Zwetschgen-Blechkuchen

Zwetschgen-Blechkuchen
9
Fertig in 

Jetzt gibt es sie endlich wieder, die leckeren, leicht säuerlichen Frühzwetschgen, die so wunderbar frisch zusammen mit einem Hefeteig schmecken. Mit Sahne dazu und mit Zimtzucker bestreut ist so ein Blechkuchen nicht wegzudenken vom Kaffeetisch. Ich habe diesmal eine andere Variante des Toppings ausprobiert, und zwar habe ich Walnüsse karamellisiert und diese dann vorab etwas zerkleinert  über den noch heißen Kuchen gestreut.

Während der Abkühlphase ist das Aroma der karamellisierten Nüsse sehr intensiv in den Zwetschgen-Belag auf dem Kuchen eingezogen und hat so einen ganz neuen, aber nicht minder guten Geschmack des Kuchens erzeugt. Diese Zubereitung ist ein Nachbacken allemal wert und ich bin sicher, dass auch euch dieser leicht abgewandelte, klassische Zwetschgen-Blechkuchen sehr gut schmecken wird.

Zutaten

16 Portionen

Für den Hefeteig

  • 75 g Butter
  • 200 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise(n) Salz

Für den Belag

  • 1,2 kg Zwetschgen

Für das Topping

  • 200 g Walnüsse
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Wasser

Zubereitung

Zwetschgendatschi zubereiten

  1. Für den Teig wird die Butter geschmolzen, dann wird die Milch leicht erwärmt und die Hefe wird hinein gebröselt und aufgelöst.
  2. Mehl, Zucker und die Prise Salz werden gut miteinander vermischt und das Ei sowie die Hefemilch gibt man unter ständigem Rühren mit dem Knethaken des Handmixers oder der Küchenmaschine dazu. Der Teig sollte nun mindestens 5 bis 8 Minuten sehr gut durchgeknetet werden. In seiner Schüssel wird der Teig nun zugedeckt und an einem warmen Ort zum Aufgehen platziert.
  3. In der Zwischenzeit kann man die Zwetschgen waschen und entsteinen. Ein Backblech mit hohem Rand in der Größe von ca. 30 x 40 cm wird eingefettet und mit Mehl bestäubt. 
  4. Auf die Arbeitsfläche streut man etwas Mehl aus und rollt den gut aufgegangenen Teig jetzt zu einer Platte aus und legt diese auf das Backblech. Die Größe gleicht man noch etwas an, damit das Blech ganz bedeckt ist.
  5. Die Zwetschgen legt man jetzt dachziegelartig dicht an dicht auf den Teig und drückt sie ganz leicht ein. Der so vorgefertigte Kuchen soll dann noch einmal eine halbe Stunde aufgehen.
  6. Der wird vorgeheizt auf 200 Grad O/-UHitze (180 Grad Umluft), und das Backblech mit dem Kuchen kann nun in 25 Minuten fertig backen.

Walnüsse karamellisieren

  1. Während dieser Zeit bereitet man das Walnuss-Topping zu. In einer Pfanne werden die 200 g Zucker nun mit den 2 EL Wasser unter ständigem Rühren karamellisiert.
  2. Dann gibt man die grob gehackten Walnüsse ebenfalls unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel in die Pfanne, bis sie eine schöne, hellbraune Farbe angenommen haben. Bitte sehr vorsichtig sein beim Karamellisieren, die Masse ist extrem heiß und man kann sich leicht sehr schmerzhafte Verbrennungen zuziehen!
  3. Die fertigen Nüsse gibt man auf ein Backpapier und lässt sie leicht auskühlen. Die Stücke gibt man sodann in eine Plastiktüte.
  4. Mit einem Fleischklopfer zerbröselt man die Nussstücke noch etwas und sobald der Kuchen fertig ist, werden die karamellisierten Nüsse großzügig über den noch heißen Kuchen verteilt.

Nach dem Auskühlen hat der Zwetschgenkuchen ein köstliches Aroma erhalten und mit einem Klecks frischer Sahne schmeckt er wunderbar zum Nachmittagskaffee.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Heidelbeerkuchen mit Haferflocken-Crunchy
Nächstes Rezept
Zwetschgendatschi mit Mürbeteig à la Omi
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
2 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!