Großes Nikolausgewinnspiel!

Großes Nikolausgewinnspiel!

Gewinne einen Saugwischer von THOMAS im Wert von 399 €!

Zierapfel-Konfitüre

Unser Zierapfelbaum hatte im letzten Frühjahr wieder unzählige wunderschöne weiß-rosarote Blüten.
4

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Im letzten Frühjahr hatte unser Zierapfelbaum wieder unzählige wunderschöne weiß-rosarote Blüten und trotz des späten Frostes Ende März überraschte er uns wieder mit einer Unmenge dieser gelb-roten, kirschgroßen Zieräpfel. Da diese nicht giftig sind, habe ich wieder jede Menge Konfitüre daraus gekocht. Falls jemand auch ein Zierapfelbäumchen besitzt und mit einer solchen „Apfelschwemme“ nichts anzufangen weiß, dem kann ich dieses Rezept zum Nachkochen sehr empfehlen.

Zutaten

(Für 4 bis 5 normale Konfitüre-Gläser)

  • 1 kg Zieräpfel
  • etwas Zitronensaft
  • 5 - 6 Nelken
  • 1 kg Gelierzucker (1 : 1)
  • 2–3 EL Rum (weiß oder braun)

Zubereitung

  1. Von den Zieräpfeln habe ich zunächst die Stiele und Blütenansätze entfernt, dann habe ich sie unter fließendem Wasser gründlich gewaschen und in einen hohen gegeben.
  2. Dann habe ich soviel Wasser hinzugegeben, dass sie knapp damit bedeckt waren, sowie etwas Zitronensaft und die Nelken.
  3. Das Ganze habe ich dann zum Kochen gebracht und es etwa 25 bis 30 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln gelassen, bis die Zieräpfel weich waren. Man kann die Zieräpfel sogar noch verarbeiten, wenn sie schon Frost abbekommen haben. Dann braucht man sie allerdings nur 15 bis 20 Minuten zu kochen.
  4. Danach kam meine gute alte „Flotte Lotte“ zum Einsatz, damit habe ich alles passiert. Die dickflüssige Masse habe ich dann zurück in den Topf gegeben und den Gelierzucker eingerührt.
  5. Die Fruchtmasse habe ich dann zum Kochen gebracht und unter ständigem Rühren ca. 4 Minuten sprudelnd aufgekocht.
  6. Danach habe ich den Topf vom Herd genommen, den Rum untergerührt und die heiße Konfitüre sofort in vorbereitete, heiß ausgespülte Gläser gefüllt und mit Schraubdeckeln fest verschlossen. 
Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

5 Kommentare

Kostenloser Newsletter