türkischen Schlachter ist es noch billiger obwohl der preis für mich eher keine Rolle spielt, aber die Verkäufer sind höflich machen dir auf Wunsch alles mundgerecht fertig und wenn du mehr einkaufst tragen sie den Einkauf auch zum Auto.
Das ist in der Servicewüste Deutschland echt ein Novum.
Gemüse und Obst Schafskäse und Joughurt kaufe ich auch beim Türken weil die Qualität einfach stimmt.
1
#117
25.4.15, 19:18
@schermanski: hallo, da kann ich nur voll zustimmen. der service, die freundlichkeit, die ware selbst, und nicht zuletzt der viel günstigere preis, haben mich bewogen, immer mehr den türkischen laden zu besuchen.
es erinnert mich sehr an den früheren tante emma-laden. man hatte immer ein freundliches wort, ein kleiner plausch war auch immer möglich. schade, schade.
2
#118
25.4.15, 19:27
@susi73: ich gebe dir recht, nur in einem nicht. du sollstest nicht so dogmatisch in deiner familie sein, auch wenn du kochst und einkaufen gehst. irgendwann geht das nach hinten los.
es ist doch schon immer so gewesen, egal ob veganer, vegetarier, fleischesser, raucher oder nichtraucher, diese menschen meinen, sie müssten einem ihre meinung aufdrücken. besonders die menschen, welche vom fleischesser zum vegetarier, und raucher zum nichtraucher geworden sind.
glaub mir, ich weiss wovon ich rede, ich war überzeugte raucherin und heute seit 20 jahren nichtraucherin.
heute lebe ich nach dem motto:"jede jeck is anders". in diesem sinne ein schönes wochenende.
1
#119
27.4.15, 09:35
@pummelelfe: Ne, so habe ich das nicht gemeint. Ich kaufe das Fleisch ein und somit kaufe ich die Qualität die ich möchte. Von meiner Familie ist noch keiner gekommen und hat mich gebeten bitte Billigfleisch zu kaufen. Wieso auch? :D
Auch beim Gemüse und Obst fällt es niemandem auf, dass es vom Biohof ist und nicht von Aldi. Ich kaufe aber auch nicht nur Bio. Im Winter gibt es schließlich nicht viel regionales.
Anders wäre es, wenn ich Vegetarier wäre und meine Familie zwingen würde da mitzumachen. Aber auch selbst in der Zeit als ich Vegerarier war habe ich meinem Mann Fleisch gemacht.
Meine Kinder und mein Mann dürfen essen was sie wollen.
1
#120
27.4.15, 11:14
"es ist doch schon immer so gewesen, egal ob veg...... raucher oder nichtraucher, diese menschen meinen, sie müssten einem ihre meinung aufdrücken. besonders die menschen, welche vom fleischesser zum vegetarier, und raucher zum nichtraucher geworden sind.
glaub mir, ich weiss wovon ich rede, ich war überzeugte raucherin und heute seit 20 jahren nichtraucherin. "

Realsatire oder karnevalistischer Humor eines Jecken? ;-)
Ich musste jedenfalls herzhaft lachen, als ich es las! :-D

@ Susi73
Ich finde, du machst das vollkommen richtig!
Allerdings ist es manchem Veganer sicher schlecht zumutbar, ihrer Familie Fleisch zuzubereiten. Aber da gilt dann vielleicht einfach mal das Motto, dass natürlich jeder essen darf was er will und vor allem: was er sich selbst zubereitet hat ;-)
Die meisten Männer sind durchaus imstande und Manns genug, sich selbst ein Steak in die Pfanne zu hauen.
Meine Bekannte, die "nur" Vegetarierin ist, verweigert prinzipiell die Zubereitung von Fleisch für ihren Mann, weil sie sich davor ekelt. Da er offenbar nicht zu obigem imstande ist (schon ein älteres Semester, der das "nie nötig" hatte), sucht er eben 1mal wöchentlich ein Restaurant für seinen Fleischkonsum auf. Scheint zu reichen.
Bei Kindern ist das natürlich etwas anderes. Allerdings ist es da eher so, dass was das Kind nicht kennt auch erstmal nicht vermisst wird. ;-)
#121
27.4.15, 11:24
guten morgen, dann habe ich dich wirklich falsch verstanden. glg
#122
28.4.15, 22:14
8=Das ist ein Supertipp, habe ihn schon ausprobiert. Danke
2
#123
11.5.15, 08:50
@Murmeltier: Könntest du mir bitte mal die Adresse von diesem türkischen Metzger schicken? Das sind ja Vorkriegspreise. Ich lieeebe Rinderfilet mit frischen Pfifferlingen, kaufe es aber sehr selten, weil man bei den üblichen Preisen fast ein schlechtes Gewissen und Dekadenzüberlegungen bekommt, bei all dem Hunger in der Welt.

(Außerdem ist es mir einfach zu Budgeteinschränkend, gibt ja noch viele andere leckere Sachen, die man kaufen muß).

Wenn das nicht allzu weit ist, würde ich mir bei dem mal einen "halben Bullen" kaufen und in meine geliebten Plastiktüten (...) einfrieren.

Danke im voraus und schönen Montag.
#124
24.5.15, 21:22
ich hab das heute ausprobiert - ich kann das allen empfehlen, mal zu probieren. mein braten war so richtig schön zart.

nochmals DANKESCHÖN, the onlylonely

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen