Zucchinicreme-Suppe mit Hackbällchen - schnell und lecker

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Suppe ist in 30 Minuten gemacht und sehr wohlschmeckend. Sie ist eher ein Hauptgericht, als Vorsuppe braucht man nur noch einen schönen Nachtisch wie Eis mit Früchten.

Man braucht:

500 g Zucchini
1 Lauchstange
Olivenöl zum Anbraten
2 rohe grobe Bratwürste
1 Scheibe grobes Vollkornbrot
1 Ei
1 Becher Schmand
Hühnerbrühe aus dem Glas oder Würfel 1 1/2 Liter

Muskat, Pfeffer, Salz
Saft einer halben Zitrone, etwas Dill, frisch, TK, oder gefriergetrocknet.
eine Prise Zucker

Das Gemüse putzen, die Lauchstange in Ringe schneiden, die Zucchini in Würfel.

Lauch in Olivenöl anbraten, Zucchini dazu, 3 Minuten schmoren, Hühnerbrühe dazu, 15 Minuten kochen lassen.

In der Zwischenzeit die Bratwürste aus dem Darm in ein Gefäß drücken, das zerkrümelte Brot dazu sowie das Ei. Gut mischen, mit nassen Händen (klebt dann nicht) kleine Bällchen formen.

Die Suppe mit dem Gemüse, mit der Sahne und den Gewürzen mit dem Mixstab pürieren oder mit dem Stampfer zerdrücken.

In die kochend heiße Suppe die Bällchen gleiten lassen und 5 Minuten ziehen lassen, sie garen blitzschnell.

Noch einmal abschmecken, Zitronensaft und Dill dazu, evtl. etwas Zucker.

Dazu reicht man das Vollkornbrot, das man für die Fleischbällchen genommen hat.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
21.2.11, 10:48
hört sich sehr lecker an! Muss ich demnächst mal ausprobieren.
Kann man dazu auch normales Hackfleisch statt Bratwürste nehmen?
#2
21.2.11, 10:50
Hallo claudia 100,sicher,kann man auch ! Bratwürste sind schon gewürzt, geht schneller !
#3
21.2.11, 13:04
Ellaberta, ich finde deine Tipps einfach toll ! Die Zucchinisuppe werde ich demnächst nachkochen und dann berichten. LG
#4
21.2.11, 13:11
Danke, Polly-Esther, ich freue mich sehr über deinen freundlichen Kommentar !
Ich esse und koche sehr gern . Meine Oma hatte in Franken einen großen Landgasthof, da saß ich von klein auf in der Küche , umgeben von Topfgeklapper und leckeren Essensgerüchen !
#5 Lissi
21.2.11, 17:15
Hallo Ellaberta, zu Deinen vielen Tipps und Rezepten, muß ich Dir mal ein dickes Lob aussprechen. Bis jetzt war alles, was Du empfohlen hast, ganz wunderbar. Wo hast Du denn die wundervollen Rezepte und all die guten Tipps her ? Die kannst Du Dir doch nicht alle selbst ausgedacht haben ? Du bist jedenfalls "Spitze"- Mach weiter so und vielen Dank für alles.
Ganz liebe Grüße aus Viernheim/Hessen.
Lissi
#6
21.2.11, 17:41
Hallo Lissi - wie ich schon 2 Einträge vorher beschrieb, war meine Oma eine tolle Köchin mit eigenem Hotel-Restaurant. Ich kann mich erinnern, wie ich mit drei Jahren neben Oma Ella saß und ihr ein Stückchen Speck nach dem andern reichte. Mit einer Spicknadel fädelte sie es durch ein Rehfilet , das auf einer Marmorplatte lag, damit es kalt blieb. Kochen und Experimentieren finde ich wunderschön und entspannend. Die Familie freut sich über mein Hobby. Und ich lese Kochbücher, vorzugsweise uralte aus Frankreich und aus England und spiele mit den Rezepten.
Denn wenn da steht : nimm 12 Eier, dann muss man das doch überarbeiten !
Ich danke dir vielmals für den freundlichen Kommentar !
#7
21.2.11, 17:46
Diese Variante ist mir neu. Wird aber mal ausprobiert.
#8
21.2.11, 18:29
Hallo Ellaberta! Meine auch, dass du sehr viele gute Tipps hier einstellst.-Habe fast alle gespeichert, für bessere Zeiten. Gruss Gerdi.
#9
21.2.11, 23:50
Mir schmecken diese Bällchen aus Hackfleisch sogar viel besser, als Bratwurst, vllt. weil ich es mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einer Prise Nelken würze. Und das selber Würzen kostet kaum Zeit; ich mische die Gewürze unter das von mir benutzte Weckmehl, dann verteilt sich das auch prrima.
Aber die Gesamtidee kannte ich so noch nicht. Danke!
#10
21.2.11, 23:56
@dahlie: Gell, kennst Du diese Bällchen auch in der original holländischen Hühnersuppe? Die schmeckte mir bei Mutter immer so doll und mache ich sie gerne auch so.

@Ellaberta: Deine Zucchinisuppe werde ich mir aber auch vornehmen :o)
#11
22.2.11, 08:24
Diese Variante kenne ich noch nicht. Werde ich beim nächsten Ma(h)l aber ausprobieren. Ich nehme die Bratwurst immer, ohne weitere Gewürze, zur Gersten- oder auch Graupensuppe genannt. Ich kenne das von meiner Schwiegermutti. Und Gefrorene lasse ich antauen und schneide sie dann mit der Schere in kleine Stücke. Für Kinder halbiere ich die Stücke sogar noch. Sind dann mundgerechter. Allerdings lasse ich die Suppe nochmal 5 Minuten voll kochen, wenn ich die Bratwurst zum Schluss reintue. Lg
#12
23.2.11, 13:43
hmmm lecker...! dieselbe kenne ich mit Spargel .... hm ich liebe Suppe!
Kommt zu meinen Faves Ellaberta, danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen