Schnelle Kartoffelsuppe II

Empfehlen per E-Mail Teilen bei Facebook Bild hochladen
Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sterne auf der Grundlage von 10 Stimmen

Rohe Kartoffeln schälen und möglichst klein würfeln. In (nicht zu salzigem) Salzwasser oder Gemüsebrühe kochen (wie Salzkartoffeln). Je kleiner die Würfel, desto kürzer die Kochzeit. Das Wasser nicht weggießen (Wer es weggießt erhält erstklassigen Kartoffelbrei). Mit dem Kartoffelstampfer oder einem Pürierstab pürieren, Sahne oder Milch dazu, mit Muskat und Gemüsebrühe abschmecken - fertig. Lässt sich prima mit Kräutern (Kerbel ist klasse) variieren, diese aber erst zum Schluss mit dazugeben und evtl. den Muskat weglassen.

Als Gemüsebrühe nehme ich die Gemüse-Hefebrühe von Vitam (Reformhaus)

Quelle: meine Oma



Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1 Tenni
5.2.05, 15:23
Wenn griffbereit (meistens hab ich dies in Posrtionen eingefroren) Suppengemüse (karotten, Lauch, Sellerie) auch sehr klein geschnitten mitkochen. Ich hab dieses Rezept auch von meiner Oma. Schmeckt echt super.

Weißbritwürfel in Butter bräunen und vor dem Verzehr auf die Suppe.
#2 hexe
4.10.05, 13:25
ich mache entweder angebratenes hackfleisch oder möhren oder schweinewürstchen oder rindswurst noch mit rein dann scmeckt die suppe immer wieder anderst aber auch immer wieder lekker
#3
1.4.08, 17:52
Super lecker! Noch besser schmeckt es, wenn man Würstel klein schneidet und am Schluss mit in die Suppe gibt :-)
#4 Horst-Johann Lecker
22.5.11, 00:00
Super! Schnelle Küche geht doch auch fast ohne Chemie!