Zugluftstopper selber machen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Damit im Winter nicht so viel kalte Luft durch die Ritzen und Türspalten zieht, habe ich mir selbst Zugluftstopper gemacht. Ich hatte ohnehin noch ein paar ältere Hosen, die ich nicht mehr tragen konnte. Von einer Hose habe ich also das Bein ziemlich weit oben nahe des Schritts abgeschnitten. Dann habe ich das Hosenbein oben mit der Nähmaschine zugenäht und andere alte Stoff- und Wollreste an der Fußseite reingeschoben. Man muss natürlich die Stoffreste zusammendrücken, damit es möglichst dicht ist. Am Ende näht man auch die Fußseite zusammen. Fertig ist der Zugluftstopper und die alten Stoffe bzw. die alte Hose ist weiterverwendet.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


1
#1
12.12.12, 22:59
Keine schlechte Idee. Nur reicht die Länge des Hosenbeins über die ganze Tür?
4
#2
12.12.12, 23:18
@Timmi-55: Mein Bein ist länger als die Tür... :-))

Idee ist nicht schlecht, wer keine Stoff- und Wollreste hat, kann sich im Fachhandel oder im Bastelladen Zauberwatte kaufen und damit die Hosenbeine ausstopfen. Damit habe ich früher meine Stoffpuppen selbst gemacht.
#3 Simone130185
12.12.12, 23:19
Mein Hosenbein reicht auch für die Türe. :-)
1
#4
13.12.12, 11:33
Ich stricke die Teile immer. Dabei kann ich auch gut die Wollreste verbrauchen. Ich weiß, das macht fast jeder, aber abgeschnittenen´Hosenbeine dienen bei uns als Hundespielzeug (kann sich der Hund wunderbar um die Ohren schlagen).

Aber die Idee ist gut!
-2
#5 Simone130185
14.12.12, 22:56
Dein Hund spielt mit abgetrennten Hoseneinen?
1
#6
17.12.12, 11:23
@Simone130185: Da sind meine Hunde ganz verrückt danach. Ist auch günstiger als Hundespielzeug, das die Hunde eh nur einen Tag lang interessiert und danach nie mehr angeschaut wird.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen